Grundsteinlegung Erweiterungsbau BMAS (PDF, 2MB, Datei ist

Werbung
Berlin, 20. April 2017
Einladung
Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau des
Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
DIE PRÄSIDENTIN
LEITUNGSSTAB
STRATEGIE UND
KOMMUNIKATION
An der Wilhelmstraße 50 in Berlin-Mitte entsteht ein sechsgeschossiger
Erweiterungsbau für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales
nach Plänen des Freiburger Büros K9 Architekten GmbH, dessen
Entwurf in einem offenen einphasigen Wettbewerb im Jahr 2013 mit
dem 1. Preis ausgezeichnet wurde. Die Errichtung des Bürogebäudes
mit 95 Büroarbeitsplätzen, einer Kindertagesstätte und einem Ausstellungsbereich wird vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
(BBR) betreut.
Wir laden Sie herzlich zur Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau
am 25.04.2017, 12.30 Uhr, ein.
Termin:
Dienstag, 25. April 2017, 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr
Programm:
Begrüßung
Petra Wesseler
Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und
Raumordnung
Es sprechen
Dr. Barbara Hendricks MdB
Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und
Reaktorsicherheit
Andrea Nahles MdB
Bundesministerin für Arbeit und Soziales
Dr. Jürgen Gehb
Sprecher des Vorstandes der Bundesanstalt für
Immobilienaufgaben
Grundsteinlegung
Kleiner Empfang
Ort:
Hinweis:
Baustelle in der Wilhelmstraße 50, 10117 Berlin,
mit Zugang über die Baustelleneinfahrt
Bitte achten Sie auf festes Schuhwerk und witterungsangemessene Kleidung.
Bitte melden Sie sich für diesen Termin bis zum 24.04.2017 an unter
[email protected] und weisen Sie sich zum Termin mit Ihrem
Presseausweis aus.
LEITERIN
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
DAGMAR RUSCHEINSKY
ANSPRECHPARTNER FÜR MEDIENUND BÜRGERFRAGEN
SANDRA SCHREI
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Telefon:+49 30 18401-8334
Telefax:+49 30 18401-1559
[email protected]
www.bbr.bund.de
Berlin, 25. April 2017
Grundstein gelegt für Erweiterung des
Bundesministeriums für Arbeit und Soziales in
Berlin-Mitte
DIE PRÄSIDENTIN
LEITUNGSSTAB
STRATEGIE UND
KOMMUNIKATION
Neubau komplettiert Dienstsitz an der Wilhelmstraße
LEITERIN
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
DAGMAR RUSCHEINSKY
Berlin. Mit der heutigen Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau des
Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) an der
Wilhelmstraße 50 durch die Bundesministerinnen Andrea Nahles und Dr.
Barbara Hendricks wurde der dritte Bauabschnitt für den Berliner
Dienstsitz des Ministeriums begonnen. Das Projekt umfasst ein
Bürogebäude mit Kindertagesstätte und Ausstellungsbereich. Bauherrin
ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Für den Neubau,
der im Jahr 2019 übergeben werden soll, wird der „Goldstandard“ des
Bewertungssystems für Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB)
angestrebt.
Begleitet von feierlichen Worten erfolgten die Hammerschläge auf die
Grundsteinplatte:
Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales (BMAS):
„Unser Neubau ist nötig geworden, weil der Personalbedarf am
Dienstsitz Berlin gestiegen ist. In meinem Ministerium arbeiten zurzeit
gut 1.200 kompetente und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
– etwas über 500 in Bonn und über 700 in Berlin. Statt weiter
Büroräume anzumieten, entstehen im Neubau 95 moderne
Arbeitsplätze. Wir öffnen die Türen aber auch für interessierte
Besucherinnen und Besucher: Im Erdgeschoss wird künftig die
Ausstellung zur Deutschen Sozialgeschichte untergebracht. Und auch
unsere Betriebs-Kita wird ins neue Gebäude umziehen – so haben
künftig 15 Kinder Platz. Ich bin zuversichtlich und freue mich darauf,
dass wir Anfang 2019 die Schlüssel für den Neubau in der Hand
haben.“
Barbara Hendricks, Bundesbauministerin: „Mit dem Neubau für das
Bundesarbeitsministerium bekräftigen wir die Vorbildfunktion des
Bundes beim nachhaltigen Bauen. Wir verwenden ressourcenschonende
Materialien, setzen auf Energieeffizienz, beachten die baukulturelle und
städtebauliche Qualität und sorgen für ein gesundes Arbeitsumfeld. Das
Gebäude soll so den Gold-Standard für nachhaltiges Bauen erfüllen.
ANSPRECHPARTNER FÜR MEDIENUND BÜRGERFRAGEN
SANDRA SCHREI
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Telefon:+49 30 18401-8334
Telefax:+49 30 18401-1559
[email protected]
www.bbr.bund.de
Damit gehen wir als Bund beim nachhaltigen Bauen mit gutem Beispiel
voran.“
Dr. Jürgen Gehb, Vorstandssprecher der Bundesanstalt
Immobilienaufgaben (BImA): „Der Baubeginn ist – neben
Gestaltungsvorfreude – mit besonderen Inspirationen, Hoffnungen
Erwartungen verknüpft, die im Idealfall minutiös auf den Bedarf
Nutzers abgestimmt sind.“
für
der
und
des
Petra Wesseler, Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und
Raumordnung (BBR): „Wir haben hier im zentralen Straßenkarree
zwischen Wilhelm-, Mauer- und Mohrenstraße den dritten Abschnitt
eines Bauprogramms begonnen, welches ein markantes Beispiel ist für
die Kombination von denkmalgerechter qualitätvoller Instandsetzung
historischer Bauten und der behutsamen Ergänzung durch Neubauten.
Der Neubau passt sich städtebaulich in die Bauflucht der historischen
Struktur ein. Das Projekt ist somit in besonderem Maße
bestandswahrend, funktional und flächenschonend.“
Der Erweiterungsbau an der Wilhelmstraße 50 entsteht nach Plänen des
Freiburger Büros K9 Architekten GmbH, dessen Entwurf in einem
offenen einphasigen Wettbewerb 2013 mit dem 1. Preis ausgezeichnet
wurde. Das Gebäude wird mit dem Ziel „Goldstandard“ des
Bewertungssystems für Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB)
errichtet.
Der Bau des sechsgeschossigen kompakten Bürogebäudes mit 95
Büroarbeitsplätzen, einer Kindertagesstätte und einem Ausstellungsbereich wird vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
betreut; die Übergabe an den Nutzer ist für 2019 geplant. In zwei
vorangegangenen Bauabschnitten wurden seit 1999 drei historische
Gebäude jeweils mit Neubauten ergänzt und miteinander verbunden.
Presseinformationen und Bildmaterial sind ebenso auf der Homepage
des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung abrufbar:
http://www.bbr.bund.de
2
Grundsteinlegung
Erweiterung des
Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
25.04.2017
Projektdaten
Bauherr
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
vertreten durch das
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Oberste Technische Instanz
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau und Reaktorsicherheit
Nutzer
Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Architekt
Leistungsphase 2-5 (Planung)
K9 Architekten, Freiburg i.Br.
Leistungsphase 6-9 (Bauleitung)
rw+ Architekten, Berlin
Projektmanagement
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat V 5
Projektsteuerung
BMP Baumanagement, Berlin
Technische Gebäudeausrüstung
City-Elektro-Planung, Berlin
(Elektro)
Technische Gebäudeausrüstung
Arcadis Germany, Halle
(HLS-M)
Tragwerksplanung
Mathes Beratende Ingenieure, Chemnitz
Wettbewerb
2013: Anonymer offener einphasiger Realisierungswettbewerb
Baubeginn (Baugrube)
März 2017
Baufertigstellung
Ende 2018
Übergabe
Mitte 2019
Gesamtkosten
rund 16,5 Millionen Euro
Bruttogrundfläche
rund 4.420 Quadratmeter
Nutzfläche
rund 2.480 Quadratmeter
Besonderheiten
- Zielstellung Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen: Gold
- vorbildliche Umsetzung des Leitfadens für barrierefreies Bauen
- deutliche Unterschreitung der Energieeinsparverordnung
- neben 95 Büros entstehen auch ein Ausstellungsbereich und
eine Kindertagesstätte
FOTOS FREI ZUR VERÖFFENTLICHUNG
Grundsteinlegung für die Erweiterung des
Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
25.04.2017
Simulation des Erweiterungsbaus für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Copyright: K9 Architekten
Im März 2017 wurde mit den Arbeiten an der Baugrube für den Erweiterungsbau begonnen.
BBR/Fotografin: C. Schlegelmilch
Bildmaterial für Medienveröffentlichungen ist im Internet abrufbar unter:
www.bbr.bund.de
Erweiterungsbau des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
BMAS_W50
K9 architekten gmbh · Rehlingstraße9·79100Freiburg
Der Erweiterungsbau des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales schließt direkt an das benachbarte Schulgebäude an. Der bauliche Anschluss an das Ministeriumsgebäude wird über einen verglasten, eingeschossigen und
unbeheizten Verbindungsgang erreicht. So bildet der Neubau den Abschluss der so typischen Blockrandbebauung
und wird ausreichend über drei Fassadenseiten belichtet. In Anlehnung an den ehemals existierenden Wilhelmplatz
ergibt sich so ein zukünftig repräsentativer Platzabschluss.
Die Fassade des Neubaus ist als Lochfassade konzipiert. Sie erhält eine vertikale Ausrichtung und eine großformatige Natursteinverkleidung. Die Fassadengestaltung nimmt die Gliederung des bestehenden Ministeriumsbaus
auf und interpretiert diese auf moderne Art und Weise. Der Neubau wird als „Niedrigstenergiegebäude“ gemäß
EU-Richtlinie erstellt. Im Weiteren wird angestrebt, die Nachhaltigkeits-Zertifizierung BNB-Gold zu erreichen.
Bei dem zu errichtenden Erweiterungsbau handelt es sich um ein sechsgeschossiges Gebäude mit Teilunterkellerung, welches neben Büro- und Besprechungsräumen, einen Ausstellungsraum und eine Kindertagesstätte für bis
zu 16 Kinder im Erdgeschoss beherbergt. Auf dem Dach ist die Errichtung einer Technikeinhausung vorgesehen. Im
Untergeschoss befinden sich Lager- und Technikräume.
Obergeschosse 1 bis 5: Hier werden Büro- und Verwaltungsbereiche des BMAS untergebracht, die je Geschoss
über eine Brutto-Grundfläche bis zu ca.577 m² verfügen und insgesamt ca. 95 Büros aufweisen. Die Obergeschosse
sind mit alternierenden Lufträumen verknüpft. Das Gebäude ist als Massivbau mit tragenden Außenwänden und
innenliegenden Stützen und Wänden geplant.
K9
architekten
Borgards
Lösch
Piribauer
K9ARCHITEKTENGM
K9 ARCHITEKTEN
GMBH
ARCHITEKTUR
UNDSTÄDTEBAU
ARCHITEKTURBDADWB
UND STÄDTEBAU
BDA DWB
Rehlingstraße9
79100Freiburg
Rehlingstraße 9t0761-208542-0
79100 Freiburgf0761-208542-29
t 0761 - 208 542
-0
[email protected]
f 0761 - 208 542
- 29
www.K9architekten.de
[email protected]
www.k9architekten.de
GESCHÄFTSFÜHRER:
WolfgangBorgards
GESCHÄFTSFÜHRER:
MarcLösch
Wolfgang Borgards
ManfredPiribauer
Marc Lösch
Manfred Piribauer
Der Neubau weist eine Länge von ca. 37,0 m und eine Breite von ca. 17,0 m auf.
Brutto-Grundfläche des Erdgeschosses: ca. 630 m²; Bruttogeschossfläche: ca. 4.400 m².
Die Höhe des höchstliegenden Obergeschosses liegt ca.18m über der umliegenden Geländeoberfläche.
AmtsgerichtFreiburg
HRB709485
USt.ID-Nummer
DE288203342
Steuer-Nummer:
FinanzamtFreiburg
0643338/42759
Lageplan
VolksbankFreiburg
BLZ68090000
Konto35028609
IBAN:DE6868090000
0035028609
BIC:GENODE61FR1
Isometrien
Innenräume
Erweiterungsbau des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
BMAS_W50
K9 architekten gmbh · Rehlingstraße9·79100Freiburg
K9
architekten
Borgards
Lösch
Piribauer
K9ARCHITEKTENGM
ARCHITEKTUR
UNDSTÄDTEBAU
BDADWB
Rehlingstraße9
79100Freiburg
t0761-208542-0
f0761-208542-29
[email protected]
www.K9architekten.de
GESCHÄFTSFÜHRER:
WolfgangBorgards
MarcLösch
ManfredPiribauer
Ansicht Süd
Wilhelmstraße
Grundriss
Obergeschoss
AmtsgerichtFreiburg
HRB709485
USt.ID-Nummer
DE288203342
Steuer-Nummer:
FinanzamtFreiburg
0643338/42759
VolksbankFreiburg
BLZ68090000
Konto35028609
IBAN:DE6868090000
0035028609
BIC:GENODE61FR1
Grundriss
Erdgeschoss
Herunterladen
Explore flashcards