2014 | 2015 - Theater Pforzheim

Werbung
SPIELZEIT
2014 | 2015
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Kei n A k t
ohne
Aufzug.
Jahre
www.arlinger.de
Seit 2005 wurden 163
Arlinger-Wohnungen
mit Aufzügen nachgerüstet.
Bühne frei für
barrierefrei!
A r l i n g e r
B a u g e n o s s e n s c h a f t
Inhalt
ab Seite ...
ab Seite ...
Vorworte
3
Sitzplan Großes Haus und Preise
80
Spielplan 2014 | 2015
6
Sitzplan CongressCentrum und Preise
82
Sonderveranstaltungen
8
Ticketverkauf
83
Musiktheater
10
Abonnements
84
Schauspiel
28
Abobedingungen
92
Podium
36
Abonnementbusse
94
Ballett
48
Ehrenamtliche MitarbeiterInnen
98
Konzerte
54
Förderverein Theater Pforzheim
99
Junge Bühne
64
MitarbeiterInnen
100
Theaterpädagogik
72
Kontakt, Service und Impressum
104
Mobile Produktionen
74
Kinderabo und Jugendabo acht+
75
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Familie Demelbauer
Privatkunden
der Volksbank Pforzheim
Bei der Volksbank Pforzheim verstehen wir unter Vermögensverwaltung
mehr als nur das Wahren und Mehren von Einlagen.
Unsere Finanzexperten beraten Sie immer mit dem Anspruch optimaler
Zukunftsaussichten für Ihr Vermögen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
www.vbpf.de
„Bei Finanzen geht es immer
auch um Vertrauen – und genau
das haben wir in unsere Bank.“
3
Träger des Theaters ist die Stadt Pforzheim
Vorwort
Liebe Pforzheimerinnen und Pforzheimer,
für Kinder und Jugendliche immer weiter ausgebaut werden, ist eben-
verehrte Freunde des Theaters,
falls unverzichtbar für unsere Stadt.
unsere Stadt ist lebendig, modern und aufgeschlossen. Für viele – und
Zudem schätze ich unser Theater als Ort der gesellschaftlichen Begeg-
auch für mich ganz persönlich – ist es schön, hier in Pforzheim zu le-
nungen: Es ist sicherlich auch für Sie immer wieder eine Freude, im
ben. Es wird für nahezu alle Ansprüche viel geboten, und das gilt auch
Theaterfoyer alte Bekannte wiederzutreffen. Eine Stadt wird dadurch
insbesondere für den gesamten kulturellen Bereich. Dies ergaben die
geprägt, dass sie sich ein Theater leistet – und ich bin stolz, dass wir
Umfragen der beiden lokalen Zeitungen, die kürzlich ihre Leserinnen
dies unseren Mitbürgern und Gästen bieten können.
und Leser nach Pforzheims guten Seiten gefragt haben.
Unterstützen auch Sie unser Theater – kommen Sie, lassen Sie sich an-
Unser Pforzheimer Theater als bedeutendste kulturelle Einrichtung der
regen und unterhalten, diskutieren Sie mit und prägen auch Sie unser
Stadt steht dabei an vorderer Stelle: Ob Sie große Gefühle, Diskussions-
Theater und unsere Stadt durch Ihren Besuch!
stoff oder anspruchsvolle Unterhaltung suchen – mit seinen über
500 Veranstaltungen pro Jahr ist es für viele Menschen, auch bis weit
in die Region hinein, ein attraktiver Anziehungspunkt. Und dass die
Kooperationen mit Schulen und vielen anderen Bildungsinstitutionen
M U S I K T H E AT E R
Ihr Gert Hager
Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Es ist großartig, dass
Pforzheim sein wunderbares
3-Sparten-Theater hat.
Dieses Privileg braucht
spürbaren und deutlich
artikulierten Zuspruch, der
über den Kauf von Eintrittskarten hinausgeht.
WAS
FÜR
EIN
THEATER!
Freunde des Pforzheimer
Theaters sollten unbedingt
auch Mitglieder im Förderverein werden.
Im Foyer des Theaters liegen
Flyer mit Beitrittsformular aus.
Bitte mitnehmen!
5
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Besucherinnen und Besucher des Theaters Pforzheim!
Das Direktorium
Theater ist Bewegung: Unterwegs sein, immer auf der Suche nach neu-
Ballettchef James Sutherland wird mit seiner Compagnie wieder sein
en Ideen, Begegnungen, Erfahrungen, auf dem Weg zu interessanten
ganz eigenes, ehrliches und kraftvolles Tanztheater präsentieren. Und
Projekten, vielerlei Anregungen und einfach auch guter Unterhaltung.
Generalmusikdirektor Markus Huber hat für die Sinfoniekonzerte im
Lassen Sie sich beeindrucken von der direkten Begegnung mit unseren
CongressCentrum Pforzheim ebenfalls ein abwechslungsreiches Pro-
Künstlern auf den Bühnen unseres Hauses am Waisenhausplatz. Wir
gramm zusammengestellt.
freuen uns, dass wir Sie in der neuen Spielzeit 2014/2015 wieder mit
Wie Sie sicherlich wissen, werden wir, Wolf Widder und Murat Yeginer,
unserer Arbeit bewegen können.
uns am Ende dieser Spielzeit von Pforzheim verabschieden. Jetzt freuen
Das Musiktheater eröffnet die Saison mit dem wundervollen Klassiker
wir uns aber – gemeinsam mit Ihnen – zunächst noch auf eine „bewe-
des Opernrepertoires „Tosca“, gefolgt von weiteren bekannten und be-
gende“ Spielzeit mit einigen spannenden Überraschungen und vielen
liebten Perlen der Musikgeschichte. Das Schauspiel hat sein Programm
schönen Theatermomenten!
der kommenden Spielzeit unter das vielschichtige Motto „Sippschaft
und Selbstbehauptung“ gestellt, das wir gemeinsam mit Ihnen umfassend lebendig werden lassen wollen. Den Ausbau unseres Kinder- und
Jugendtheaters treiben wir mit vielen reizvollen Projekten ebenfalls
weiterhin intensiv und engagiert voran.
Wolf Widder
Operndirektor
M U S I K T H E AT E R
Uwe Dürigen
Verwaltungsdirektor
SCHAUSPIEL
BALLETT
Murat Yeginer
Schauspieldirektor
JUNGE BÜHNE
6
Spielplan 2014 | 2015
Schauspiel im Großen Haus
Musiktheater
19. Sept. 2014
4. Okt. 2014
Tosca
Oper von Giacomo Puccini
My Fair Lady
Musical von Frederick Loewe
Seite
8. Nov. 2014
13
The Who‘s Tommy
11. Okt. 2014
Wiederaufnahme Rockmusical von Pete Townshend
und Des McAnuff
21
Termin offen
Dracula
Wiederaufnahme Musical von Frank Wildhorn
22
13. Feb. 2015
Die Entführung aus dem Serail
Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart
15
31. Dez. 2014
Chess
Musical von Benny Andersson / Björn Ulvaeus
16
15. März 2015
Rusalka
Oper von Antonín Dvorák
ˇ
17
15. Nov. 2014
23. April 2015
6. Juni 2015
26. Sept. 2014
12
Sweeney Todd Der Teufelsbarbier von Fleet Street
Musical von Stephen Sondheim
19
Lohengrin
Oper von Richard Wagner
20
28. März 2015
OPEN AIR: Musical-Gala
23
18. Juli 2015
OPEN AIR: Turandot
23
Seite
31
Dantons Tod
Drama von Georg Büchner
32
Geliebte Aphrodite
Komödie von Woody Allen
33
König Ödipus
Von Sophokles
35
Schauspiel im Podium und Projekte
20. Sept. 2014
7. Nov. 2014
14. Feb. 2015
5. Juni 2015
23. Jan. 2015
17. Juli 2015
Der eingebildete Kranke
Komödie von Molière
27. Nov. 2014
Abschiedstournee
Theaterstück von M. Kniesbeck und M. Reiter
38
All das schöne weiße Papier
Schauspiel von Dr. Dirk Olaf Hanke
39
Waisen
Schauspiel von Dennis Kelly
41
Adams Äpfel
Komödie von Anders Thomas Jensen
42
Unsere kleine Stadt
Theaterprojekt von Murat Yeginer
43
HerbstBlüten
Generationsübergreifendes Theaterprojekt
44
7
7
Ballett
30. Jan. 2015
24. April 2015
Junge Bühne
Sacre
Tanzstück von James Sutherland
Tanz-Podium XII
Tanzstück von James Sutherland
Seite
26. Okt. 2014
7. Dez. 2014
4. Jan. 2015
15. Feb. 2015
29. März 2015
17. Mai 2015
5. Juli 2015
2. Sinfoniekonzert
„Der Goldstadtzirkel weltberühmter Pianisten“
mit Gerhard Oppitz
56
„Huber in Wien“ - Das Neujahrskonzert
Jahresauftakt im Großen Haus
56
3. Sinfoniekonzert
Werke von Bruch und Bruckner
58
4. Sinfoniekonzert
Werke von Brahms, Mahler und Schumann
58
5. Sinfoniekonzert
Werke von Prokofjew und Beethoven
58
6. Sinfoniekonzert
Werke von Mendelssohn-Bartholdy,
Nielsen, Debussy und Strawinsky
58
Die Schneekönigin
Märchen nach Hans Christian Andersen (ab 5)
Seite
66
67
Ich liebe dich, Mann
Theaterstück von Adam J. A. Cass (ab 14)
68
Projekt „Stage Enter“:
Nichts - Was im Leben wichtig ist (ab 13)
69
Termine offen
Sitzkissenkonzerte für Kinder (ab 3)
70
23. Nov. 2014
Kinderkonzert „Die Geschichte von Babar“
70
20. März 2015
56
Kinder- und Jugenkonzerte
Ente, Tod und Tulpe
Kinderstück von Nora Dirisamer (ab 5)
20. Dez. 2014
53
Sinfoniekonzerte
1. Sinfoniekonzert
„Carmina Burana“ von Carl Orff
25. Nov. 2014
51
•
17. April 2015
3./13. Feb. 2015 Schülerkonzert „Nola Note auf Orchesterreise“
22. März 2015
Eleonores Opernführer: Rusalka (ab 5)
71
71
Sonderveranstaltungen
‚
18./19. Okt 14
Classic Mallets meets Ney Rosauro
8
18. Nov. 2014
American Drama Group: Hamlet
8
24. Dez. 2014
„Stille Nacht - Heilige Nacht“
8
28. Feb. 2015
Bühnenball im CongressCentrum
8
19. April 2015
Matinee des Ballettzentrums am Theater
8
Mai 2015
Amateurtheaterfestival
9
OPEN AIR auf dem Waisenhausplatz
9
‚
17./18. Juli 15
8
Sonderveranstaltungen 2014 | 2015
Classic Mallets meets Ney Rosauro
Dem Theater Pforzheim und Roland Härdtner ist es in diesem Jahr
gibt es Aphorismen über Hoffnung, Träume und Glück, begleitet von
gelungen, für seine Mallets-Konzertreihe einen der bedeutendsten
Diethard Stephan Haupt am Klavier, Klaus Dusek am Bass und Florian
und weltweit bekanntesten Interpreten und Komponisten für Marimba
Schüle an Klarinette und Schlagzeug. Termine werden veröffentlicht.
und Vibraphon, den Brasilianer Ney Rosauro, zu verpflichten.
Gemeinsam mit der Badischen Philharmonie werden die beiden Mallets-Virtuosen eine Erstaufführung von Rosauros „Serenata“ für zwei
Solisten und Orchester spielen. Darüber hinaus werden Mallets-Arran-
Gastspiel: American Drama Group Europe
Am Dienstag, 18. November 2014 um 20 Uhr ist im Großen Haus in
englischer Sprache zu sehen: HAMLET von Shakespeare.
gements wie beispielsweise Bizets „Carmen-Suite“ oder „Danzón Nr. 2“
„Stille Nacht - Heilige Nacht“
von Arturo Márquez zu erleben sein. Die Termine sind 18. Oktober,
Benefizkonzert zugunsten der PZ-Aktion Menschen in Not am
20 Uhr und 19. Oktober, 17 Uhr; der Vorverkauf beginnt im Mai 2014.
Mittwoch, 24. Dezember 2014 um14 Uhr im Großen Haus.
Bühnenball
Am Samstag, 28. Februar 2015 findet im CCP der 35. Bühnenball des
Theaters Pforzheim statt. Die rauschende Ballnacht wird umrahmt von
einem Programm des Theaterensembles und einer Tombola mit attraktiven Preisen. Für beste Tanzmusik und kulinarischen Genuss ist gesorgt!
Matinee des Ballettzentrums am Theater
Über den Wolken... (Wiederaufnahme)
Schülerinnen und Schüler des Ballettzentrums am Theater Pforzheim
Liederabend von und mit Lilian Huynen und Klaus Geber
präsentieren sich am Sonntag, 19. April 2015 bei einer Matineevorstel-
Der Liederabend im Foyer des Theaters hält einen ganzen Koffer voller
lung im Großen Haus. Von den kleinsten Ballettschülern über die
Erinnerungen bereit, denn mit der Musik von Alexandra, Hermann van
Jugend mit Step und Hip-Hop bis hin zu Modern Dance und Flamenco
Veen und Reinhard Mey ist die Freiheit mehr als nur grenzenlos. Dazu
sind alle Klassen vertreten.
9
Amateurtheaterfestival
Hubers Opernführer
Im Mai 2015 wird das Amateurtheaterfestival zusammen mit der Sektion
Generalmusikdirektor Markus Huber lädt jeweils im Vorfeld der Opern-
Darstellendes Spiel im Pforzheimer Kulturrat e. V., dem Kulturhaus Oster-
premieren zu einer besonderen Matineeveranstaltung ein. Der GMD
feld und dem Kupferdächle veranstaltet. Teilnehmen können Amateur-
führt am Klavier mit vielen Klangbeispielen ins Werk ein; daneben prä-
theatergruppen aus Pforzheim und der Region. Das Alter der Teilnehmer
sentieren Solisten erste musikalische Kostproben.
sollte bei mindestens 12 Jahren liegen. Weitere Einzelheiten veröffentlichen wir zeitnah auf unserer Website im Bereich Theaterpädagogik.
Die öffentliche Probe
Bereits vor der Premiere Theaterluft schnuppern und den Künstlern bei
Open Air 2015
der Probenarbeit über die Schulter schauen, das können Sie zu ausge-
Auf dem Waisenhausplatz hinter dem Theater findet am 17. und 18.
wählten Stücken an Samstagvormittagen um 11.30 Uhr.
Juli unser großes Open Air statt. Erleben Sie zwei große musikalische
Events auf der Bühne unter freiem Himmel! Weitere Infos auf Seite 23.
Stückeinführungen
Bei ausgewählten Stücken halten die Dramaturgen im Foyer auf der
Terrassenseite eine Einführung zu Inhalt und Inszenierung.
Regelmäßige Sonderveranstaltungen
Beginn: 20 Minuten vor der Vorstellung, außer bei Premieren.
Musikalischer Brunch
Einführungsmatinee am Sonntag
Gemeinsam mit dem Café Opéra veranstalten wir einen sonntäglichen
Besonders umfassend stellen wir Ihnen ausgewählte Schauspiele bei den
Brunch, bei dem ein köstliches Büffet und ein entspannt-heiteres
Einführungsmatineen am Sonntagvormittag vor.
Musikprogramm geboten werden.
Theologisches Café
Kammermusik
Etwa alle zwei Monate treffen sich an einem Sonntag um 16.30 Uhr
Hier erwartet Sie am Sonntagvormittag im Foyer des Theaters ein inte-
die Theologen Ruth Nakatenus, Tobias Licht und Tobias Gfell mit Dra-
ressantes, abwechslungsreiches Musikprogramm aus verschiedenen
maturg Andreas Kahlert, um theologische Themen und Theaterinhalte
Epochen mit Solisten und Mitgliedern der Badischen Philharmonie.
der laufenden Spielzeit zu diskutieren.
10
COSÌ FAN TUTTE I Oper von Wolfgang Amadeus Mozart I Spielzeit 2013/2014
11
Spielplan Musiktheater
TOSCA
19. September 2014
MY FAIR LADY
Seite 12
4. Oktober 2014
Seite 13
DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
15. November 2014
Seite 15
CHESS
31. Dezember 2014
Seite 16
RUSALKA
15. März 2015
Seite 17
SWEENEY TODD
23. April 2015
Seite 19
6. Juni 2015
Seite 20
LOHENGRIN
THE WHO’S TOMMY
DRACULA
(Wiederaufnahme)
11. Oktober 2014
Seite 21
noch offen
Seite 22
(Wiederaufnahme)
OPEN AIR: MUSICAL-GALA
17. Juli 2015
Seite 23
OPEN AIR: TURANDOT (KONZERTANT)
18. Juli 2015
Seite 23
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
12
„Nur der Schönheit weiht‘ ich mein Leben, einzig meiner Kunst…“
TOSCA
Oper in drei Akten von Giacomo Puccini
allein ihr, Tosca ,gehöre, womit er sie beruhigen kann. Es gelingt ihm, seinen
Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica
Freund in seinem Haus zu verstecken. Cavaradossi wird kurz darauf festge-
Nach dem Drama „La Tosca“ von Victorien Sardou
nommen und von Scarpia in Anwesenheit Toscas gefoltert. Er bleibt stand-
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
haft und verrät den Aufenthaltsort Angelottis nicht; im Gegensatz zu Tos-
Premiere am 19. September 2014 im Großen Haus
Hubers Opernführer am 14. September 2014
Musikalische Leitung: GMD Markus Huber
Inszenierung: Bettina Lell
Bühne und Kostüme: Sibylle Schmalbrock
ca, die die Folter ihres Geliebten nicht mitansehen kann und das Versteck
preisgibt. Um wenigstens Cavaradossi zu schützen, lässt sie sich auf einen
Handel ein: ihre Liebe für das Leben ihres Geliebten. Sie traut Scarpias Versprechen nicht, Cavaradossi zu verschonen, und ermordet ihn, als sich die
Gelegenheit bietet. Leider bestätigt sich ihr Verdacht: Cavaradossi wird von
den Anhängern Scarpias getötet. Tosca stürzt sich verzweifelt in den Tod.
Der Politthriller „Tosca“ besticht durch gesellschaftliche Sprengkraft und
Dem politischen Gefangenen Cesare Angelotti gelingt die Flucht aus dem
Leidenschaft. Auch heute behält das Platzen von Toscas Träumen, der Ver-
Gefängnis und er sucht in einer Kirche ein Versteck vor dem Polizeikom-
trauensmissbrauch Scarpias und schließlich die Ermordung des Rebellen
mandanten Scarpia. Der Maler Cavaradossi, ein Freund Angelottis, arbeitet
als Ausweg einer nicht als korrekt empfundenen Lebensansicht durchaus
dort an einem Altarbild von Maria Magdalena, deren Vorbild eine schöne
seine Aktualität.
Unbekannte ist. Als Tosca erscheint und in ihr die Gräfin Attavanti erkennt,
Vorstellungstermine: 19.09./23.09./25.09./28.09./09.10./14.10./24.10./
wird sie rasend vor Eifersucht. Cavaradossi beteuert, dass sein Herz ganz
01.11./07.11./10.12./25.12./28.12./10.01./31.01./22.02./25.03.
13
„Ich hätt‘ getanzt heut‘ Nacht…“
MY FAIR LADY
Musical von Frederick Loewe
eine Ausbildung finanzieren. Zwar beherrscht sie nach täglichen Übungen
Libretto von Alan J. Lerner nach der Komödie „Pygmalion“
die perfekte Aussprache, es fehlt ihr aber noch immer an Manieren. Ihre
von George Bernard Shaw
quirlige Lebensart beschert ihr nicht nur Kritiker, sondern auch einen Bewunderer: Freddy Eynsford-Hill. Nach einem Streit mit Higgins beschließt
Premiere am 4. Oktober 2014 im Großen Haus
sie, selbst Phonetik zu unterrichten und Freddy zu heiraten, doch die Sehnsucht nach ihrem Lehrer ist stärker…
Musikalische Leitung: Tobias Leppert
„My Fair Lady“ eroberte 1952 den Broadway in New York und ist eines der
Inszenierung: David Gravenhorst
erfolgreichsten Musicals überhaupt. Die Geschichte des armen Blumen-
Bühne und Kostüme: A. Christian Steiof
mädchens, das sich durch Erlernen der gepflegten Sprache zu einer Dame
Der Blumenverkäuferin Eliza Doolittle fehlt laut dem Sprachforscher Pro-
entwickelt, handelt vom starken Willen zur Selbstbehauptung einer jungen
fessor Henry Higgins die richtige Artikulation der gehobenen Sprache. Er
Frau, bei der die soziale Karriere und gesellschaftliche Akzeptanz die größere
ist der Meinung, dass sich Menschen nicht über ihre Herkunft, sondern
Rolle spielen als die finanzielle Absicherung. Schmissige Hits und pulsieren-
über die Sprache definieren, was Eliza überzeugt bei ihm Unterricht zu
de Tanzrhythmen laden zu einem geselligen Musicalabend mit viel Witz ein.
nehmen. Was sie nicht weiß: Higgins hat mit Oberst Pickering eine Wette
Vorstellungstermine: 04.10./08.10./12.10./22.10./02.11./06.11./09.11./
abgeschlossen. Wenn Eliza in sechs Monaten eine Dame wird, würde er ihr
25.11./27.11./02.12./09.12./12.12./17.12./19.12./26.12./11.02.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Maria Perlt, Hans Gröning*, Marie-Kristin Schäfer, Aykan Aydin, Klaus Geber*, Cornelius Burger, Reto Rosin* (v. l. n. r.)
15
„Welche Wonne, welche Lust, herrscht nunmehr in meiner Brust…“
DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
Singspiel in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
Bassa Selim vorgeführt. Dieser erkennt in Belmonte den Sohn eines Feindes,
Libretto von Johann Gottlieb Stephanie
verzichtet aber zum Entsetzen Osmins, der sich bereits auf die Hinrichtung
gefreut hat, auf die Bestrafung und entlässt sie in die Freiheit. Nach seiner
Premiere am 15. November 2014 im Großen Haus
Ansicht ist es ein größeres Vergnügen eine erlittene Ungerechtigkeit mit
Hubers Opernführer am 9. November 2014
Wohltat zu vergelten, als Laster mit Laster zu bekämpfen.
Mozart konfrontiert in seinem beliebten Singspiel die Bilder zweier ver-
Musikalische Leitung: Martin Hannus
schiedenen Kulturen, die gezwungen werden, sich mit dem Fremden aus-
Inszenierung: Prof. Andrea Raabe
einanderzusetzen und sich gegenseitig zu tolerieren. Die Beschäftigung
Konstanze fällt mit ihrer Dienerin Blonde und deren Verlobtem Pedrillo in
und der Umgang mit anderen Kulturen ist nach wie vor eine zentrale Frage
die Hände von Seeräubern und wird mitsamt der Dienerschaft an Bassa
des Alltags, die das Stück auch noch heute brisant macht.
Selim verkauft. Das Abenteuer im Serail beginnt: Konstanzes Geliebter Bel-
Für den 26-jährigen Mozart war „Die Entführung aus dem Serail“ ein
monte, der durch einen Brief Pedrillos den Aufenthaltsort der Verschlepp-
Schlüsselwerk, das die damalige Mode der türkischen Janitscharenmusik
ten erfährt, schmiedet einen Plan, um die Gefangenen aus dem Harem
mit der traditionellen Singspielform vereint.
Bassa Selims zu befreien. Das Unternehmen scheint zu gelingen, doch be-
Vorstellungstermine: 15.11./21.11./30.11./03.12./14.12./06.01./08.01./
vor alle entkommen können, werden sie vom Aufseher Osmin entdeckt und
22.01./25.01./28.01./10.02./15.02./05.04./09.04./25.04.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
16
„One Night in Bangkok, und die Welt ist offen…“
CHESS
Musical von Benny Andersson und Björn Ulvaeus
Text und Idee von Tim Rice
len aufgegeben hat und als Berichterstatter arbeitet, erneut bei
In deutsch von Ulrich Bree und Markus Lindner
einer Weltmeisterschaft. Im Live-Interview spricht Trumper seinen
Premiere am 31. Dezember 2014 im Großen Haus
Musikalische Leitung: Salome Tendies
Inszenierung: Wolf Widder
Bühne und Kostüme: Katja Lebelt
einstigen Gegner, der inzwischen für die USA spielt, auf unangenehme
Tatsachen an. Er besticht Sergievsky damit, dass er Florence über seine
zwielichtige Vergangenheit aufklärt, wenn er gegen den mittelmäßigen Russen nicht verliert. Dahinter steckt die Hoffnung, dass dies
die Trennung der beiden mit sich zieht. Das Match gewinnt Sergievsky
trotz des Drucks, aber was passiert mit seiner Liebe?
Die beiden Topspieler der Schachszene Frederick Trumper und Anatoly
Benny Andersson und Björn Ulvaeus, beides Stars der legendären Pop-
Sergievsky kämpfen bei der Weltmeisterschaft um den Titel. Das Du-
gruppe ABBA, gelang es in ihrem Bühnenstück innovative, eingängige
ell der beiden charakterstarken Männer endet mit dem Abbruch der
Melodien zu schreiben und zugleich die in den 1980er Jahren brand-
Partie. Da sich Trumper einem schlichtenden Gespräch verweigert, ist
aktuelle Thematik des „Kalten Kriegs“ zu verarbeiten. „Chess“ über-
seine Assistentin Florence alleine mit dem Russen konfrontiert und
zeugt mit Hits wie „One Night in Bangkok“ oder „I know him so well“,
verliebt sich in den Kontrahenten. Dieser beantragt in den USA poli-
die auch unabhängig des Musicals den Weg in die Charts fanden.
tisches Asyl, da er dem sowjetischen System kritisch gegenüber steht.
Vorstellungstermine: 31.12./03.01./07.01./09.01./13.01./15.01./18.01./
Jahre später treffen sich Sergievsky und Trumper, der das Schachspie-
21.01./24.01./17.02./04.03./19.04./23.05./09.07.
17
„Silberner Mond, du am Himmelszelt,
schaust auf uns nieder voll Liebe…“
RUSALKA
Lyrisches Märchen in drei Akten von Antonín Dvorák
ˇ
begegnet die Hofgesellschaft der stummen Braut mit Misstrauen. Ihr
Libretto von Jaroslav Kvapil nach der Erzählung „Undine“
Schweigen verwirrt den Prinzen und er wendet sich stattdessen einer
von Friedrich Heinrich Karl Baron de la Motte Fouqué
fremden Fürstin zu. Rusalka erkennt die Untreue des Prinzen, was ihr
In deutscher Sprache
das Herz bricht und den Zauber beendet. Es ist ihr verwehrt in die Welt
der Wasserwesen zurückzukehren und sie muss als todbringendes Irr-
Premiere am 15. März 2015 im Großen Haus
licht umherwandern. Am Seeufer begegnet sie erneut dem Prinzen,
der sie sucht. Die Liebe zwischen den beiden ist nicht erloschen, ein
Musikalische Leitung: Martin Hannus
Kuss würde ihn hingegen töten. Doch jegliche Warnung nützt nichts...
Inszenierung: Bettina Lell
In Antonín Dvoráks
Oper werden die verschiedenen Welten von
ˇ
Bühne und Kostüme: Beate Zoff
Mensch und Natur thematisiert, die in ihrer jeweiligen Einzigartigkeit
Die Nixe Rusalka hat sich in den Prinzen verliebt; doch nur als Mensch
nicht in der Lage sind, eine Verbindung einzugehen. Aber auch Fragen
kann sie ihn für sich gewinnen. Vergeblich vom Wassermann gewarnt,
der Unerreichbarkeit und der Identität sind zentral und kommen durch
geht sie zur Hexe, um sich in einen Menschen verwandeln zu lassen.
zauberhafte Stimmungen zum Ausdruck.
Der Preis: Rusalka verliert ihre Stimme und falls es ihr nicht gelingt den
Vorstellungstermine: 15.03./17.03./19.03./27.03./31.03./10.04./12.04./
Prinzen zu erobern, droht ihr das Schicksal, ihn zu töten. Im Schloss
18.04./26.04./03.05./15.05./20.05./24.05.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Femke Soetenga*, Jon Geoffrey Goldsworthy*, Lilian Huynen, Franziska Tiedtke, Edward Lee, Chris Murray* (v. l. n. r.)
*Gäste
19
„Rasiert hat Sweeney mit leichter Hand,
doch jeder der Kunden für immer verschwand…“
SWEENEY TODD
- DER TEUFELSBARBIER VON FLEET STREET
Musik und Gesangstexte von Stephen Sondheim
ihm die Geschichte der begehrten Barbiersfrau, die von Richter Tur-
Buch von Hugh Wheeler nach einer Adaption von
pin grausam ausgenutzt und misshandelt wurde. Sie hätte sich mit
Christopher Bond, Deutsch von Wilfried Steiner
Gift das Leben genommen, einzig die Tochter Johanna sei noch in den
Fittichen des Übeltäters. Entsetzt enthüllt Sweeney Todd seine wahre
Premiere am 23. April 2015 im Großen Haus
Identität, als er erfährt, dass Turpin Johanna sogar heiraten will. Als er
beschließt, seinen Hass an die gesamte Menschheit zu richten, beginnt
Musikalische Leitung: Tobias Leppert
auch Mrs. Lovetts Pastetenfabrikation zu florieren. Die Geschäfte der
Inszenierung: Toni Burkhardt
beiden mutieren zum Gruselkabinett, denn wer weiß, was mit den Lei-
Bühne und Kostüme: Wolfgang Rauschning
chen passiert, die Todds Zorn fordert?
Fleet Street, London: Benjamin Parker wird vom böswilligen Richter
Das mit acht Tonys ausgezeichnete Erfolgsmusical überzeugt mit seiner
Turpin unschuldig in Verbannung geschickt. Parker kehrt 15 Jahre spä-
engen Verbindung von Musik, Gesangstext und dramatischer Hand-
ter unter dem Namen Sweeney Todd nach London in die Fleet Street
lung. Dabei untermalt die opernhafte Partitur den Musical-Thriller in
zurück: Noch immer betreibt dort Mrs. Lovett ihren Laden, in welchem
bester Broadway Manier – ein Paradestück des schwarzen Humors.
sie Fleischpasteten herstellt. Todd fragt nach dem Zimmer im Ober-
Vorstellungstermine: 23.04./02.05./05.05./08.05./10.05./13.05./31.05./
geschoss, wo er einst einen Barbiersalon betrieb. Mrs. Lovett schildert
04.06./12.06./16.06./27.06./28.06.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
20
„Treulich geführt ziehet dahin, wo euch der Segen der Liebe bewahr‘!“
LOHEN GRIN
Romantische Oper in drei Aufzügen
Name und Herkunft zu fragen. Der Unbekannte besiegt Telramund,
Libretto von Richard Wagner
schenkt ihm aber Gnade – ein Anlass für Ortrud und Telramund Miss-
Premiere am 6. Juni 2015 im Großen Haus
Hubers Opernführer am 31. Mai 2015
Musikalische Leitung: GMD Markus Huber
Inszenierung: Wolf Widder
Bühne und Kostüme: Sibylle Schmalbrock
trauen in Elsas Gemüt zu säen und ihr die verbotene Frage zu entlocken. Ein Unterfangen, das seine Opfer fordern wird.
Richard Wagner entnahm die Titelfigur seiner romantischen Oper „Lohengrin“ Wolfram von Eschenbachs Versepos „Parzival“. Die äußeren
Konflikte blieben nebensächlich, vielmehr lässt er die Staatsgeschäfte
zu einer Attrappe eines irrealen Vorgangs werden. Nicht das Volk besitzt die Entscheidungsgewalt, sondern eine „höhere Instanz“. Trotzdem:
Auf Brabant herrschen Machtstreitigkeiten. Graf Telramund beschul-
Liebe, Recht und Gerechtigkeit scheitern, wie auch die Revolution von
digt Elsa ihren Bruder Gottfried aus Machtgier ermordet zu haben,
1848, die Wagner selbst ins Exil zwang. Musikalisch versuchte Wagner
daher stünde die Befehlsgewalt ihm und seiner Gattin Ortrud zu. Das
erstmals die einzelnen Nummern in einer komplett durchkomponierten
Recht soll durch ein Gottesurteil entschieden werden. Elsa erwählt für
Anlage miteinander zu verbinden, was besonders in den üppigen
den geforderten Kampf einen Ritter aus einem Traum als Verteidiger
Chorszenen auffällt. Gerade der berühmte Brautchor bleibt ein Relikt,
ihrer Unschuld. Ein von einem Schwan gezogener Nachen taucht auf,
das noch heute bei so mancher Vermählung zu Tränen rührt.
dem der Ritter aus Elsas Traum entsteigt. Er wird für sie kämpfen, ver-
Vorstellungstermine: 06.06./10.06./13.06./20.06./25.06./
spricht sich ihr sogar als Gatte, Elsa ist es jedoch verboten, ihn nach
30.06./07.07./10.07.
21
„See me, feel me, touch me, heal me….“
THE WHO’S TOMMY
Musik und Song-Texte von Pete Townshend
Buch von Pete Townshend und Des McAnuff
erblindet und sein Gehör verliert. Erst als junger Erwachsener kann
In englischer Sprache mit deutschen Dialogen
er sich aus seinem inneren Gefängnis befreien und wird als „Pinball
Wizard“ ein Meister des Flipperspiels. Endlich wird er auch einmal von
Wiederaufnahme am 11. Oktober 2014 im Großen Haus
der Außenwelt bewundert. Doch dieses Glück ist nur von kurzer Dauer.
1969 erschien das Konzeptalbum „Tommy“ und damit die erste Rock-
Musikalische Leitung: Salome Tendies
oper: Sie enthält nicht nur einzelne Songs, sondern erzählt eine er-
Inszenierung: Kai Hüsgen
greifende Geschichte. In Szene gesetzt flimmerte „Tommy“ samt
Bühne und Kostüme: Verena Hemmerlein
Starcast mit Tina Turner, Elton John und Eric Clapton ab 1975 über
die Leinwand. Und auch die von Pete Townshend selbst erarbeitete
Die britische Rocklegende Pete Townshend von der erfolgreichen
Bühnenfassung „The Who’s Tommy“ begeistert seit 1993 das Publikum
Band „The Who“ erzählt in seinem Musical eine außergewöhnliche
am New Yorker Broadway. Titel wie „It‘s a boy“, „Amazing journey“ und
Geschichte. Mitten in den Kriegswirren kommt der Junge Tommy zur
„I‘m free“ stürmten die Hitparaden und machten „Tommy“ auch au-
Welt. Als er Zeuge wird, wie sein aus dem Krieg heimkehrender Va-
ßerhalb der Bühnenfassung weltbekannt.
ter den Liebhaber seiner Mutter tötet, ist er so traumatisiert, dass er
Vorstellungstermine: 11.10./15.10./22.11./28.11./06.12.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
22
„Lass mich dich nicht lieben, lass mich nicht begehren,
was ich fürchte und doch ganz heimlich begehr.“
DRACULA
Musical von Frank Wildhorn
Buch und Gesangstexte von Don Black und
Christopher Hampton, Deutsch von Roman Hinze
Karpaten, um mit Graf Dracula den Verkauf von dessen Londoner
Anwesen abzuschließen. Seltsam ist es im Schloss des Grafen und auch
Wiederaufnahme im Großen Haus
der restliche Aufenthalt gestaltet sich immer sonderbarer. Schließlich
Termin wird noch veröffentlicht
flieht Jonathan, vom Grafen gebissen und dadurch geschwächt, nach
Budapest. Mina reist sofort zu ihm, um ihn zu pflegen und endlich zu
Musikalische Leitung: Tobias Leppert
heiraten. Währendessen wird Lucy, eine Freundin von Mina, das erste
Inszenierung: Wolf Widder
Opfer Draculas, als dieser in London eintrifft, und auch der Vampirjä-
Bühne und Kostüme: Petra Mollérus
ger Van Helsing kann nichts mehr für sie tun. Währenddessen fühlt
sich Mina von Dracula und der dunklen Seite magisch angezogen. Hin-
„Dracula“ ist eine romantisch-gruselige Musicaladaption des be-
und hergerissen zwischen Furcht und Liebe lädt sie den Grafen zu sich
rühmten Romans von Bram Stoker. Die Musik stammt aus der Feder
ein. Von den Vampirjägern verfolgt bleibt ihm nichts anderes übrig, als
von Erfolgskomponist Frank Wildhorn.
in seine Heimat zu fliehen. Im Schloss kommt es zum Kampf und Mina
Der junge Anwalt Jonathan Harker macht sich auf den Weg in die
ist wie besessen davon, Dracula in die Ewigkeit der Nacht zu folgen...
23
OPEN AIR
AUF DEM WAISENHAUSPLATZ 17. / 18. JULI 2015
In dieser Spielzeit kommen Sie wieder in den Genuss unseres Sommer-Spektakels. Auf dem Rasen des Waisenhausplatzes wird
am 17. und 18. Juli 2015 eine große Zuschauertribüne aufgebaut. Erleben Sie zwei große musikalische Events im Theater unter
freiem Himmel!
TURANDOT (konzertant) am Samstag, 18. Juli 2015
MUSICALGALA am Freitag, 17. Juli 2015
Für alle Opernfans bringen wir Giacomo Puccinis ergreifende Oper
Zum Spielzeitausklang möchten wir Ihnen in einer exklusiven
„Turandot“ zur konzertanten Aufführung. Was gibt es Schöneres als
Musicalgala noch einmal die Perlen der vielen erfolgreichen Musical-
„Nessun dorma“ unter dem Sternenhimmel am Waisenhausplatz?
produktionen der letzten Jahre präsentieren. Mit dabei sind die Stars
Die Geschichte dreht sich um Prinzessin Turandot, die sich weigert
der Pforzheimer Bühne, die bei so manchem Musicalabend das Große
einem Mann zu gehören. Jeder, der um ihre Hand anhalten will, muss
Haus zum Kochen brachten.
drei Rätsel lösen. Wer dies nicht schafft, bezahlt mit seinem Leben.
Doch Turandots bezaubernde Schönheit wirkt stärker als die möglichen Konsequenzen…
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
25
Chor
Steffen Fichtner, Gabriela Zamfirescu, Karel Pajer,
Manuela Wagner, Marina Mejinska, Ingo Wagner, Lothar Helm
Spencer Mason, Ingeborg Kaufmann, Hyun-Sun Lee,
Brian Garner, Holger Peter Wecht, Alena Klein
Frank Traub, Iwan Zlabek, Chiharu Takahashi,
Angela Wollschläger, Salome Tendies, Rigobert Störkle
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
26
Extrachor
Der Extrachor des Theaters Pforzheim
Haben Sie den Wunsch, selbst einmal auf der Bühne zu stehen und
suchen für das jeweilige Stück die TeilnehmerInnen einer Produktion
bei Musiktheateraufführungen mitzuwirken? In unserem Extrachor
aus. Salome Tendies, unsere Chordirektorin, leitet die musikalischen
haben Sie dazu die Möglichkeit! Voraussetzungen sind eine wohl-
Proben. Es erwartet Sie eine Gemeinschaft, in der auch die Gesellig-
klingende geschulte Stimme, die Fähigkeit, nach Noten zu singen,
keit nicht zu kurz kommt. Wir freuen uns auf neue Mitglieder!
und Erfahrung als ChorsängerIn. Eine weitere Voraussetzung ist die
Kontakt: [email protected]
regelmäßige Teilnahme an den musikalischen Proben montags um
Das Theater Pforzheim dankt dem Extrachor für seine Unterstützung,
19.30 Uhr (nicht in den Schulferien). Die Chordirektion und die Regie
durch die viele Produktionen erst möglich werden.
27
Kinderchor
Der Kinderchor des Theaters Pforzheim
Eine große Erfolgsgeschichte
Gegründet im Februar 2012 hat der Kinderchor mit mittlerweile 40
szenischen Unterricht bei der stellvertretenden Operndirektorin
Kindern an einer Vielzahl von Opern, Konzerten und Sonderveranstal-
Bettina Lell.
tungen des Theaters Pforzheim mitgewirkt und ist seitdem ein fester
Mehrmals im Jahr finden neue Vorsingen für interessierte, begabte
Bestandteil unseres Ensembles. Begeisterung, Freude und Professio-
NachwuchssängerInnen im Alter zwischen 7 und 11 Jahren statt.
nalität stehen dabei im Vordergrund. Neben Stimmbildungsunterricht
Anmeldungen unter: [email protected]
bei unserer Chordirektorin Salome Tendies erhalten die Kinder auch
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
28
PEER GYNT I Schauspiel von Henrik Ibsen I Spielzeit 2013/2014
29
Spielplan Schauspiel im Großen Haus
DER EINGEBILDETE KRANKE
DANTONS TOD
26. September 2014
Seite 31
8. November 2014
Seite 32
GELIEBTE APHRODITE
13. Februar 2015
Seite 33
KÖNIG ÖDIPUS
28. März 2015
Seite 35
Liebe Theatergänger,
zum Abschluss von sieben aufregenden Jahren in Pforzheim stellt das Schauspiel die Spielzeit 2014/15 unter das vielschichtige
Motto „Sippschaft und Selbstbehauptung“, dessen Spannungsfelder und Beziehungsmuster wir mit Ihnen in verschiedenen
Facetten lebendig werden lassen wollen. Wir wünschen Ihnen eine lustvoll anregende und erfüllende Spielzeit!
Ihr Schauspieldirektor Murat Yeginer
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Timo Beyerling, Selda Vogelsang, Mario Radosin, Meike Anna Stock, Markus Löchner (v. l. n. r.)
31
„Wie kannst du nur so besessen sein von deinen Apothekern und
Ärzten, dass du auf Gedeih und Verderb krank sein willst, der Natur
und den Mitmenschen zum Trotz?“
DER EINGEBILDETE KRANKE
Komödie von Molière
nicht Folge leisten. Das gewitzte Hausmädchen Toinette entspinnt
Premiere am 26. September 2014 im Großen Haus
einen Plan, um Angéliques Liebesglück zu retten, Argan von seiner
Die öffentliche Probe am 20. September 2014
Selbstbezogenheit zu kurieren und ihm auch noch die Verlogenheit
seiner geldgierigen Ehefrau vor Augen zu führen. Toinette überzeugt
Inszenierung: Neco Çelik
Argan seinen eigenen Tod vorzutäuschen, um das wahre Gesicht der
Bühne und Kostüme: Anike Sedello
Familienmitglieder und deren Haltung zu Argan zu verraten.
Argan ist krank – und das mit Leidenschaft. Er hegt und pflegt seine
Molière gelingt es dem Tod ein Schnippchen zu schlagen, indem er
Zipperlein aufs Bedächtigste und lässt sich für diese Behandlungen
dazu einlädt über ihn zu lachen. Neco Çelik, der bereits am Ballhaus
von Ärzten und Apothekern tüchtig schröpfen. Nun ist Argan aber
Naunynstraße, dem HAU und der Staatsoper in Berlin, sowie den
nicht nur krank, sondern auch sehr am Erhalt seines Vermögens inte-
Münchener Kammerspielen inszeniert hat und für seine Arbeit „Gegen
ressiert, was ihn zu dem Schachzug verleitet, seine Tochter Angélique
die Wand“ an der Jungen Oper Stuttgart 2011 den Faust Preis bekam,
mit einem Arzt verheiraten zu wollen, um die Behandlungskosten zu
wird diesem Stoff seine Handschrift verleihen.
senken. Angélique hat sich jedoch gerade anderweitig in den char-
Vorstellungstermine: 26.09./30.09./03.10./05.10./07.10./17.10./21.10./
manten Cléante verliebt und möchte den Heiratsplänen ihres Vaters
23.10./25.10./26.10./29.10./19.11./11.12./27.12./27.01.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
32
„Ihr wollt Brot und sie werfen euch Köpfe hin.
Ihr durstet und sie machen euch das Blut von den Stufen der
Guillotine lecken.“
DANTONS TOD
Drama in vier Akten von Georg Büchner
Premiere am 8. November 2014 im Großen Haus
Matinee am 2. November 2014
Inszenierung: Murat Yeginer
Bühne und Kostüme: Jürgen Höth
von seinem Mitrevolutionär Robespierre das Ende der Herrschaft und
die Gründung einer neuen französischen Republik fordert, besiegelt er
sein eigenes Schicksal. In einer letzten Auseinandersetzung vor dem
Tribunal versucht Danton Robespierre zu entkräften und seinen eigenen Tod zu verhindern. Doch obwohl die Massen auf der Seite von
Danton sind, kann er sich gegen das korrupte System nicht durchsetzen. Danton, der selbst unzählige zum Tode verurteilt hat, kann nur
Frankreich im Frühjahr 1794: Der König ist tot, hingerichtet vom blut-
noch auf die Guillotine warten.
dürstigen Mob des eigenen Volkes im Zuge der französischen Revolu-
Georg Büchners historisches Drama gehört zu den bedeutendsten
tion. Es folgt eine brutale Administration und die Zeit der sogenannten
Werken des 19. Jahrhunderts. Das Stück ist auch heute noch hoch-
Schreckensherrschaft in Frankreich rund um den von Georg Danton
aktuell, Korruption, Machtmissbrauch, Wankelmut im Volk, all das sind
mitbegründeten Wohlfahrtsausschuss und dessen Vollstreckungs-
Themen, die auch im 21. Jahrhundert nicht an Relevanz eingebüßt
organ, dem Revolutionstribunal. Über 30.000 Menschen, Sympathi-
haben.
santen des Königs und Regimegegner, aber auch unbequeme Politiker
Vorstellungstermine: 08.11./11.11./16.11./26.11./04.12./13.12./16.12./
finden unter der Guillotine den Tod durch Enthauptung. Als Danton
18.12./20.12./11.01./14.01./29.01./20.02./25.02./13.03.
33
„Die Neugierde tötet uns. Nicht Straßenräuber oder dieser ganze
Ozonloch-Quatsch. Unsre Herzen und unsre Gedanken sind es.“
GELIEBTE APHRODITE
Komödie von Woody Allen
Premiere am 13. Februar 2015 im Großen Haus
Die öffentliche Probe am 7. Februar 2015
Inszenierung: Andreas von Studnitz
Linda Ash. Der elitäre Lenny ist wenig begeistert von der arglosen
Nach dem Besuch eines befreundeten, hochschwangeren Paares be-
Linda, trotzdem werden die beiden Freunde. Lenny verbringt immer
schließen Lenny und Amanda Weinrib, sich ebenfalls um Nachwuchs
mehr Zeit mit Linda und bemerkt nicht, dass die eigene Ehe langsam
zu kümmern. Da Amanda ihre berufliche Karriere nicht gefährden will,
in die Krise steuert. Er kauft Linda von ihrem Zuhälter frei und ver-
adoptieren die Eheleute einen Sohn, dem sie den Namen Max geben.
kuppelt sie mit einem Sportler aus seinem Bekanntenkreis, immer mit
Der Junge entwickelt sich zu einem echten Wunschkind und Lenny
dem Hintergedanken dies für seinen Adoptivsohn zu tun. Als sich
kann nicht verhehlen, dass er von dem Kind beeindruckt ist. Die Frage
Lennys Ehekrise auf dem Höhepunkt befindet, verbringt er mit Linda
nach den echten Eltern lässt ihn nicht los und so begibt sich der Sport-
eine Nacht, eine Liebesnacht, mit ungewohnten Konsequenzen.
journalist Lenny auf die Suche nach der leiblichen Mutter des Jungen.
Vorstellungstermine: 13.02./18.02./21.02./03.03./07.03./10.03./12.03./
Nach einigen Recherchen findet er sie in Form der Prostituierten
21.04./24.04./29.04./14.05./17.05./07.06.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Joanne Gläsel, Rashidah Aljunied, Fredi Noël, Jörg Bruckschen (v. l. n. r.)
35
„Weh weh, das alles tritt nun klar zu Tag. O Licht, zum letzten Mal
erblick ich dich, gezeigt jetzt als gezeugt von denen es mir nicht erlaubt,
vermählt mit der ichs nicht gesollt und tötend den ich nicht gedurft.“
KÖNIG ÖDIPUS
Von Sophokles
prophezeite, dass der Sohn den Vater töten und die Mutter ehelichen
sollte. Auf der Suche nach dem Täter stößt er auf Spuren seiner ei-
Premiere am 28. März 2015 im Großen Haus
genen Identität und Herkunft und muss lernen, dass er in das Rätsel
Die öffentliche Probe am 21. März 2015
um Laios Tod weit tiefer verstrick ist, als er ahnt. Ödipus ringt um die
Wahrheit, um seine Stadt zu retten und verschließt gleichzeitig die
Inszenierung: Ingo Putz und Vivienne Hötger
Augen vor ihr, um selbst nicht vernichtet zu sein. Am Ende führt die
Bühne und Kostüme: Ulrike Melnik
Spur aber geradewegs in die grausame Wahrheit.
Ödipus, König von Theben, ist auf der Suche nach dem Mann, der sei-
Sophokles ersinnt einen raffinierten Krimi über die Unentrinnbarkeit
nen Vorgänger, König Laios, erschlagen hat und somit den Fluch der
des Schicksals und die Frage nach dem freien Willen des Menschen.
Pest über die Stadt brachte. Erst wenn der Mord gesühnt ist, wird die
Ingo Putz, der bereits in Linz, Hildesheim, Heilbronn und Baden-Baden
Stadt gerettet, so das Orakel. Eben dies Orakel hatte einst Ödipus voraus-
inszenierte und mit seinen Arbeiten maßgeblich die letzten Spielzeiten
gesagt seinen Vater zu töten und seine Mutter zu heiraten. Um die-
geprägt hat, konnte noch einmal als Regisseur für Pforzheim gewon-
sem Schicksal zu entgehen, verließ Ödipus seine Heimatstadt Korinth.
nen werden.
Ödipus ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass er selbst einst als
Vorstellungstermine: 28.03./02.04./11.04./30.04./16.05./22.05./02.06./
Findelkind nach Korinth kam, als das Orakel seinen leiblichen Eltern
09.06./11.06./17.06./24.06./01.07./03.07./05.07./08.07./12.07.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
36
HEUTE WEDER HAMLET I Ein Stück Theater von Rainer Lewandowski I Spielzeit 2013/2014
Spielplan Schauspiel im Podium und Projekte
ABSCHIEDSTOURNEE
ALL DAS SCHÖNE WEISSE PAPIER
WAISEN
ADAMS ÄPFEL
20. September 2014
Seite 38
7. November 2014
Seite 39
14. Februar 2015
5. Juni 2015
Seite 41
Seite 42
UNSERE KLEINE STADT
23. Januar 2015
Seite 43
HERBSTBLÜTEN
27. November 2014
Seite 44
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
PODIUM
37
38
„Dann geht es in deinem Leben also weiter wie bisher. Stundenlang am
Computer sitzen und du kannst nicht mal jemandem davon erzählen.“
ABSCHIEDSTOURNEE
Ein Theaterstück mit Musik
von Matthias Kniesbeck und Mathias Reiter
Premiere am 20. September 2014 im Podium
Inszenierung, Bühne und Kostüme: Matthias Kniesbeck
dem träumen sie noch immer von einer großen Tour und einem bedeutenden Auftritt. Einfach mit dem Bus auf Tournee gehen, frei sein
und den tristen, spießigen Alltag hinter sich zu lassen ist ihr sehnlicher
Wunsch. Aber dann sind da die Verpflichtungen des Alltags, Beziehungen, Berufe und Verantwortung, die Aufmerksamkeit verlangen.
Seit zehn Jahren treffen sich fünf Freunde regelmäßig zur Bandprobe.
Zu groß sind die Ängste, den bedeutenden Schritt endlich zu wagen.
Da sind Torben, ein eigenbrötlerischer Querdenker, der seinen Jugend-
So bleibt den Musikern nichts übrig, als mit Kneipenauftritten und
idolen treu geblieben ist, Jane, die Henne im Korb, die wegen ihres
kleinen Gigs mit Coversongs auf Festivals ihr Schattendasein zu fristen.
sanften Wesens oft bei Streitigkeiten vermitteln muss, Hendrik, der nach
Doch als sich das Leben eines Bandmitgliedes völlig auf den Kopf stellt,
einer wilden Jugend bodenständig geworden ist, Günther, ein intro-
beschließen die Freunde mit der Band noch einmal Anlauf zu nehmen.
vertierter und sensibler Mann, dessen soziales Leben bei den Bandmit-
Eigens für die Band des Schauspielensembles „Oh Polly“ wurde dieses
gliedern endet und schließlich Peter, der nicht erst seit seiner Midlife-
Stück bei Matthias Kniesbeck in Auftrag gegeben. So können die fünf
crisis gerne den Ton angibt. Obwohl alle fünf keine schlechten Musiker
Künstler nicht nur ihre Liebe für Sprechtheater und Musik zum Aus-
sind, hat es mit der großen Band-Karriere nie wirklich geklappt. Trotz-
druck bringen, sondern auch zeigen, wieviel Pepp in ihnen steckt.
39
ALL DAS SCHÖNE WEISSE PAPIER
Dramatisierung von Dr. Dirk Olaf Hanke
nicht nur die Biografien zweier großer Schriftsteller, die unterschied-
nach dem Roman „Sunset“ von Klaus Modick
licher nicht sein könnten in Charakter und Werk, sondern beleuchtet
dabei auch noch zwei wichtige historische Epochen: den Nationalso-
Premiere am 7. November 2014 im Podium
zialismus und die McCarthy-Ära. Als wäre dies nicht genug, verführt
Uraufführung
der Rückblick Feuchtwangers zur Reflexion über das eigene Leben,
das Alter und die Vergänglichkeit. Trotz der großen Ernsthaftigkeit des
Inszenierung: Torsten Schilling
Textes lässt einen der Stoff nicht betrübt, sondern lebensbejahend zu-
Wir schreiben das Jahr 1956 in den Vereinigten Staaten von Ameri-
rück und fordert dazu auf öfter im Moment zu verweilen und diesen
ka. Zu dieser Zeit ist der große Lion Feuchtwanger dort im Exil und
zu genießen. Dr. Dirk Olaf Hanke erarbeitet aus diesem bewegenden
vorrangig mit dem Alter und seinen entsprechenden Gebrechen be-
Bestseller eine Stückfassung, die das Theater Pforzheim zur Urauffüh-
schäftigt. Da trudelt die Nachricht vom Tod des viel jüngeren Freundes
rung bringen darf.
Bertolt Brecht ein, dem er einst Mentor war. Feuchtwanger begibt sich
Der Regisseur Torsten Schilling, der mit seinen Inszenierungen in The-
in die Erinnerung, hält Zwiegespräch mit dem verstorbenen Freund. Er
atern in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien zu sehen ist
reminisziert ihre gemeinsame Geschichte, ihre Schriftstellerkarrieren,
und auch schon das Junge Theater Göttingen leitete, wird diese Urauf-
vor allem aber ihre Freundschaft. Der Roman von Klaus Modick erzählt
führung in Pforzheim verwirklichen.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
PODIUM
„Wir stellen wunderbares weißes Papier her. Und dann kommen die
Dichter und schreiben es voll, und die Druckereien drucken schwarze
Tinte darauf. All das schöne weiße Papier.“
Mathias Reiter, Peter Christoph Scholz, Christine Schaller, Holger Teßmann, Jens Peter (v. l. n. r.)
41
PODIUM
„Er wollte dich beschützen, auf eine Art, egal, wie fehlgeleitet,
aber er wollte dich beschützen, und jetzt musst du ihn beschützen,
weil er dich liebt und ich dich liebe und weil wir jetzt handeln müssen.“
WAISEN
Schauspiel von Dennis Kelly
fänglichen Helfer wird er zum Täter, der den jungen Mann nicht nur
angegriffen und zusammengeschlagen hat, sondern anschließend
Premiere am 14. Februar 2015 im Podium
schwer verletzt in einem Schuppen gefangen hält. In einem Strudel
aus Loyalität und falsch verstandenem Familiensinn verlieren Helen
Inszenierung: Harald Weiler
und Danny nach und nach den Boden unter den Füßen und jedes Ge-
Bühne und Kostüme: Lars Peter
fühl für Moral und Gesetz.
Das junge Paar Helen und Danny erwartet ein Baby. Sie sitzen beim
Dennis Kellys Stück breitet gekonnt das Panorama menschlicher Äng-
Abendessen und besprechen ihre gemeinsame Zukunft. Man könnte
ste und Vorurteile aus und lässt den Zuschauer mit der Frage zurück,
an eine Idylle glauben, würde da nicht der blutüberströmte kleine Bru-
ob er selbst immer zielsicher den moralisch richtigen Grad zwischen
der Liam in die Wohnung stürzen. Er hätte einem verletzten Mann
gut und böse gefunden hätte. Schwarz und weiß verschwimmen zu
helfen wollen, ihn dann aber doch zurückgelassen. Danny möchte die
grau und es wird vor Augen geführt, wie schwer es sein kann, die rich-
Polizei rufen, Helen aber warnt davor die Aufmerksamkeit auf den vor-
tige Seite zu erkennen.
bestraften Liam zu lenken. Der Schutz ihres Bruders ist ihr wichtiger
Harald Weiler, der vorrangig im Altonaer Theater und Theater Kon-
als die medizinische Versorgung für den fremden Mann. Im Gespräch
traste in Hamburg inszenierte und im Jahre 2012 dort mit dem Rolf-
verstrickt sich Liam jedoch zunehmend in Widersprüchen. Vom an-
Mares-Preis ausgezeichnet wurde, wird sich dieses Stoffes annehmen.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
42
„Gott will dir nicht helfen, Ivan. Der will dich töten.
Aber du bist einfach ein bisschen begriffsstutzig.“
ADAMS ÄPFEL
Komödie von Thomas Anders Jensen
Für die Bühne bearbeitet von K. D. Schmidt
Premiere am 5. Juni 2015 im Podium
Inszenierung: Murat Yeginer
Bühne und Kostüme: Beate Zoff
chen Ivans Lebenseinstellung zu brechen und fühlt sich von diesem
zunehmend provoziert. Außerdem sind da noch Khalid, ein notorischer
Tankstellenräuber, Gunnar, Ex-Tennisprofi, Alkoholiker, Kleptomane
Adam ist Neonazi und muss zur Rehabilitation in ein kleines dä-
und Vergewaltiger und die hochschwangere Sarah, die wegen ihrer
nisches Dörfchen unter die Obhut von Pfarrer Ivan. Schon beim er-
Drogenvergangenheit um die Gesundheit ihres Kindes fürchtet. Bis
sten Gespräch zeigt sich Adam genervt von Ivans gutmenschlicher
es also so weit ist und Adam seinen Apfelkuchen backen kann fallen
Art und Festigkeit im Glauben. Sarkastisch gibt Adam auf die Frage,
noch etliche Schüsse, müssen Krähen verjagt, Würmer vernichtet und
welcher Aufgabe er nachkommen möchte, an, dass er einen Apfel-
Stürme überlebt werden. Und dann greift schließlich noch eine Macht
kuchen backen will, natürlich mit den Äpfeln aus dem Kirchgarten.
ein, gegen die selbst der manipulative Adam keine Chance hat.
Leichter gesagt als getan, denn abgesehen davon, dass eine Katastro-
Eine rabenschwarze Komödie über Glaube, Liebe, Zusammenhalt,
phe die nächste jagt, verrennt Adam sich immer mehr in seinen Versu-
Moral und Apfelkuchen.
43
„Und doch leben wir immer noch nebeneinander und kaum miteinander –
die Geschichten werden nur untereinander erzählt, selten erfährt man,
welche Wege jemand gegangen ist, um in Pforzheim anzukommen.“
CARMEN KLEINE STADT
UNSERE
Ein Theaterprojekt von Murat Yeginer in Zusammenarbeit mit
dem Kulturamt Pforzheim, gefördert vom Ministerium für
Geschichten ausgewählter Mitbürger aufgeschrieben und anschlie-
Wissenschaft, Forschung und Kunst.
ßend über die Spielzeit verteilt in verschiedenen Formaten dem
Publikum nahegebracht.
Im Herbst / Winter 2014 lesen SchauspielerInnen im Rahmen der InterKulturamt Pforzheim
kulturellen Salons des Kulturamtes im Foyer verschiedene Interviews,
Premiere am 23. Januar 2015 im Podium
begleitet von Impulsvorträgen zu der aktuellen Situation und Geschichte von MigrantInnen in Pforzheim, der Region und Deutschland.
Flüchtlinge, Immigranten, Heimatlose, Auswanderer – es gibt viele
Dies bietet Gelegenheit die Geschichten danach hautnah mit dem
Namen für die Menschen, die mitten unter uns leben. Die einzelnen
Publikum zu diskutieren.
Geschichten dieser Personen werden kaum bekannt – zu groß die Mas-
Für die Premiere am 23. Januar 2015 werden die Geschichten vom
se, zu weit entfernt. Wir leben jedoch Seite an Seite mit ihnen in Pforz-
Schauspielensemble für das Podium mit den Mitteln des Theaters
heim und das nicht erst seit gestern. Deshalb sollen zehn Flüchtlings-
zu einem bewegenden Abend inszeniert, um abschließend in einem
geschichten im Zentrum unseres neuen Projektes „Unsere kleine Stadt“
Buch für die Nachwelt festgehalten zu werden und so die zehn Einzel-
stehen. Anhand von Interviews mit einem Journalisten werden die
schicksale für alle erleb- und erfahrbar zu machen.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
44
„Wünsche, Träume, Ängste, unabhängig davon, welcher Generation
man angehören mag, sie sind es, die die Generationen immer schon
verbunden haben“
HERBSTBLÜTEN
Generationsübergreifendes Theaterprojekt
Premiere am 27. November 2014 im Podium
Projektleitung: Murat Yeginer
Inszenierung: Natalja Kahlert und Margarita Rudenstein
Ein Treffen der Generationen und das mitten im Theater. Dass so et-
sönlichen Geschichten aufgreift. Gemeinsam wird experimentiert,
was möglich ist, zeigte der große Erfolg des Projektes Herbstblüten in
geredet und gelacht. Grenzen und Berührungsängste werden abge-
Zusammenarbeit mit der Residenz Ambiente und ihren Bewohnern.
baut und es können echte Freundschaften entstehen. So erhalten
Auch in der Spielzeit 2014/15 heißt es wieder: Vorhang auf, wenn sich
die Agierenden auf der Bühne einen tieferen Einblick in die Lebens-
Jung und Junggeblieben auf der Bühne begegnen und ihre Sorgen
welt einer anderen Generation und können ihre Erlebnisse mit dem
und Wünsche miteinander teilen. In regelmäßigen Treffen bereiten
Publikum teilen. Was auch auf der Bühne passieren mag, eines ist
Jugendliche und Senioren eine Theaterperformance vor, die ihre per-
doch klar: ob jung, ob alt, der Mensch bleibt eben Mensch.
Strom – natürlich
Von den SWP.
Sicher, sauber, günstig und null Atom. So muss Strom sein.
Und, unsere Stromtarife bieten für jeden
en Haushalt die richtige Lösung. Darüber hinaus beinhalten
t sie
ten
i eine
i Vielzahl
Vi l hl
attraktiver Serviceleistungen.
Schauen Sie doch mal!
www.stadtwerke-pforzheim.de
Unsere Künstler von Morgen!
www.schlaile.de
Hecker Transporte (UG)
Am Hauptgüterbahnhof 9
75177 Pforzheim
Telefon:
+49 (0) 7231/58020
Fax:
+49 (0) 7231/580233
Email:
[email protected]
Kunst
& Kultur
ErlEbEn
& gEniEßEn
KulturwandErn
SchöneS Wochenende !
Gönnen Sie sich ein Intermezzo!
Wochenend- & Tagesfahrten ...
omm
en unterw
eg
s!
Urlaub m
it K
ul
tu
r
...
W
illk
Te l . 0 7 1 1 - 1 3 9 6 5 3 0
w w w. b i n d e r - r e i s e n . d e
[email protected]
48
NUSSKNACKER UND MAUSEKÖNIG I Tanzstück von James Sutherland und Robert Eikmeyer I Spielzeit 2013/2014
49
Spielplan Ballett
SACRE
30. Januar 2015
Seite 51
TANZ-PODIUM XII
24. April 2015
Seite 53
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Tu Ngoc Hoang, Risa Yamamoto, Camilla Marcati, Carlotta Squeri, Toshitaka Nakamura (v. l. n. r.)
51
SACRE
Tanzstück von James Sutherland
Musik von Igor Strawinsky
wenn nicht die Menge der Ästheten und Musiker in ihrem übertriebenen Eifer das Logenpublikum beleidigt, ja tätlich angegriffen hätte.“
Premiere am 30. Januar 2015 im Großen Haus
Trotz des wohl größten Theaterskandals im 20. Jahrhundert begriffen
Die öffentliche Probe am 24. Januar 2015
die Zuschauer, dass mit dieser Choreografie zur Musik Strawinskys
etwas Neues passiert. Dass die Uraufführung dieses rituellen Stücks
Choreografie: James Sutherland
am Vorabend des 1. Weltkrieges stattfand und somit bereits auf die
vielen Kriegstoten in den Schützengräben hinwies, konnten die Künst-
Paris, 29. Mai 1913, Skandal im Théâtre des Champs-Élysées. Die rus-
ler nicht wissen, sehr wohl setzte Nijinsky mit seinem Tanzstück ein
sische Tanztruppe Ballets Russes präsentiert eine Choreografie von
Zeichen im Hinblick auf die Entwicklung des modernen Tanzes.
Waslaw Nijinsky, in welcher eine Frau in einem Ritual dem Sonnengott
Im großen Ballettabend dieser Spielzeit nimmt sich James Sutherland
geopfert wird; dazu Igor Strawinskys von Rhythmus und komplexen
Strawinskys „Le Sacre du Printemps“ an und schafft seine eigene Version
Taktwechseln geprägte Musik. Das Publikum war geschockt, Jean
des berühmt-berüchtigten Tanzstücks.
Cocteau erinnerte sich: „Man lachte, höhnte, pfiff, ahmte Tierstimmen
Vorstellungstermine: 30.01./07.02./08.02./12.02./14.02./19.02./24.02./
nach, und vielleicht wäre man dessen auf die Dauer müde geworden,
08.03./18.03./01.04./07.04./06.05./12.05./05.06./14.06.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Mana Miyagawa, Maximo Marinelli, Ermanno Sbezzo, Nozomi Matsuoka, Sho Takayama (v. l. n. r.)
53
TANZ-PODIUM XII
Tanzstück von James Sutherland
Premiere am 24. April 2015 im Podium
Das Tanz-Podium hat sich in den letzten Jahren als experimentelle
Auch in dieser Spielzeit präsentiert die Ballettkompanie des Theaters
Plattform und speziell auf den Raum ausgerichtete Choreografie und
Pforzheim wieder ein Stück in unserem kleinen Haus, im Podium.
Inszenierung fest etabliert.
Thema und Titel werden noch nicht verraten, aber Sie werden zeitnah
durch unsere Publikationen, Website und die Tagespresse informiert.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
54
1. SINFONIEKONZERT 2013/2014 I „Der Goldstadtzirkel weltberühmter Pianisten“ mit David Fray
55
Spielplan Konzerte
1. SINFONIEKONZERT
26. Oktober 2014
2. SINFONIEKONZERT
7. Dezember 2014
NEUJAHRSKONZERT
4. Januar 2015
3. SINFONIEKONZERT
15. Februar 2015
4. SINFONIEKONZERT
29. März 2015
5. SINFONIEKONZERT
17. Mai 2015
6. SINFONIEKONZERT
5. Juli 2015
Verehrtes Publikum,
eine neue Spielzeit steht uns bevor. Eine Spielzeit, die, wie ich denke,
eine der interessantesten der vergangenen Jahre sein wird.
Der deutsche Weltklassepianist Gerhard Oppitz sowie Solistinnen der
Berliner Philharmoniker und der Staatskapelle Dresden geben sich
bei uns in Pforzheim die Ehre. Ich wünsche Ihnen viel Freude und
Abwechslung mit Ihrer Badischen Philharmonie.
Ihr Generalmusikdirektor Markus Huber
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
56
Sinfoniekonzerte
1. Sinfoniekonzert am 26. Oktober 2014
Carl Orff
Carmina Burana
> Opernchor des Theaters Pforzheim
> Extrachor des Theaters Pforzheim
> Maria Perlt, Sopran
> Kinderchor des Theaters Pforzheim
> Edward Lee, Tenor
> Stuttgarter Choristen
> Hans Gröning, Bariton
> Badische Philharmonie Pforzheim
> GMD Markus Huber, Dirigent
2. Sinfoniekonzert am 7. Dezember 2014
»Der Goldstadtzirkel weltberühmter Pianisten«
Johannes Brahms
Klavierkonzert Nr. 2 in B-Dur op. 83
> Gerhard Oppitz, Klavier
Franz Liszt
Von der Wiege bis zur Bahre
> Badische Philharmonie Pforzheim
Richard Strauss
Tod und Verklärung op. 24
> GMD Markus Huber, Dirigent
Schwungvoller Jahresauftakt am 4. Januar 2015
»Huber in Wien« - Das Neujahrskonzert
> Badische Philharmonie Pforzheim
11.00 und 17.00 Uhr im Großen Haus
> GMD Markus Huber, Dirigent
Carmina Burana
Gerhard Oppitz
„O fortuna“ – wer kennt den pompösen Anfang der berühmten
Der »Goldstadtzirkel weltberühmter Pianisten« findet in dieser Spielzeit
Carmina Burana von Carl Orff nicht? Rauschende Chöre, eine er-
mit einem etablierten Interpreten statt. Der Brahms-Spezialist Gerhard
greifende Instrumentierung und filigrane Soloszenen prägen dieses
Oppitz gab sein Debüt im Alter von 11 Jahren, worauf er seine Studien
fulminante Chorwerk. Die Carmina Burana sind lateinische, mittel-
bei Paul Buck und Hugo Steurer begann. Seine internationale Karriere
hochdeutsche, altfranzösische oder provenzalische Texte aus dem Mit-
startete mit dem Gewinn des begehrten Arthur-Rubinstein-Wettbe-
telalter, die aber erst 1803 im Kloster Benediktbeuren wiederaufgefun-
werbs in Tel Aviv. Diese Auszeichnung führte sogleich zu Konzertreisen
den wurden. Im sogenannten Codex Buranus, dieser Textsammlung,
durch Europa, Japan und die USA. Nebenher unterrichtete er lange
finden sich verschiedene Gattungen, wie beispielsweise Spottgesänge,
als Professor an der Musikhochschule in München. Er spielt als Solist
Liebeslieder, Trink- und Spiellieder aber auch zwei längere geistliche
mit den renommiertesten Orchestern der Welt unter der Leitung von
Theaterstücke. Nachgewiesen ist, dass die Texte teilweise mit nicht re-
namhaften Dirigenten wie u.a. Sir Colin Davis, Riccardo Muti, Zubin
konstruierbaren Melodien unterlegt waren. Durch diese Tatsache gibt es
Mehta, Herbert Blomstedt und Sir Neville Marriner. Gerhard Oppitz
zahlreiche Komponisten, die sich mit den Texten beschäftigten, wobei
gilt heute als führender Brahms-Interpret und wurde 2009 mit dem
heutzutage die Bearbeitung von Carl Orff besonders in den Fokus rückt.
Brahms-Preis ausgezeichnet.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
58
3. Sinfoniekonzert am 15. Februar 2015
Max Bruch
Violinkonzert in g-Moll op. 26
> Razvan Stoica, Violine
Anton Bruckner
Symphonie Nr. 7 in E-Dur WAB 107
> Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
> GMD Markus Huber, Dirigent
4. Sinfoniekonzert am 29. März 2015
Johannes Brahms
Tragische Ouvertüre op. 81
> Hans Gröning, Bariton
Gustav Mahler
Lieder eines fahrenden Gesellen
> Badische Philharmonie Pforzheim
Robert Schumann
Symphonie Nr. 4 in d-Moll op. 120
> Markus L. Frank, Dirigent
5. Sinfoniekonzert am 17. Mai 2015
Sergej Prokofjew
Violinkonzert Nr. 1 op. 19
> Yuki Manuela Janke, Violine
Sergej Prokofjew
Violinkonzert Nr. 2 op. 63
> Badische Philharmonie Pforzheim
Ludwig van Beethoven
Symphonie Nr. 4 in B-Dur op. 60
> GMD Markus Huber, Dirigent
6. Sinfoniekonzert am 5. Juli 2015
Felix Mendelssohn-Bartholdy
Die Hebriden op. 26
> Jelka Weber, Flöte
Carl August Nielsen
Flötenkonzert in D-Dur FS 119
> Badische Philharmonie Pforzheim
Claude Debussy
Prélude à l‘après-midi d’un faune
> GMD Markus Huber, Dirigent
Igor Strawinsky
Feuervogel-Suite – Ballettsuite für Orchester (1945)
59
Razvan Stoica
Yuki Manuela Janke
Jelka Weber
Razvan Stoica, geboren 1986, gewann über 24 nationale und internationale Preise, darunter 2008 und 2013 den „Strad Preis“ in Salzburg
und 2013 den „Wettbewerb für Neue Talente“ in Bratislava. Die Virtuosität und Leidenschaft des Rumänen gepaart mit einer lupenreinen
Intonation und großer Musikalität macht ihn zu einem der interessan-
Jelka Weber, die im Alter von acht Jahren den ersten Flötenunterricht
testen und besten Geiger der jüngeren Generation. Er spielt auf einer
erhielt, begann 1990 ihr Studium an der Münchner Musikhochschule
Stradivarius aus dem Jahr 1729, die ihm als Preis in Salzburg verliehen
bei Hermann Klemeyer. Während ihrer Ausbildung spielte sie bereits
wurde.
als Substitutin im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.
Von 1994 bis 1996 wurde sie als Stipendiatin der Orchester-Akademie
Die 1986 geborene Geigerin Yuki Manuela Janke entstammt einer
der Berliner Philharmoniker von Andreas Blau betreut. 1996 wurde sie
deutsch-japanischen Musikerfamilie. Noch während ihres Studiums
Solo-Flötistin der Magdeburgischen Philharmonie, bevor sie im fol-
bei Igor Ozim gewann sie u.a. den Bundeswettbewerb „Jugend mu-
genden Jahr zu den Berliner Philharmonikern wechselte. Außerdem ist
siziert“ und den Eduard-Söring-Preis, den Violinwettbewerb Premio
Jelka Weber solistisch tätig sowie Mitglied des Ensembles Berlin und
Paganini in Genua, den Sarasate-Wettbewerb in Pamplona und er-
des Orsolino-Quintetts.
reichte den 3. Preis beim Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau. Seit
August 2012 ist sie erste Konzertmeisterin der Staatskapelle Dresden.
Yuki Janke spielt die Stradivarius „Muntz“, eine Leihgabe der Nippon
Music Foundation.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
60
Orchester
Nicoline Koch, Georg Kleimann, Ludmila Karapetova,
Sibylle Flier, Misa Nakamoto, Attila Barta
Herbert Gans, Deborah Spiegel, Martin Nern, Elena Wagner,
Swetla Ditschewa, Alexander Semjonovs
Nigel Treherne, Florian Schüle, Gudrun Fährmann, Maximilian Schäfer,
Jennifer Rauhalammi, Martin Hahn
61
Bruno Steger, Katharina Jünemann, Christoph Müller, Julie Olbert,
Mareike Neuhäuser, Roland Härdtner
Lorenz Pasdzierny, Sebastian Krystek, David Sasowski,
Wolfgang Thomas, Arthur Weinschrott
Wolfgang Grimmer, Theresa Sumpantarat, Michael Reich,
Laure Kornmann, Doreen DaSilva, Klaus Dusek
Nicht abgebildet: Maria Gawrilenko, Cécile Glémot, Thomas Lischke
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Apotheker Bernd Reiser
Brücken-Apotheke
Leopoldstraße 17
75172 Pforzheim
Fon 07231 / 3 21 89
Fax 07231 / 31 66 28
Für Ihre
machen
Gesundheit
k!
wir uns star
www.bruecken-apotheke-pforzheim.de
[email protected]
Probieren Sie
fruchtig-frische Essigspezialitäten,
feinste Öle sowie hervorragende
Weine und Spirituosen.
Wir füllen Ihr Lieblingsprodukt
in der gewünschten Menge individuell für Sie ab.
Vom FASS Pforzheim
WOHNEN • ESSEN • SCHLAFEN • MASSIVHOLZ • ACCESSOIRES •
PLANEN, GESTALTEN, EINRICHTEN
Karlsruher Straße 10 I 75179 Pforzheim I 07231-42537-0 I
www.gwinner-pforzheim.de I [email protected]
Blumenstraße 18 · 75172 Pforzheim · Tel. (0 72 31) 45 79 48
Fußgängerzone · neben Eiscafé Rialto
Mo – Fr
9.30 – 18.30 Uhr
Sa
9.30 – 16.00 Uhr
Im Dezember: Sa bis 18.00 Uhr
Für Ihre Wertanlage
zeitlos
EDEL
Immer wissen, was läuft – keinen Termin verpassen!
INFO – der führende Veranstaltungskalender in Pforzheim
Jetzt bei facebook!
www.facebook.com/
InfoMagazinPforzheim
Qualität und Kompetenz seit 1845
• Individuelle Investmentprodukte: Gold-, Silber-, Platin-
und Palladium-Barren, CombiBars™, Rhodium-, Iridiumund Ruthenium-Safebags
• Bleibende Werte zeitlos edel: ob Sammelleidenschaft,
Anlagewunsch oder als eine besondere Geschenkidee
Heimerle + Meule GmbH · Gold- und Silberscheideanstalt
Dennigstraße 16 · D-75179 Pforzheim · Tel. +49 7231 940-0
www.heimerle-meule.com · www.edle-metalle.com
NEU: shop.heimerle-meule.eu
goldrichtig für
dental schmuck technik
64
DIE BREMER STADTMUSIKANTEN I Märchen nach den Brüdern Grimm I Spielzeit 2013/2014
65
Spielplan Junge Bühne
Project
S TA G E
ENTER
DIE SCHNEEKÖNIGIN
25. November 2014
Seite 66
ENTE, TOD UND TULPE
20. Dezember 2014
Seite 67
ICH LIEBE DICH, MANN
20. März 2015
Seite 68
NICHTS - WAS IM LEBEN WICHTIG IST
17. April 2015
Seite 69
SITZKISSENKONZERTE FÜR KINDER
mehrere Termine in der Spielzeit
Seite 70
KINDERKONZERT „Die Geschichte von Babar“
23. November 2014
Seite 70
SCHÜLERKONZERT
„Nola Note auf Orchesterreise“
ELEONORES OPERNFÜHRER: RUSALKA
M U S I K T H E AT E R
3. / 13. Februar 2015
22. März 2015
SCHAUSPIEL
BALLETT
Seite 71
Seite 71
JUNGE BÜHNE
66
„Die Schneekönigin wagt es nicht, hierher zu kommen.
Wer ein heißes Herz hat, dem kann sie nichts anhaben.“
DIE SCHNEEKÖNIGIN
Ein Märchen nach Hans Christian Andersen
Ab 5 Jahren
Premiere am 25. November 2014 im Großen Haus
Inszenierung: Milena Paulovics
Bühne und Kostüme: Pascale Arndtz
möchten ihr helfen, andere sind bestrebt, sie von ihren Vorhaben, Kai
zu retten, abzuhalten. Schlussendlich gelingt es Gerda, den Palast der
Durch einen Kuss verwandelt die böse und im ganzen Land gefürch-
Schneekönigin und somit auch Kai zu finden und nun wird es sich zei-
tete Schneekönigin das Herz eines Jungen namens Kai in Eis und ent-
gen, ob ihr Herz heiß genug ist, um ihren Bruder zu retten. Denn dieser
führt ihn in ihr eiskaltes Reich. Seine Schwester Gerda, die auch seine
kann sich an nichts mehr erinnern.
beste Freundin ist, macht sich auf den Weg an das Ende der Welt, um
Kai zu retten. Eine abenteuerliche, zauberhafte und gefährliche Reise
Geplante Familienvorstellungen an Wochenenden und Feiertagen:
liegt vor ihr. Unterwegs trifft sie auf einen königlichen Hofraben, auf
30.11./ 07.12./ 21.12./ 26.12./ 06.01./17.01./ 01.02.
eine Räuberbande und ein Räubermädchen, auf ein Rentier, das spre-
Gruppentermine an Wochentagen für Kindergärten und Schulen
chen kann und auf andere interessante Menschen und Tiere. Einige
reservierbar unter Tel. 07231/392969
67
Ente: „Tod! Du hast mir gerade das Leben gerettet!“
Tod: „Was? – Oh Gott, das darf nie jemand erfahren, hörst du? Nie!“
ENTE, TOD UND TULPE
Kinderstück von Nora Dirisamer nach Wolf Erlbruch
Ab 5 Jahren
Premiere am 20. Dezember 2014 im Podium
Ente – Single, vom Sternzeichen Fisch - lebt zufrieden an ihrem Teich.
Sie liebt ihre Freiheit und die Natur und hat einen geregelten Tages-
Gestalt stellt sich als der Tod höchstpersönlich heraus. Erst erschrickt
ablauf. Ihr Hobby ist es, zu gründeln und dabei Dinge zu finden, die
Ente, doch dann findet sie Tod eigentlich ganz nett. Und so beginnt
Menschen im Bach verloren haben. Jeden Morgen nach dem Aufwa-
eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen Ente, die noch ganz viel
chen führt Ente ihr übliches Ritual durch, Wetterlage checken, Son-
erleben will und Tod, der feststellen muss, dass Ente ein ungewöhn-
ne begrüßen, Gefiederpflege… Doch eines Tages ist etwas anders als
liches und eigensinniges Wesen ist.
sonst. Ente fühlt sich beobachtet und verfolgt. Und tatsächlich! Kaum
In Wolf Erlbruchs poetischer Geschichte finden sowohl Kinder als auch
dreht sie sich um, sieht sie eine lange dürre Gestalt vor sich stehen. Die
Erwachsene einfache Antworten auf die großen Fragen.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
68
„Und es ging weiter, immer weiter, bis ich zur Schlagzeile wurde.
Ich, mit aufgerissenem Bauch, ein Loch, größer als meine größte Lüge.
Und mit einem gebrochenen Herzen.“
ICH LIEBE DICH, MANN
Theaterstück von Adam J. A. Cass
Ab 14 Jahren
Premiere am 20. März 2015 im Podium
Phantasie gefragt, denn er möchte nicht, dass das Spiel endet. So entspinnt sich ein immer komplizierter werdendes Netz aus Lügen, neue
fiktive Figuren werden erfunden, bis der Junge anfängt, selbst an seine
Jonny ist 14 und ein ganz normaler Teenager. Er geht zu Schule, hat
Geschichten zu glauben. Während die Eltern nebenan immer heftiger
Chat-Freunde und versteht sich nicht mit seiner Mutter. Sein gewalt-
streiten, versinkt er immer tiefer in seine virtuelle Welt und inszeniert
tätiger Stiefvater nervt ihn permanent mit seinem Gebrüll. Also eigent-
für sich selbst ein großes tragisches Finale.
lich alles im Rahmen. Bis er eines Tages im Netz Mark, den Fußballstar
Der Australier Adam Cass erschafft einen jugendlichen Protagonisten,
seiner Schule, kennen lernt und von diesem für ein Mädchen gehalten
welcher, getrieben von einer Sehnsucht nach Liebe, der Realität ent-
und angemacht wird. Johnny findet überhaupt nicht, dass er schwul
flieht und sich in ein aussichtsloses Abenteuer mit einem bitteren Ende
ist, aber irgendwie findet er Gefallen an diesem Spiel, bei dem er be-
stürzt.
stimmen kann, wo es lang geht. Mark ist fasziniert von der geheimnisvollen „Jess“, möchte seine Angebetete aber bald treffen. Hier ist Jonnys
Auch als mobile Produktion buchbar.
Project
„Nichts bedeutet irgendwas.
Deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun.“
S TA G E
ENTER
NICHTS
WAS IM LEBEN WICHTIG IST
Theaterstück von Janne Teller
Bühnenfassung von Andreas Erdmann
Ab 13 Jahren
Eine Produktion im Rahmen von STAGE ENTER
mit Jugendlichen aus Pforzheim
ein Schüler darf bestimmen, von welchem ihm besonders wichtigen
Gegenstand ein Anderer sich trennen muss. Was harmlos mit einer
Premiere am 17. April 2015 an einem besonderen Ort
Angelrute, Papageienohrringen und grünen Sandalen anfängt, droht
bald zu eskalieren, denn je größer das Opfer für den Spender ist, desto
Projektleitung: Murat Yeginer
größer seine Bedeutung. Die Schüler entwickeln eine zerstörerische
Der erste Schultag der Klasse 7a nach den Sommerferien. Es läuft alles
Lust, den Anderen zu beschädigen, der „Berg der Bedeutung“ wächst,
wie gewohnt, bis Pierre Anthon plötzlich die Schule verlässt und sich
nur Pierre Anthon bleibt unbeeindruckt.
auf einen Pflaumenbaum setzt, um seinen Klassenkameraden zu erklä-
Janne Teller entfachte mit ihrem ersten Jugendbuch heftige Diskussi-
ren, dass absolut nichts im Leben Bedeutung hat. Um ihm das Gegen-
onen. Nachdem es zunächst verboten war, wurde es mit zahlreichen
teil zu beweisen, beginnen die anderen, in einem alten Sägewerk alles
Literaturpreisen ausgezeichnet und ist inzwischen eines der häufigsten
zu sammeln, was für sie wichtig ist. Jeder muss etwas abgeben. Jeweils
Abiturthemen in Dänemark.
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
69
70
KINDERKONZERTE
Sitzkissenkonzerte im Foyer
•
Ab 3 Jahren
Die Geschichte von Babar, dem kleinen Elefanten
oder: Wie laut Rüssel „Trompeten“ können
•
Ab 5 Jahren
Für unsere kleinsten Besucher veranstalten wir auch in dieser Spielzeit
die beliebten Sitzkissenkonzerte. Das Foyer gestalten wir mit vielen
23. November 2014 im Großen Haus
Kissen zu einer gemütlichen Wohlfühloase um, und führen die Kinder
spielerisch in die Welt der Musik und des Theaters. Eleonore Nagold,
Francis Poulenc „Die Geschichte von Babar“
die Theaterratte, erzählt hierbei spannende Geschichten und erkun-
Badische Philharmonie Pforzheim
det Instrumente, die zum Greifen nahe sind.
Musikalische Leitung: Diethard Stephan Haupt
Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Hilfe, im Theater sind die Elefanten los. In unserem Kinderkonzert erklingen diesmal elefantige Töne. Im Zentrum steht die berührende,
musikalische Geschichte des kleinen Elefanten Babar des Komponisten Francis Poulenc. Doch nicht nur auf der Bühne wird getrötet
und gestampft, vielleicht begegnet ihr sogar schon im Vorraum des
Theaters einem musikalischen Elefantenspaß.
71
n
Klasse
1-5
SCHÜLERKONZERT: ELEONORES
NOLA NOTE AUF
OPERNFÜHRER:
ORCHESTERREISE RUSALKA
3. Februar und 13. Februar 2015 im Großen Haus
Ab 5 Jahren
(Vormittagstermine für Schulklassen)
22. März 2015 im Großen Haus
Badische Philharmonie Pforzheim
Kinderchor des Theaters Pforzheim
„Hallo liebe Musikfreunde,
Musikalische Leitung: Diethard Stephan Haupt
meinen Opernführer kennt ihr jetzt schon. In dieser Spielzeit habe
ich mir die rattenscharfe Märchenoper „Rusalka“ ausgesucht, die ich
Nola, die Note, verspürt große Abenteuerlust: Aus purer Neugierde
gemeinsam mit euch entdecken möchte. Ich dachte ja immer, dass
geht sie ins Konzert und entdeckt die verschiedensten Instrumente
die Nixen nicht außerhalb des Wassers leben können, aber in dieser
eines Sinfonieorchesters. Hierbei lernt sie nicht nur die Mitglieder der
Geschichte ist alles anders. Ich glaube, da ist Zauber im Spiel. Das finden
Streicherfamilie kennen, sondern auch die Bläser und die Schlagin-
wir heraus!
strumente. Mit Kniffs und Tricks lernt sie genau hinzuhören und sogar
zwischen den einzelnen Instrumenten zu unterscheiden. Lust auf Nola
Bis bald, Eure Eleonore Nagold“
Notes Orchesterreise?
M U S I K T H E AT E R
SCHAUSPIEL
BALLETT
JUNGE BÜHNE
Margarita Rudenstein und Natalja Kahlert
Theaterpädagoginnen
Theaterpädagogik
Theater erleben
Theater verstehen
Wir bieten ein vielfältiges Angebot für alle Altersstufen. Angefangen
Vor- und Nachbereitungen - Zu ausgewählten Inszenierungen bie-
bei den Stücken für die Kleinsten über die Jugendstücke bis zu schul-
ten wir für Schulklassen vorbereitende Workshops an, in denen wir uns
stoffrelevanten Klassikern im Schauspiel, Musiktheater und Ballett.
mit den ästhetischen Besonderheiten, zentralen Inhalten und Themen
Mit unseren mobilen Produktionen kommen wir in Ihre Schulklasse
der Inszenierung spielpraktisch auseinandersetzen. In den Nachberei-
oder Ihren Kindergarten (siehe Seite 74).
tungen gehen wir sowohl spielpraktisch als auch im Gespräch auf offene Fragen ein und reflektieren das Theatererlebnis.
Materialmappen – Hintergrundwissen zu ausgewählten Inszenierungen für die eigene theoretische und spielerische Vor- und Nachbereitung des Vorstellungsbesuches im Unterricht.
Patenklassen - Eine Patenklasse begleitet den Probenprozess von der
Konzeptionsprobe bis hin zur Premiere. Die SchülerInnen werden zu
Experten des gesamten Produktionsprozesses und können sich zusätzlich in den einzelnen Bereichen spezialisieren.
Patenschule - Eine Patenschule kooperiert über ein Schuljahr hinweg
intensiv mit dem Musiktheater. Sie werkt und forscht fächerübergreifend zu den Themen einer Produktion und begleitet den Prozess schon
während der Konzeptionsphase.
Hörzelt - Ganz Ohr sein können GrundschülerInnen bei unserer Heranführung an Geräusche, Melodien, Rhythmen und klassische Musik.
Abenteuer Musik – Die MusikerInnen der Badischen Philharmonie
EIN SCHAF FÜRS LEBEN
Pforzheim kommen in Schulen oder Kindergärten und bieten den Kin-
73
dern die Möglichkeit, zu lauschen, zu fragen und viele interessante
Amateurtheaterfestival - für alle Amateurtheatergruppen aus
Details über die Musik und die Instrumente zu erfahren.
Pforzheim und Umgebung. Das Alter der Teilnehmer sollte bei min-
acht+ Jugendabo und acht+ Club - Theater hautnah kennenlernen!
destens 12 Jahren liegen.
Unser Plus-Paket für Jugendliche: Acht Vorstellungen im Jugendabo,
dazu gibt es einen Gutschein für ein Sinfoniekonzert. Außerdem veran-
Sonstige Angebote
stalten wir regelmäßige Workshops (weitere Infos siehe S. 75).
Theateragenten - Für alle theaterinteressierten SchülerInnen, Studierende oder Azubis! Als TheateragentIn weißt du über alle Stücke
Theater spielen
Bescheid und kannst deine Insider-Informationen weitergeben. Im
Spielclubs - Für alle jungen Menschen von 7 bis 18 Jahren, die Lust
Gegenzug darfst du an Generalproben vieler Stücke teilnehmen.
auf Theaterspielen haben, bieten wir 3 verschiedene Möglichkeiten an.
Lehrersichtveranstaltungen - In unseren Generalproben können
Die Illusionsfabrik ist für alle 7- bis 12-Jährigen, die gerne Bühnen-
LehrerInnen einen Eindruck von der Inszenierung erhalten. Nach der
luft schnuppern möchten. Die Frühschicht ist für EinsteigerInnen von
Probe stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung.
13 bis 18 Jahren gedacht, wo neben der szenischen Arbeit auch Wert
Fortbildungen – Für unser jährliches Weihnachtsmärchen bieten wir
auf Grundlagentraining gelegt wird. Die Spätschicht ist für Jugendliche
Fortbildungen für LehrerInnen und ErzieherInnen an.
zwischen 13 und 18 Jahren, die bereits Theatererfahrung bei uns gesam-
Lehrerpost – Per Post und E-Mail versenden wir regelmäßig alle
melt haben.
aktuellen Informationen über die Angebote der Jungen Bühne.
Projekt „Stage Enter“ - Jugendliche aus Pforzheim und Umgebung
erarbeiten zusammen mit Schauspielern des Ensembles und einem Re-
>> Kontakt Theaterpädagogik
gisseur eine Inszenierung des Stücks „Nichts - Was im Leben wichtig
E-Mail: [email protected]
ist“ von Janne Teller unter professionellen Bedingungen.
Telefon: 07231 / 39 14 73 oder 07231 / 39 32 59
Kinderchor – Mehrmals im Jahr finden neue Vorsingen für begabte
www.theater-pforzheim.de (>Das Theater >Theaterpädagogik)
NachwuchssängerInnen im Alter zwischen 7 und 11 Jahren statt.
facebook.com/jungebuehnepforzheim
74
Mobile Theaterstücke
Sollte es Ihnen einmal nicht möglich sein, zu uns zu kommen,
EIN SCHAF FÜRS LEBEN
können Sie das Theater auch zu sich holen!
Von Maritgen Matter
Voraussetzung ist ein größerer Raum sowie mindestens 30
Ein hungriger Wolf und ein gutgläubiges Schaf, das kann ja nur schief-
Zuschauer. Bei Fragen oder Interesse können Sie sich gerne
gehen! In der Absicht, Schaf zu verspeisen, lädt Wolf zu einer munteren
mit uns in Verbindung setzen.
Schlittenfahrt ein. Aber alles läuft anders als geplant…
heimWEH
OH WIE SCHÖN IST PANAMA
Ein tierisches Abenteuer von Janosch
Ab 5 Jahren
•
•
Ab 5 Jahren
Ein Tiger und ein Bär leben in einem gemütlichen kleinen Haus und
haben alles, was das Herz begehrt. Denken sie. Bis sie eine Kiste mit der
Aufschrift „Panama“ finden, die wundervoll nach Bananen riecht. Sie
beginnen eine Suche nach diesem Traumland mit vielen Abenteuern.
Von Thomas B. Hoffmann
•
Ab 14 Jahren
Für den fünfzehnjährigen Sebastian ist alles zu Ende: der Tag, das
Geld – er selbst ist auch am Ende. Denn zuhause hagelt es regelmäßig
Schläge. In seiner Verzweiflung stürzt er sich vor einen einfahrenden
Zug auf die Bahngleise, doch er überlebt…
ICH LIEBE DICH, MANN
Von Adam J. A. Cass
•
Ab 14 Jahren
Der Teenager Jonny erschafft sich im Internet eine neue Identität. Er
schlüpft in die Rolle der geheimnisvollen „Jess“ und verstrickt sich dabei
in ein Netz aus Phantasie und Lügen.
Buchung und Kontakt >> Theaterpädagogik
E-Mail: [email protected]
Telefon: 07231 / 39 32 59 oder 07231 / 39 14 73
www.theater-pforzheim.de (>Das Theater >Theaterpädagogik)
75
75
Kinderabo und Jugendabo acht+
Kinderabo
Das Kinderabo beinhaltet vier Produktionen der Jungen Bühne (siehe
• WAISEN – Schauspiel im Podium
auch Beschreibungen auf den vorangehenden Seiten):
• KÖNIG ÖDIPUS – Schauspiel im Großen Haus
• KINDERKONZERT „Die Geschichte von Babar“ im Großen Haus
• RUSALKA – Oper im Großen Haus
• DIE SCHNEEKÖNIGIN - Kinderstück im Großen Haus
• ADAMS ÄPFEL – Schauspiel im Podium
• ENTE, TOD UND TULPE - Kinderstück im Podium
sowie ein SINFONIEKONZERT NACH WAHL (GUTSCHEIN).
• ELEONORES OPERNFÜHRER zu „Rusalka“ im Großen Haus
Das Abo empfiehlt sich für Kinder ab 5 Jahren. Für die Veranstal-
Der acht+ Club
tungen im Großen Haus können feste Sitzplätze gebucht werden, im
Alle Jugendabonnenten sind automatisch und kostenlos Mitglieder
Podium besteht freie Platzwahl. Pro Kind können zwei Erwachsene
im acht+ Club und haben bei vielen Workshops und Veranstal-
das Kinderabo mitbuchen. Die Abonnementausweise sind übertrag-
tungen die Möglichkeit, hinter die Kulissen des Theaters zu blicken
bar, es gibt eine Umtauschmöglichkeit bei Verhinderung.
und die „Theatermacher“ näher kennen zu lernen.
Rund um die Stücke des Jugendabos acht+ im Großen Haus gibt es
Jugendabo acht+
Einführungen speziell für junge Leute:
Unser Jugendabo acht+ bietet Jugendlichen die Möglichkeit, zu
Außerdem sind folgende Workshops für den acht+ Club geplant:
sehr günstigen Preisen regelmäßig ins Theater zu gehen. Es beinhaltet
• Theaterschnitt – Ein Workshop in der Schneiderei
8 Vorstellungen, davon 2 musikalische Werke und 3 Schauspiele im
• Kreativ mit Holz – Ein Workshop in der Schreinerei
Großen Haus, sowie freie Platzwahl bei 3 Vorstellungen im Podium
• Grusel-Ich – Ein Workshop in der Maske
und einen Konzertgutschein für ein Sinfoniekonzert.
• Film ab! – Ein Videoworkshop mit Christian Paulo
• DER EINGEBILDETE KRANKE – Schauspiel im Großen Haus
• Camera Acting – Ein Workshop mit Markus Löchner
• ALL DAS SCHÖNE WEISSE PAPIER – Schauspiel im Podium
• DANTONS TOD – Schauspiel im Großen Haus
Änderungen vorbehalten. Details siehe Abo-Übersicht S. 90.
• CHESS – Musical im Großen Haus
Termine werden rechtzeitig über die acht+ Infopost bekannt gegeben.
Obreiter
Reinigung & Pflege
● Gebäudereinigung und
Hausmeisterservice
● Bauendreinigung
● Fensterreinigung
● Teppich- und Polsterreinigung
● Reinigung von Photovoltaikanlagen
mit osmotischem Reinwasser
R. Obreiter
Kronprinzenstr. 69-71
75177 Pforzheim
Tel.: 07231-140532
Fax: 07231-140533
Omnibus- und Reiseunternehmen
Omnibus- und Reiseunternehmen
Reisebüros:
75328
Schömberg 3, Ringstraße 15
Telefon 0 70 84 - 4248
Reisebüros:
75172
Poststraße
6
72 31 - 34942
75328Pforzheim,
Schömberg
3, Ringstraße
15Telefon 0Telefon
0 70 84 - 4248
75172
Pforzheim,
Telefon 0 72 31 - 34942
Wir
buchen
für Sie: Poststraße 6
Kultur- und Ausflugsfahrten in ganz Europa • Wochenend- und Städtereisen • Club- oder
gesellige Reisen • Fahrten zu sportlichen Events • Fahrten zu Musicals oder Operetten •
Wir buchennach
für Spanien,
Sie:
Urlaubsreisen
Italien oder Österreich • Flugreisen, wobei wir bei namhaften
Reiseveranstaltern
• OrganisierteinVereinsausflüge
• Kultur-einbuchen
und Ausflugsfahrten
ganz Europa • Tages- und Nachmittagsfahrten ••Skireisen
zu bekannten
Skigebieten wie z. B. Ischgl, Sölden, Arlberg
Wochenendund Städtereisen
• Club- oder
gesellige
Für ihre geplanten
Ausflüge
haben Reisen
wir immer den richtigen Bus, ganz gleich ob 8 oder 70
Fahrten
zu sportlichen
Personen.•Unsere
modernen
ReisebusseEvents
empfehlen wir Ihnen für diese Fahrten, denn...
Fahrten zu Musicals
oder Operetten
Anzeige•Theaterzeitung
2014_Layout
1 03.02.2014 00:34 Seite 1
Soll die•Reise
glücklichnach
sein,Spanien,
so buch’
bei Walz
Reise ein
Urlaubsreisen
Italien
oder die
Österreich
• Flugreisen, wobei wir bei namhaften Reiseveranstaltern einbuchen
• Organisierte Vereinsausflüge
• Tages- und Nachmittagsfahrten
• Skireisen zu bekannten Skigebieten wie z. B. Ischgl, Sölden, Arlberg
Für ihre geplanten Ausflüge haben wir immer den richtigen Bus, ganz
gleich ob 8 oder 70 Personen. Unsere modernen Reisebusse empfehlen
wir Ihnen für diese Fahrten, denn...
Freitags und samstags bis 23:30 Uhr warme Küche!
Foto: G. Beck
Soll die Reise glücklich sein,
so buch’ bei Walz die Reise ein
Haus am Sedanplatz :: Weiherstraße 13 :: 75173 Pforzheim
Zerrennerstr. 11 Pforzheim
07231-140 130 www.edelstein-oase.de
Besondere Brillen
gibt es nicht an jeder strassenecke
..... schön S(s)ie zu sehen !
Fiess Augenoptik im Volksbankhaus
Brillen - Kontaktlinsen - Theatergläser
www.augenoptik-fiess.de
IM M E R E INE STARKE
VOR S T E LLUNG !
yout
a
L
m
o
v
odukt !
r
p
...
d
n
E
bis zum
K o m p le ti cte
Serv
KONZEPTION
MEDIENDESIGN
DIGITALDRUCK
OFFSETDRUCK
WEITERVERARBEITUNG
DIREKTMARKETING
GOLDSTADTDRUCK GMBH
FINKENSTEINSTRASSE 6
75179 PFORZHEIM
W ir be ra te n
1/ 94 47 0
Si e ge r ne :  07 23
TELEFON: 0 72 31 _ 94 47-0
TELEFAX: 0 72 31 _ 94 47-50
[email protected]
WWW.GOLDSTADTDRUCK.DE
Wir bieten Ihnen zuverlässigen
Service rund um den Bus an. Egal
ob Transfer, Vereinsausflug oder eine spannende Reise
aus unserem Reisekatalog - rufen Sie uns einfach an!
80
Sitzplan Großes Haus und Preise
Plätze für Sanitäter: 464 und 465
Plätze für mobilitätseingeschränkte Personen: 83, 84, 111, 112, 141, 142, 171, 172
Plätze mit Kopfhöreranschluss: 143-147 und 166-170
Alle Plätze mit T-Schleife für Hörgeräte
Hinweis: N
icht von allen Plätzen kann eine optimale Sicht
auf die Übertitelung gewährleistet werden.
81
Anfangszeiten
.00 Uhr
erstag im Großen Haus: 20
Dienstag, Mittwoch, Donn
r
Uh
.30
19
ßen Haus:
Freitag und Samstag im Gro
r
Uh
.00
15.00 / 19
Sonntag im Großen Haus:
P: 19.00 Uhr
CC
im
te
zer
Sinfoniekon
e, außer Kinderstücke)
Podium: 20.00 Uhr (alle Tag
Preise Großes Haus
I. Preisgruppe II. Preisgruppe III. Preisgruppe IV. Preisgruppe
Musiktheater
29,80 €
26,80 €
19,50 €
14,50 €
Ermäßigt*
15,50 € 13,80 €
10,00 €
7,50 €
Gruppen
24,00 € 21,60 €
15,70 €
11,70 €
240,00 € 216,00 €
157,00 €
117,00 €
Schauspiel
22,80 € 19,10 €
14,30 €
10,50 €
Ermäßigt*
11,70 € 9,80 €
7,40 €
5,50 €
Gruppen
18,40 € 15,40 €
11,60 €
8,50 €
184,00 €
154,00 €
116,00 € 85,00 €
Musiktheater
17,00 € Ermäßigt*
8,80 € Schauspiel
13,50 € Ermäßigt*
7,00 € Öffentliche Probe / Hubers Opernführer
Einführungsmatinee / Lesung
3,70 € Ermäßigt*
2,50 € Kammermusik
7,70 € Ermäßigt*
4,00 € Liederabend
12,00 € Ermäßigt*
6,00 € Musikalischer Brunch
17,00 € 10er-Ticket (10 Gutscheine)
10er-Ticket (10 Gutscheine)
Preise Podium
Im Podium keine nummerierten Plätze
Preise Foyer
* SchülerInnen, Studierende, Freiwillige des Bundes-Freiwilligendienstes oder FSJ, Schwerbehinderte und kinderreiche Familien der Stadt Pforzheim (gegen Vorlage eines gültigen Ausweises)
82
Sitzplan CongressCentrum und Preise
I. Preisgruppe
Konzert
31,00 €
Ermäßigt*
16,00 €
Abonnement
137,40 €
II. Preisgruppe
Konzert
24,50 €
Ermäßigt*
13,00 €
Abonnement
108,00 €
III. Preisgruppe
Konzert
Ermäßigt*
Abonnement
Empore
16,50 €
8,50 €
70,50 €
* SchülerInnen, Studierende, Freiwillige des
Bundes-Freiwilligendienstes oder FSJ,
Schwerbehinderte und kinderreiche Familien
der Stadt Pforzheim (gegen Vorlage eines
gültigen Ausweises)
83
Jennifer Barreras
Andrea Kunzmann
Martina Leppert
Kerstin Tröltzsch
Ticketverkauf
Der Kartenvorverkauf für Abonnement-Veranstaltungen beginnt
Karten online kaufen
jeweils 5 Wochen vor dem Vorstellungstermin. Für Vorstellungen
Unter www.theater-pforzheim.de können Sie mit unserer Ticket-­
am Sonntag oder Montag beginnt er bereits am jeweiligen Samstag.
software ReserviX Ihre Karten online bestellen und gegen eine Gebühr
Spezielle Regelungen sind bei Sonderveranstaltungen, reinen Freiver-
von 1,- € pro Bestellung bzw. 0,50 € bei einem Bestellwert unter
käufen, an Feiertagen und an Silvester möglich.
20,00 € über [email protected] zu Hause ausdrucken. Unser Software­
Vorverkaufsstellen
kosten: 3,90 €, Geschenk-Umschlag zuzügl. 2,90 €, Nachnahme zuzügl.
• Theaterkasse am Waisenhausplatz
2,70 €). Ihre Plätze können Sie direkt aus dem Saalplan wählen und
Telefon: 07231 / 39 24 40
sich über die Funktion „Click and View“ die Bühnen­perspektive Ihres
Di. - Fr. 10.00 - 19.00 Uhr, Sa. 10.00 - 13.00 Uhr
• Kartenbüro in den Schmuckwelten Pforzheim
(Eingang Kiehnlestraße/Museumstraße), Telefon: 07231 / 144 24 42
Mo. - Fr. 10.00 - 19.00 Uhr, Sa. 10.00 - 15.00 Uhr
partner versendet auf Wunsch auch die Karten per Post (Versand­
Platzes anzeigen lassen. Die Bezahlung Ihrer Tickets erfolgt über eine
sichere Verbindung (SSL) per Kreditkarte (MasterCard, Visa, AMEX), per
Lastschrift oder per PayPal.
Bitte lassen Sie Ihre online gebuchten Tickets vor der Vorstellung
an unserem Online-Schalter im Theaterfoyer verifizieren. Falls Sie
• Ticketforum GmbH in Karlsruhe
ermäßigte Karten gebucht haben sollten, bitten wir Sie, Ihren gültigen
Postgalerie, 76133 Karlsruhe, Telefon: 0721 / 16 11 22
Ausweis (Schüler-, Studenten- oder Schwerbehindertenausweis)
Mo. - Sa. 9.30 - 19.30 Uhr
ebenfalls dort vorzuzeigen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir
• Musikhaus Schlaile in Karlsruhe
ohne vorliegenden gültigen Ausweis Ihre Karten an unserer Theater-
Kaiserstr. 175, 76133 Karlsruhe, Telefon: 0721 / 230 00
kasse nachberechnen müssen.
Mo. - Fr. 10.00 - 19.00 Uhr, Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Abendkasse
Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Vorbestellte Karten müssen bis spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt sein, da diese sonst anderweitig verkauft
werden. Bei Sonderveranstaltungen mit vorgezogenem Vorverkauf
müssen die Karten 4 Wochen vor der Vorstellung abgeholt werden.
84
Martina Bossert
Birgit Scheider
Unsere Abonnements im Überblick
Ihre Vorteile als Abonnent des Theaters Pforzheim:
• Sonderbusse zum Theater aus über 140 Gemeinden (Seite 94 ff.)
• Über 25 % Preisermäßigung gegenüber Tageskassenpreisen • Abo-Plus: Preisvorteile auch an anderen Theatern
(beim Jugendabo sogar über 50 %)
(weitere Informationen beim Aboservice des Theaters)
• ca. 15 % Preisermäßigung auch für Sinfoniekonzerte des Theaters
• Stammplatz bei allen angegebenen Terminen
Alle Abonnements mit 11 Vorstellungen können auch als Familien-
• Übertragbare Abonnementausweise
abonnement gebucht werden. So können Eltern ihre Kinder zu einem
• Großzügige Umtauschmöglichkeit
besonders günstigen Tarif mitnehmen: Kinder und Jugendliche bis 18
• Günstige Ratenzahlung möglich (nach Anmeldung beim
Jahre erhalten ein 11er-Abonnement zum halben Preis.
Allgemeine Abobedingungen siehe Seiten 92/93.
Aboservice)
• Bargeldlose Zahlungsmöglichkeit
Dienstag A
11 Vorstellungen
im Großen Haus,
davon 7 musikalische Werke
und 4 Schauspiele.
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
(Ausnahme am 30.06.2015 –
Vorstellungsbeginn: 18.00 Uhr)
Di.
23.09.2014
Tosca
Preise:
Kinder u. Jugendl.:
Di.
21.10.2014
Der eingebildete Kranke
I. Preisgruppe:
I. Preisgruppe:
Di.
25.11.2014
My Fair Lady
215,80 €
107,90 €
Di.
16.12.2014
Dantons Tod
II. Preisgruppe:
II. Preisgruppe:
Di.
13.01.2015
Chess
190,00 €
95,00 €
Di.
10.02.2015
Die Entführung aus dem Serail
III. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
Di.
10.03.2015
Geliebte Aphrodite
138,10 €
69,05 €
Di.
07.04.2015
Ballett: Sacre
IV. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
Di.
05.05.2015
Sweeney Todd
101,00 €
50,50 €
Di.
02.06.2015
König Ödipus
Di.
30.06.2015
Lohengrin
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 55,00 €
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 55,00 €
85
Dienstag B
11 Vorstellungen
im Großen Haus,
davon 7 musikalische Werke
und 4 Schauspiele.
Di.
14.10.2014
Tosca
Preise:
Kinder u. Jugendl.:
Di.
11.11.2014
Dantons Tod
I. Preisgruppe:
I. Preisgruppe:
Di.
09.12.2014
My Fair Lady
215,80 €
107,90 €
Di.
06.01.2015
Die Entführung aus dem Serail
II. Preisgruppe:
II. Preisgruppe:
Di.
27.01.2015
Der eingebildete Kranke
190,00 €
95,00 €
Di.
17.02.2015
Chess
III. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
Di.
17.03.2015
Rusalka
138,10 €
69,05 €
Di.
21.04.2015
Geliebte Aphrodite
IV. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
Di.
12.05.2015
Ballett: Sacre
101,00 €
50,50 €
Di.
09.06.2015
König Ödipus
Di.
07.07.2015
Lohengrin
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 55,00 €
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 55,00 €
Di.
21.10.2014
Der eingebildete Kranke
Preise:
Di.
16.12.2014
Dantons Tod
I. Preisgruppe:
Fr.
09.01.2015
All das schöne weiße Papier - Gruppe 1
86,40 €
Sa.
10.01.2015
All das schöne weiße Papier - Gruppe 2
II. Preisgruppe:
Fr.
16.01.2015
All das schöne weiße Papier - Gruppe 3
76,00 €
Sa.
17.01.2015
All das schöne weiße Papier - Gruppe 4
III. Preisgruppe:
So.
18.01.2015
All das schöne weiße Papier - Gruppe 5
61,20 €
Di.
10.03.2015
Geliebte Aphrodite
IV. Preisgruppe:
Di.
02.06.2015
König Ödipus
50,00 €
So.
21.06.2015
Adams Äpfel - Gruppe 1
Fr.
26.06.2015
Adams Äpfel - Gruppe 2
Sa.
27.06.2015
Adams Äpfel - Gruppe 3
So.
28.06.2015
Adams Äpfel - Gruppe 4
Sa.
04.07.2015
Adams Äpfel - Gruppe 5
DiDo
6 Vorstellungen
im Großen Haus, davon
3 musikalische Werke und
3 Schauspiele, an
Dienstagen und Donnerstagen.
Di.
30.09.2014
Der eingebildete Kranke
Preise:
Do.
04.12.2014
Dantons Tod
I. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
Do.
22.01.2015
Die Entführung aus dem Serail
113,70 €
72,30 €
Di.
24.02.2015
Ballett: Sacre
II. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
Do.
02.04.2015
König Ödipus
99,30 €
52,80 €
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
Di.
16.06.2015
Sweeney Todd
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
(Ausnahme am 07.07.2015 –
Vorstellungsbeginn: 18.00 Uhr)
Dienstag AS
6 Vorstellungen Schauspiel,
davon 4 im Großen Haus
(dienstags) und 2 im
Podium.
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
86
Mittwoch A
11 Vorstellungen
im Großen Haus,
davon 7 musikalische Werke
und 4 Schauspiele.
Mi.
22.10.2014
My Fair Lady
Preise:
Kinder u. Jugendl.:
Mi.
19.11.2014
Der eingebildete Kranke
I. Preisgruppe:
I. Preisgruppe:
Mi.
10.12.2014
Tosca
215,80 €
107,90 €
Mi.
07.01.2015
Chess
II. Preisgruppe:
II. Preisgruppe:
Mi.
28.01.2015
Die Entführung aus dem Serail
190,00 €
95,00 €
Mi.
25.02.2015
Dantons Tod
Mi.
01.04.2015
Ballett: Sacre
III. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
Mi.
29.04.2015
Geliebte Aphrodite
138,10 €
69,05 €
Mi.
20.05.2015
Rusalka
IV. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
Mi.
10.06.2015
Lohengrin
101,00 €
50,50 €
Mi.
08.07.2015
König Ödipus
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 55,00 €
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 55,00 €
Mi.
08.10.2014
My Fair Lady
Preise:
Kinder u. Jugendl.:
Sa.
01.11.2014
Tosca
I. Preisgruppe:
I. Preisgruppe:
Mi.
26.11.2014
Dantons Tod
215,80 €
107,90 €
Sa.
27.12.2014
Der eingebildete Kranke
II. Preisgruppe:
II. Preisgruppe:
Mi.
21.01.2015
Chess
190,00 €
95,00 €
Sa.
21.02.2015
Geliebte Aphrodite
Mi.
18.03.2015
Ballett: Sacre
III. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
Sa.
18.04.2015
Rusalka
138,10 €
69,05 €
Mi.
13.05.2015
Sweeney Todd
IV. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
Sa.
13.06.2015
Lohengrin
101,00 €
50,50 €
Mi.
01.07.2015
König Ödipus
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 55,00 €
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 55,00 €
Mi.
29.10.2014
Der eingebildete Kranke
Preise:
Mi.
17.12.2014
My Fair Lady
I. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
Mi.
18.02.2015
Geliebte Aphrodite
113,70 €
72,30 €
Mi.
25.03.2015
Tosca
Mi.
06.05.2015
Ballett: Sacre
II. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
Mi.
24.06.2015
König Ödipus
99,30 €
52,80 €
Mittwoch Podium
4 Schauspiele im Podium.
Mi.
24.09.2014
Abschiedstournee
Preis:
Mi.
12.11.2014
All das schöne weiße Papier
40,80 €
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
Mi.
18.02.2015
Waisen
Freie Platzwahl
Mi.
10.06.2015
Adams Äpfel
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
(Ausnahme am 10.06.2015 –
Vorstellungsbeginn: 18.00 Uhr)
Mittwoch B
11 Vorstellungen
im Großen Haus,
davon 7 musikalische Werke
und 4 Schauspiele.
Vorstellungsbeginn
mittwochs: 20.00 Uhr
Vorstellungsbeginn
samstags: 19.30 Uhr
(Ausnahme am 13.06.2015 –
Vorstellungsbeginn: 18.00 Uhr)
Mittwoch C
6 Vorstellungen
im Großen Haus,
davon 3 musikalische Werke
und 3 Schauspiele.
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
Bei Buchung mit Bus zzgl. 30,00 €
87
Mittwoch Mix
7 Vorstellungen,
davon 3 musikalische Werke
und 2 Schauspiele
im Großen Haus
sowie 2 Vorstellungen im
Podium (Wochenende).
Fr.
26.09.2014
Abschiedstournee - Gruppe 1
Preise:
Sa.
27.09.2014
Abschiedstournee - Gruppe 2
I. Preisgruppe:
Fr.
03.10.2014
Abschiedstournee - Gruppe 3
117,60 €
Sa.
04.10.2014
Abschiedstournee - Gruppe 4
II. Preisgruppe:
Fr.
10.10.2014
Abschiedstournee - Gruppe 5
105,80 €
Mi.
03.12.2014
Die Entführung aus dem Serail
III. Preisgruppe:
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
Mi.
14.01.2015
Dantons Tod
82,50 €
Mi.
11.02.2015
My Fair Lady
IV. Preisgruppe:
Mi.
04.03.2015
Chess
65,80 €
Fr.
24.04.2015
Tanz-Podium (Premiere) - Gruppe 1
Sa.
02.05.2015
Tanz-Podium - Gruppe 2
So.
03.05.2015
Tanz-Podium - Gruppe 3
Fr.
08.05.2015
Tanz-Podium - Gruppe 4
Sa.
09.05.2015
Tanz-Podium - Gruppe 5
Mi.
17.06.2015
König Ödipus
Do.
25.09.2014
Tosca
Preise:
Kinder u. Jugendl.:
Do.
23.10.2014
Der eingebildete Kranke
I. Preisgruppe:
I. Preisgruppe:
Do.
27.11.2014
My Fair Lady
215,80 €
107,90 €
Do.
18.12.2014
Dantons Tod
II. Preisgruppe:
II. Preisgruppe:
Do.
15.01.2015
Chess
190,00 €
95,00 €
Do.
12.02.2015
Ballett: Sacre
III. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
Do.
12.03.2015
Geliebte Aphrodite
138,10 €
69,05 €
Do.
09.04.2015
Die Entführung aus dem Serail
IV. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
Do.
30.04.2015
König Ödipus
101,00 €
50,50 €
Do.
04.06.2015
Sweeney Todd
Do.
25.06.2015
Lohengrin
Do.
09.10.2014
Tosca
Preise:
Do.
06.11.2014
My Fair Lady
I. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
Do.
19.02.2015
Ballett: Sacre
128,40 €
83,40 €
Do.
19.03.2015
Rusalka
II. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
Do.
23.04.2015
Sweeney Todd (Premiere)
115,20 €
61,20 €
Do.
09.07.2015
Chess
Bei Buchung mit Bus zzgl. 30,00 €
Donnerstag A
11 Vorstellungen
im Großen Haus,
davon 7 musikalische Werke
und 4 Schauspiele.
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
(Ausnahme am 25.06.2015 –
Vorstellungsbeginn: 18.00 Uhr)
Donnerstag B Musik
6 musikalische
Vorstellungen im
Großen Haus.
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
88
Donnerstag B
11 Vorstellungen im
Großen Haus,
davon 7 musikalische Werke
und 4 Schauspiele.
Vorstellungsbeginn:
20.00 Uhr
Freitag A
10 Vorstellungen im
Großen Haus,
davon 6 musikalische Werke
und 4 Schauspiele.
Vorstellungsbeginn:
19.30 Uhr
(Ausnahme am 10.07.2015 –
Vorstellungsbeginn: 18.00 Uhr)
Freitag B
11 Vorstellungen im
Großen Haus,
davon 7 musikalische Werke
und 4 Schauspiele.
Vorstellungsbeginn:
19.30 Uhr
Do.
09.10.2014
Tosca
Preise:
Kinder u. Jugendl.:
Do.
06.11.2014
My Fair Lady
I. Preisgruppe:
I. Preisgruppe:
Do.
11.12.2014
Der eingebildete Kranke
215,80 €
107,90 €
Do.
08.01.2015
Die Entführung aus dem Serail
II. Preisgruppe:
II. Preisgruppe:
Do.
29.01.2015
Dantons Tod
190,00 €
95,00 €
Do.
19.02.2015
Ballett: Sacre
III. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
Do.
19.03.2015
Rusalka
138,10 €
69,05 €
Do.
23.04.2015
Sweeney Todd (Premiere)
IV. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
Do.
14.05.2015
Geliebte Aphrodite
101,00 €
50,50 €
Do.
11.06.2015
König Ödipus
Do.
09.07.2015
Chess
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 55,00 €
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 55,00 €
Fr.
03.10.2014
Der eingebildete Kranke
Preise:
Fr.
07.11.2014
Tosca
I. Preisgruppe:
Fr.
12.12.2014
My Fair Lady
194,40 €
Fr.
30.01.2015
Ballett: Sacre (Premiere)
II. Preisgruppe:
Fr.
20.02.2015
Dantons Tod
170,80 €
Fr.
27.03.2015
Rusalka
III. Preisgruppe:
Fr.
24.04.2015
Geliebte Aphrodite
124,20 €
Fr.
22.05.2015
König Ödipus
IV. Preisgruppe:
Fr.
12.06.2015
Sweeney Todd
90,80 €
Fr.
10.07.2015
Lohengrin
Fr.
26.09.2014
Der eingebildete Kranke (Premiere)
Preise:
Kinder u. Jugendl.:
Fr.
24.10.2014
Tosca
I. Preisgruppe:
I. Preisgruppe:
Fr.
21.11.2014
Die Entführung aus dem Serail
215,80 €
107,90 €
Fr.
19.12.2014
My Fair Lady
II. Preisgruppe:
II. Preisgruppe:
Fr.
09.01.2015
Chess
190,00 €
95,00 €
Fr.
13.02.2015
Geliebte Aphrodite (Premiere)
III. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
Fr.
13.03.2015
Dantons Tod
138,10 €
69,05 €
Fr.
10.04.2015
Rusalka
IV. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
Fr.
08.05.2015
Sweeney Todd
101,00 €
50,50 €
Fr.
05.06.2015
Ballett: Sacre
Fr.
03.07.2015
König Ödipus
89
Samstag A
10 Vorstellungen im
Großen Haus,
davon 6 musikalische Werke
und 4 Schauspiele.
Sa.
04.10.2014
My Fair Lady (Premiere)
Preise:
Sa.
25.10.2014
Der eingebildete Kranke
I. Preisgruppe:
Sa.
15.11.2014
Die Entführung aus dem Serail (Premiere) 207,40 €
Sa.
13.12.2014
Dantons Tod
II. Preisgruppe:
Sa.
10.01.2015
Tosca
181,40 €
Sa.
07.02.2015
Ballett: Sacre
III. Preisgruppe:
Sa.
07.03.2015
Geliebte Aphrodite
132,00 €
Sa.
28.03.2015
König Ödipus (Premiere)
IV. Preisgruppe:
Sa.
02.05.2015
Sweeney Todd
96,60 €
Sa.
20.06.2015
Lohengrin
So.
28.09.2014
Tosca
Preise:
So.
26.10.2014
Der eingebildete Kranke
I. Preisgruppe:
So.
30.11.2014
Die Entführung aus dem Serail
194,40 €
So.
11.01.2015
Dantons Tod
II. Preisgruppe:
So.
08.02.2015
Ballett: Sacre
170,80 €
So.
15.03.2015
Rusalka (Premiere)
III. Preisgruppe:
So.
19.04.2015
Chess
124,20 €
So.
10.05.2015
Sweeney Todd
IV. Preisgruppe:
So.
07.06.2015
Geliebte Aphrodite
90,80 €
So.
12.07.2015
König Ödipus
Sonntag B
(nachmittags)
8 Vorstellungen im
Großen Haus,
davon 6 musikalische Werke
und 2 Schauspiele.
So.
05.10.2014
Der eingebildete Kranke
Preise:
So.
09.11.2014
My Fair Lady
I. Preisgruppe:
So.
14.12.2014
Die Entführung aus dem Serail
161,40 €
So.
18.01.2015
Chess
II. Preisgruppe:
So.
22.02.2015
Tosca
143,00 €
Vorstellungsbeginn:
15.00 Uhr
So.
12.04.2015
Rusalka
III. Preisgruppe:
So.
17.05.2015
Geliebte Aphrodite
103,80 €
So.
28.06.2015
Sweeney Todd
IV. Preisgruppe:
Vorstellungsbeginn:
19.30 Uhr
(Ausnahme am 20.06.2015 –
Vorstellungsbeginn: 18.00 Uhr)
Sonntag A
10 Vorstellungen im
Großen Haus,
davon 6 musikalische Werke
und 4 Schauspiele.
Vorstellungsbeginn:
19.00 Uhr
76,00 €
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 40,00 €
90
Sonntag C
(nachmittags)
8 Vorstellungen im
Großen Haus, davon
6 musikalische Werke
und 2 Schauspiele.
So.
12.10.2014
My Fair Lady
Preise:
So.
16.11.2014
Dantons Tod
I. Preisgruppe:
So.
28.12.2014
Tosca
161,40 €
So.
25.01.2015
Die Entführung aus dem Serail
II. Preisgruppe:
So.
08.03.2015
Ballett: Sacre
143,00 €
Vorstellungsbeginn:
15.00 Uhr
So.
26.04.2015
Rusalka
III. Preisgruppe:
So.
31.05.2015
Sweeney Todd
103,80 €
So.
05.07.2015
König Ödipus
IV. Preisgruppe:
76,00 €
Bei Buchung mit Bus
zzgl. 40,00 €
Jugendabo acht+
8 Vorstellungen,
davon 2 musikalische Werke
und 3 Schauspiele im Großen
Haus, sowie freie Platzwahl bei
3 Vorstellungen im Podium
und ein Konzertgutschein.
Fr.
17.10.2014
Der eingebildete Kranke
Sa.
15.11.2014
All das schöne weiße Papier - Gruppe 1
Fr.
21.11.2014
All das schöne weiße Papier - Gruppe 2
Sa.
22.11.2014
All das schöne weiße Papier - Gruppe 3
Fr.
28.11.2014
All das schöne weiße Papier - Gruppe 4
Sa.
29.11.2014
All das schöne weiße Papier - Gruppe 5
Dieses Abo ist für SchülerInnen,
Azubis, Studierende, Freiwillige
des Bundes-Freiwilligendienstes
oder FSJ bis zum Alter von 28
Jahren bestimmt.
Erwachsene haben die Möglichkeit,
das Jugendabo für Erwachsene
zu buchen, um mit ihren Kindern
gemeinsam ins Theater gehen zu
können. In diesem Abo ist kein
Konzertgutschein enthalten.
Sa.
20.12.2014
Sa.
Vorstellungsbeginn:
19.30 Uhr im Großen Haus,
20.00 Uhr im Podium
Preise für Kinder Preise mit
u. Jugendliche
Pforzheim-Pass:
I. Preisgruppe:
I. Preisgruppe:
73,10 €
66,25 €
II. Preisgruppe:
II. Preisgruppe:
65,60 €
59,50 €
Dantons Tod
III. Preisgruppe:
III. Preisgruppe:
24.01.2015
Chess
52,50 €
47,60 €
Fr.
27.02.2015
Waisen - Gruppe 1
IV. Preisgruppe:
IV. Preisgruppe:
So.
01.03.2015
Waisen - Gruppe 2
43,30 €
39,25 €
Fr.
06.03.2015
Waisen - Gruppe 3
Sa.
07.03.2015
Waisen - Gruppe 4
Preise für
Erwachsene:
Sa.
14.03.2015
Waisen - Gruppe 5
I. Preisgruppe:
Sa.
11.04.2015
König Ödipus
122,90 €
Fr.
15.05.2015
Rusalka
II. Preisgruppe:
Sa.
06.06.2015
Adams Äpfel - Gruppe 1
110,70 €
Fr.
12.06.2015
Adams Äpfel - Gruppe 2
III. Preisgruppe:
Sa.
13.06.2015
Adams Äpfel - Gruppe 3
89,00 €
Fr.
19.06.2015
Adams Äpfel - Gruppe 4
IV. Preisgruppe:
Sa.
20.06.2015
Adams Äpfel - Gruppe 5
73,20 €
91
Kinderabo
4 Vorstellungen
(inkl. Kinderkonzert),
davon 3 im Großen Haus
und 1 im Podium.
Konzertabonnement
6 Sinfoniekonzerte
jeweils sonntags im
Großen Saal des CongressCentrums Pforzheim
(Konzerteinführung
um 18.00 Uhr)
Preis für
Kinder:
So.
23.11.2014
11.00 Uhr
Kinderkonzert
So.
21.12.2014
10.00 Uhr
Die Schneekönigin
So.
25.01.2015
13.30 Uhr
Ente, Tod und Tulpe - Gruppe 1
So
25.01.2015
15.30 Uhr
Ente, Tod und Tulpe - Gruppe 2
Sa.
31.01.2015
11.00 Uhr
Ente, Tod und Tulpe - Gruppe 3
Sa.
31.01.2015
13.30 Uhr
Ente, Tod und Tulpe - Gruppe 4
Sa.
31.01.2015
15.30 Uhr
Ente, Tod und Tulpe - Gruppe 5
So.
22.03.2015
17.00 Uhr
Eleonores Opernführer: Rusalka
So.
26.10.2014
19.00 Uhr
1. Sinfoniekonzert
Preise:
So.
07.12.2014
19.00 Uhr
2. Sinfoniekonzert
I. Preisgruppe:
So.
15.02.2015
19.00 Uhr
3. Sinfoniekonzert
137,40 €
So.
29.03.2015
19.00 Uhr
4. Sinfoniekonzert
II. Preisgruppe:
So.
17.05.2015
19.00 Uhr
5. Sinfoniekonzert
108,00 €
So.
05.07.2015
19.00 Uhr
6. Sinfoniekonzert
III. Preisgruppe:
24,80 €
Preis für
Erwachsene:
34,00 €
1x Umtausch möglich
70,50 €
Jugendabo Konzert
4 Sinfoniekonzerte
jeweils sonntags im
Großen Saal des CongressCentrums Pforzheim
(Konzerteinführung
um 18.00 Uhr)
So.
26.10.2014
19.00 Uhr
1. Sinfoniekonzert
Preise:
So.
07.12.2014
19.00 Uhr
2. Sinfoniekonzert
I. Preisgruppe:
So.
29.03.2015
19.00 Uhr
4. Sinfoniekonzert
52,00 €
So.
05.07.2015
19.00 Uhr
6. Sinfoniekonzert
II. Preisgruppe:
47,20 €
III. Preisgruppe:
33,60 €
Ein Abo lohnt sich - Weitersagen und gewinnen!
Abonnentinnen und Abonnenten des Theaters Pforzheim, die Neu-AbonnentInnen für uns werben, nehmen an einer Verlosung teil.
Die Preise dieser Verlosung sind:
1. Preis:
Eine Wochenend-Theaterreise nach Berlin für zwei Personen
2. bis 5. Preis: CDs oder Bücher nach Wahl im Wert von jeweils 100,- Kontakt:
Aboservice, Telefon 07231 / 39 22 56, [email protected], Di., Mi. und Fr. 10.00 - 16.00 Uhr, Do. 10.00 - 18.00 Uhr
92
Die Abobedingungen
Für Theater- und Konzertabonnement
übertragbar. Ausweise des Jugendabos können nur an Jugendliche
übertragen werden. Das Jugendabo acht+ ist für SchülerInnen,
Durch die Anmeldung zu einem Abonnement werden folgende Be-
Auszubildende, Studierende, Freiwillige des Bundes-Freiwilligen-
dingungen anerkannt:
dienstes oder FSJ bis zum Alter von 28 Jahren bestimmt.
1.Das Abonnement wird für mindestens eine Spielzeit abgeschlossen.
4.AbonnentInnen, die am Besuch einer Vorstellung verhindert sind,
Es verlängert sich jeweils um eine weitere Spielzeit, wenn es nicht
erhalten einen Gutschein (Umtauschschein), wenn der Platz bis
bis zum 25. Mai für die folgende Spielzeit schriftlich gekündigt
spätestens 13.00 Uhr des Vorstellungstages beim Aboservice
wird. Eventuelle Änderungswünsche müssen ebenfalls bis zu
abgemeldet wird. Für die Samstag- und Sonntagabonnements
diesem Termin vorliegen. Eine fristgerechte Kündigung wird
ist Freitag um 16.00 Uhr letzter Abmeldetermin, bei Vor-
schriftlich vom Theater bestätigt. Bitte diese Bestätigung als
stellungen an Feiertagen ist es der vorangehende Werktag
Nachweis unbedingt aufbewahren. Ein Rücktritt vom Abonne-
um 16.00 Uhr. Der Gutschein kann an der Theaterkasse nach
ment sowie Änderungen während einer Spielzeit sind nicht möglich.
Möglichkeit für einen Platz derselben Preisgruppe in einer Vorstel-
2.Der Abopreis kann nach Anmeldung bei unserem Aboservice in
vier Raten bezahlt werden, die spätestens zu folgenden Terminen
fällig sind:
1. Rate am 15.10.2014
2. Rate am 15.11.2014
3. Rate am 15.12.2014
4. Rate am 15.01.2015
lung derselben Kunstgattung eingelöst werden. Er gilt drei Monate
innerhalb einer Spielzeit. Maximale Anzahl der Gutscheine inner halb einer Spielzeit:
Abonnements mit 11 Vorstellungen: 4 Gutscheine
Abonnements mit 6 bzw. 7 Vorstellungen: 2 Gutscheine
Podium-Abo, Jugendabo Konzert und Kinderabo mit
4 Vorstellungen: 1 Gutschein
Alle anderen Abonnements: 3 Gutscheine (auch Jugendabo).
3.Die Abokarte berechtigt zum Besuch aller Vorstellungs- und Kon-
Bei Eintausch des Gutscheins an der Theaterkasse wird eine
zerttermine, die auf dem Ausweis angegeben sind. Die Karte ist
Bearbeitungsgebühr von 1,50 € erhoben. Wird eine Vorstellung
93
nicht besucht und nicht rechtzeitig abgemeldet, besteht kein
8.Bei Verlust des Abonnementausweises kann beim Aboservice
Anspruch auf Ersatz.
gegen eine Bearbeitungsgebühr von 5,00 € ein Duplikat be-
Beim Konzertabonnement gibt es im Verhinderungsfall 2
antragt werden.
Umtauschscheine, die für einen Besuch im Theater verwendet
werden können.
Umtauschscheine können nur während der Öffnungs zeiten des Aboservices beantragt oder ausgestellt werden.
5.Bei Buchung eines Abonnements mit Bus gilt der Aboausweis
gleichzeitig als Fahrkarte und muss den ehrenamtlichen
9.Adressänderungen sind möglichst umgehend unserem Abo service mitzuteilen.
AbonnentInnen des Theaters Pforzheim erhalten beim Kauf
von Karten für ein Sinfoniekonzert ca. 15 % Ermäßigung.
Der Abonnementausweis muss beim Kartenkauf an der
Kasse vorgelegt werden.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Theaters unaufgefordert
vorgezeigt werden.
Eine Mitbenutzung der Busse durch Nicht-AbonnentInnen ist
bei freien Platzkapazitäten möglich, muss aber bei der/dem
ehrenamtlichen Mitarbeiter/in angemeldet werden. Die Kosten
pro Fahrt betragen 5,00 €. Die Bezahlung erfolgt direkt im Bus
bei den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Wer sind wir?
www.tacitus-reisen.de
des Theaters Pforzheim oder an der Theaterkasse.
6.Eventuelle Änderungen der Stücke und der Termine behält sich
das Theater vor.
7.Bei Ausfall einer Vorstellung durch Streik oder höhere Gewalt
kann kein Ersatz gewährt werden.
Reisen und Veranstaltungen zur deutschen Geschichte
94
Unsere Abonnementbusse
Bequem per Bus ins Theater: In den Abonnements Dienstag A,
ter und nach Ende der Vorstellung wieder zurück.
Dienstag B, Mittwoch A, Mittwoch B, Mittwoch C, Donners-
Im Folgenden finden Sie in alphabetischer Reihenfolge alle Orte,
tag B, Donnerstag B Musik, Sonntag B und Sonntag C haben
die zu den angegebenen Abonnements angefahren werden (Än-
Sie gegen Aufpreis die Möglichkeit, mit einem eigens dafür ange-
derungen vorbehalten). Für Detailfahrpläne, Fragen und Buchung
mieteten Bus zu uns zu kommen.
stehen Ihnen Frau Bossert und Frau Scheider im Aboservice gerne
An ausgewählten Haltestellen in unten aufgeführten Orten warten
zur Verfügung: Tel. 07231 / 39 22 56, [email protected]
Reisebusse oder Kleinbusse auf Sie, fahren Sie direkt vor das Thea-
(Di., Mi. und Fr. 10.00 - 16.00 Uhr, Do. 10.00 - 18.00 Uhr)
Abfahrtsort / Ortsteil
Abonnement(s)
Abfahrtsort / Ortsteil
Abonnement(s)
Altensteig
Sonntag C
Sonntag C
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B und
Sonntag C
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B
Sonntag C
Bad Wildbad
Dienstag B
Dienstag B,
Mittwoch B und
Sonntag C
Donnerstag B (Musik)
und Sonntag B
Donnerstag B (Musik)
und Sonntag B
Donnerstag B (Musik)
Dienstag B
Dienstag A
Sonntag B
Sonntag B
Sonntag B
- Wart
Althengstett
- Neuhengstett
- Ottenbronn
Bad Liebenzell
- Möttlingen
- Monakam
- Unterhaugstett
- Unterlengenhardt
Bad Teinach
- Calmbach
Besigheim
Bietigheim-Bissingen
- Metterzimmern
Birkenfeld
- Gräfenhausen
Bönnigheim
- Hofen
- Hohenstein
95
Abfahrtsort / Ortsteil
Abonnement(s)
Abfahrtsort / Ortsteil
Abonnement(s)
Brackenheim
Sonntag B
Sonntag B
Sonntag B
Sonntag B
Sonntag B
Sonntag B
Mittwoch B
Mittwoch B
Dienstag B und
Sonntag C
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B und
Sonntag C
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B
Sonntag B
Ebhausen
Egenhausen
Eisingen
Engelsbrand - Salmbach
Sonntag C
Sonntag C
Mittwoch A
Dienstag B und
Donnerstag B (Musik)
Sonntag B
Sonntag B
Dienstag B
Sonntag B
Sonntag B
Sonntag B
Mittwoch B
Donnerstag B (Musik)
Dienstag B
Mittwoch B
Sonntag B
Mittwoch A
Mittwoch A
Mittwoch A
Dienstag A
Dienstag A
Mittwoch A
- Botenheim
- Dürrenzimmern
- Hausen
- Meimsheim
- Stockheim
Bretten
- Gölshausen
Calw
- Altburg
- Alzenberg
- Ernstmühl
- Heumaden
- Hirsau
- Speßhardt
- Stammheim
- Weltenschwann
- Wimberg
Cleebronn
Erligheim
Freudental
Friolzheim
Gemmrigheim
Güglingen
- Frauenzimmern
Heimsheim
Hessigheim
Höfen
Illingen
Ingersheim
Ispringen
Kämpfelbach - Bilfingen
- Ersingen
Keltern
- Dietlingen
- Ellmendingen
Kieselbronn
96
Unsere Abonnementbusse
Abfahrtsort / Ortsteil
Abonnement(s)
Abfahrtsort / Ortsteil
Abonnement(s)
Kirchheim am Neckar
Knittlingen
- Kleinvillars
Königsbach
- Stein
Lauffen
Löchgau
Sonntag B
Mittwoch A
Mittwoch A
Mittwoch A
Mittwoch A
Sonntag B
Donnerstag B (Musik)
und Sonntag B
Mittwoch B
Mittwoch B
Sonntag B
Dienstag B
Dienstag B
Mittwoch B und
Sonntag B
Sonntag B
Sonntag C
Sonntag C
Sonntag C
Sonntag C
Sonntag C
Neuenbürg
Dienstag B und
Mittwoch C
Dienstag B
Dienstag B und
Mittwoch C
Mittwoch A
Mittwoch A
Donnerstag B (Musik)
Mittwoch A
Mittwoch B
Mittwoch B
Sonntag C
Mittwoch B
Mittwoch B
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B
Mittwoch A
Mittwoch A
Mittwoch B
Sonntag B
Sonntag B
Sonntag C
Malmsheim
Maulbronn
- Zaisersweiher
Mönsheim
Möttlingen
Mühlacker
- Lienzingen
Nagold
- Emmingen
Neubulach
- Liebelsberg
- Oberhaugstett
- Arnbach
- Wilhelmshöhe
Neuhausen
Neulingen
- Hamberg
- Schellbronn
- Steinegg
- Bauschlott
- Göbrichen
Neuweiler
Oberderdingen
- Großvillars
Oberreichenbach
- Igelsloch
- Oberkollbach
- Siehdichfür
Ölbronn
- Dürrn
Ötisheim
Pfaffenhofen
- Weiler
Pfalzgrafenweiler
97
Abfahrtsort / Ortsteil
Abonnement(s)
Abfahrtsort / Ortsteil
Abonnement(s)
Pforzheim
Donnerstag B (Musik)
Mittwoch A
Donnerstag B (Musik)
Donnerstag B (Musik)
Donnerstag B (Musik)
Mittwoch A
Mittwoch A
Mittwoch B
Sonntag C
Donnerstag B (Musik)
und Sonntag B
Sonntag B
Donnerstag B (Musik)
und Sonntag B
Dienstag B und
Donnerstag B (Musik)
Donnerstag B (Musik)
Donnerstag B (Musik)
Dienstag B
Donnerstag B (Musik)
und Sonntag B
Sonntag C
Dienstag B
Sonntag B
Sonntag B
Straubenhardt - Conweiler
- Langenalb
- Ottenhausen
- Schwann
Tiefenbronn
- Lehningen
- Mühlhausen
Unterreichenbach
Mittwoch C
Mittwoch C
Mittwoch C
Mittwoch C
Mittwoch A
Mittwoch A
Mittwoch A
Dienstag B und
Sonntag C
Sonntag C
Donnerstag B (Musik)
Donnerstag B (Musik)
Sonntag B
Mittwoch B
Mittwoch B
Mittwoch B
Dienstag B
Sonntag C
Sonntag C
Sonntag C
Dienstag B
Dienstag B
Dienstag B
Sonntag B
Sonntag B
- Büchenbronn
- Eutingen
- Hohenwart
- Huchenfeld
- Sonnenberg
Remchingen - Singen
- Wilferdingen
Renningen
Rohrdorf
Sachsenheim
- Hohenhaslach
- Kleinsachsenheim
Salmbach
Schömberg
- Langenbrand
- Oberlengenhardt
Sersheim
Simmersfeld
Simmozheim
Sternenfels
- Diefenbach
Vaihingen
- Dennjächt
- Horrheim
- Kleinglattbach
Walheim
Weil der Stadt
- Hausen
- Merklingen
Wiernsheim
Wildberg
- Effringen
- Schönbronn
Wimsheim
Wurmberg
- Neubärental
Zaberfeld
- Leonbronn
98
ssen und Spaß
rt in unserer Liste vermi
Wenn Sie Ihren Heimato
eater haben,
eichen Tätigkeit fürs Th
an einer abwechslungsr
kt > S. 104).
e Werbeabteilung (Konta
wenden Sie sich an unser
Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
In über 140 Ortsteilen und Gemeinden in und um Pforzheim stehen Ihnen unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen für alle Fragen zu
unseren Abonnements oder unserem Spielplan zur Verfügung. Sie nehmen gerne Ihre Anmeldung zum Abonnement entgegen und betreuen
die Bus fahrenden Abonnenten. Außerdem erhalten Sie hier auch Spielpläne und die Theaterzeitung “Foyer“.
Althengstett-Ottenbronn, Neuhengstett
Josefine Langner, 07051 / 12319
Eisingen Hartmut Quinzler, 07232 / 8316
Hildegard Reinhard, 07232 / 383194
Maulbronn
Renate Fürner, 07043 / 7025 oder 2198
Bad Liebenzell Monika Peters, 07052 / 3732
Enzklösterle Monika Kriebel, 07085 / 1616
Mönsheim Eva Müller, 07044 / 7942
Bad Wildbad Ingrid Wöllert, 07081 / 8814
Friolzheim
Sylvia von Schweinitz, 07044 / 41444
Mühlacker Elke Hornung, 07041 / 8281780
Bad Wildbad-Calmbach
Marianne Hiebel, 07081 / 78720
Bietigheim
Waltraude Bauder, 07142 / 30829
Birkenfeld Anita Winnes, 07231 / 471335
Bönnigheim Elly Müllner, 07143 / 22800
Brackenheim Christa Brückner, 07135 / 7606
Bretten Elfi Pleyer, 07252 / 958134
Calw-Altburg
Gabriele Mutterer, 07051 / 58065
Calw-Hirsau Doris Sautter, 07051 / 58188
Calw-Stammheim und Holzbronn
Rosemarie Rink, 07051 / 12717
Calw-Wimberg und Alzenberg
Marianne Rauch, 07051 / 50848
Ebhausen
Gisela Geißinger, 07458 / 985528
Heimsheim Theresia Alber, 07033 / 32367
Nagold > siehe Rohrdorf
Höfen Rosemarie Beigang, 07081 / 5479
Neubulach Gerhard Maier, 07053 / 96960
(Reisebüro Maier)
Illingen Ingrid Wala, 07042 / 21383
Neuenbürg Karin Ferenbach, 07082 / 6492
Ispringen Katja Gengenbach, 07231 / 80497
Neuhausen-Steinegg und -Hamberg
Elisabeth Klumpp, 07234 / 1624
Kämpfelbach-Ersingen
Simone Jesse, 07231 / 82139
Keltern Birgit Gebhard, 07236 / 6549
Kieselbronn
Brigitte Drautz, 07231 / 562218
Kirchheim > siehe Bönnigheim
Knittlingen Erika Vatter, 07043 / 32925
Königsbach-Stein
Gerlinde Schaier, 07232 / 2345
Lauffen Margit Schuh, 07133 / 12821
Löchgau Eva Schetter, 07143 / 18932
Neulingen Dorothea Binder, 07237 / 7057
Niefern-Öschelbronn
Rolf Augenstein, 07233 / 4781
Oberreichenbach-Oberkollbach
Gisela Gayk, 07051 / 6960
Ölbronn-Dürrn
Esther Sassmann, 07237 / 1620
Ötisheim Werner Lutz, 07041 / 41222
Pforzheim-Eutingen
Claudia Hüttel, 07231 / 4256815
99
Pforzheim-Huchenfeld
Bärbel Ochner, 07231 / 79133
Remchingen-Singen
Gretel Flinspach, 07232 / 734472
Remchingen-Wilferdingen
Sabine Kastner, 07232 / 78011
Rohrdorf u. Nagold
Helga Kaden, 07452 / 2381
Förderverein Theater Pforzheim
Förderverein Theater Pforzheim e. V. Engagiert für Ballett, Schauspiel und Musik
1. Vorsitzender: Carsten von Zepelin, Friedenstr. 139,
75173 Pforzheim, Tel. 07231 / 25526
2. Vorsitzender: Dr. Friedrich Katz, Quellenweg 6,
Sachsenheim
Birgit Hein-Fechner, 0151 / 10009127
75331 Engelsbrand, Tel. 07082 / 1796
Sersheim > siehe Bietigheim
c/o Barbara Pfeiffer, Baugenossenschaft Arlinger eG, Hohlohstraße 6,
Simmozheim
Marie-Luise Dürr, 07033 / 7777
75179 Pforzheim, Tel. 07231 / 9462-17, Fax 07231 / 9462-49
Straubenhardt
Susi Feinauer, 07248 / 5557
Geschäftsstelle: Förderverein Theater Pforzheim e. V.,
E-Mail: [email protected], www.fv-theater-pforzheim.de
Wir danken dem Förderverein für die Unterstützung unseres Hauses, durch die
Tiefenbronn-Mühlhausen u. Lehningen
Edeltraut Jentner, 07234 / 8697
viele Aktionen und Produktionen erst möglich werden!
Vaihingen Elke Alberts, 07042 / 23484
und Christine Blessing, 07042 / 25014
zusammen mit dem moderaten Jahresbeitrag von 30 € für Einzelpersonen bzw. 40 €
Weil der Stadt
Ingelore Blume, 07033 / 8874
Weissach Werner Sinn, 07044 / 31359
Die Mitgliedschaft im Förderverein ist ein messbares „Ja“ zum Theater Pforzheim und
für Paare ein starkes Zeichen des Rückhalts. Auch einmalige Spenden sind herzlich
willkommen. Der Jahresbeitrag für Auszubildende, SchülerInnen und Studierende beträgt
15 €, für Firmen/Institutionen 100 €. Ihre Spende ist außerdem steuerlich absetzbar.
Treten auch Sie dem Förderverein bei und unterstützen Sie so unsere Arbeit. Als
Wildberg Irene Deuber, 07054 / 7745
Mitglied können Sie den Theaterbetrieb hautnah kennenlernen und den Künstlern bei-
Wimsheim Rolf Ludwig, 07044 / 940366
spielsweise bei Probenbesuchen über die Schulter schauen. Sie erhalten eine Ermäßigung
Wurmberg
Renate Tautorius, 07044 / 920868
auf Theaterkarten und profitieren von Kartenkontingenten für besondere Veranstaltungen.
Zaberfeld Claudia Fuder, 07135 / 7188871
auf dem Laufenden.
Mit einem Newsletter hält Sie der Förderverein über seine Aktivitäten und Veranstaltungen
100
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Theaterleitung
Wolf Widder
Operndirektor
Murat Yeginer
Schauspieldirektor
Uwe Dürigen
Verwaltungsdirektor
Bettina Lell
Stellvertretende Operndirektorin, Regisseurin,
Ltg. "Junge Oper" und Kinderchor
Manfred Selzer
Stellvertretender Verwaltungsdirektor
Katrin Wiesemann
Assistenz Künstlerische Direktion
Anna-Maria Giuliana
Sekretariat Verwaltung
Künstlerisches Betriebsbüro
Dr. Rüdiger Zagolla
Künstlerischer Betriebsdirektor
Katrin Lechler
Mitarbeit und Orchesterbüro
Dramaturgie
Isabelle Bischof
Musikdramaturgie
Andreas Kahlert, Miriam Normann
Schauspieldramaturgie
Natalja Kahlert, Margarita Rudenstein
Theaterpädagogik
Sabine Hägele
Pressereferentin
Sabine Haymann
Theaterfotografin (extern)
Musiktheater
Wolf Widder
Operndirektor
Markus Huber
Generalmusikdirektor
Bettina Lell
Stellvertretende Operndirektorin
Dirigenten / Musikalische Einstudierung
Markus Huber
Generalmusikdirektor
Martin Hannus
1. Kapellmeister
Tobias Leppert
2. Kapellmeister und Solorepetitor
Salome Tendies
Chordirektorin mit Dirigierverpflichtung,
Musikalische Ltg. Kinderchor
Diethard Stephan Haupt
Studienleiter und Kapellmeister
Liliana Turicianu
Ballett- und Solorepetitorin
Regie
Toni Burkhardt*, David Gravenhorst*,
Kai Hüsgen*, Bettina Lell, Andrea
Raabe*, Wolf Widder
Ausstattung
Verena Hemmerlein*, Katja Lebelt*,
Wolfgang Rauschning*, Sybille
Schmalbrock*, A. Christian Steiof*,
Beate Zoff*
Regieassistenz
Gabriele Rausch
Inspizienz
Johannes Kriener, Ute Metzbaur
Ensemble
Aykan Aydin, Cornelius Burger, Klaus
Geber*, Jon Geoffrey Goldsworthy*,
Hans Gröning*, Kai Hüsgen*, Lilian
Huynen, Heikki Kilpeläinen*, Tiina-Maija
Koskela*, Edward Lee, Chris Murray*,
Niclas Oettermann*, Maria Perlt, Reto
Rosin*, Marie-Kristin Schäfer, Femke
Soetenga*, Franziska Tiedtke
Chor
Steffen Fichtner, Brian Garner,
Lothar Helm, Ingeborg Kaufmann,
Alena Klein, Hyun-Sun Lee,
Spencer Mason, Marina Mejinska,
Karel Pajer, Rigobert Störkle,
101
Chiharu Takahashi, Frank Traub,
Ingo Wagner, Manuela Wagner,
Holger Peter Wecht,
Angela Wollschläger,
Gabriela Zamfirescu, Iwan Zlabek
Ballett
James Sutherland
Leiter des Balletts und Chefchoreograf
Schauspiel
Murat Yeginer
Schauspieldirektor
TänzerInnen
Julia Bzdak, Elsa Genova,
Tu Ngoc Hoang, Camilla Marcati,
Maximo Marinelli, Nozomi Matsuoka,
Mana Miyagawa, Toshitaka Nakamura,
Ermanno Sbezzo, Carlotta Squeri,
Sho Takayama, Risa Yamamoto Regie
Neco Çelik*, Matthias Kniesbeck*,
Markus Löchner, Milena Paulovics*,
Ingo Putz*/Vivienne Hötger*, Torsten
Schilling*, Andreas von Studnitz*,
Harald Weiler*, Murat Yeginer
Ausstattung
Pascale Arndtz*, Jürgen Höth*, Melanie
Kalkofen, Matthias Kniesbeck*, Ulrike
Melnik*, Lars Peter*, Anike Sedello*,
Beate Zoff*
Regieassistenz
Iris Leppert, Christian Paulo,
Ina Wernstedt
Inspizienz
Johannes Kriener, Ute Metzbaur
Soufflage
Erik Munkler
Ensemble
Rashidah Aljunied, Timo Beyerling,
Jörg Bruckschen, Joanne Gläsel,
Markus Löchner, Fredi Noël, Jens Peter,
Mario Radosin, Mathias Reiter,
Christine Schaller, Peter Christoph
Scholz, Meike Anna Stock,
Holger Teßmann, Selda Vogelsang
Elsa Genova
Stellvertretende Leiterin des Balletts
Badische Philharmonie
Markus Huber
Generalmusikdirektor
Attila Barta
1. Konzertmeister
Maria Gawrilenko
Koordinierte 1. Konzertmeisterin
1. Violine
Ludmila Karapetova, Georg Kleimann,
Nicoline Koch, Sibylle Flier,
Misa Nakamoto
2. Violine
Deborah Spiegel, Swetla Ditschewa,
Alexander Semjonovs,
Laure Kornmann, N. N.
Viola
Martin Nern, N. N., Martin Hahn,
Elena Wagner
Violoncello
Doreen DaSilva, N.N.,
Theresa Sumpantarat
Kontrabass
Wolfgang Grimmer, Klaus Dusek
Flöte
Julie Olbert, Christoph Müller
Oboe
Nigel Treherne, Katharina Jünemann
Klarinette
Florian Schüle, Michael Reich
Fagott
Mareike Neuhäuser, Bruno Steger
Horn
Jennifer Rauhalammi,
Arthur Weinschrott,
Lorenz Pasdzierny, N. N.
Trompete
David Sasowski, Wolfgang Thomas,
Sebastian Krystek, Cécile Glémot
Posaune
Thomas Lischke, Herbert Gans,
Maximilian Schäfer
Pauke / Schlagzeug
Roland Härdtner
Harfe
Gudrun Fährmann
Orchesterwart
Michael Rauch
Technik
Gerd Müller
Technischer Direktor
Tino Langmann
Assistent des technischen Direktors
*Gäste
102
Bühnentechnik
Johannes Arnolds, Sebastian Dierer
Theaterinspektoren
José Luis Caro Alva, Markus Biagi,
Michael Bittigkoffer, Roberto Feraco,
Klaus-Peter Grünitz, Alexander Jost,
Ilker Koyunbakan, Guido Kredinger,
Thomas Kricheldorf, Jürgen Pistek,
Stefan Schlögel, Michael Schmalz,
Jürgen Schuler, Ferdinando Squillante,
Stefan Steimer, Meik Weinhart
Auszubildende Veranstaltungstechnik:
Robert Bambach, Sebastian Engelhardt
Technik Podium
Frank Gutekunst
Maschinentechnik
Willi Betz
Beleuchtung
Peter Halbsgut
Leiter der Beleuchtung
Andreas Rinkes
Beleuchtungsinspektor
Maurits van Bommel, Lea Fröhlich,
Oliver Gütschow, Tarig-Ahmed Salim,
Heiko Müller, Andreas Schmidt
Markus Kuhn, Thomas Lindenmeier,
Susann Schürle, Mathias Theis,
Alexander Lusch
Vorstand Malersaal: Melanie Kalkofen
Schneiderei
Ulrike Wenk
Gewandmeisterin
Gesa Gröning
Kostümassistentin
Alexandra Fiedler, Petra Labbow,
Susanne Vetter, Uta Weinhart
Auszubildende: Kim Aileen Böcher,
Viktoria Prager
Abenddienst: Tatjana Bereznyak,
Daniela Gutekunst, Hedwig Reichelt,
Stephanie Roller, Brigitte Wenk
Maske
Andrea Dengler-Heiermann
Chefmaskenbildnerin
Sandra Bandeen-Sczepan,
Ulrike Lehmann-Ort, Annette Schütz,
Melanie Strothmann
Auszubildende: Nicola Egger,
Carolin Maske, Vanessa Heinrich
Tontechnik
Oliver Humpert
Leiter der Tontechnik
Stefan Häcker
Requisite
Simone Waßmuth
Leiterin der Requisite
Jacqueline Abendschön,
Angelika Müller, Annette Pagani
Werkstätten
Thomas Kalkofen
Leiter der Ausstattungswerkstätten
Naci Belli, Thomas Diebold,
Uwe-Martin Gütschow,
Wolfgang Hellwig, Vanessa Kluge,
Verwaltung
Uwe Dürigen
Verwaltungsdirektor
Manfred Selzer
Stellvertretender Verwaltungsdirektor
Anna-Maria Giuliana
Sekretariat
Ute Gengenbach-Kohl, Antje Kreis,
Ursula Rittmann
Finanzbuchhaltung und Abrechnung
Ute Feineisen
Personalwesen
Werbung
Sabrina Keller, Kathrin Lepold
Vertrieb
Aboservice
Martina Bossert, Birgit Scheider
Theaterkasse
Jennifer Barreras, Andrea Kunzmann,
Martina Leppert, Kerstin Tröltzsch
Haustechnik
Raimund Bauer Leiter der Haustechnik
Michael Heinrich
Foyerpersonal
Olga Ankerstein, Barbara Bicha,
Maren Dinse, Christine Drummer-Neff,
Sandra Farr, Heike Füeß,
Birgit Gengenbach, Rita Glass,
Rosemarie Mauch, Eleonore Mickler,
Helene Patzke, Monika Pavlitschko,
Tatiana Scherbinin, Elsa Schulz,
Henrike Temme, Franziska Tröltzsch,
Martina Tschenett, Hannelore Vieker,
Angela Wolff, Angelika Wölfle
Pforte**
Erwin Baier, Michael Bujara,
Gerald Moster
** externer Dienstleister
Stand: Februar 2014
103
Das Theater Pforzheim dankt seinen Förderern
Das Theater Pforzheim wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg
104
Kontakt und Service
Aboservice
Martina Bossert und Birgit Scheider
Telefon: 07231 / 39 22 56, Fax: 07231 / 39 16 10
E-Mail: [email protected]
Öffnungszeiten: Di., Mi. und Fr. 10.00 - 16.00 Uhr, Do. 10.00 - 18.00 Uhr
Tickets
Theaterkasse am Waisenhausplatz
Jennifer Barreras, Andrea Kunzmann, Martina Leppert, Kerstin Tröltzsch
Telefon: 07231 / 39 24 40, E-Mail: [email protected]
Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10.00 - 19.00 Uhr, Sa. 10.00 - 13.00 Uhr
Besetzungen
Künstlerisches Betriebsbüro, Katrin Lechler und Dr. Rüdiger Zagolla
Telefon: 07231 / 39 27 19 oder 39 28 73
E-Mail: [email protected] oder
[email protected]
Werbung / Infomaterial und Newsletter
Sabrina Keller und Kathrin Lepold
Telefon: 07231 / 39 29 69 oder 39 32 58
E-Mail: [email protected]
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sabine Hägele, Telefon: 07231 / 39 32 50
E-Mail: [email protected]
www.theater-pforzheim.de
Junge Bühne / Kinder- und Jugendtheater
Theaterpädagogik, Natalja Kahlert und Margarita Rudenstein
Telefon: 07231 / 39 14 73 oder 39 32 59
E-Mail: theater[email protected]
Theater Pforzheim, Am Waisenhausplatz 5, 75172 Pforzheim
Theaterpforte, Telefon: 07231 / 39 14 88, Fax: 07231 / 39 14 85
Öffentliche Verkehrsmittel zum Theater
Alle Eintrittskarten oder Abonnementausweise berechtigen
zur kostenlosen Nutzung von Bus und Bahn am Tag der Vorstellung jeweils drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn und
bis 3.00 Uhr des Folgetages im gesamten VPE-Gebiet.
Theater-Sammel-Taxi
Das Theater-Sammel-Taxi befährt die Kernstadt und alle Stadtteile.
Zur Taxifahrt zum Preis von 5,00 € können Sie sich jeweils in der Pause
einer Vorstellung im Foyer anmelden.
Kurzzeitparken in der Tiefgarage
Bequem zur Theaterkasse: Bis 30 Minuten können Sie in der Tiefgarage
unter dem Theater (Park Service Hüfner) kostenlos parken.
Impressum
Herausgeber: Stadttheater Pforzheim
Texte und Redaktion: Dramaturgie, Werbung, Pressereferat
Anzeigen & Druck: Goldstadtdruck Pforzheim, Tel.: 07231 / 94470
Gestaltung: Kathrin Lepold, Ursula Koch, Ivonne Wunderlich
Corporate Design: Frese & Wolff, Oldenburg
Fotos: Sabine Haymann; Andrea D'Aquino, Markus Bechtle, Tilo Keller
Anna Christina Wanzek, Concerto Winderstein, Klaus Wolter
Die Rechte nicht ermittelbarer Fotografen bleiben gewahrt.
Zeichnungen: Laura Benzinger, Thomas Böhler
EXZELLENTE
LEISTUNG
Als Weltmarktführer wissen wir, worauf es ankommt. Bei Witzenmann wie
auch im Theater Pforzheim geben Talent, Kunstfertigkeit und Leidenschaft für
das Produkt den Ausschlag für herausragende Leistungen. Bei uns ist es
die exzellente Performance in Produktion, Vertrieb und Technik die überzeugt
und uns zum bevorzugten Entwicklungspartner in den unterschiedlichsten
Branchen macht.
www.witzenmann.de
Die Geschenkidee – Kartenbüro-Gutschein.
Ku ltu r
KAB Ar ett
sho w & eve nts
co me DY
Z
BAl let t & tAn
mu sic Als
tiv Als
Ko nZe rte & fes
ELTEN Pforzheim
in den SCHMUCKW
bis 19 Uhr
im Kartenbüro
Samstag von 10
rte ist einlösbar
eim . Montag bis
Ihre Gutschein-Ka
e . 75172 Pforzh
raß
mst
hnle- und Museu
nate
Eingang Ecke Kie
alisiert und 36 Mo
te ist nicht person
tung.
lungen. Die Kar
tenbüro keine Haf
keine Barauszah
rnimmt das Kar
d nicht verzinst,
eit der Karte übe
Das Guthaben wir
oder Unlesbark
tig. Bei Verlust
ab Aufladung gül
Kartenbüro in den SCHMUCKWELTEN Pforzheim
Eingang Ecke Kiehnle- und Museumstraße
Tel. 07231 1442-442 . Fax 07231 1442-443
[email protected] . www.ticket-pf.de
Wir sind für Sie da:
Montag – Freitag
10 – 19 Uhr
Samstag
10 – 15 Uhr
Für
EUR
spo rt
KlA ssi K
tte
op er & op ere
Wert
the Ate r
Mit einem Kartenbüro-Gutschein bereiten Sie sicherlich viel Freude und kommen
immer gut an. Sie können für alle Veranstaltungen, die das Kartenbüro anbietet,
eingelöst werden. Oder überraschen Sie Ihre Lieben mit ausgewählten Kino- und
Musicalgutscheinen.
SHO W & EVENT S
Suchen Sie noch die passende Geschenkidee?
:15 Uhr
24.03.2009 8:13
Herunterladen