Baureportage - Müller Recycling AG

Werbung
Bürogebäude der Müller Recycling AG, Frauenfeld, ist vollendet
Die Firma Müller Recycling AG ist ein Familienbetrieb in der zweiten Generation.
Gegründet wurde das Unternehmen 1957 in Pfyn (TG). Seit 1980
ist die Entsorgungsfirma an der Langfeldstrasse 86 in Frauenfeld tätig.
Zur Zeit werden 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Im Jahr werden über 40‘000
Tonnen Material umgeschlagen. Von PET, Eisenschrott, Buntmetallen über Glas und Karton wird
fast alles angenommen. Als einziger Recycling
Betrieb im Kanton Thurgau verfügt die Firma
Müller Recycling AG über zwei eigene Gleisanschlüsse, die dem SBB Netz angeschlossen sind.
60% des umgeschlagenen Materials wird heute
per Bahn transportiert. So konnten letztes Jahr
121 Tonnen CO2 eingespart werden. «Wir reden
nicht nur von Umweltschutz, wir machen auch
etwas dafür», sagt Cäsar Müller als Geschäftsführer der Müller Recycling AG.
Zu unseren Kunden zählen die PET Recycling
Schweiz, Industriebetriebe, Gemeindeverbände,
Handwerker, Bau- und Transportunternehmen,
Landwirte, aber auch Private.
Cäsi Müller, der Chef.
Mit der Realisierung des neuen Bürogebäudes
wurde ein weiterer Schritt in die Zukunft getätigt.
Cäsar Müller
Moderne Büroräume
zu vermieten
Zwei Büroetagen sind noch zu vermieten
(je 156 m2, 2. und 3. OG).
Kontakt:
[email protected]
Telefon 052 721 87 70
Langfeldstrasse 86 • 8500 Frauenfeld • Telefon 052 721 87 70 • Fax 052 721 88 77
[email protected] • www.mueller-recycling.ch
«Little Manhattan» mit Müller Recycling AG.
Blick hinab ins Firmenareal.
Blick aus dem Hochhaus.
Neues Bürohochhaus am Langfeldkreisel
Unser Architekturbüro war sehr erfreut, als wir letztes
Jahr von der Müller Recycling AG den Auftrag erhielten, einen Büroneubau zu planen; handelt es sich
doch um einen Neubau, welcher unmittelbar beim
Langfeldkreisel zu stehen kommt und dadurch eine
bedeutende städtebauliche Stellung innehat. Die
Kreisel an der Peripherie Ost (Langfeldkreisel) sowie
West (Messenriet) bilden jeweils den Auftakt der Stadt
Frauenfeld. Die Gebäude an diesen Standorten prägen
deshalb den «ersten Eindruck» wenn man von der
Autobahn kommend ins Stadtzentrum fährt.
Konzept
Als Antwort entwickelten wir einen kompakten Kubus
mit klar ablesbarer Struktur. Dieser Kubus soll in der
uneinheitlich überbauten Gegend beruhigend und
identitätsstiftend wirken.
Aus Sicht der ressourcenschonenden Landnutzung
entschieden wir uns zusammen mit der Bauherrschaft,
den Neubau auf die maximale Gebäudehöhe von 20 m
zu entwickeln. Diese Höhe verleiht dem Gebäude
formal eine bedeutendere Eigenständigkeit gegenüber den bestehenden Hallen in unmittelbarer Nähe.
Auf der Kreiselseite sowie den beiden Stirnseiten sind
äusserlich die sechsgeschossigen Skelettbauweisen
ersichtlich. Dort sind die Büroräume angeordnet,
welche durch die raumhohen Fensterfronten nicht
nur viel Tageslicht, sondern auch einen hochwertigen
Raumeindruck bewirken. Der Einsatz von Schallschutzfenstern ermöglicht trotz unmittelbarer Nähe zum
Verkehrskreisel ein lärmfreies Arbeiten.
Rückseitig, im mehrheitlich geschlossenen Teil, sind
die Nebenräume und das Treppenhaus untergebracht.
Fassade
Der Fassade kommt jeweils eine hohe Bedeutung zu.
Es ist das Bauteil des Hauses, welches am meisten mit
der Öffentlichkeit kommuniziert. Bei der Fassade
haben wir bewusst auf einen Materialmix verzichtet.
Zwei Materialien prägen das Erscheinungsbild; Glas
und Metallverkleidungen. Bei der Fassadenverkleidung handelt es sich um Aluminiumverbundplatten
der Marke Alucobond. Diese sind wieder voll reziklierbar. Eine Anforderung der Müller Recycling AG, welche verständlicherweise an erster Stelle der Firmenphilosophie steht.
Bei der Farbwahl wurden bewusst keine Grautöne
verwendet. Wir wollten uns deutlich von den Hallenbauten abheben und wählten einen beige-bronzeton
mit metallischem Glanz. Wechselnde Lichtbedingungen bringen diese Farbe voll zur Geltung und
lassen das Gebäude je nach Tageszeit unterschiedlich
wirken. Es ist eine vornehme und klar proportionierte
Hülle entstanden.
Nutzung
Im Erd- und 1. Obergeschoss ist die Firma RecyPET AG
mit ihrem Labor und Büros eingemietet. Das 2. und
3. Obergeschoss ist im Edelrohbau ausgebaut und
kann gemietet werden. Im 4. Obergeschoss befinden
sich die Büroräumlichkeiten der Bauherrschaft und
darüber eine grosszügige Wohnung mit «Überblick».
Eine Solaranlage für die Warmwassererwärmung
bildet den Abschluss des Gebäudes.
Dank
Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Handwerkern
und Spezialisten für die kompetente und exakte Ausführung ihrer Arbeit bedanken.
Besonderer Dank gehört der Bauherrschaft, Cäsar
und Priska Müller, für die stets angenehme Zusammenarbeit und dem Willen, an diesem Ort einen
speziellen und dennoch zeitgemässen Bürobau entstehen zu lassen. Stets waren sie sich bewusst, dass
alleine durch den bedeutenden Standort die Bauherrschaft eine grosse Verantwortung bezüglich Stadtbilderscheinung trägt. Diese Verantwortung haben sie
sicherlich voll wahrgenommen. In einer Zeit des
Renditedenkens keine Selbstverständlichkeit.
Tiziano Salzmann, Kräher, Jenni + Partner AG
Architekten SIA, Frauenfeld
So präsentiert sich der formvollendete Bau von aussen.
A. Portone AG
Das Staatsarchiv Thurgau hat jetzt auch einen Perolini.
Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit! Wir sind
Ihr Partner für Plattenarbeiten und Baukeramik – bei einem
Neubau, einem Umbau oder bei einer Renovierung.
Juchstrasse 27
8500 Frauenfeld
Tel. (052) 721 98 06
Fax (052) 721 42 72
[email protected]
www.interkeramik-perolini.ch
A. Portone Gipsergeschäft
Gipsergeschäft
8500 Frauenfeld
8500 Frauenfeld
Wir danken für den geschätzten Auftrag
A. Portone AG • Speicherstr. 32
Telefon 052 721 44 14 • Telefax 052 721 66 64
René Salathé
Verkaufsleiter
Wir gestalten Ihre Böden
Herzlichen Dank für den geschätzten
Auftrag in Holz und Textil
Bodendecor Steff
Juchstrasse 27
8500 Frauenfeld
[email protected]
Telefon
052 730 16 40
Fax
052 730 16 40
Natel
079 431 35 75
www.bodendecor-steff.ch
Wir danken
allen beteiligten
Firmen für Ihren
tollen Einsatz
Herunterladen
Explore flashcards