Viele Wohntypen unter einem (grünen) Dach: Neues Bauvorhaben

Werbung
13. September 2012
Viele Wohntypen unter einem (grünen) Dach: Neues
Bauvorhaben am Lohsepark in der HafenCity
Am Lohsepark entsteht in der HafenCity Hamburg ein neues, vielfältig gemischtes Quartier
mit dem Schwerpunkt auf Wohnen. Das zweite große Bauvorhaben zwischen der
Shanghaiallee und dem künftigen Park bietet in einem Gebäude mit ca. 22.000
Quadratmetern Bruttogeschossfläche Platz für vielfältige Nutzungskonzepte, darunter
familiengerechtes Wohnen, Mehr-Generationen-Wohnen und autoreduziertes Wohnen.
Von den geplanten ca. 160 Wohnungen sind 38 gefördert. Nun wurde der
Architekturwettbewerb entschieden: Das Bauherren-Konsortium bestehend aus CONPLAN
GmbH/STATTBAU
HAMBURG
Stadtentwicklungsgesellschaft
mbH,
BEHRENDT
WOHNUNGSBAU KG (GmbH Co.) und die FRANK Heimbau Nord GmbH wird seine
jeweiligen Teilflächen nach Entwürfen von Dinse Feest Zurl (Hamburg), HEIDENREICH &
SPRINGER ARCHITEKTEN (Berlin) und Arge Siebrecht Münzesheimer Architekten / BOF
Architekten (Hamburg) realisieren. Der auf dem Dach und im Innenhof begrünte Block wird
nach den Standards des HafenCity Umweltzeichens in Gold geplant, Baubeginn: 2013.
Vertreten durch Conplan / Stattbau prägt die große Baugemeinschaft Dock 71 GbR das
zweite große Bauvorhaben auf dem Baufeld 71 mit und setzt auf Konzepte zur
nachhaltigen Mobilität. Zudem sind, wie in der HafenCity üblich, in den Erdgeschossen
publikumswirksame Nutzungen geplant, u.a. eine Kindertagesstätte, Läden und
einzelhandelsbezogene Dienstleistung. Auf der Dachfläche entstehen teilweise begrünte
Terrassen. Ein grüner Innenhof wird mit einem Außenbereich für die Kita verbunden.
Zu dem Architekturwettbewerb – ausgelobt als nicht offener, einphasiger, hochbaulicher
Wettbewerb – waren zwölf Architekturbüros aus Deutschland eingeladen. Jeweils vier der
teilnehmenden Büros bearbeiteten einen der drei Teilbereiche – die Gestaltung des
Innenhofes wird jetzt Gegenstand eines Workshops mit Landschaftsplanern. Die Jury unter
dem Vorsitz des Hamburger Architekten Jürgen Böge hat – auch unter Mitwirkung von
politischen Vertretern und Bewohnern der HafenCity – für jeden Bereich einen ersten Preis
vergeben.
Für
die
Teilfläche
A
(CONPLAN
GmbH/STATTBAU
HAMBURG
Stadtentwicklungsgesellschaft mbH für Dock 71 GbR) sah der Entwurf von Dinse Feest Zurl
(Hamburg)
nach
dem
Urteil
der
Jury
eine
sehr
stringente,
ausdrucksstarke
Fassadengestaltung vor, die ein hohes Identifikationspotenzial biete. Städtebaulich
überzeuge insbesondere die Gliederung der Fassade zur Shanghaiallee in drei
Geschosszonen. Für die Teilfläche B (BEHRENDT WOHNUNGSBAU KG (GmbH Co.)) fiel die
Wahl auf den Entwurf von HEIDENREICH & SPRINGER ARCHITEKTEN, Berlin. Er zeige eine
kräftige und wohltuend unaufgeregte Bebauung, die ein angenehmes Selbstverständnis
transportiere. Gelungen sei insbesondere die Zonierung von Sockel- und Dachbereich sowie
Details in der Fassadengestaltung. Für die Teilfläche C (FRANK-Heimbau Nord GmbH) sehen
schließlich Arge Siebrecht Münzesheimer Architekten / BOF Architekten (Hamburg) in den
Augen der Preisrichter einen Neubau von gelungener Leichtigkeit vor. Neben der vollständig
verglasten Sockelzone gefielen unter anderem die ansprechend gestalteten Fenster.
Insgesamt wurden die zwölf teilnehmenden Büros wie folgt ausgezeichnet:
Teilfläche A (CONPLAN GmbH/STATTBAU HAMBURG Stadtentwicklungsgesellschaft mbH)
1. Preis
Dinse Fest Zurl, Hamburg
2. Preis
trapez + (ARGE landwehr / schünemann), Hamburg
3. Preis
Marc-Olivier Mathez, Hamburg
4. Preis
Meyer Fleckenstein Architekten Stadtplaner, Hamburg
Teilfläche B (BEHRENDT WOHNUNGSBAU KG (GmbH Co.))
1. Preis
HEIDENREICH & SPRINGER ARCHITEKTEN, Berlin
2. Preis
Petersen Pörksen Partner Architekten + Stadtplaner BDA, Lübeck/Hamburg
3. Preis
Kleffel Pappay Warncke Architekten, Hamburg
4. Preis
Winking Froh Architekten BDA, Hamburg
Teilfläche C (FRANK-Heimbau Nord GmbH)
1. Preis
Arge Siebrecht Münzesheimer Architekten / BOF Architekten, Hamburg
2. Preis
Architektencontor Scheel I Jelinek, Kiel
3. Preis
Schenk Waiblinger
4. Preis
SEHW Architekten GmbH, Hamburg
Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH:
„Mit diesen Entwürfen sind öffentliche Gestaltung, gut nutzbare publikumsbezogene
Flächen im Erdgeschoss und eine feinkörnige Mischung aus unterschiedlichen Wohntypen
inklusive gefördertem Wohnungsbau gelungen.“
Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt:
„Das alltägliche Wohnen in der HafenCity zu höchsten sozialen und architektonischen
Qualitäten zu führen, ist das Grundanliegen der gekürten Wettbewerbsarbeiten von Dinse
Feest Zurl, HEIDENREICH & SPRINGER sowie Siebrecht Münzesheimer Architekten / BOF
Architekten. Nach außen integrieren sich die Gebäude mit ihrer Backsteinarchitektur, den
erdgeschossigen Bezügen zum Park und den angrenzenden Straßen hervorragend in die
städtebauliche Nachbarschaft. Im Inneren bietet ein großzügiger Hof hervorragende private
Aufenthaltsqualitäten. So kann das Wohnen in der Innenstadt richtig gut funktionieren!“
Reiner Schendel, Geschäftsführer STATTBAU Stadtentwicklungsgesellschaft mbH
„Wir haben einen qualitativ hochwertigen Entwurf erhalten, den wir mit unseren
Einzelbauherren und -damen aus der Baugemeinschaft abgestimmt haben. Nach einer sehr
konstruktiven Phase von Entwurfsanpassungen haben wir inzwischen einen Konsens
innerhalb der Baugemeinschaft erreicht, sodass alle hinter dem Entwurf stehen und eine
sehr gute Grundlage für die weitere Planung und Realisierung besteht.“
Dorothea Heintze, Baugemeinschaft Dock 71 GbR
„Unsere Baugemeinschaft ist eine große, bunt gemischte Gruppe: Alt und jung, alternativ
und konservativ, manche besitzen ein Auto, andere nicht. In dieser Zusammensetzung, die
die gesellschaftliche Realität widerspiegelt, möchten wir das Leben in der HafenCity
bereichern.“
Mark-Oliver Abend, Planungsleiter BEHRENDT WOHNUNGSBAU KG (GmbH & Co)
„In seiner zurückhaltenden und dennoch markanten Anmutung steht dieser Entwurf in
einer Reihe mit anderen renommierten Projekten von Behrendt Wohnungsbau: die
Wohngebäude am Kaiserkai in der Hafencity, in der Gaußstraße in Ottensen und im Witthof
in Barmbek. Am Lohsepark entwickeln wir gemeinsam mit den Architekten ein
anspruchsvolles Angebot mit unterschiedlichen Wohnungen: Hinter großformatigen
Fensteröffnungen entstehen moderne Grundrisse, in denen Loft-ähnliche Räume oder
optimierte Aufteilungen zu realisieren sind.“
Marc Schauenburg, Geschäftsführender Gesellschafter FRANK-Gruppe
„Die HafenCity zeichnet sich neben ihrer herausragenden Lage durch eine vielfältige
Architektur aus – unter den verschiedenen Wohnungstypen fehlen aber bis heute noch
öffentlich geförderte Wohnungen. Mit dem Green Belt House leisten wir einen Beitrag zur
Entwicklung eines offenen und gut durchmischten Stadtteils."
Pressekontakt:
HafenCity Hamburg GmbH, Henrike Thomsen, Tel: 040 / 37 47 26-20; [email protected]
Pressemeldung und weitere aktuelle Informationen unter www.HafenCity.com
Pressebilder unter https://presse.hafencity.com/
Herunterladen
Explore flashcards