Medieninformation - HAMBURG Tourismus

Werbung
Medieninformation
Hamburgs Kulturhighlights 2014
Hamburg, 2014 (HHT) Der Hamburger Bach, das erste internationale Musikfest Hamburg
und die 40. Balletttage an der Hamburger Staatsoper, Elbjazzfestival und
Reeperbahnfestival – in Hamburgs Kulturjahr 2014 erobert die Musik die Stadt an den
ungewöhnlichsten Orten. Doch auch die großen Hamburger Kunst- und
Theaterinstitutionen haben große Ausstellungen, Theaterfestivals und zahlreiche
Premieren zu bieten. Ein Überblick:
Happy Birthday, Carl Philipp Emanuel Bach!
Zu Lebzeiten war er bekannter als sein Vater Johann Sebastian Bach: Der Musiker und
Komponist Carl Philipp Emanuel Bach, der zwanzig Jahre in Hamburg als städtischer
Musikdirektor arbeitete, war der Hauptvertreter der musikalischen Empfindsamkeit und damit
großen Komponisten wie Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Wolfgang Amadeus
Mozart ein wegweisendes Vorbild. Am 8. März 2014 wäre Carl Philipp Emanuel Bach 300
Jahre geworden. Gemeinsam mit fünf anderen Bachstädten feiert Hamburg den Musiker und
Komponisten mit einem großen Jubiläumsjahr und über 200 Konzerten und
Kulturveranstaltungen. Mehr Informationen unter http://www.cpebach.de/2014/hamburg
Bis die Elbphilharmonie Hamburg, vor Ort liebevoll „Elphi“ genannt, fertig ist, laufen ihre
Konzerte unter anderem in der prunkvollen Laeiszhalle. Am 24. März tritt Meisterpianist Lang
Lang auf, der gerade mit dem ECHO Klassik 2013 ausgezeichnet wurde. Mehr Informationen unter
www. http://www.elbphilharmonie.de
Musik an ungewöhnlichen Orten
Erstmals findet im Mai und Juni 2014 das Internationale Musikfest Hamburg statt, bei dem
alle großen Musikinstitutionen und Orchester Hamburgs die Stadt gemeinsam bespielen –
unter den über 50 Konzerten sind auch solche internationaler Stars; etwa von Sopranistin Anna
Netrebko, Orgelvirtuose Cameron Carpenter, Pianistin Maria João Pires und Bariton Matthias
Goerne. Weltklasseorchester wie das Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam mit Andris
Nelsons oder das Orchestra Mozart unter Claudio Abbado treten auf; und überall in der Stadt
finden ungewöhnliche Schaufensterkonzerte und „Musiküberfälle“ im öffentlichen Raum statt.
Mehr Informationen unter http://www.elbphilharmonie.de/internationales-musikfest.de
Eingebettet in dieses Programm lädt am 24. und 25. Mai auch das 5. „Elbjazz-Festival“ zu
einem Wochenende voll mitreißender Musik. Vor der einmaligen maritimen Spielstätte des
Hamburger Hafens finden über 50 Konzerte an ungewöhnlichen Orten statt, etwa auf dem
Werftgelände von Blohm+Voss. Präsentiert wird die gesamte Bandbreite an internationaler
Jazzmusik – darunter große Namen wie Gregory Porter und Motown-Sängerin Dianne Reeve,
sowie vielversprechende Newcomer wie die dänische Jazzcombo „Girls in Airports“ oder die
UK-Sängerin Gabby Young & Other Animals. Die HHT bietet eine Festival-Pauschale an, zu der
eine exklusive Barkassenfahrt inklusive Live-Musik gehört.Weitere Informationen zur Pauschale und
Buchung hier: http://www.hamburg-tourism.de/erleben/events/festivals-maerkte/elbjazz-festival/ oder unter www.elbjazz.de
An verschiedenen Orten auf St. Pauli rockt das Reeperbahn Festival vom 17. bis 20.
September mit wohl der derzeit spannendsten Musik aus ganz Europa.
www.reeperbahnfestival.com.
40 Jahre Hamburger Ballett-Tage
Für das Hamburg Ballett der Hamburger Staatsoper markieren alljährlich die Hamburger BallettTage im Juni Höhepunkt und zugleich Abschluss der Spielzeit – in diesem Jahr blickt John
Neumeier, charismatischer Choreograph aus den USA, zudem auf 40 Jahre Arbeit als Leiter
der weltberühmten Weltkompagnie zurück. Sein Jubiläum feiert Neumeier im Rahmen der 40.
Ballett-Tage mit der Uraufführung „Tatjana“, einer Inszenierung des „Onegin“-Stoffs von
Alexander Puschkin. Renommierte Choreographen und Gastcompagnien sowie die große
Nijinsky-Gala runden das Programm ab.
Die Staatsoper feiert im Frühjahr 2014 fünf Premieren - die Opern „Das schlaue Füchslein“ und
„Lucrezia Borgia“, „Almira, Königin von Kastilien“ von Georg Friedrich Händel und „Orontea“
sowie die Kinderoper „Zwerg Nase“. In Kooperation mit der Hamburgischen Staatsoper bietet
Hamburg Tourismus ein Wochenende an – Opern- oder Ballettbesuche können einfach und
individuell mit zwei Übernachtungen und vielen Zusatzleistungen kombiniert werden.
Kunst in Hamburg: Lagerfeld und Ai Wei Wei
Im Februar 2014 startet die Kunsthalle Hamburg mit „Feuerbachs Musen – Lagerfelds
Models“. Für die Ausstellung setzte der gebürtig aus Hamburg stammende Modeschöpfer Karl
Lagerfeld seine Vorstellungen von Schönheit fotografisch in Szene. Die Kunsthalle stellt diese
Fotos den Porträts des Malers Anselm Feuerbach gegenüber. Ebenfalls im Februar 2014
starten die Deichtorhallen bereits zum zehnten Mal die Ausstellung „Gute Aussichten“, die sich
zur Leistungsschau junger deutscher Fotografie entwickelt hat. Ab Februar widmet sich das
Museum für Kunst & Gewerbe sich in einer großen Werkschau mit über 150 Teilen dem
„Mythos Coco Chanel“. Im Rahmen von China Time Hamburg 2014 zeigen die
Deichtorhallen im November 2014 ein großangelegtes Ausstellungsprojekt zum Thema Schrift
in der zeitgenössischen chinesischen Kunst. Die Ausstellung vereint zwei- und
dreidimensionale Werke in verschiedenen Medien von rund 35 Künstlern: Schriftkunst,
Fotografie, Video, Installation und Skulptur u.a. mit einer neuen Arbeit von Ai Weiwei. Weitere
Ausstellungen und Ermäßigungen über die Hamburg Card unter www.hamburg-tourismus/kunstmeile
Afrika und Tanz
Das deutsche Schauspielhaus, die größte Sprechbühne in Deutschland, startet in das
Theaterjahr 2014 mit der sechseinhalbstündige Premiere von die „Die Rasenden“, inszeniert
von Karin Beier. Ende Januar ist der südafrikanische Künstler William Kentridge mit seinen
„Drawing lessons“ zu Gast. Weitere Highlights sind das Projekt „New Hamburg“, für das im
Schauspielhaus ein Juni-Wochenende lang eine neue, multikulturelle Stadt gegründet wird, in
die jeder einwandern kann.
Vom 25. Januar bis 9. Februar findet im Thalia Theater zum fünften Mal das internationale
Theaterfestival „Lessingtage“ unter dem Motto „Um alles in der Welt“ statt – bei dem
interkulturellen Festival liegt der thematische Schwerpunkt in diesem Jahr auf den
Verbindungen zwischen Europa und Afrika. Eigenproduktionen und internationale Gastspiele
2/3
sowie ein breites Rahmenprogramm knüpfen an die aktuelle Migrationsdebatte an. Weitere
Höhepunkte sind das Festival „Thalia im Zelt“ im Juli 2014.
Im Februar 2014 wird die Kulturfabrik Kampnagel zum Schaufenster des Tanzes und
Hamburg zum Ziel für über 500 internationale Fachbesucher, die zur Tanzplattform
Deutschland anreisen, um die von einer Expertenjury ausgewählten besten Choreografien zu
sehen, die in den vergangenen zwei Jahren in Deutschland produziert wurden. Gleichzeitig wird
der Fokus auf die lokale Hamburger Tanzszene gerichtet. Im April widmet sich das Festival
„This aint africa“ den aktuellen Tendenzen im zeitgenössischen afrikanischen Tanz.
Inspiration für 2015 können Besucher bereits am 13. September 2014 sammeln – in der
Hamburger Theaternacht präsentieren dann rund 40 Theater in Auszügen ihr Programm der
kommenden Saison.
Die Hamburg Experten
Der beste Platz im Musical „König der Löwen“? Ein gemütlicher Tisch in einem Restaurant auf
dem Heimweg ins Hotel? Informationen und persönliche Empfehlungen von bekannten
Hamburgern gibt es auch unter www.hamburg-tourismus.de. Bei der Buchung von Pauschalen
und besonderen Angeboten liefern die Mitarbeiter der HHT oft auch ein Hamburg Plus und
verraten ihre Lieblingsplätze in der Metropole. Die Telefon-Hotline des Reiseveranstalters lautet
+49 (0) 40 30051 300.
Medien-Service
Mehr Hamburg-Informationen für die Medien www.mediarelations.hamburg.de oder
www.hamburg-tourism.de/business-presse/presse/ . Für redaktionelle Zwecke kostenfreier
Download von Fotomotiven: www.mediaserver.hamburg.de
Medienkontakt:
Hamburg Tourismus GmbH
Julia Bankus
Abteilung Media Relations
Steinstraße 7, 20095 Hamburg
Tel.: +49(0)40 - 300 51 495
Fax: +49(0)40 - 300 51 220
E-Mail: [email protected]
URL: www.hamburg-tourismus.de
Herunterladen
Explore flashcards