Verbraucher bevorzugen Print-Werbung

Werbung
Verbraucher bevorzugen Print-Werbung
Studien
Print oder Online?
Eine Frage, die viele Marketingabteilungen beschäftigt. Eine aktuelle Studie von Media
Analyzer liefert eine eindeutige Antwort: Verbraucher fühlen sich von Print-Anzeigen mehr
angesprochen. Nur elf Prozent der Befragten geben an, auf Onlinebanner und Videos
anzusprechen. Zudem wird die Printanzeige von 60 Prozent als weniger störend und
passender empfunden.
Die Werbewirkung ist beim gedruckten Medium höher. Das liegt zum einen daran, dass die
Ablenkung im Web viel höher ist. Zum anderen ist der Streuverlust bei Printmedien geringer.
Das Zielpublikum kann mit der Wahl des geeigneten Fachtitels treffsicher erreicht werden.
Online-Werbung: Ja, aber anders!
Ein Weg, um die niedrige Aufmerksamkeit zu umgehen ist die Nutzung von
Sonderwerbeformen. Zudem ist davon abzuraten, längere Geschichten erzählen zu wollen.
Online-Werbung ist in dieser Hinsicht mit Aussenwerbung vergleichbar. Ein weiterer
wichtiger Punkt ist die Platzierung der Werbung. Die Aufmerksamkeit bei Randplatzierungen
tendiert gegen Null. Seiten mit einem Content sind blossen Übersichtsseiten vorzuziehen, da
dort eine höhere Verweildauer und weniger visuelle Konkurrenz bestehen. Auch VideoWerbung sollte für das Web angepasst werden. Ein ungekürzter 30-sekündiger Spot, der
sich nicht überspringen lässt, fordert die Geduld der User heraus (vgl. Abbildung).
Grundsätzlich wird Pre-Roll-Werbung aber akzeptiert.
Abbildung: Verbesserungsbedarf bei Pre-Roll-Werbung
Quellen:
Bringewat, D. & Egner, S. (2013). Online statt Offline?
http://www.mediaanalyzer.com/veroeffentlichungen/MediaAnalyzer-Artikel-Markenartikel-Online-statt-offline-062013.pdf
Agueras Netz, J. (2013). Print hui, Web pfui. http://www.mediaanalyzer.com/veroeffentlichungen/MediaAnalyzerArtikel-newbusiness-Print-hui-Web-pfui-2013.pdf
Herunterladen
Explore flashcards