1. a) 9. November 1919 b) 9. November 1945 c) 9. November 1918

Werbung
1.
Wann wurde die 1. Republik in Deutschland ausgerufen?
a)
b)
c)
d)
2.
9. November 1919
9. November 1945
9. November 1918
9. November 1989
…
…
…
…
Wer war der erste Präsident der Weimarer Republik?
a)
b)
c)
d)
3.
Philipp Scheidemann
Konrad Adenauer
Friedrich Ebert
Paul von Hindenburg
…
…
…
…
Welche Staatsform hatte Deutschland bis zum Ende des 1. Weltkriegs?
a)
b)
c)
d)
4.
Monarchie.
Republik.
Diktatur.
Demokratie
…
…
…
…
Warum musste der Kaiser abdanken?
a)
b)
c)
d)
5.
Weil der Kaiser nach Holland geflohen war.
Weil der Krieg verloren und die Revolution ausgebrochen war.
Weil der Kaiser kein Geld mehr hatte.
Weil die SPD an die Regierung wollte.
…
…
…
…
Wo wurde nach dem verlorenen Krieg der Friedensvertrag geschlossen?
a)
b)
c)
d)
6.
Im Schloss Sanssouci bei Berlin
Im Schloss Schönbrunn bei Wien
Im Schloss Windsor bei London
Im Schloss Versailles bei Paris
…
…
…
…
Wo tagte die verfassungsgebende Versammlung der neuen Republik?
a)
b)
c)
d)
Berlin
Frankfurt
Dresden
Weimar
a)
b)
c)
d)
Die Kommunisten.
Die Frauen.
Die Demokraten.
Die ausländischen Mitbürger.
7.
…
…
…
…
Wer erhielt mit der Weimarer Verfassung endlich das Wahlrecht?
8.
…
…
…
…
Wer hatte, laut Verfassung, die meiste Macht im Staate?
a)
b)
c)
d)
Der Reichskanzler.
Der Reichstag.
Die Reichswehr.
Der Reichspräsident.
7_Quiz_WR_AS1b.doc, 07. Dez. 2010
…
…
…
…
Seite 1
9.
Welcher Begriff bezeichnete die Vorstellung, die Niederlage sei vermeidbar
gewesen?
a)
b)
c)
d)
10.
Erdrutschsage
Tyrannenmordplan
Dolchstoßlegende
Fenstersturztheorie
…
…
…
…
Nach wie viel Jahren ist die Weimarer Demokratie gescheitert?
a)
b)
c)
d)
Nach 14 Jahren.
Nach 10 Jahren.
Nach 4 Jahren..
Nach 40 Jahren.
a)
b)
c)
d)
SPD und FDP
USPD, DVP und DNVP
SPD, DDP und Zentrum
KPD und NSDAP
11.
…
…
…
…
Aus welchen Parteien bestand die erste Weimarer Regierungskoalition?
12.
…
…
…
…
Wie heißt das Wahlverfahren, bei dem jede Partei die Anzahl Sitze gemäß ihrem
Stimmenanteil erhält?
a)
b)
c)
d)
Mehrheitswahlrecht
Verhältniswahlrecht
Direktwahlrecht
5%-Klausel
…
…
…
…
Welches waren die beiden unerträglichsten Bedingungen des Versailler
Friedensvertrags?
13.
a)
b)
c)
d)
14.
Alleinige Kriegsschuld und hohe Reparationen.
Schande der Niederlage und Abdankung des Kaisers.
Verlust der Flotte und des Heeres.
Verbot von Flugzeugen und U-Booten.
…
…
…
…
Was war die Hauptaussage der Dolchstoßlegende?
a)
b)
c)
d)
15.
Im Felde unbesiegt!
Für Ehre, Freiheit, Vaterland!
Für Gott, Kaiser und Vaterland!
Ruhe ist die 1. Bürgerpflicht!
…
…
…
…
Wie hieß der Zeitabschnitt in Deutschland zwischen 1924 und 1929?
a)
b)
c)
d)
Die Berliner Luft.
Die Prohibition.
Die Goldenen Zwanziger
Der Expressionismus.
7_Quiz_WR_AS1b.doc, 07. Dez. 2010
…
…
…
…
Seite 2
16.
Welches war die damalige Kulturhauptstadt Europas?
a)
b)
c)
d)
17.
Berlin
München
Wien
Paris
…
…
…
…
Was war das Besondere an den Zwanziger Jahren?
a)
b)
c)
d)
18.
Es gab genug zu essen.
Kunst und Wissenschaft blühten auf, die Wirtschaft florierte.
Alle Parteien verhielten sich friedlich.
Der Krieg war zu Ende und war vergessen.
…
…
…
…
Was waren die Massenmedien der 20ger Jahre?
a)
b)
c)
d)
19.
Das Farbfernsehen.
Computer und Internet.
Hörfunk, Schallplatte und Tonfilm.
Zeitung und Illustrierte Zeitschrift.
…
…
…
…
Was bedeutet der Begriff „Inflation“?
a)
b)
c)
d)
20.
Hohe Kriegsfolgelasten.
Hohe Staatsverschuldung.
Hohe Reparationsforderungen.
Hoher Geldumlauf und Geldentwertung.
…
…
…
…
Wer sind die Verlierer der Inflation?
a)
b)
c)
d)
Der Staat mit seinen Schulden bei Privatleuten.
Besitzer von Sachwerten.
Privatleute mit Bankguthaben ohne Sachwerte.
Besitzer von Schuldscheinen.
…
…
…
…
Worauf beruhen die Währungsreform und der wirtschaftliche Aufschwung 1923?
21.
a)
b)
c)
d)
22.
Auf dem Ende der Reparationszahlungen.
Auf der stabilen deutschen Wirtschaft.
Auf dem strikten Sparkurs der Weimarer Regierung.
Auf hohen amerikanischen Krediten.
…
…
…
…
Was geschah am „Schwarzen Freitag“ im Oktober 1929 in New York??
a)
b)
c)
d)
23.
Die Gründung der amerikanischen Mafia.
Das blutige Ende der Prohibition.
Börsenkrach und Ausbruch der Weltwirtschaftskrise.
Die Ermordung John F. Kennedys.
…
…
…
…
Was war die Folge der Weltwirtschaftskrise in Deutschland?
a)
b)
c)
d)
Viele Unternehmenspleiten und hohe Arbeitslosigkeit.
Die Rückkehr der Monarchie.
Die Einführung der D-Mark.
Die Abschaffung der Währung.
7_Quiz_WR_AS1b.doc, 07. Dez. 2010
…
…
…
…
Seite 3
24.
Wofür kämpften die Nationalsozialisten?
a)
b)
c)
d)
25.
Für mehr Demokratie.
Für die Aussöhnung mit den europäischen Nachbarn.
Für den politischen Frieden in Deutschland.
Die NSDAP hatte keine positiven politischen Ziele, nur Feindbilder.
…
…
…
…
Wer waren die erklärten politischen Feinde der Nationalsozialisten?
a)
b)
c)
d)
26.
Die Amerikaner und Engländer.
Die Kommunisten und der „Internationale Kapitalismus“.
Die reichen Großgrundbesitzer.
Die Anhänger des Christentums.
…
…
…
…
Wie nennt man die Ideologie der nationalistischen militaristischen Kampfgruppen
wie der NSDAP?
a)
b)
c)
d)
27.
Nationalismus
Sozialismus
Marxismus
Faschismus
…
…
…
…
Wie gewann die NSDAP Anhänger und Wähler?
a)
b)
c)
d)
28.
Mit ihrem Einfluss auf die Eliten.
Mit Geld und Bestechung.
Mit Gewalt und mit modernen Mitteln der Propaganda.
Mit den besseren Argumenten.
…
…
…
…
Welches Amt hatte Adolf Hitler bei seiner Machtergreifung inne?
a)
b)
c)
d)
29.
Reichsführer
Oppositionsführer
Reichskanzler
Reichspräsident
…
…
…
…
Wer waren die Helfershelfer, die Hitler und der NSDAP zur Macht verhalfen?
a)
b)
c)
d)
Die SPD und die Gewerkschaften.
Reichspräsident Hindenburg und seine rechtskonservativen Berater.
Die ehemaligen Reichskanzler von Papen und Schleicher.
Die christliche Zentrumspartei und die Kirchen.
a)
b)
c)
d)
Schwarzer Adler auf weißem Grund
Schwarz-Rot-Gold
Schwarz-Weiß-Rot
Weißer Adler auf Schwarzem Grund
30.
…
…
…
…
Welche Farben hatte die Flagge der Weimarer Republik?
…
…
…
…
Richtige Antworten:
1c,2c,3a,4b,5d,6d,7b,8d,9c,10a,11c,12b,13a,14a,15c,16a,17b,18c,19d,20c,21d,22c,23a,
24d,25b,26d,27c,28c,29b,30b
7_Quiz_WR_AS1b.doc, 07. Dez. 2010
Seite 4
Herunterladen
Explore flashcards