Sternwarte Uitikon, 30. Mai 2007 Jupiter zurück!!

Werbung
Sternwarte Uitikon, 30. Mai 2007
Saturn - der Herr der Ringe
Der zweitgrösste und wohl bekannteste Planet in unserem Sonnensystem ist Saturn. Nur Jupiter ist noch ein Stück grösser.
Seine Masse ist etwa das 95-fache der Erdmasse.
Saturn besteht hauptsächlich aus Gas (d.h. Wasserstoff und
Helium). Deshalb nennt man die äusseren Planeten (Jupiter,
Saturn, Uranus, Nep Der Mond
tun) auch Gasplaneten.
Der Mond ist zunehmend
Man vermutet, dass er
(13.6 Tage alt)
im Innern einen harten
Aufgang
20:11 MESZ
Kern aus Gestein hat
(genauer aus Eis-SiliUntergang
04:34 MESZ
kat). Der Kern ist im
Vergleich zum Saturn
selbst sehr klein und »nur« etwa 16 Erdmassen schwer. Durch
den extremen Druck im Innern des Planeten ist sein Kern über
12‘000 °C heiss. Der Ring des Saturn besteht aus Gesteinsbrocken, die so gross wie ein Haus sein können, aber auch aus
kleinsten Staubpartikeln. Der interessanteste der Monde Saturns ist Titan, denn es ist der Einzige im Sonnensystem, der
eine Atmosphäre halten kann.
Venus - der Abendstern
Die Venus, welche zwischen Abend- und Morgenstern wechselt ist zur Zeit sehr schön am westlichen Abendhimmel sichtar.
Sie erreicht am 2. Juni ihre längste Abendsichtbarkeit und steht
hoch über dem westlichen Horizont, bevor sie wieder langsam
verschwindet. Da die Venus (mit einer mittleren Temperatur
von gut 470°C, wegen dem Treibhauseffekt, und etwa der gleichen Grösse wie
die Erde) ihre
Umlaufbahn innerhalb der der
Erde hat, kann
man bei ihr, wie
bei Merkur und
unserem Mond,
Phasen
beoDie Venus, wie man sie zur Zeit sieht...
bachten!
Jupiter - der König der Götter
Jupiter wurde nach dem römischen »König« der Götter benannt. Mit seinen 124‘000
Kilometer Durchmesser,
ist der mit Abstand der
Grösste der 8 beziehungsweise 9 Planeten.
Wie Saturn, Uranus und
Neptun, besteht Jupiter
hauptsächlich aus Wasserstoff- und Heliumgas. Er besitzt also keine feste Oberfläche,
sondern bildet mit den oben genannten 3 anderen Planeten den
äusseren Teil unseres Sonnensystem. Bis heute sind 63 Monde
von Jupiter bekannt. Die vier grössten, welche man auch mit
unserem Teleskop sehen kann, heissen Jo, Europa, Ganymed
und Kallisto.
Jupiter
ist
zurück!!
Andreas Faisst - http://www.andreasfaisst.ch
Der geschlossene Sternenhaufen M3, nahe des Sternbildes Bootes ist
ein besonders schönes Deepsky Objekt.
M3 - ein geschlossener Sternenhaufen
M3 (M steht für Messier, ein Sternenkatalog) ist ein geschlossener Sternhaufen in einer Entfernung von etwa 30‘000 Lichtjahren. Er besitzt rund eine halbe Million Sterne und ist somit
einer der Grössten seiner Art. Der geschätzte Durchmesser beträgt 223 Lichtjahre.
Nach einer Faustregel gilt, dass die geschlossenen Sternhaufen
älter sind als die offenen Sternhaufen. Da ältere Sterne rötlich
leuchten, weil kühler als junge, liegt die Farbe von geschlossenen Haufen ebenfalls im Roten (aber: Keine Faustregel ohne
Ausnahmen, vgl M3!)
Die meisten Sternhaufen kreisen in einer sehr grossen
Distanz um unsere Galaxis. Dies deutet darauf hin,
dass sie von ihr eingefangen wurden. Es sind also
ite
p
kleine Zwerggalaxien, welche von unserer
u
J
verschlungen wurden, wie es auch einmal
mit uns und der Andromeda passieren wird!
r
Stern
enkarte v
7
om Mai 200
Herunterladen
Explore flashcards