Tipps und Tricks beim Verkauf einer Liegenschaft

Werbung
Tipps und Tricks beim Verkauf
einer Liegenschaft
Der richtige
Immobilienmakler
Realistischer Verkaufspreis
Gute Fotos
Dossier
Entrümpeln
Suchen Sie sich einen Immobilienvermarkter, der sympathisch und
kompetent ist. Denn wenn Sie ihn sympathisch finden, dann ist die
Chance gross, dass auch potentielle Käufer den Vermittler mögen. Nichts
ist schlimmer als ein tolles Objekt von einem unsympathischen Verkäufer
präsentiert zu bekommen, der vielleicht obendrein nicht einmal die
wichtigsten Eckdaten des Objekts im Kopf hat. Generell lässt sich beim
ersten Meeting bereits feststellen, ob der Vermittler etwas taugt. Kommt
der Makler unvorbereitet zum Meeting, hat er also noch nicht einmal die
Bodenpreise der Gemeinde oder die aktuell am Markt angebotenen
Objekte in der Standortgemeinde im Kopf, dann sollte man nochmals
genau nachhaken.
Setzen sie einen realistischen Verkaufspreis an. Fragen Sie ihren Makler
nach einer Einschätzung des Marktpreises und geben Sie wenn nötig
einem unabhängigen Fachmann den Auftrag einer Schätzung. Der Preis
ist nach wie vor eines der wichtigsten Verkaufsargumente. Ist der Preis zu
hoch, schreckt er potentielle Käufer von vorneherein ab, ist er hingegen
zu niedrig, vermutet der Käufer Mängel am Objekt.
Machen Sie aussagekräftige Bilder. Lassen Sie den Makler gute Fotos ihrer
Liegenschaft machen. Dies beinhaltet natürlich auch ihre Mithilfe. Der
Makler wird von Ihnen einige Schönheitskorrekturen (Möbelumstellen,
umdekorieren usw.) verlangen, um die idealen Fotos zu machen. Sehen
Sie dies nicht als Kritik an ihrem Lebensstil, vieles was wir im täglichen
Leben rumstehen und –liegen lassen (zB. Fernsehheftchen,
Fernsehfernbedienung, Küchenschwamm usw.) und nicht weiter störend
ist, wirkt auf einem Foto einfach deplatziert und wertet den gesamten
Raum ab. Sie können auch einen professionellen Home-Stager
beauftragen oder einen Immobilienmakler, der sich hiermit auskennt. Ein
Home-Stager dekoriert gezielt Objekte um, damit sich potentielle Käufer
schneller „zu Hause“ fühlen.
Lassen Sie ein aussagekräftiges Dossier erstellen. Der Makler wird für das
Verkaufsobjekt ein Dossier erstellen. Prüfen Sie, ob dieses auch alle
erforderlichen Pläne und Dokumente enthält. Lesen Sie zur Kontrolle auch
den gesamten Text nochmals durch, nichts ist ärgerlicher als ein Dossier,
das mit Schreibfehlern übersäht ist. Und vier Augen sehen bekanntlich ja
auch mehr als zwei. Normalerweise sollten hier keine bösen
Überraschungen (fehlende Unterlagen, viele Schreibfehler usw.)
vorkommen, vorausgesetzt, sie haben wie unter Punkt 1 angeregt, einen
kompetenten Makler beauftragt.
Entrümpeln sie ihr Haus. Geben sie sich einen Ruck und trennen sie sich
mal wieder von ein paar Dingen, welche sie nicht mehr brauchen. Welcher
Käufer möchte wohl ihre alte Sammlung an Kinderskiiern oder
Pamperskisten voll Kinderkleider bewundern? Schaffen Sie Platz, damit
ein potentieller Käufer die ganze Grösse ihres Hauses bewundern kann.
Tipps und Tricks beim Verkauf einer Liegenschaft
©Immodul Consulting GmbH/Ausgabe August 2014
Reparaturen
Licht und Luft
Eingangsbereich
Aus dem Haus
Keine Haustiere
Kleine Reparaturen vor dem Verkauf erledigen. Machen Sie einen
Rundgang durchs Haus und achten Sie sich auf allfällige kleine Schäden.
Im täglichen Leben werden kleinere Schäden manchmal übersehen. Einem
Käufer könnten sie aber auffallen und er könnte dies als Nachlässigkeit
werten und noch grössere, vielleicht versteckte Mängel vermuten. Also
reparieren sie den tropfenden Wasserhahn, die gerissene Silikonfuge oder
die quietschende Tür.
Lassen Sie Licht und Luft ins Haus! Wenn sich der Makler mit einem
Interessenten ankündigt, sollten sie alle Rollladen hochziehen und
möglichst viel Licht ins Haus lassen. In Räumen ohne Fenster sollte bereits
Licht brennen. Fenster mit schöner Aussicht sollten ohne Gardienen
präsentiert werden. Zusätzlich sollte vor dem Rundgang gründlich gelüftet
werden. Benutzen sie Raumspray nur sehr zurückhaltend, denn wer weiss,
ob dem Käufer der ausgewählte Duft nicht „stinkt“.
Richten Sie den Eingangsbereich und die Eingangstüre schön her. Ein
nettes Blumenarrangement vor der Tür und ein paar Deko-Artikel
signalisieren, dass die Besitzer das Haus gerne bewohnen und sich um die
Liegenschaft kümmern. Der erste Eindruck zählt!
Verlassen Sie das Haus. Dieser Punkt ist etwas schwierig, will man doch
sehen, welche Leute bei einem zu Hause rumlaufen. Aber wenn sie ihrem
Makler vertrauen und ihn unterstützen möchten, ist es wichtig, dass er das
Haus alleine präsentieren kann. Der Käufer könnte durch ihre
Anwesenheit auch gehemmt sein, wichtige Fragen zu stellen oder der
Makler traut sich nicht offen zu antworten, wenn er sie im Rücken hat.
Hunde und Katzen haben bei einer Besichtigung nichts verloren. Sie
mögen zwar die besten Freunde des Menschen sein, aber manch ein
Hauskäufer mag einfach keine Haustiere. Deshalb quartieren sie ihre
tierischen Mitbewohner doch einfach aus oder gehen sie mit ihnen Gassi.
Tipp:
Lassen Sie sich von einem Immobilienprofi beraten. Vier Augen sehen ja bekanntlich mehr
als zwei und eine aussenstehende Person ist in der Lage die Situation neutral zu bewerten
und Ihnen unnötige Zeit- und Geldverluste zu ersparen. Da es beim Immobilienverkauf ja
oft um hohe Beträge geht, sind Fehlentscheidungen schnell mit schmerzhaften Verlusten
verbunden. Ersparen Sie sich diese Erfahrung und vertrauen Sie einem Spezialisten.
Wir von der Immodul Consulting GmbH haben die langjährige Erfahrung, das
wirtschaftliche Knowhow sowie die nötigen Kontakte, um Ihre Immobilie optimal zu
vermarkten und zum bestmöglichen Preis zu verkaufen. Kontaktieren Sie uns für ein
unverbindliches Gespräch unter 061/482 31 31 oder über Email ([email protected]).
Tipps und Tricks beim Verkauf einer Liegenschaft
©Immodul Consulting GmbH/Ausgabe August 2014
Herunterladen
Explore flashcards