Der Bayerische Wald (Stand: 2015) Lage Besonderheiten Tourismus

Werbung
Presseinformation;
Der Bayerische Wald (Stand: 2015)
Lage

in Ostbayern

Begrenzungen: Regensburg im Westen, Tschechische Republik und Österreich
im Osten und die Donau im Süden

rund 6.000 Quadratkilometer Gesamtfläche in Form eines von Nordwesten nach
Südosten verlaufenden Streifens

Regierungsbezirke: Oberpfalz und Niederbayern

6 Landkreise: Cham, Regen, Freyung-Grafenau sowie die nördlich der Donau
gelegenen Gebiete Straubing-Bogen, Deggendorf und Passau

125 Mitgliedergemeinden

die größten Städte: Straubing, Deggendorf und Passau

Berge: Mehr als 130 Berge höher als 1.000 Meter

der Große Arber, der „König des Bayerischen Waldes“ ist mit 1.456 Metern der
höchste Berg

Flüsse: Regen, Ilz und Donau
Besonderheiten

zusammen mit dem tschechischen Šumava das größte zusammenhängende
Waldgebirge Mitteleuropas, das „Grüne Dach Europas“

der Nationalpark Bayerischer Wald, der älteste und erste Nationalpark
Deutschlands, 1970 gegründet und der einziger Urwald in Deutschland

reinste Luft mit großem Erholungswert: Naturpark Oberer Bayerischer Wald,
Naturpark Bayerischer Wald, 18 Luftkurorte, 1 heilklimatischer Kurort
(Bodenmais), 1 Kneippheilbad (Bad Kötzting)

über 100 speziell klassifizierte, familienfreundliche „Bärchenbetriebe“ nach den
Kriterien „Kinderland Bayern“, Bayerns einzige Kinderland-Region, Europas
erstes Baby und Kinder Bio-Resort in Rimbach

mit über 60 Vier-Sterne-Hotels eine der führenden Wellness-Destinationen in
Deutschland

Trend sind die neu entstandenen Chalets in traditioneller Holzbauweise.
Tourismus

gehört zu den führenden Tourismusgebieten Bayerns

7,0 Millionen Übernachtungen in 2015

1,8 Millionen Übernachtungsgäste in 2015

rund 54.000 Gästebetten

Brutto-Umsatz aus dem Tourismus im Jahr 2014: 1,132 Milliarden Euro
Touristische Aktivitäten

über 10.000 Kilometer Rad- und Wanderwege

Qualitätswanderweg Goldsteig: längster und vielfältigster Qualitätswanderweg
Deutschlands mit 660 Kilometern und 750 Kilometern Verbindungs- und
Zuwege, einer der „Top Trails of Germany“ mit dem Siegel „Wanderbares
Deutschland“

Besuchereinrichtungen des Nationalparks Bayerischer Wald

Bayerwald-Expeditionen – Erlebnis-Angebote im Bayerischen Wald

längster Baumwipfelpfad der Welt mit 1,3 Kilometern im Nationalparkzentrum
Lusen bei Neuschönau

„Haus am Kopf“ am Waldwipfelweg bei Sankt Englmar

Sommerrodelbahnen, Abenteuerbäder, Freizeitparks, Deutschlands längste
Wasserski-Strecke, Mitmach-Museen, kindgerechte „Festspiele“ wie der Further
Kinder-Drachenstich, Bayerns längste Achterbahn

Westernstadt Pullman City

die „Glasstraße“ – Deutschlands feinste Ferienstraße

zwei Pilgerwege: Via Nova und Jakobsweg

weltgrößte Domorgel in der Drei-Flüsse-Stadt Passau

Bayerns älteste Marien-Wallfahrtskirche am Bogenberg im Landkreis StraubingBogen, der Heimat des bayerischen Rauten-Wappens

acht fön- und lawinenfreie (Alpin-)Skigebiete

eines der familienfreundlichsten Skigebiete Deutschlands am Großen Arber mit
einer Gondel, mehreren Sessel- und Schleppliften, die Berghäuser sind
barrierefrei mit einem Panoramaaufzug erreichbar

rund 2.000 Loipenkilometer
Anreise

Mit dem Auto aus dem Raum München:
o auf der A 93 über Regensburg in den "Oberen Bayerischen Wald"
o auf der A 92 über Deggendorf in den "Mittleren Bayerischen Wald"
o auf die A 92 bis Deggendorf und ab hier die A 3 in Richtung Passau in
den "Südlichen Bayerischen Wald"

Mit dem Auto aus dem westlichen Teil Deutschlands:
o über die A 6 auf die A 3 und den Teilabschnitt Regensburg – Passau

Mit dem Auto aus dem Norden Deutschlands:
o auf der A 7 bis zum Autobahnkreuz bei Kitzingen-Höchstadt und
anschließend der A 3 folgen

Mit dem Auto aus dem Raum Berlin oder den neuen Bundesländern:
o über die A 9 bis zum Autobahnkreuz Nürnberg und danach ebenfalls die
A 3 oder über die A 93 zur A 3

Von den Anschlussstellen führt ein Netz von Bundes- und Staatsstraßen in den
Bayerischen Wald

Mit dem Linienbus von Berlin in den Bayerischen Wald in Luxusomnibussen mit
WC, Klimaanlage, Bordservice und Telefon

Mit dem Zug per ICE bis zu den Haltestellen Regensburg, Plattling oder Passau,
weiter mit der Vogtlandbahn, Oberpfalzbahn, Wald- und Ilztalbahn

Tipp: Buchung des RIT-Tickets beim Tourismusverband Ostbayern zu
vergünstigten Preisen
Tourismusverband Ostbayern e.V.

Tourismusmarketing neben dem Bayerischen Wald auch für den Oberpfälzer
Wald, den Bayerischen Jura und das Bayerische Golf- und Thermenland sowie
die Städte Ostbayerns

Die Maßnahmen werden aus Mitteln des Freistaats Bayern kofinanziert

Marke und Slogan für den Bayerischen Wald: „Der Bayerische Wald: Erfrischend
natürlich“

Schwerpunkte liegen auf „Natur & Erleben“, „Fit & Aktiv“, „Wellness &
Gesundheit“ und „Familie & Kind“
Weitere
Informationen
unter
www.bayerischer-wald.de
oder
www.ostbayern-
tourismus.de sowie telefonisch beim Tourismusverband Ostbayern unter +49-(0)-94158539-0. Erste Eindrücke von der Region gibt es unter www.meinurlaub.tv.
Kontakt
Tourismusverband Ostbayern e.V.
Ulrike Eberl-Walter / Monika Mirosavljevic
Im Gewerbepark D 04
D-93059 Regensburg
Tel +49-(0)-941-58 539 0
Fax +49-(0)-941-58 539 39
[email protected]
Bilder unter http://bilder.ostbayern-tourismus.de
Herunterladen
Explore flashcards