Ist das wertvoll weg?

Werbung
Ist das wertvoll
oder kann das
weg?
Ratgeber Müll
Gute Tipps rund um den Müll.
1
Seitenweise
Je weniger Müll in Ihrem Haushalt anfällt, desto besser ist das für die Umwelt,
weise Seiten.
und auch für Ihre Betriebskosten. Achten Sie also ganz bewusst darauf, so viel
Abfall wie möglich zu vermeiden. Das ist manchmal einfacher, als man denkt.
K aufen S i e
Schön, dass Sie bei der WBM wohnen. So können Sie die vielen Vorteile einer großen
Wohnungsbaugesellschaft genießen. Beispielsweise unsere Ratgeberreihe. Hier geben
wir unseren Mieterinnen und Mietern nützliche und wertvolle Tipps, wie Sie ihre Wohnsparen können. Mit Müll haben wir heute ein typisches Alltags-Thema. Wir zeigen
A b f a l l v e r m e id u n g
k einen M ÜLL.
und Lebensqualität verbessern können, wie Sie Probleme vermeiden und Kosten
Ihnen auf den nächsten Seiten, wie Sie Müll vermeiden, richtig trennen und so bares
Geld sparen können. Schön für Sie und für Umwelt und Klima. In der Mitte dieses
Ratgebers finden Sie ein kleines Gewinnspiel zum Thema Mülltrennung.
Machen Sie mit – beim Trennen und Gewinnen!
3 Abfallvermeidung
Kaufen Sie keinen Müll.
4 Hausmüll
Weniger als man denkt.
6 WErtstoffe
Orange ist auch Gelb.
8 Papier & Pappe
Papier macht blau.
9 GlasREC YCLING
Bunt oder Weiß.
10 Biomüll
Alles Bio bis zum Schluss.
11 Sondermüll
D a s k o mm t mi r n i c h t i n di e T ü t e !
12 Rec yclinghöfe
Los geht’s mit dem Abfall-Vermeiden schon vor dem Einkaufen. Nehmen Sie
I n h a lt
Lösungen für Problemfälle.
Kontakt:
Martina Kubisch
WBM Wohnungsbaugesellschaft
Berlin-Mitte mbH
Dircksenstraße 38 · 10178 Berlin
Fon: 030 24 71 41 69
martina.kubisch@wbm.de
www.wbm.de
2
Einkaufstaschen oder -beutel mit und verzichten Sie auf Plastiktüten im
Berlin macht Ihnen den Hof.
Geschäft. Kaufen Sie möglichst frische Lebensmittel. Das ist nicht nur gesünder,
13 Sperrmüll
Bestellt und abgeholt.
14 Verkaufen oder Tauschen
Tipps, Flohmärkte, Ebay Antiquariat etc.
15 Gewinnspiel
sondern spart auch viel Verpackungsmüll. Überflüssige äußere Verpackungen
TIPP
können Sie übrigens schon direkt im Geschäft entsorgen. Müll vermeiden
Bewusst einkaufen,
können Sie auch durch Mehrwegverpackungen und Nachfüllpacks. Und
Müll vermeiden.
bestimmt fallen Ihnen jetzt auch gleich noch ein paar Sachen ein. Viel Spaß
beim bewussten Einkaufen!
Richtig trennen und gewinnen.
3
H a u sm ü l l
graue Tonne?
Raus aus der Grauzone.
Restmüll
Wir haben uns einmal von erfahrenen Berliner Müllwerkern zeigen lassen,
· Papier, verschmutzt
wie viel Müll durchschnittlich in der grauen Tonne landet, der dort fehl am
oder beschichtet
Platze ist. Erstaunlich, obwohl die meisten Berliner gewissenhaft ihren Müll
· Folien, verschmutzt
trennen, ist der wirkliche Restmüllanteil sehr gering. Zum größten Teil finden
· Farben, sich hier Wertstoffe. An zweiter Stelle aber auch sehr viel Papier und Pappe
eingetrocknet
sowie Flaschen und Glasbehälter. Selbst Bioabfälle befinden sich in der
· Spiegel- und „Grauzone“. Sehen Sie, was da noch in der grauen Tonne steckt? Sparpotential.
Fensterglasscheiben
H a u sm ü l l
Restmüll
WasserQualität
W a s k o mm t i n D i e
Restmüll
Glas
Bi o m ü l l
H a u sm ü l l is t R e s t m ü l l .
Restmüll
In die sogenannte Hausmülltonne gehört viel weniger, als man denkt. Seit
· Hygieneartikel
Mülltrennung und Recycling für den Schutz unserer Umwelt sorgen, kommt
· Hygienepapiere
nur noch Restmüll in die graue Tonne. Also kein Papier, keine Glasbehälter,
· Windeln
keine Wertstoffe, kein Biomüll und natürlich keine Schadstoffe und Sondermüll.
· Staubsaugerbeutel
Wenn Sie bei Ihrer Mülltrennung bewusst darauf achten, tun Sie übrigens nicht
· Kehricht, Fegereste
nur etwas für die Umwelt, sondern auch für Ihren Geldbeutel.
Wertstoffe
Pa pi e r
· Asche und Aschenbecherinhalt
· Tierstreu
· Tapeten
· Geschirr
· Fotos
Wussten Sie eigentlich schon, dass die Entsorgung des Restmülls in der
W e n ig e r a l s m a n d e n k t.
grauen Tonne wesentlich teurer ist als die von Recyclingstoffen und Biomüll?
In den Köpfen vieler Menschen ist immer noch der Haus- oder Restmüll
Wenn also alle Abfälle, die recycelt werden können, entsprechend entsorgt
der größte Part beim Müll. Wir wissen es jetzt besser. Und mit speziellen
werden, sinken auch die Betriebskosten für die Müllabfuhr.
Abfallbehältern in der Küche ist das Trennen heute kinderleicht und sauber.
T r e n n e n spa r t B e t r i e b s k o s t e n .
Viel Erfolg beim Mülltrennen und Betriebskostensparen!
4
5
Wertstoffe
O r a n g e is t a u c h G e l b .
WertstoffE
Der Anteil an Wertstoffen hat einen immer größeren Anteil auch bei privaten
Kunststoffe, z.B.
Haushalten. Fast alles ist in Kunststoff verpackt: Elektrogeräte, Wurst, Käse,
• Joghurtbecher
Obst und Gemüse. Hier eine Tüte, da eine Tüte. Selbst Werbeprospekte sind in
• Margarinebecher
Folie eingeschweißt. Und fast alle Behälter sind aus Kunststoff, Metall oder
• Kunststoffflaschen
Verbundstoffen. Das lässt sich bei den täglichen Einkäufen oft nicht vermeiden.
• Gießkannen
Deshalb hilft die orange Tonne seit 2013 der gelben Tonne bei der Sammlung
• Plastikschüsseln
dieser Wertstoffe, die recycelt werden können. So entstehen beispielsweise
• Spielzeug
aus alten Verpackungen und Tüten neue Verpackungen und Tüten.
• Folien, z. B.
Einwickelfolie,
Plastiktüten
• Schaumstoff, z. B.
Styroporschalen
für Lebensmittel
D e r Um w e lt z u l i e b e .
Ob Orange oder Gelb, mit den Wertstofftonnen können Sie Ihren Hausmüll
ordentlich entlasten und für mehr Recycling sorgen. So können wertvolle
Rohstoffe geschont werden und der CO2-Ausstoß für die Neuproduktion wird
erheblich verringert. Umweltschutz fängt in den eigenen vier Wänden an.
T o n n e n w e is e
Wertstoffe.
Und ist wirklich kinderleicht.
W e i l S i e e s sich
Wertstoffe
W e rt si n d.
M ü l l v e r m e id e n u n d W e r t s t o f f e r e c y c e l n .
Der beste Weg, um Müll zu vermeiden und Umwelt und Klima zu schonen ist
WertstoffE
natürlich der Mehrweg. Kaufen Sie lieber Pfandflaschen, die wiederverwendet
Metall, z.B.
werden können. Kleiner Tipp: Es gibt auch Wein, Milch und Säfte – selbst
• Getränkedosen
Joghurts – in Pfandflaschen und -gläsern.
• Konservendosen
• Flaschenverschlüsse
Achtung: Kunststoffe, Metalle und Verbundstoffe, die Sie bisher nur in der
• Töpfe, Besteck
gelben Tonne entsorgen konnten, können Sie seit 2013 auch in die orange
• Werkzeuge
Tonne werfen. Das heißt, es gibt jetzt noch mehr Platz für recycelfähige
• Schrauben
Wertstoffe.
• Alufolie
• Aluschalen
Batterien, Energiesparlampen, Elektrogeräte, Textilien, Datenträger, Holz . . .
gehören nicht mehr in die orange Tonne. Bitte entsorgen Sie diesen Müll auf
Ve r b u n d s t o f f, z . B .
den Recyclinghöfen, im Handel oder über den Sperrmüll. Mehr dazu auf den
• Getränkekartons
nächsten Seiten dieser Broschüre. Und wenn Sie sich nicht ganz sicher sind,
• Kaffeevakuum-
was Sie wie und wo entsorgen können, informieren Sie sich auf den Internet-
verpackungen
6
seiten der Berliner Müllentsorger: www.bsr.de und www.alba.info
7
3
Pa pi e R & Pa pp e
Pa pi e r M a c h t
Ei n H o c h a u f d a s G l a s !
Bl au.
Für die meisten Menschen ist es seit den 70er-Jahren selbstverständlich,
Glasabfälle recyceln zu lassen. So können aus diesem wichtigen Rohstoff, der
zu 100 % recyclingfähig ist, neue Glasflaschen und verschiedenste Gläser
hergestellt werden. Das schont die Ressourcen ganz enorm, spart Energie
und vermindert den CO2-Ausstoß, der bei der Herstellung von neuem Glas
sehr hoch ist.
Bunt-/weiSSglas
Heute kann man Alt-Glas ganz bequem entsorgen. Neben den Containern,
• Getränkeflaschen
die überall in der Stadt zu finden sind, stehen in den Berliner Hinterhöfen
• Essig-/Ölflaschen
zwei Glas-Tonnen zur Verfügung: Eine für Weißglas und eine für Buntglas.
• Konservengläser
• Marmeladengläser
• Gläser für
Babynahrung
Glasrec ycling. So geht’s:
• In die Glastonnen gehört nur Behälterglas: Flaschen und Glaskonserven.
• Weißglas in die eine Tonne, Buntglas in die andere Tonne.
• Deckel und Verschlüsse bitte entfernen und in die Wertstofftonne werfen.
• Marmeladen-, Babynahrungsgläser oder ähnliche vorher kurz auswaschen.
• Fensterscheiben, Spiegelglas usw. bitte in der Hausmülltonne entsorgen.
I h r e Pa pi e r e , Bi t t e !
Übrigens: Bitte entsorgen Sie Ihr Alt-Glas nicht spätabends oder nachts. So
schonen Sie nicht nur die Natur, sondern auch die Nerven der Nachbarn.
Danke! Weil Sie Ihr Alt-Papier in die blaue Tonne werfen, können jährlich mehr
Pa pi e R
rund 5 mal wiederverwertet werden und rettet die Wälder vor überflüssigem
• Zeitungen
Kahlschlag. Mit jedem „Spaziergang“ zur blauen Tonne sorgen Sie dafür, dass
• Zeitschriften
weniger Holz für die Produktion von Papier gebraucht wird.
Glasrec ycling
Bäume am Leben bleiben als im gesamten Grunewald stehen. Papier kann
• Prospekte
• Kartons
Trennen Sie Ihr Alt-Papier ganz konsequent vom Restmüll. Ob das nun die
• Bücher
Tageszeitung, die Mehltüte, Eierverpackungen oder Kartons sind: Jedes Stück
• Eierkartons
Papier, das recycelt werden kann, ist gut für die Umwelt. Achten Sie beim
Kauf von Papierprodukten auf 100 %iges Recyclingpapier mit dem Blauen
Umweltengel. Gute Erholung beim nächsten Spaziergang durch den Grunewald und andere grüne Wälder!
Tipps f ü r di e b l a u e T o n n e s c h w a r z a u f w e i S S :
• Kartons bitte zerreißen, um Platz in der blauen Tonne zu sparen.
• Verschmutzte Lebensmittelverpackungen, Tapetenreste, Hygienepapiere und beschichtete Papiere kommen in die Hausmülltonne.
• Saftkartons gehören in die Wertstofftonne.
• Gut erhaltene, alte Bücher lassen sich prima verschenken oder spenden
8
B unt o d er
W e i SS.
9
Alles
Bi o
Bi o M ü l l
Bis z u m S c h l u S S .
G e f a h r e r k a n n t. G e f a h r g e b a n n t.
Auch wenn Sondermüll in privaten Haushalten nur in kleinen Mengen anfällt,
darf er in keiner der Mülltonnen entsorgt werden! Er ist in höchstem Maße
Sondermüll
gefährlich für unsere Gesundheit und die Umwelt. Deshalb wird er auch
Niemals in der
Problemabfall, Schadstoffmüll, gefährlicher Abfall usw. genannt.
Mülltonne
oder Toilette
Hier einige Beispiele für gefährliche Abfälle, die als Sondermüll entsorgt
entsorgen!
werden müssen: Abbeiz- und Holzschutzmittel, Arzneimittel, Asbestzementabfälle, Batterien und Akkus, Bremsflüssigkeit, Desinfektions- und Reinigungsmittel, Düngemittel, Energiespar- und Leuchtstofflampen, Farben und Lacke
(nicht ausgehärtet), Frostschutzmittel, Fotochemikalien, Klebstoffe (nicht
ausgehärtet), Kosmetika (nicht eingetrocknet), Lösemittel und Verdünnungen, Motor-, Getriebe- und Hydrauliköl, Ölfilter und ölverschmierte Putzlappen, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungsmittel, Quecksilberthermometer, Säuren und Laugen, Spraydosen.
Bringen Sie Ihren Sondermüll bitte auf einen Recyclinghof!
Einige schadstoffhaltige Abfälle, wie z. B. Batterien und Medikamente,
können Sie auch dort abgeben, wo sie gekauft wurden.
Alle Berliner Wohnhäuser sind mit Biotonnen ausgestattet. Das schreibt das
Berliner Abfallgesetz vor. Denn die Entsorgungs- und Verwertungskosten für
Bi o m ü l l
Bio-Abfälle sind sehr günstig. Essensreste und Blumen, Bananenschalen und
• Obst-/Gemüsereste
Kaffeefilter . . . werden zu Kompost verarbeitet. Und dieser wird in der Garten-
• Essensreste
und Landwirtschaft als Dünger eingesetzt, um Obst, Gemüse und Pflanzen
(auch gekochtes)
• Tee-/Kaffeefilter
Lö s unge n F ü r
Pr o b le m fä lle!
Sondermüll
S o s c h l i e S S t si c h d e r Bi o - K r e is l a u f.
einen guten Nährboden zu geben. Für Ihren Garten oder Balkon können Sie
den Kompost übrigens auch direkt auf den Berliner Recycling-Höfen kaufen.
• Eierschalen
• Blumen
Ob tierischer oder pflanzlicher Herkunft, in jedem Haushalt fallen täglich
• Gartenabfälle
viele organische Abfälle an. Richtig entsorgt fördert Biomüll das Wachstum
neuer Nahrung für Menschen und Tiere. Schließen Sie den Kreislauf und
nutzen Sie die braune Biotonne.
P l a s t i k t ü t e n g e h ö r e n n i c h t i n di e Bi o t o n n e !
Bitte wickeln Sie Ihre Bioabfälle in Zeitungs- oder Küchenpapier ein. Mittlerweile gibt es auch biologisch abbaubare Tüten, die Ihnen beim Trennen und
Entsorgen helfen. Alles Bio oder was?
10
11
Wohin mit alten ausrangierten und sperrigen Gegenständen wie Möbel,
Fernseher, Matratzen usw.? Ganz klar, dass Sperrmüll nicht auf die Straße
B e r l i n Macht Ihnen
d e n H o f.
gehört. Wenn man dabei erwischt wird, sind empfindliche Strafen fällig.
Ebenfalls ins Geld geht die Entsorgung in Hausfluren, Kellergängen und rund
Rec yclinghöfe
H o l e n S i e si c h s t a r k e M ä n n e r i n s H a u s .
um die Mülltonnen. Die Kosten für die Beseitigung werden auf alle Mieter
Ko n ta k t:
verteilt, was die nachbarschaftlichen Beziehungen nicht gerade fördert.
BSR Service-Center
Lassen Sie Ihren Sperrmüll lieber von starken Männern abholen. Das ist zwar
Tel.: 030 7592 - 4900
nicht kostenlos, aber eine Garantie für richtige Entsorgung.
Sa. 8 –14 Uhr
Wer seinen Sperrmüll (zusammen mit anderen Abfällen) selbst auf den
oder ganz bequem
Recyclinghof bringt, kann Kosten sparen. Sogar, wenn Sie sich für kurze Zeit
online: www.bsr.de
ein Fahrzeug leihen.
WasserQualität
Mo. – Fr. 7 –19 Uhr
Details zum Thema Sperrmüll, was die Abfuhr kostet, was mitgenommen
wird und über Recyclinghöfe erfahren Sie von der BSR, siehe links.
B e s tellt
Sperrmüll
und
a b g eho lt.
N e h m e n S i e ’ s i n di e H a n d !
Rec yclinghöfe
Wenn Sie selbst mit anpacken, wird es günstiger. Bringen Sie Ihren Sperrmüll,
Adressen zu den
Sondermüll (teilweise), Bauschutt, Gartenabfälle, Elektroartikel, Energiespar-
Recyclinghöfen finden
lampen . . . und alles was nicht in die Tonnen gehört – oder passt – direkt auf
Sie im Internet unter:
einen der vielen Recyclinghöfe der BSR. Das ist kostenlos. Und auf einigen der
www.bsr.de
Höfe werden Sie sogar Ihren Schadstoff-Sondermüll los. Wenn Sie kein
eigenes Fahrzeug haben, tun Sie sich doch mit Nachbarn zusammen und
leihen sich einen Transporter für eine günstige Müllfahrgemeinschaft.
Ei n T r ip z u m R e c y c l i n g h o f.
So ein kleiner „Ausflug“ ist nicht nur praktisch, sondern auch spannend und
lehrreich. Viele Menschen sind beim Anblick der riesigen Abfallmengen
schon ins Grübeln gekommen, ob es nicht doch Alternativen zum Wegwerfen
gibt. Müllvermeidung ist die eine Sache. Andere interessante Möglichkeiten
stellen wir Ihnen vor, wenn Sie weiterblättern.
12
13
Wi e d e r v e r w e r t u n g
Spenden, Verkaufen oder
Tausc h en.
Ni c h t w e g w e r f e n , h a n d e l n !
Mit vielen Sachen, die Sie nicht mehr brauchen, können Sie anderen eine
Tipps
• Flohmärkte
• ebay-Kleinanzeigen
• Zweite Hand
• Facebook
• Tauschbörsen
• Antiquariate
Freude machen. Oder sogar Geld verdienen. In jedem Haushalt gibt es immer
wieder gut erhaltene Dinge, die man nicht mehr mag. Den kleinen Fernseher,
der dem Flatscreen-TV weichen musste. Den Kühlschrank, der zu klein ist für
die neugegründete Familie. Kleidung aus der letzten Saison, die vom
neuesten Schrei abgelöst wurde und und und . . .
F ü r d e n M ü l l v i e l z u s c h a d e . A b e r w o h i n d a mi t ?
• Second-Hand-Läden
In der näheren Umgebung und im Internet finden Sie viele Möglichkeiten,
• Sozialkaufhäuser
alle Dinge, die Sie aussortiert haben, zu spenden, zu verschenken, zu
• Altkleider-Container
tauschen oder zu verkaufen. Auf der Internetseite der BSR www.bsr.de gibt es
• Bastler und kleine viele Adressen von Sozialkaufhäusern und auch einen Online Tausch- und
Läden, die Fahrräder, Verschenkmarkt. Viele Zeitungen und Wochenblätter bieten offline und
Elektroartikel oder online die Möglichkeit, Artikel anzubieten. Und hören Sie sich doch einfach
Möbel aufarbeiten
einmal in Ihren Sozialen Netzwerken um – oder ganz „normal“ im Freundes-
usw.
und Bekanntenkreis. Es gibt so viele Möglichkeiten, gut erhaltene Kleidung,
Möbel, Elektroartikel, Fahrräder, Geschirr, Töpfe vor dem Wegwerfen zu
„retten“. Und, was haben Sie zu bieten?
14
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten