Inselblatt 13/2016 - Hoffbauer Stiftung

Werbung
Inselblatt
A U S G A B E M Ä R Z /A P RIL / M A I 2 0 16
W W W. H O F F B A U E R - S T I F T U N G . D E / P U B L I K AT I O N E N
Renate Menneke · © 2015 Präsenz Medien & Verlag · 65520 Bad Camberg · www.praesenz-verlag.com ·
dunklen, blauen Tönen gehalten, strahlt das Bild viel
Wärme aus. Zwei Menschen
eng aneinander geschmiegt.
Die Hand der Mutter hält
das Kind, stützt es. Trost ist
Berührung, Wärme, Gehaltensein, Geborgenheit.
Renate Menneke „Trost und Geborgenheit“
Jahreslosung 2016
Gott spricht: „Ich will euch trösten, wie
Gott spricht: Ich will euch
trösten! Was für eine Zusage.
Und wir wissen: des Trostes
sind wir alle bedürftig. Trost
brauchen wir, wenn wir einsam sind. Trost brauchen
wir, wenn ein lieber Mensch
Gott spricht: „Ich will euch
trösten, wie einen seine Mutter tröstet.“ Die ganze Welt
braucht Trost. Täglich sehen
wir Bilder von flüchtenden
Menschen, Menschen die des
Trostes bedürfen. Trostlosigkeit soweit das Auge reicht.
Kann uns Gottes Zusage da
helfen?
verstorben ist, wenn wir keine Hoffnung mehr haben,
wenn wir meinen, versagt zu
haben, wenn wir Angst haben vor dem, was auf uns zukommt. Trost brauchen wir,
wenn wir nicht mehr weiter
wissen, die Zukunft düster
scheint ...
Das Bild von Renate Menneke zur Jahreslosung nimmt
den Betrachter mit hinein in
die angedeutenden Figuren
in der Bildmitte. Obwohl in
Wo blieb das Heil, wo war
der Trost? Wo war Gott?
Waren sie verlassen, wieder
verlassen? Waren die schönen
Worte nur eine Täuschung
Elisabeth von Goldbeck
ine wunderbare Jahreslosung begleitet uns
durch dieses Jahr 2016. Sie
ist eingängig, jeder versteht
sie, sie lässt es mich und vielleicht auch Ihnen warm ums
Herz werden.
Ganz innig sind die beiden
miteinander verbunden. Das
Kind kann in den Armen der
Mutter zur Ruhe kommen.
Und sie ist ganz für das Kind
da. Die Farben sind wie Zeichen dafür, dass liebevolle
Zuwendung den Rücken
stärkt, geschenkte Treue
neues Vertrauen weckt und
Hoffnung aufkeimen lässt.
Hoffnung, die uns innerlich
wieder aufrichtet, die uns
neue Perspektiven schenkt,
wo alles vergeblich scheint.
Diese Hoffnung können wir
alle brauchen. Und diese
Hoffnung kommt aus dem
Trost, den Gott uns schenkt.
Die Jahreslosung aus dem
Buch des Propheten Jesaja
bringt uns in die Zeit nach
dem Exil. Israel ist aus dem
Exil in Babylon nach Jerusalem zurückgekehrt, aber
es ist alles anders, als es sich
das Volk vorgestellt hat. Der
Tempel hat nicht mehr die
Pracht von einst und die zerstörte Stadt ließ sich auch
nicht so schnell aufbauen. Es
war nichts mehr, wie es früher war.
einen seine Mutter tröstet“ Jesaja 66,13
E
13 / 2 0 16
gewesen? Und wieder hören
sie das Wort des Propheten
und wieder wendet sich Gott
ihnen zu und verspricht: „Ich
will euch trösten, wie einen
seine Mutter tröstet.“
Und Gott hat das Volk getröstet, wie einen seine Mutter
tröstet und auch uns heute
tröstet er. Er ist uns nahe
in schweren Stunden und
Zeiten. Er wendet sich uns
liebevoll zu. In Schuld und
Leid sieht er uns freundlich
an. Er schenkt uns mit seiner Nähe neue Perspektiven,
so dass wir wieder aufatmen
können und neue Hoffnung
wächst, wo alles hoffnungslos und trostlos schien. Der
empfangene Trost ermutigt,
nach vorne zu schauen. Trost
macht neue Schritte in eine
helle, bunte, weite Zukunft
möglich.
Wenn wir noch mal das
Bild von Renate Menneke
betrachten: dafür steht der
helle, gelbe Bogen über dem
Kopf der Mutter: Gott wendet sich uns zu und wir spüren seine Liebe, aus der wir
leben können. „Ich will euch
trösten, wie einen seine Mutter tröstet.“ Mit dieser Zusage und mit Gottes Segen können wir getrost und getröstet
durch dieses Jahr gehen:
Der Herr segne dich und er
behüte dich, er lasse sein Angesicht leuchten über dir und
sei dir gnädig.
Er wende dir sein Angesicht
zu und schenke dir Frieden.
4. Mose 6, 24-26. •
I N S E L B L AT T
Weltgebetstagsgottesdienst
Am Sonntag, 06.03.2016,
feiern wir um 10:00 Uhr
in unserer Gemeinde den
Weltgebetstagsgottesdienst
mit dem Thema „Nehmt
Kinder auf und ihr nehmt
mich auf.“ •
Tauferinnerungsgottesdienst
Am Sonntag, 13.03.2016,
sind alle Menschen und Familien mit ihren Kindern
um 10 Uhr zu einem Festgottesdienst zur Taufe und
zur Tauferinnerung in die
Inselkirche auf Hermannswerder eingeladen. Gestaltet
wird der Gottesdienst von
den HauptkonfirmandInnen
zum Thema „In Gottes
Hand geborgen“. Eingeladen sind ebenfalls die Taufpatinnen und Taufpaten,
mitgebracht werden können
auch die Taufkerzen. •
Tischabendmahl
Auch in diesem Jahr laden
wir wieder am Gründonnerstag, 24.03.2016, um
16:30 Uhr in die Inselkirche
zum Tischabendmahl in
den Altarraum ein. •
Karfreitag
25.03.2016, 15:00 Uhr
mit Musik von Johann
Sebastian Bach, Cello-Solo,
Solo-Sopran. •
Osterfeuer
Zum Einbruch der Dunkelheit laden wir am Karsamstag, 26.03.2016, ab 17:00
Uhr zur Familienandacht mit
Passionsspiel und anschließendem Osterfeuer ein. •
Konfirmation
In diesem Jahr werden in
der Inselkirche Hermannswerder zehn junge Menschen am 17.04.2016 um
10:00 Uhr konfirmiert. •
Luthermesse
mit Chor und Orchester
23.04.2016, 19:00 Uhr
Uraufführung der Luthermesse von Michael Schütz •
Gemeindesommerfest
03.07.2016, um 10:00 Uhr
mit Spiel und Spaß um die
Kirche •
A U S G A B E M Ä R Z /A P RIL / M A I 2 0 16
2
Internationaler Spielmarkt Potsdam
Der 26. Spielmarkt findet vom 29. bis 30. April 2016 statt
Tobias Kummetat
Der Internationale Spielmarkt
am 29. und 30. April 2016 in
Potsdam auf dem Gelände der
Hoffbauer-Stiftung ist eine der
bundesweit größten pädagogischen Fortbildungsveranstaltung
aus der Praxis für die Praxis.
Workshops, Seminare, Aussteller und viele Aktionen laden zur Auseinandersetzung
mit einem jährlich wechselnden Thema aus dem Bereich
der Spielpädagogik ein. Seit
1991 ist der Spielmarkt Potsdam Treffpunkt für spielpädagogisch Interessierte in den
Bereichen: Schule, Kinderund Jugendarbeit, Kindergarten, Familienarbeit, TherapeutInnen aller Bereiche,
Kinder- und Jugendpsychiatrie, Krankenhaus, Gemeinden und Kirchen.
Mehr als 3.000 Teilnehmende jährlich lernen in über
100 Workshops, Fachvorträgen und vielfältigen Aktionsformen neue pädagogische
Methoden und spielpädagogische Formen kennen.
Der Spielmarkt 2016 findet
zum Thema „spiel mit Grenzen“ statt. Spielen mit Grenzen bedeutet, auf kreative
Art den persönlichen Gestaltungsraum erleben und
erweitern. Grenzen ermöglichen Sicherheit und Struktur,
bedeuten aber auch Reglementierung und Einschränkung.
spielmarkt-potsdam.de
gesehen werden.
ein-
Als Referent zum Spielmarkt
2016 wird Dr. Jan-Uwe
Rogge erwartet, er ist Erziehungsberater und Autor des
Buches „Kinder brauchen
Grenzen“. •
Der Spielmarkt stellt Methoden zur Auseinandersetzung
mit unterschiedlichen Bedeutungsebenen von Grenzen
vor und lädt ein zum spielerisch-kontrollierten
Regelbruch. Thementexte und Literaturempfehlungen können
auf der Internetseite www.
Ein Passionsspiel
Anja Beck-Rühling
„Der Traum der drei Bäume“
ist ein neues Szenentheaterprojekt der Laienspielgruppe LAIOSI und der Evangelischen Kirchengemeinde
der Hoffbauer-Stiftung. Mit
musikalischer Begleitung gestaltet es die Karsamstagsandacht am 26.03.2016.
Alle interessierten Menschen,
die hier mitwirken möchten,
treffen sich ab dem 21. Januar 2016 immer donnerstags
ab 17.30 Uhr, je nach örtlicher Möglichkeit im Haus
8a oder in der Inselkirche,
mit dem Theaterteam David
Heinze, Daniel Stengel und
Anja Beck-Rühling. •
Altoberin Schwester Siegtraut Linke
Elisabeth von Goldbeck
Am 30. April 2016 wäre sie
100 Jahre alt geworden, Altoberin Schwester Siegtraut
Linke. 1950 kam Schwester
Siegtraut nach Hermannswerder. Damals begann sie
als Stationsschwester im
Krankenhaus auf der Insel
zu arbeiten und nach einigen
Jahren wurde sie 1964 Oberin in Hermannswerder.
Mit viel Weitsicht, Klugheit
und Humor leitete sie das
Mutterhaus durch die vielen
schwierigen und schweren
Zeiten hindurch. In dieser
Zeit ist sie für viele Menschen,
auch weit über die Mauern
der Stiftung hinaus, zu einer
Institution geworden. Ihr Rat
wurde geschätzt ebenso wie
ihre Standhaftigkeit und die
Art, wie sie auf Menschen
zuging: unvoreingenommen,
offen und herzlich.
Ihr tiefer Glaube hat viele
Menschen beeindruckt und
auch geprägt. Am 30. April
2016 wollen wir an Schwester Siegtraut denken und
Gott danken, dass sie bei uns
war. •
3
I N S E L B L AT T
Musikalisches Frühjahr
Gemeindeabend
Veranstaltungen auf Hermannswerder / Inselkriche
Christina Schütz
Probenwochenende Schloss
Boitzenburg
Vom 26. bis 28. Februar 2016
fährt der Inselchor zum Probenwochenende nach Schloss
Boitzenburg, um die Uraufführung der Luthermesse
vorzubereiten. Der Chor wird
begleitet von der Kantorin
und einer Stimmbildnerin. Es
werden noch Sänger für das
Projekt gesucht!
Segensklänge im März –
Menschenrechte
Am Sonntag, 20. März 2016
um 16 Uhr spricht Prof. Dr.
Eckart Klein, emeritierter
Inhaber des Lehrstuhls für
Staatsrecht, Völkerrecht und
Europarecht an der Universität Potsdam und Gründer des
dortigen Menschenrechtszentrums zum Thema: „Menschenrechte als Grundlage
der Freiheit, der Gerechtigkeit und des Friedens. Was
dürfen wir von der Garantie
der Menschenrechte erwarten?“ Der Vortrag handelt
von der universellen Geltung
der Menschenrechte und den
Schwierigkeiten, die mit ihrer Durchsetzbarkeit verbunden sind. Wie immer wird
der Gottesdienst musikalisch
umrahmt vom Inselchor und
Solisten.
Segensklänge im April –
Das unschuldige Leid
Der bereits vielen bekannte
Theologe Prof. Dr. Siegfried
Zimmer spricht am 10. April
2016 um 16 Uhr in unseren
Segensklängen zum Thema
Gott und das unschuldige
Leid: „Was bleibt, wenn alle
Sicherheiten
zerbrechen?“
Der renommierte Religionspädagoge aus Ludwigsburg
geht der Frage nach, wie man
angesichts von unschuldigem
Leid an einen Gott glauben
kann, der ein Gott der Liebe
ist. Zimmer führt aus: „Für
viele Menschen ist das unschuldige Leid ein Haupthinderungsgrund in irgendeiner
Weise religiös zu werden
oder an Gott zu glauben. Die
Christen reagieren auf diese
Problematik unterschiedlich.
Welche Reaktionsweise ist
angemessen? Welche Antworten helfen nicht weiter?
Was bleibt uns, wenn alle
Sicherheiten zerbrechen und
wir keine Antwort finden?
Welche Quellen der Hoffnung können uns gegen die
Verzweiflung schützen? Im
Anschluss an den musikalisch gestalteten Gottesdienst
gibt es Gelegenheit, mit dem
Referenten persönlich zu
sprechen.
Uraufführung der Luthermesse
Am Samstag, 23. April 2016,
findet um 19 Uhr in der Inselkirche Hermannswerder
die Uraufführung der Luthermesse von Michael Schütz
statt. Es musizieren das Kammerorchester
Neckarsulm,
der Inselchor, die Kantorei
der Kaiser-Wilhelm Gedächtniskirche und die Potsdamer
Popkantorei. Das Konzert
wird am 24. April in der
Kaiser-Wilhelm Gedächtniskirche wiederholt. Am Piano ist der Komponist selbst:
Michael Schütz, am Schlagzeug spielt Andreas van den
Brandt, den Bass bringt Ralf
Schwarz aus Berlin zum Klingen und die Berliner Solistin
Johanna Krumin (Sopran)
und der Stuttgarter Tenor
Jörg Aldag singen die Solopartien. Klassische und populäre Elemente bestimmen
das auch für Familien geeignete Werk.
Segensklänge im Mai –
Geistliche Impulse aus der
Lyrik Rainer Maria Rilkes
Der Dichter Rainer Maria Rilke (1875 – 1926) war
fromm in einem ganz besonderen Sinne. In seiner Lyrik,
speziell in dem 1905 erschienenen „Stundenbuch“, fließen
Gottes-Erfahrungen ein, die
aus der Meditation und der
Kontemplation geboren sind.
Diese Texte sind oft nicht
leicht zu verstehen. In seinem
Vortrag am 22. Mai 2016 um
16 Uhr wird der Theologe
und Literaturwissenschaftler
Florian Schneider (Potsdam)
einige dieser Gedichte vorstellen, interpretieren und
sie für die eigene Gott-Suche
zugänglich machen. Dabei
werden theologisches und
literaturwissenschaftliches
Fachwissen ebenso einfließen
wie persönliche Gebetserfahrungen. Die Segensklänge
werden wie immer musikalisch umrahmt. Nach dem
Gottesdienst gibt es einen
Umtrunk.
Am 26. April 2016 um
19:30 Uhr mit dem Flüchtlingspfarrer Bernhard
Fricke zum Thema „Im
Willkommen nicht nachlassen – gegen die Verunsicherung von Flüchtlingen und
Zivilgesellschaft”. •
Hoffbauer Gala
Am 11. Mai 2016 im
Nikolaisaal Potsdam,
Kartenreservierungen
nimmt ab sofort Heike
Eskandarinezhad unter Tel.
0331 23 13 103 entgegen. •
Hoffbauer
Gala 2016
JUNGE TALENTE
AUS HOFFBAUER SCHULEN
Karten sind zum Preis von 30,00 Euro (ermäßigte
Karten 15,00 Euro) in der Ticketgalerie des Nikolai-
fonnummer 0331 28888-28 sowie an allen bekannten
Vorverkaufsstellen erhältlich.
Ausblick – Segensklänge
im Juni
Und ein Ausblick: Die Segensklänge am 19. Juni 2016
begleitet Generalsuperindent
i. R. Hans-Ulrich Schulz mit
seinem Vortrag: „Heimatklänge – Segensklänge? – Ein
kleines Plädoyer für einen
entspannten Patriotismus“.
Gerade heute ist es wichtig
sich zu vergewissern, dass die
Liebe zum Eigenen die Wertschätzung und Annahme des
Fremden ermöglicht. •
Himmelfahrt
im Babelsberger Park
Wie bereits in den letzten
Jahren wollen wir auch
in diesem Jahr wieder
zum Himmelfahrtsgottesdienst, am 05.05.2016, in
den Babelsberger Park einladen. Gemeinsam mit den
Kirchengemeinden Babelsberg und Oberlinhaus feiern wir den Gottesdienst
am Ufer des Tiefen Sees am
Kleinen Schlösschen. Dieser Gottesdienst beginnt
erst um 11:00 Uhr. Wer
eine
Mitfahrgelegenheit
benötigt, kann sich gern
im Pfarramt oder im Gemeindebüro melden. •
11. MAI 2016
saals Potsdam unter www.nikolaisaal.de oder der Tele-
18.30 UHR
NIKOLAISAAL
POTSDAM
Veranstalter: Hoffbauer-Stiftung | Hermannswerder 7 | 14473 Potsdam | www.hoffbauer-stiftung.de | Tel. 0331 2313-100
Pfingstgottesdienst
15.05.2016, 10.00 Uhr
Der Gottesdienst findet traditionsgemäß am Steg hinter
dem Tagungshaus statt.
Bläser, die sich aus dem
ganzen Stadtgebiet zusammenfinden, gestalten den
musikalischen Rahmen. •
Gedenkgottesdienst
Am 28.05.2016 wird um
14:00 Uhr ein Gedenkgottesdienst des Evangelischen
Hospizes Potsdams und des
Hopizdienstes begangen.
Der Oratorienchor übernimmt die musikalische
Begleitung. Seit vier Jahren
werden Menschen auf
der Insel in ihrer letzten
Lebensphase begleitet. An
diesem Tag wollen wir uns
an alle Menschen erinnern, die im vergangenen
Jahr verstorben sind. Die
Namen werden verlesen. Im
Anschluss daran sind alle
Gäste zum Beisammensein
bei Kaffee und Kuchen
eingeladen. •
A U S G A B E M Ä R Z /A P RIL / M A I 2 0 16
I N S E L B L AT T
4
Taufe
Paula Kliesche
Gottesdienste in der Inselkirche der Hoffbauer-Stiftung
Vollendetes Leben
Gottesdienste im März, April und Mai 2016
„Der Herr ist mein Hirte, mir
wird nichts mangeln.“ Psalm
20. März
24. März
25. März
26. März
Margot Stumm – 84 Jahre
Pauline Grimm – 94 Jahre
(Abendmahl)
06. März | Laetare 10:00 Uhr | von Goldbeck und Team | FAMILIENGOTTESDIENST ZUM WELTGEBETSTAG
13. März | Judika 10:00 Uhr | von Goldbeck, Beck-Rühling | KONFIRMANDEN, TAUF- UND
TAUFERINNERUNGSGOTTESDIENST
23,1
Pfarramt und Gemeindebüro
Hermannswerder 8A
14473 Potsdam
Tel. 0331 23 13 104
|
|
|
|
Palmsonntag 16:00 Uhr | SEGENSKLÄNGE MIT PROF. DR. KLEIN
Gründonnerstag 16:30 Uhr | von Goldbeck |
TISCHABENDMAHL
Karfreitag 15:00 Uhr | von Goldbeck | MUSIKALISCHE ANDACHT ZUR STERBESTUNDE |
Karsamstag 17:00 Uhr | Beck-Rühling und Team | PASSIONSSPIEL „DER TRAUM
DER DREI BÄUME“, IM ANSCHLUSS OSTERFEUER
27. März | Ostersonntag 10:00 Uhr | von Goldbeck, Beck-Rühling
28. März | Ostermontag 10:00 Uhr | Lange
03. April
10. April
17. April
23. April
24. April
|
|
|
|
|
Quasimodogeniti 10:00 Uhr | Schulz |
Misericordias Domini 16:00 Uhr | SEGENSKLÄNGE MIT PROF. DR. ZIMMER
KONFIRMATION
Jubilate 10:00 Uhr | von Goldbeck, Beck-Rühling |
Luthermesse 19:00 Uhr | von Goldbeck
Kantate | KEIN GOTTSDIENST
Religionspädagogin
Anja Beck-Rühling,
Diakonin
[email protected]
Tel. 0331 23 13 111
01. Mai
05. Mai
08. Mai
15. Mai
16. Mai
22. Mai
28. Mai
29. Mai
|
|
|
|
|
|
|
|
Rogate 10:00 Uhr | von Goldbeck |
Christi Himmelfahrt 11:00 Uhr | von Goldbeck | IM BABELSBERGER PARK
Exaudi 10:00 Uhr | von Goldbeck
Pfingstsonntag 10:00 Uhr | von Goldbeck
Pfingstmontag 10:00 Uhr | Lange | GOTTESDIENST MIT BLÄSERCHOR AM STEG
Trinitatis 16:00 Uhr | SEGENSKLÄNGE MIT FLORIAN SCHNEIDER
SAMSTAG 14:00 Uhr | von Goldbeck | HOSPIZGOTTESDIENST
1. So. nach Trinitatis 10:00 Uhr | von Goldbeck |
Kantorin Christina Schütz
[email protected]
Schulgottesdienst
Pfarrerin
Elisabeth von Goldbeck
[email protected]
Tel. 0331 23 13 111
Küster David Heinze
Funk 0172 480 44 71
[email protected]
Küster gesucht
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine/n
Küster/in für die Betreuung
unserer Inselkirche. Bei
Interesse wenden Sie sich
bitte an das Pfarramt.
Impressum
Herausgeber:
Hoffbauer-Stiftung
Hermannswerder 7
14473 Potsdam
V.i.S.d.P.:
Frank Hohn, Vorstandsvorsitzender
Redaktion:
Montags | 8:00 Uhr in der Kirche
(während der Schulzeit)
Andachten auf Hermannswerder
Donnerstags | 10:30 Uhr im Andachtsraum
(Seniorenpflege Hermannswerder)
Gruppen und Kreise
Gesprächskreis
im Haus Weide | 10:00 Uhr
auf Anfrage
Glaubensgespräche
für Kinder von 5 bis 9 Jahren
Samstag | 9:30 bis 12:00 Uhr
16.04. und 28.05.16
im Gemeinderaum
für Erwachsene mit geistiger
Behinderung im Therapieraum (Haus 6)
Montags | 16:00 Uhr
Redaktionsteam vertreten durch
Heike Eskandarinezhad
[email protected]
Kreativkreis
Termine in Absprache
Tel. 0331 23 13 103
Layout: www.grafikdesign-papperitz.de
Fotos: Archiv der Hoffbauer-Stiftung
Auflage: 1.500 Exemplare
Das Inselblatt erscheint vier Mal
im Jahr.
A U S G A B E M Ä R Z /A P RIL / M A I 2 0 16
Meditation
Dienstag | 26.04.16 | 19:30
Uhr im Gemeinderaum
Junge Gemeinde
Donnerstags | 19:00 Uhr
im Jugendhaus Oase
Geschichtenfrühstück
Die Insellichter
für Kinder ab 10 Jahre
Freitag | 17:30 Uhr
15.04. und 27.05.16
im Gemeinderaum
Erzähl- und Träumenacht
am 17./18.06.16 auf
Hermannswerder
Konfirmandenunterricht
7. Klasse:
Mittwoch | 14:00 Uhr
02./16.03., 13./27.04. und
11./25.05.16 in den Räumen
des Internats
8. Klasse:
Mittwoch | 14:00 Uhr
09.03., 06./13.04. und
11.05.16 im Gemeinderaum
Kammermusik
Montags | 18:30 Uhr
im Gemeinderaum
Inselchor
Montags | 19:30 Uhr
im Gemeinderaum
Herunterladen
Explore flashcards