Ziel und Idee des Spiels Maximal sechs Spieler und ein Spielleiter

Werbung
Ziel und Idee des Spiels
Maximal sechs Spieler und ein Spielleiter (der auch gleichzeitig Spieler sein kann) versuchen, mit dem
ihnen am Anfang des Monats November ausgezahlten Familieneinkommen den Lebensunterhalt
einer vierköpfigen Familie für die nächsten 30 Tage zu bestreiten. Beeinflusst wird das
Ausgabeverhalten der Spieler dabei von unvorhergesehenen positiven wie negativen Ereignissen.
Die Spieler bekommen ein Gefühl für Schwierigkeiten der Bewältigung des Lebensunterhalts, für die
vielfältigen Facetten des Lebens und für ein Leben an der Armutsgrenze. Sie werden so auf
strukturelle Armut in ihrer nächsten Umgebung aufmerksam gemacht.
Didaktische Überlegungen
Das Armutsspiel ist geeignet für die Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen, die sich dem
Thema Armut in unserer Gesellschaft stellen und sich mit prekären Lebensverhältnissen
auseinandersetzen wollen. Es stellt eine Möglichkeit dar, auf spielerische Weise einen ersten Einstieg
in das Thema zu finden. Exemplarisch soll letztlich aufgezeigt werden, wie schnell und durch welche
alltäglichen Ereignisse ein Mensch bzw. eine Familie in den Sog der Armut geraten kann.
Herausgeber
Bischöfliches Generalvikariat Münster, Hauptabteilung Schule und Erziehung
Caritasverband für die Diözese Münster e. V.
Das Spiel wurde mit freundlicher Unterstützung durch die Darlehnskasse Münster realisiert.
Preis
12,50 € (zzgl. Versandkosten)
Erwerb bzw. Bestellung
Mediothek Schule und Erziehung, Kardinal-von-Galen-Ring 55, 48149 Münster
Telefon: 0251 495-6166
E-Mail: [email protected]
Herunterladen
Explore flashcards