Spielzeit 2015|16 - Theater Mummpitz

Werbung
Spielzeit 2015|16
Foto: Rudi Ott
Inhalt
Vorwort
Ensemble und Gäste
2
4
Premieren
Tischlein deck dich (6+)
Dumm gelaufen (5+)
Der unvergessene Mantel (10+)
6
8
10
Wiederaufnahmen
He Duda (4+) Kleiner Zauber, großer Zauber (4+) Wolf gesucht! (5+)
Am Anfang (6+) Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor (6+)
Ox und Esel (6+) Schneewittchen (6+)
Ausgebüxt (8+)
Lottes Feiertag oder wie Joseph zu seiner Ohrfeige kam (8+)
Die grandiosen Abenteuer der tapferen
Johanna Holzschwert (8+)
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
Mummpitz on Tour
Informationen für VeranstalterInnen
31
Mehr Theater für und mit Kindern
Zugabe – Theaterpädagogische Angebote Festival panoptikum Der Nürnberger KulturRucksack Kulturtage der Grund-, Mittel- und Förderschulen 32
38
39
40
Und außerdem
Förderverein Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg Karten, Abonnement & Theater auf Rezept
Service & Dank Impressum Die Kennzeichnung (4+) bedeutet ab 4 Jahren, (5+) bedeutet ab 5 Jahren etc
41
42
43
44
45
1
Willkommen zur 36. Spielzeit
Begegnen wir der Zeit,
wie sie uns sucht. (William Shakespeare)
Dies ist das Motto der Spielzeit 2015/16.
Theater ist ein Ort der Begegnung.
Theater ist Handeln, Handeln für das Leben.
Wir wollen ein Ort sein, an dem sich Künstler und Publikum begegnen.
Mit Vergnügen, Anspruch, Spannung und Kunst.
Wir wollen ein Ort sein für große und kleine Menschen, Bekannte
und Fremde, für Sie, für Dich, für Euch.
Wir wollen die Sinne schärfen, zum Mitgestalten auffordern, zum
Weiterdenken anregen , neue Erfahrungen machen, gemeinsam
in die Zukunft blicken und sie gestalten.
Wir wollen Eure Geschichten hören und Euch unsere Geschichten
erzählen.
„Erzähle... erzähle, sage ich mir, sonst wird alles ins Vergessen taumeln.
Erzähle, damit der Faden nicht abgeschnitten wird... tausend Geschichten sind nicht genug. Damit der Strom nicht unterbrochen wird, damit
das Licht über den Tischen nicht ausgeht. Erzähle, sonst wirst Du ohne
Vergangenheit sein, ohne Zukunft...“ (Wolfgang Hilbig: Der Brief)
„Begegnen wir der Zeit, wie sie uns sucht“, begegnen Sie der Zeit in
unserem Theater, in unserer neuen Spielzeit.
Wir freuen uns darauf.
Herzlich willkommen!
Andrea Maria Erl
Künstlerische Leiterin
2
Foto: Rudi Ott
3
4
Diese Menschen sind das
Theater Mummpitz
Das Team
Andrea Maria Erl | Künstlerische Leiterin & Regisseurin
Michael Bang | Schauspieler & Geschäftsführer
Michael Schramm | Schauspieler & Autor
Sabine Zieser | Schauspielerin & Autorin
Meike Kremer | Theaterpädagogin & Regisseurin
Gabriel Drempetic | Musiker & Theaterpädagoge
Cathrin Blöss | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit & Gastspielorganisation Felix Boier | Techniker
Gabriela Wieczorek | Technikerin
Monika Wolf | Kartenvorverkauf & Verwaltung
Swetlana Dick | Nürnberger KulturRucksack
Miriam Spahl | FSJ Kultur
Unsere Gäste und freien MitarbeiterInnen
Schauspiel | Petra Auerochs, Stefan Drücke, Martin Fürbringer,
Niklas Kammermeier, Panja-Kristin Rittweger, Thomas Stang
Regie | Stefan Behrendt, Alex Byrne
Musik | Niklas Kammermeier, Fred Munker, Bettina Ostermeier, Peter
Pelzner, Marco Schädler, Adelheid Spengler, Gustavo Strauß
Bühnenbild | Stephanie Hacker, Stefan Marti, Maria Pfeiffer
Kostüme | André Schreiber
Puppenbau | Dorothee Löffler
Technik | Clarissa Fricke, Michael Winkler
Theaterpädagogik | Laura Deinzer, Panja-Kristin Rittweger, Lisa Stützer
Grafik | Jo Meyer, Michaela Schneider
Internetauftritt | Jo Meyer
Foto: Rudi Ott
Fotografie | Rudolf H. Ott
Glück ist, wenn man eine Beschäftigung hat,
die man liebt. (Francois LeLord)
5
Narren und Kindern steht der Himmel bei
Tischlein deck dich (6+)
U
E
N
nach Brüder Grimm und Giambattista Basile | Uraufführung
„Wovon sollt ich satt sein? Ich sprang nur über Gräbelein, und fand kein
einzig Blättelein: mäh! mäh!“
Die berühmte Lüge einer Ziege ist der Anfang einer großen Geschichte.
Dabei hatte Anton die Ziege den ganzen Tag gefüttert. Doch Antons Mutter
glaubt der Ziege mehr als ihrem Sohn. In ihrem Zorn jagt sie Anton aus
dem Haus. Anton läuft davon. In einem verwunschenen Tal trifft er auf den
Menschenfresser Silvestre.
Dieser macht ihm drei Geschenke:
Ein Tischleindeckdich.
Einen Goldesel.
Einen Knüppelausdemsack.
„Tischlein deck dich“ erzählt von dem Abenteuer, die Welt zu entdecken,
von biologischem Ziegenkäse, von Heimweh, von Armut, dem Grand Hotel
Paradiso, vom Wunder, plötzlich reich zu sein und dem Unglück, alles wieder zu verlieren.
Und natürlich davon, wie am Ende alles gut wird. Denn Narren und Kindern
steht der Himmel bei.
Mit: Stefan Drücke, Niklas Kammermeier, Michael Schramm & Sabine Zieser
Regie: Alex Byrne Bühne: Maria Pfeiffer Kostüme: André Schreiber
Regieassistenz: Miriam Spahl Rechte: beim Theater
In Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg
ca. 60 Minuten | 1. bis 4. Klasse
Premiere: 24. Oktober 2015
Sogar ein Narr hat eine Fähigkeit. (Japanisches Sprichwort)
6
Illustration: Martin Fürbringer
7
Fotos: Thomas Riese
8
Starke Stimmen!
Dumm gelaufen (5+)
U
E
N
Theater Mummpitz & Montessori-Zentrum Nürnberg
Uraufführung
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor;
Und ziehe schon an die zehen Jahr
Herauf, herab und quer und krumm
Meine Schüler an der Nase herum.
Johann Wolfgang von Goethe
Aufgrund unerwarteter noch nie da gewesener auf uns einstürzender
Ereignisse, deren Folgen wir nicht wagen in ihrem gesamten Ausmaß
vorher zu sehen, geben wir bedauerlicherweise folgende Veränderungen im Stundenplan bekannt:
1. Stunde Aufhören
2. Stunde Lange Weilen
3. Stunde Welt erfinden
4. Stunde Aus der Bahn fliegen
5. Stunde Schweben
6. Stunde Zündeln und kokeln
Möge die Übung gelingen.
Es singen und spielen: Kinder der 3. und 4. Klassen des Montessori
Zentrum Nürnberg Chorleitung: Adelheid Spengler & Petra Auerochs
Regie: Sabine Zieser
ca. 45 Minuten | 1. bis 4. Klasse
Premiere: 30. April 2016
Singen ist wie in die Ferien fahren.
Mit allem drum und dran. (Henrike, 9 Jahre)
9
„Mit der Zeit gewöhnst du dich ans Verschwinden …“
Der unvergessene Mantel (10+)
nach dem Kinderbuch von Frank Cottrell Boyce | Uraufführung
In Julies Klasse kommt ein Neuer: Dschingis aus der Mongolei. Und Julie
soll sich ein bisschen um ihn kümmern. Dschingis hat schließlich keine
Ahnung, wie man Fußball spielt, was man zum Schwimmen mitnimmt und
warum man nicht den ganzen Tag in einem Fellmantel herumläuft.
Aber dafür weiß er sehr schnell, warum er sich Julie als seinen „guten Ratgeber“ auserkoren hat. Und Julie weiß bald alles über die Mongolei: dass
dort Riesenblumenbäume wachsen, dass man Adlern eine Mütze aufsetzt,
um sie zu beruhigen, und wie warm so ein Fellmantel ist. Und mit Dschingis lernt Julie auch seinen kleinen Bruder Nergui kennen, der nie etwas
sagt und anfangs keinen Schritt von der Seite seines Bruders weicht.
Außerdem lernt sie, wie man einen Dämon mit Hefeteig austrickst.
Doch dann, eines Tages, werden Dschingis und seine Familie abgeholt ...
Eine bewegende Freundschaftsgeschichte über das Schicksal von Flüchtlingskindern.
Gemeinsam mit dem KULT-Ensemble des Stadttheater Fürth dramatisieren wir in unserer ersten gemeinsamen Produktion ein berührendes
Kinderbuch, das 2013 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde.
Mit: Michael Bang, Tristan Fabian, Josephine Mayer & David Schirmer
Regie: Stefan Behrendt Bühne: Maria Pfeiffer Kostüme: André Schreiber
Musik: N.N.
Eine Koproduktion mit dem Stadttheater Fürth / KULT
ca. 70 Minuten | ab 5. Klasse
Premiere: 2. Juli 2016
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.
10
(Karl Valentin)
Foto: Clare Heney & Carl Hunter
11
Foto: Rudi Ott
Hier muss es sein – ja – jetzt scharf links.
12
Von Kaninchen und anderen Tieren
He Duda (4+)
nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Jon Blake &
Axel Scheffler, für die Bühne bearbeitet von Michael Bang,
Andrea Maria Erl & Panja-Kristin Rittweger | Uraufführung
He Duda wusste nicht, was er war. Er wusste nicht, wo er wohnen
und was er essen sollte. Und er wusste nicht, warum er so große
Füße hatte. Also lebte er auf einem Baum, aß Eicheln und ließ es
sich gut gehen. Nur warum er so große Füße hatte, das wusste He
Duda immer noch nicht. Da tauchte Langes Luda, das Wiesel, auf
und plötzlich wusste He Duda, wofür solch große Füße geeignet
sind...
Ein spannendes und komisches Stück Theater, mal mit und mal
ohne Figuren, mal mit Musik, mal ohne Licht, einfach mit allem, was
zu richtigem Theater dazu gehört. Und am Ende findet sich auf alles
eine Antwort – auf fast alles!
Die Inszenierung sorgt mit einfachen Mitteln, Witz und Wärme für
Überraschungen am laufenden Band. Schöner kann man kleine Kinder
kaum in die Welt des Theaters einführen! Ein ideales Stück für den
ersten Blick auf, vor und hinter die Kulissen, das auch das Begleitpersonal begeistert. (Fränkischer Tag)
Es spielen: Michael Bang & Panja-Kristin Rittweger
Regie: Andrea Maria Erl Bühne: Stephanie Hacker
Kostüme: André Schreiber Regieassistenz: Julius Semmelmann
Rechte: Walker Books Ltd., London / Beltz & Gelberg, Weinheim
50 Minuten | Kindergarten bis 3. Klasse
Wiederaufnahme: 24. November 2015
13
Vom Zaubern und Verzaubern
Kleiner Zauber, großer Zauber (4+)
von Michael Schramm | Uraufführung
„Wie lösche ich das tausend Meilen entfernte Feuer?“
Das fragt sich Zauberer Ferdinand, der nur kleine Zaubereien kann,
aber doch so gerne den großen Zauber beherrschen würde.
Die ehemalige Putzfrau Miranda hat ganz andere Sorgen. Sie putzt
ihre Imbissbude und träumt von ...
Das wird natürlich nicht verraten. Aber es darf jetzt schon erzählt
werden, dass sich der mittelmäßig begabte Zauberer und die ebenso
schüchterne wie resolute Imbissbudenbesitzerin begegnen. Und wenn
– Hokuspokus – einer den anderen verzaubert und – dreimal schwarzer
Kater – anständig über die Bühne gefegt wird, dann ist der große
Zauber nicht mehr weit.
Eine zauberhaft-musikalische Geschichte über die Wunder des Alltags
und seine Veränderung durch unerwartete Begegnungen.
Ein Stück mit herrlich viel Humor. Doch es ist weit mehr als nur das: Es ist
ein Plädoyer für das Glück, die Träume und die Liebe und deren wortwörtlichen Zauber. Die beiden Darsteller erzählen diese Geschichte mitreißend
und machen es zu einem starken, überraschenden und temporeichen Stück
Kindertheater. (Liechtensteiner Vaterland)
Es spielen: Panja-Kristin Rittweger & Michael Schramm
Es musiziert: Fred Munker Regie: Andrea Maria Erl Bühne: Stephanie
Hacker Kostüme: André Schreiber Regieassistenz: Laurenz Lerch
Rechte: beim Theater
In Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg
50 Minuten | Kindergarten bis 3. Klasse
Wiederaufnahme: 19. April 2016
14
15
Foto: Rudi Ott
Miranda sagt, es ist die
schönste Geschichte, die
man sich erzählen kann.
Foto: Rudi Ott
Lecker war‘s.
16
Brüder Grimm neu erzählt
Wolf gesucht! (5+)
Erzähltheater | Uraufführung
Eine Frau klopft an die Tür.
Darf ich reinkommen?
Ich will mir eine Suppe kochen und mich ein wenig aufwärmen.
Eine Steinsuppe.
Der Stein ist ein Geschenk. Vom Wolf.
Er lag plötzlich in meinem Wagen.
Einfach so. In Papier gewickelt.
Und auf dem Papier das Rezept.
Verrückt.
Während die Suppe kocht, fängt die Frau an zu erzählen.
Von Wackersteinen und Wolfsgeheul.
Von meckernden Ziegenmüttern und vorlauten Geißlein.
Von roten Kappen, weißen Pfoten und Suppengrün.
Und von hungrigen Wölfen.
Fast ein Märchen.
Es erzählt: Sabine Zieser Regie: Meike Kremer
Musikalische Beratung: Bettina Ostermeier Rechte: beim Theater
50 Minuten | Vorschule bis 2. Klasse
Wiederaufnahme: 11. Dezember 2015 im Sternenhaus bzw.
27. Februar 2016 im Theater Mummpitz im Kachelbau
17
Philosophischer Witz und viel bunte Kreide
Am Anfang (6+)
nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Bart Moeyaert & Wolf
Erlbruch, für die Bühne bearbeitet von Michael Bang & Meike Kremer
„Am Anfang war das Nichts. Das kannst du dir schwer vorstellen. Du musst alles,
was es jetzt gibt, weglassen. Du musst das Licht ausmachen und sogar noch die
Dunkelheit vergessen, denn am Anfang war Nichts, also auch keine Dunkelheit.
Wenn du den Anfang von allem sehen willst, musst du sehr viel weglassen. Auch
deine Mutter.“ (Bart Moeyaert)
Ganz am Anfang gab es Gott und einen Mann mit Hut. Unsere Geschichte
erzählt, wie der Mann dasitzt und gespannt ist, wie sich die Welt ihm endlich
zeigt. Ungeduldig wartet er auf das Werken und Schöpfen, viel zu langsam geht
es ihm voran. Doch dann geschieht alles rasend schnell und überrollt den Mann
mit Hut: Wind, Land, Wasser, Farben, Wesen füllen das Nichts. Nur eins bleibt
– einsam ist er in seiner Freude über die Wunder. Da heißt es Abhilfe schaffen.
Erst dann kann sich der Schöpfer der Welt endlich ausruhen.
In einer Collage von Erzählung, Malerei und Musik entsteht vor den Augen der
ZuschauerInnen die ganze Welt!
Ein bildreiches, lebendiges Theaterstück, das Kinder in Staunen versetzt, zum Nachdenken anregt und ihnen existentielle Fragen nach dem Ursprung der Welt nahe
bringt. (Nürnberger Zeitung)
Es spielen: Michael Bang, Martin Fürbringer & Panja-Kristin Rittweger / N.N.
Regie: Meike Kremer Bühne: Martin Fürbringer & Ensemble Kostüme: André
Schreiber Sounddesign: Bettina Ostermeier Regieassistenz: Carina Groth
Rechte: Peter Hammer Verlag, Wuppertal
55 Minuten | 1. bis 4. Klasse
Wiederaufnahme: 20. Februar 2016
18
19
Foto: Rudi Ott
Irgendwas nicht in Ordnung mit den Stühlchen?
Foto: Rudi Ott
Wir sind es.
20
Eine (un)vergessliche Erzählung
Die Geschichte vom Fuchs,
der den Verstand verlor (6+)
nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Martin Baltscheit
Es war einmal ein alter Fuchs ohne Verstand. Er liebte es, wenn sie
ihm Geschichten erzählten.
Am liebsten die: Es war einmal ein Fuchs, der wusste alles, was ein
Fuchs so wissen muss. Wer alles weiß, kann lange leben, dachte der
Fuchs und lebte ein langes Leben voller Abenteuer. Er wurde alt,
bekam weiße Barthaare und wurde auch ein bisschen vergesslich.
Zuerst brachte er die Wochentage durcheinander. Dann vergaß er
einen Gedanken. Eines Tages lief er durch den Wald und vergaß das
Laufen. Er blieb stehen und wusste nicht, warum. Der Fuchs hatte
vergessen, dass er ein Fuchs war.
Eine Geschichte zum Weitererzählen, damit sie nicht vergessen wird.
Ein wunderbares Stück voll reizender Regieeinfälle und mit feiner Musik
wie so oft bei Mummpitz. Gehen Sie hin! (Frankenreport)
Es spielen: Petra Auerochs & Sabine Zieser Regie: Andrea Maria Erl
Bühne: Maria Pfeiffer Kostüme: André Schreiber Komposition &
Arrangements: Bettina Ostermeier Puppenbau: Dorothee Löffler
Regieassistenz: Carina Groth Rechte: Verlag für Kindertheater,
Hamburg
Zugabe: „SchlauFuchs – Merken und Erinnern“ (Gehirnjogging für
die ganze Klasse – als Nachbereitung oder Workshop buchbar) –
siehe Seite 32.
In Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg
50 Minuten | 1. bis 4. Klasse
Wiederaufnahme: 5. Dezember 2015
21
Unser Dauer(b)renner zur Weihnachtszeit
Ox und Esel (6+)
von Norbert Ebel
Eine bitterkalte Nacht in Bethlehem. Die Menschen sind früh schlafen
gegangen. Nicht so Ox und Esel. Denn in ihrem Stall, genauer gesagt
in ihrer Krippe und um ganz genau zu sein: auf ihrem Fressen liegt ein
Kind und schreit. Einfach so.
Der missgelaunte Ox will das Kind auf der Stelle loswerden, schließlich
hat er Hunger. Doch der harmoniebedürftige Esel ist sich nicht sicher,
ob das eine gute Idee ist. Denn es könnte ja ein ganz besonderes Kind
sein, zum Beispiel das Jesuskind – denn schließlich ist ja jetzt die Zeit
für so was...
Eine schöne Bescherung für Jung und Alt.
Ein Ochse, der begeistert zur E-Gitarre abrockt; ein Esel, der schnell im Kuhstall nebenan ein Tetrapak Milch holt – das Stück ist voll von liebenswerten
Details, die das Publikum immer wieder zum Lachen bringen. (...) Witzige
Dialoge, pointierte Komik und hinreißende Live-Musik machen „Ox und
Esel“ zu einem gelungenen Weihnachtsspektakel. Wenn Krippenspiele doch
immer so lustig sein könnten… (Nürnberger Zeitung)
Es spielen: Michael Bang & Michael Schramm Regie: Andrea Maria Erl
Bühne: Ensemble Rechte: Theaterstückverlag, München
60 Minuten | 1. bis 4. Klasse
Wiederaufnahme: 12. Dezember 2015
22
23
Foto: Karin Rummel
Was zum Teufel – Esel?
Foto: Michael Zanghellini
Und die Muriel ist einfach so wie sie ist, schön.
24
Eine Stunde voller Musik und Spannung
Schneewittchen (6+)
Ensembleproduktion frei nach Brüder Grimm | Uraufführung
„Es war einmal mitten im Winter und die Schneeflocken fielen wie
Federn vom Himmel herab.“ So beginnt eines der schönsten und tiefgründigsten Märchen der Brüder Grimm.
Ein Märchen? Und wenn alles wirklich so war?
Drei Tropfen Blut im Schnee. Ein sprechender Spiegel. Die sieben
Zwerge. Ein vergifteter Apfel. Gespielt und dargestellt mit Originalgegenständen aus der Welt Schneewittchens – berührende Augenblicke,
dramatische Wendungen und verrückter Witz sind garantiert!
Diese Märchenstunde macht mächtig Spaß! Die Geschichte vom Schneewittchen hat soooo einen Bart - länger als der aller sieben Zwerge zusammen.
Theater Mummpitz bringt jedoch das Grimmsche Märchen mit derart viel
Witz, Charme und Einfallsreichtum auf die Bühne, dass die Langeweile keine
Chance hat. (Nürnberger Nachrichten)
Es spielen: Michael Bang, Peter Pelzner, Michael Schramm, Gustavo Strauß
& Sabine Zieser Regie: Andrea Maria Erl Komposition: Marco Schädler
Bühne & Lichtdesign: Stefan Marti Kostüme: André Schreiber
Puppenbau: Dorothee Löffler Regieassistenz: Tim Steinheimer
Rechte: beim Theater
Eine Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein
60 Minuten | 1. bis 4. Klasse
Wiederaufnahme: 4. Oktober 2015
Auf Anfrage auch in englischer Sprache.
25
Eine musikalisch-schräge Abenteuergeschichte
Ausgebüxt (8+)
frei nach Mark Twains „Tom Sawyer“ | Uraufführung
Tom zog sich an, schrieb „ausgebüxt“ auf einen Zettel und legte ihn
auf sein Kopfkissen. Dann zog er sich an, öffnete leise sein Fenster
und kletterte die Regenrinne hinab. Unten angekommen, wartete
er einen Augenblick. Hatte ihn jemand gehört?
Stille. In der Ferne leise Musik. Tom nickte. So klingt die Nacht.
Zum Teufel mit der Fünf in Englisch. Was kümmern mich Hausarrest und Fernsehverbot, dachte er.
Die Nacht empfing ihn und mit der Nacht das Abenteuer an verbotenen Orten: Ein Friedhof, ein altes Haus, ein singender Mond,
heulende Hunde, ein Nachtkonzert in einer Bar, ein Schatz, Sommerzeit am Fluss, magische Stunden und die Sterne.
Die drei Darsteller überzeugen zum einen als versierte Musiker an
Gitarre, Saxofon und Trompete. Aber auch als komödiantisches Schauspiel-Trio ernten sie Lacher von Jung und Alt. „Ausgebüxt“ macht Spaß,
sowohl Kindern wie Eltern. (Nürnberger Zeitung)
Es spielen & musizieren: Gabriel Drempetic, Niklas Kammermeier
& Michael Schramm Regie: Michael Schramm & Sabine Zieser
Musikalische Arrangements: Niklas Kammermeier Bühne: Ensemble
Kostüme: André Schreiber Regieassistenz: Carina Groth
Rechte: beim Theater
60 Minuten | 3. bis 7. Klasse
Wiederaufnahme: 9. März 2016
26
27
Foto: Rudi Ott
In der Moonlight Bar…
Foto: Rudi Ott
Hauptgewinn: Eine Reise nach Capri für zwei Personen.
28
Eine poetische und komische Geschichte über das Leben
Lottes Feiertag (8+)
oder wie Joseph zu seiner Ohrfeige kam
von Michael Schramm & Sabine Zieser | Uraufführung
„Wenn sich zwei küssen, verändert sich die Welt.“ Diesen Satz hat Joseph
in einer der Zeitschriften gelesen, die er austrägt. Und deshalb hat er
Lotte nach der Schule geküsst. Das passte dieser gar nicht, und ein paar
Tage später, an Großvaters 70. Geburtstag, hat sie Joseph aus Rache eine
geknallt. Als sie wegrennt, übersieht sie den alten Brunnenschacht. Und
alles kommt anders als geplant. Lottes Großvater setzt gerade zu seiner
Geburtstagsrede an, als Postbote Heinrich verkündet: „Die Lotte ist in den
Brunnen gefallen!“ Die Feuerwehr rückt an, doch sie macht alles sogar
schlimmer und als dann noch die Hauptwasserleitung explodiert, wird es
brenzlig. Retten kann Lotte jetzt nur noch einer...
Übrigens: für alle ZuschauerInnen, die sich vor der Vorstellung für Großvaters Fest schön machen wollen, bietet unser Kostümfundus Hüte,
Krawatten, Jacken, Hemden, Blusen, Kleider und mehr.
Nominiert für den Mülheimer KinderStückePreis 2012.
Mit Slapstick, flotten Szenenwechseln vom Ober- ins Unterirdische, Rückblenden
und Objekt-Theater zeigt das Ensemble virtuos die ganze Bandbreite seiner
Darstellerkünste. Unbedingt hingehen, auch die Alten! (Nürnberger Nachrichten)
Es spielen: Michael Schramm, Thomas Stang & Sabine Zieser
Regie: Andrea Maria Erl Bühne: Maria Pfeiffer Kostüme: André Schreiber
Musikalische Beratung: Bettina Ostermeier Regieassistenz: Nadiah
Riebensahm Rechte: Theaterstückverlag, München
60 Minuten | 3. bis 6. Klasse
Letzte Vorstellungen: 25. bis 28. Juli 2016
29
Nur noch für Gastspiele verfügbar
Die grandiosen Abenteuer
der tapferen Johanna
Holzschwert (8+)
von Michael Bang, Michael Schramm & Sabine Zieser
Uraufführung
„Holzschwert, Kopf verkehrt“, so hänseln die Mitschülerinnen
die 10jährige Johanna Holzschwert wegen ihres blöden Nachnamens. Und ihr brennendes Interesse für die Geschichten des
Mittelalters können sie auch nicht verstehen. Und dann passiert
es: im Streit wirft Johanna eine Fensterscheibe der Schule ein.
Mit einem Brief an ihre Eltern in der Tasche macht sie sich auf
den Heimweg. Was nun? Johanna holt sich Hilfe in ihrer Fantasie
– wie ihre Namensvetterin Johanna von Orléans zieht sie in den
Kampf, rettet Frankreich und verhilft dem König zur Krone. Wer
so etwas schafft, wird auch mit dem Brief des Lehrers fertig!
Ein wahres Feuerwerk an brillanten Einfällen, Temporeichtum und
Geschichte im Zeitraffer, dass kein Zuschauerauge trocken bleibt.
Muss man angucken. Kinder- und Jugendtheater at its best! (Plärrer)
Es spielen: Michael Bang, Michael Schramm, Thomas Stang &
Sabine Zieser Regie: Alex Byrne Bühne: Ensemble
Kostüme: André Schreiber Regieassistenz: Niklas Kammermeier
Rechte: Theaterstückverlag, München
70 Minuten | 3. bis 7. Klasse
Die wahren Helden sehen selten wie Helden aus.
(Tennessee Williams)
30
Foto: Marina Levitina
Auf Anfrage auch in englischer oder französischer Sprache.
Foto: Rudi Ott
Bisher 87 Orte in elf Ländern und kein Ende in Sicht
Mummpitz on Tour
Weil uns der Theaternachwuchs nicht nur in Nürnberg und Umgebung am Herzen liegt – und weil wir
gerne auf Tour gehen –, machen wir uns mit fast allen unseren Produktionen auch zu Ihnen auf den Weg!
Und zwar nicht nur in das gesamte Bundesgebiet und das deutschsprachige Ausland, sondern gerne
sogar über diese (sprachlichen) Grenzen hinweg, denn Schneewittchen (Seite 24) bieten wir in englischer
Sprache und Am Anfang (Seite 18) und Die grandiosen Abenteuer der tapferen Johanna Holzschwert
(Seite 30) sogar in englischer und französischer Sprache an!
Auftritte innerhalb des Freistaates Bayern können unter bestimmten Voraussetzungen finanziell unterstützt werden durch die Gastpielförderung Freie Theater des Verbandes Freie Darstellende Künste Bayern
e.V., Auftritte im Ausland durch das Goethe Institut.
Zu allen unseren Inszenierungen stellen wir Plakate und Postkarten sowie Text- und Bildmaterial für Ihre
Werbung vor Ort kostenfrei zur Verfügung. Eine Stückeinführung, ein Nachgespräch oder ein theaterpädagogischer Workshop als Ergänzung des Auftritts sind möglich.
Cathrin Blöss (Gastspielorganisation), Tel. (0911) 6000 512 oder [email protected]
Die Reise ist ein vortreffliches Heilmittel für verworrene Zustände.
(Franz Grillparzer)
31
Zugabe – Theaterpädagogische Angebote
Workshops für Kinder und Jugendliche
Theater – was ist das? (Vorschulen und Grundschulen)
Wie funktioniert Theater? Welche Berufe gibt es? Was müssen SchauspielerInnen können?
Durch einen Blick hinter die Kulissen und viele Spiele zeigen wir, was es heißt, auf den Brettern zu
stehen, die die Welt bedeuten.
SchlauFuchs – Merken und Erinnern (ab 1. Klasse)
Gehirnjogging für eine ganze Klasse oder Gruppe: Wie sieht mein Gehirn aus? Was kann ich mir alles
merken und wie lange? Warum vergesse ich etwas und wo finde ich es wieder?
Abenteuer Sprache (ab 2. Klasse)
Eine Anregung mit Stimme und Sprache zu spielen. Denn wer Lust an Sprache hat, hat Lust auf Lesen,
hat Lust auf Schreiben und Lust auf mehr. Mit zahlreichen Vorschlägen für den Unterricht.
Immer mit der Ruhe (ab 2. Klasse)
Endlich mal zur Ruhe kommen und gemeinsam Kraft schöpfen für Körper, Geist und Seele!
Wir vermitteln einen ungezwungenen und spielerischen Umgang mit Entspannung und zeigen,
wie sich die Übungen auch in den Schulalltag einbauen lassen.
NEU Aufmerksamkeit durch Spiele (ab 3. Klasse)
Im Theater wie in der Schule ist es wichtig, sich auf die wesentlichen Dinge konzentrieren zu können. SchauspielerInnen kennen viele Spiele, um ihre Konzentration zu schulen. Diese Spiele vermitteln Aufmerksamkeit
mit Spaß und sind für Kinder besonders gut geeignet.
32
Fotos: Thomas Riese
Klassenpower (ab 3. Klasse)
Gibt es in ihrer Klasse immer wieder Streitereien und Konflikte? Dann nehmen Sie sich eine Auszeit und
betrachten Sie die Stärken Ihrer Klasse. Wir konzentrieren uns auf Teamwork statt Einzelleistung. Vertrauensübungen und Kooperationsspiele tragen zur Verbesserung des Klassenklimas bei.
Starke Mädchen – Starke Jungs (ab 3. Klasse)
Hier können Jungs und Mädchen in getrennten Gruppen durch gezielte Theaterübungen eigene Stärken entdecken und lernen, diese einzusetzen. In themenzentrierten Rollenspielen werden Möglichkeiten zur Konfliktlösung und sozialen Begegnung erprobt.
Wandertag ins Theater (Altersempfehlung je nach Produktion)
Verbringen Sie kurz vor Ende des Schuljahres Ihren Wandertag bei uns: wir bieten spannende Spiele in unserer Freilichtarena als Einstimmung auf den anschließenden Theaterbesuch (Termine siehe Spielplan).
Mehr Angebote auf www.theater-mummpitz.de/workshops.html. Sollten Sie auf der Suche nach einem
speziellen Workshop sein, sprechen Sie uns gerne an!
Die Workshops werden dem Alter der TeilnehmerInnen angepasst, dauern 90 Minuten und kosten 4 Euro
pro Person, mindestens jedoch 80 Euro pro Gruppe. Für „Starke Mädchen – Starke Jungs“ gelten Sonderkonditionen.
Diese Preise gelten für Workshops bei uns im Kachelbau oder in Ihrer Einrichtung im Stadtgebiet Nürnberg/
Fürth. Wir bieten unsere „Zugaben“ auch überregional an – lassen Sie sich von uns ein Angebot machen!
Bildungsgutscheine können eingesetzt werden.
33
Zugabe – Theaterpädagogische Angebote
Workshops für PädagogInnen und pädagogische Interessierte
Anerkannt vom Staatlichen Schulamt!
Wir möchten Sie für neue Wege in der Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen begeistern!
In unseren Fortbildungen geben wir Ihnen spielerisch und bewegt kreatives Handwerkszeug für Ihren Unterricht, Ihre Theatergruppe oder Theater-AG. Fördern Sie das künstlerische Potential, die sprachlichen Fähigkeiten und die individuellen Stärken Ihrer SchülerInnen!
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur Neugier und bequeme Kleidung.
Alle in einem Boot Montag, 9. November 2015, 18 – 20.30 Uhr
Ob eine Gruppe oder Klasse nur aus lauter Einzelpersonen besteht oder sich auch als Ganzes begreift,
das macht einen großen Unterschied. Hier lernen Sie Spiele und Übungen kennen, die Spaß machen und
gleichzeitig das Gemeinschaftsgefühl fördern.
Leitung: Meike Kremer (Theaterpädagogin & Regisseurin)
Raus mit der Sprache Montag, 7. Dezember 2015, 18 – 20.30 Uhr
Mit der Stimme einen Raum füllen. Mit der Stimme den anderen im Raum treffen. Spielerisch an kleinen
Dialogen arbeiten, Sprache ausprobieren, Sprache neu erfinden.
Leitung: Sabine Zieser (Schauspielerin & Autorin)
Die Kunst, jemanden zum Lachen zu bringen Montag, 1. Februar 2016, 18 – 20.30 Uhr
Der Clown im Theater ist nur vordergründig witzig. In erster Linie ist er exakt und reduziert, damit die
ZuschauerInnen ihr Vergnügen haben. Es genügen wenige Blicke, kleine, genaue Bewegungen - und eine
rote Nase, um Emotionen und Geschichten zu erzählen.
Leitung: Michael Bang (Schauspieler)
34
Fotos: Thomas Riese
NEU Körpersprache Montag, 14. März 2016, 18 – 20.30 Uhr
Der Körper ist das Instrument und das Sprachrohr des Schauspielers. Übungen, Spiele und Tipps für die Präsenz und den Ausdruck auf der Bühne.
Der Leib ist entweder des Schauspielers bester Freund oder schlimmster Feind. (Marc Aurel)
Leitung: Michael Schramm (Schauspieler & Autor)
NEU Ein Bilderbuch kommt auf die Bühne Montag, 11. April 2016, 18 – 20.30 Uhr
Wie wird aus einem Bilderbuch ein spannendes Theaterstück? Wir finden spielerisch verschiedene Möglichkeiten am Beispiel des Bilderbuches „Foxtrott“ von Helme Heine.
Leitung: Andrea Maria Erl (Regisseurin) & Meike Kremer (Theaterpädagogin & Regisseurin)
Anmeldung: www.fortbildung.schule.bayern.de, Telefon (0911) 6000 50
oder [email protected]
MindestteilnehmerInnenzahl: 8
Kosten: 25 Euro pro Workshop, im Paket 100 Euro (Studierende und Erwerbslose 20 Euro, im Paket 80 Euro –
bitte fügen Sie Ihrer Anmeldung eine Kopie der Bescheinigung bei).
Die Anmeldung erfolgt per Vorkasse und ist erst mit Eingang der Kursgebühr verbindlich. Eine Stornierung ist
bis 4 Wochen vor dem Workshop kostenlos, bis zu 7 Tage vorher werden 50% der Kursgebühr berechnet.
Danach sowie bei Nichterscheinen wird die volle Gebühr berechnet.
Bei Ausfall wird die Gebühr zurückerstattet.
Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.
Was du mich tun lässt, das verstehe ich. (Konfuzius)
35
Zugabe – Theaterpädagogische Angebote
Auf die Bühne – fertig – los!
Lampenfieber – Schauspielkurs für Kinder (8 bis 12 Jahre)
Lampenfieber – das haben auch berühmte SchauspielerInnen vor ihren Auftritten, weil es einfach aufregend ist, vor Publikum zu treten. Vor allem, wenn man sich das Stück auch noch selbst ausgedacht hat!
Bei „Lampenfieber“ machen wir viele Spiele und am Ende eine Aufführung. Jetzt schon Lampenfieber?
Leitung: Laura Deinzer (Theaterpädagogin)
Beginn: 15. Oktober 2015 und dann immer donnerstags von 16.45 bis 18.15 Uhr (außer in den Ferien und an
Feiertagen)
Kosten: 25 Euro pro Monat | Bildungsgutscheine können eingesetzt werden.
Rollenrausch – Schauspielkurs für Jugendliche (12 bis 17 Jahre)
In Rollen schlüpfen und jemand ganz anderes sein – das wäre etwas Wunderbares? Probiert es einfach
mal aus und präsentiert dann Euer eigenes Stück, mit eigenen Texten und ganz viel Spaß auf der Bühne.
Leitung: Lisa Stützer (Theaterpädagogin i.A.)
Beginn: 8. Oktober 2015 und dann immer mittwochs von 18.00 bis 20.00 Uhr (außer in den Ferien und an
Feiertagen). Der Einstieg ist bis Ende Oktober möglich.
Kosten: 25 Euro pro Monat | Bildungsgutscheine können eingesetzt werden
Außerdem
A wie Ankommen (für alle Altersgruppen)
Lassen Sie Ihre Kinder bereits eine Stunde vor Vorstellungsbeginn spielerisch „ankommen“.
Eine altersgerechte und dem jeweiligen Stück angepasste „Aufwärmstunde“.
Kostenlos nach Voranmeldung
36
Fotos: Thomas Riese
Patenklassen gesucht
Nehmen Sie mit Ihrer Klasse an Proben unserer neuen Produktionen teil. Ihre Klasse steht im regen Austausch mit den beteiligten KünstlerInnen und wir bereiten die Probenbesuche in Ihrer Schule vor bzw. nach.
Kostenlos nach Voranmeldung
ProbeSichten für PädagogInnen
Um im Vorfeld unserer Premieren Ihre Neugier zu wecken, laden wir zu exklusiven Voraufführungen ein.
Anschließend besteht bei Häppchen und Getränk die Möglichkeit zu Nachfragen, Anregungen und Kritik.
Kostenlos nach Voranmeldung | Termine im Spielplan, online oder per Newsletter
Begleitmaterialien zu unseren Stücken
Für die meisten Stücke bieten wir ein Materialienheft zur Vor- und Nachbereitung im Unterricht an.
Diese erhalten Sie als PDF per E-Mail an [email protected] (kostenlos) oder per Post (Bearbeitungsgebühr 3 Euro).
Newsletter für PädagogInnen
Im digitalen Zeitalter können Sie selbst entscheiden, ob Sie lieber Briefe oder E-Mails bekommen.
Wenn Sie letzteres möchten, senden Sie eine E-Mail an [email protected] oder abonnieren Sie
den Newsletter unter www.theater-mummpitz.de/newsletter.html. Bevorzugen Sie Informationen
in gedruckter Form, senden Sie uns Ihre Adresse und Sie erhalten regelmäßig Post frei Haus.
Ihre AnsprechpartnerInnen
Meike Kremer, Tel. (0911) 6000 516, [email protected]
Gabriel Drempetic, Tel. (0911) 6000 520, [email protected]
Monika Wolf, Tel. (0911) 6000 50, [email protected]
37
Das Theaterfest(ival) für Jung und Alt
panoptikum
Theater aus Bayern und Europa zu Gast in Nürnberg
Seit Gründung des Festivals im Jahr 2000 reisen wir alle zwei Jahre
durch Europa und schauen uns zahlreiche Inszenierungen an
– immer auf der Suche nach innovativen Theaterformen und
-farben, nach anrührenden, dramatischen und komischen Geschichten, nach großem Schauspiel und intimen Installationen,
nach Tanz-, Figuren-, Musik- und Erzähltheater.
Aus der Fülle des Gesehenen wählen wir mindestens zehn Inszenierungen aus mindestens acht europäischen Ländern aus, die
wir im eigenen Haus und an weiteren Spielstätten in Nürnberg
präsentieren. Je eine Inszenierung der gastgebenden Nürnberger
Theater und mindestens fünf weitere bayerische Kindertheaterproduktionen ergänzen das Programm.
Vom 19. bis 24. Januar 2016 kann man zum neunten Mal eintauchen in die Welt des Theaters für das junge Publikum (und natürlich auch für Erwachsene). Das Programm wird im November 2015
vorliegen.
panoptikum ist eine Veranstaltung von Theater Mummpitz und
wird gefördert u.a. vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, der Stadt Nürnberg/
Kulturreferat und der GfK Gruppe Nürnberg.
Man möchte allen ‚großen‘ Theatermachern eine Hospitanz empfehlen. Und den Kommunen die (finanzielle) Wertschätzung dieses KulturSchatzes ans Herz legen. (Nürnberger Nachrichten)
www.festival-panoptikum.de
www.facebook.com/Festival.Panoptikum
Haltet die Uhren an. Vergesst die Zeit. Ich will
euch Geschichten erzählen. (James Krüss: Timm Thaler)
38
Foto: Rudi Ott
Kulturelle Bildung für alle Kinder – unabhängig vom Einkommen der Eltern!
Der Nürnberger KulturRucksack
In diesem Schuljahr geht der Nürnberger KulturRucksack in das sechste Jahr und bietet 1.400 DrittklässlerInnen aus 18 Schulen die Möglichkeit, Kinderkultur in etablierten Kultureinrichtungen zu erleben.
Die Kinder erleben im Laufe des Schuljahrs eine Tanztheateraufführung in der Tafelhalle, eine Theateraufführung im Theater Mummpitz und ein Kinderkonzert der Nürnberger Philharmoniker in der Staatsoper sowie
den Turm der Sinne oder das Neue Museum. Jeder Besuch wird mit einem Workshop pädagogisch begleitet,
in dem die SchülerInnen aktiv werden. Gemeinsam mit den Profis können sie selber ausprobieren, was sie
gesehen, gehört und erlebt haben.
Ziel ist es, bestehenden sozialen und bildungspolitischen Ungerechtigkeiten entgegenzuwirken, Schwellenängste abzubauen und so möglichst vielen Kindern den Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen.
Der Nürnberger Kulturrucksack wird durch Spenden und Sponsorengelder sowie aus Mitteln der
öffentlichen Hand finanziert. Wenn Sie das Projekt durch eine Spende oder eine Patenschaft für eine
Klasse / Schule unterstützen möchten, dann wenden Sie sich an:
Andrea Erl (Projektleitung), Tel. (0911) 6000 514, [email protected]
Swetlana Dick (Projektdurchführung), Tel. (0911) 6000 521, [email protected]
Theater Mummpitz e.V. | Sparkasse Nürnberg | IBAN DE24760501010010473759 | BIC SSKNDE77XXX
Wir danken allen bisherigen UnterstützerInnen: Stadt Nürnberg, Stiftung Persönlichkeit, Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg,
Rotary Clubs Nürnberg-Fürth, Nürnberg-Neumarkt, Nürnberg Sigena und Nürnberger Land, Soroptimist International – Club Nürnberg, wbg 2000 Stiftung, Bürgerstiftung Nürnberg, BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH, Deutschland im Plus, Die grünen Engel – Aufbereitungszentrum
Nürnberg, easyCredit, Industrie- und Kulturverein Nürnberg e.V., Modehaus Wöhrl, Nürnberger Opernball, Tessloff Verlag und private SpenderInnen.
www.nuernberger-kulturrucksack.de
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht
werden. (Hermann Hesse)
39
Foto: Christof Heinz
Ästhetische Bildung in der Praxis
Ausgesprochen...
10. Kulturtage der Nürnberger Grund-, Mittel- und Förderschulen
Romane, Epen, Gedichte, Comics, Hörspiele, Essays, Interviews, Werbung: Alle Arten von Literatur-, Sachund Gebrauchstexten können Grundlage der Auseinandersetzung sein, die auf der Bühne oder in der
Kunstausstellung der Kulturtage ihren Ausdruck finden. Die Sprache der Literatur ist Anlass zum Spiel in
den Bereichen Theater, Kunst, Literatur oder Musik. Zertrümmern der Sprache, die Reduktion, Bewegungen, Sprachfetzen, Töne werden gefunden und neu montiert.
Bilder oder Exponate des Alltags aber sind es auch Wert, entdeckt zu werden. Welche Sprache sprechen
sie? Wie kann man einen Ausdruck finden, der über ihre reine Anwesenheit hinausgeht? Was steckt
dahinter, in welche Richtung weisen sie? Töne, laut und leise, hell und dunkel! Alles ausgesprochen ...?
Die Kulturtage weben ein Netz aus kulturellen Grundbedürfnissen. Theater, Musik, Kunst, Literatur und
Neue Medien als Gegenstand und/oder Methode in der Kulturarbeit unserer Schulen. Ausgesprochen
wichtig!
26. bis 30. Juni 2016
Eine Veranstaltung des Staatlichen Schulamtes der Stadt Nürnberg in Kooperation mit Theater Mummpitz, dem KUF
KinderKunstRaum, dem Neuen Museum und Freien KünstlerInnen
www.kulturtage.schulamt.info
Wissenschaftlich gesehen wären die wichtigsten Schulfächer Musik, Sport,
Theaterspielen, Kunst und Handarbeiten. (Manfred Spitzer, Hirnforscher)
40
Foto: Rudi Ott
Möchten Sie Kindern eine Freude machen?
Dann werden Sie Mitglied in unserem Förderverein ...
Sie schätzen unsere Arbeit und möchten uns in besonderer Weise unterstützen? Sie möchten
regelmäßig über Programm, Premieren, Projekte informiert werden? Sie mögen persönliche
Einladungen, druckfrische Plakate und Freikarten für unsere Premieren sowie ermäßigten Eintritt
für alle weiteren Aufführungen – und selbstverständlich eine steuerlich absetzbare Spendenquittung?
Wenn Sie sich unserem Theater ganz besonders verbunden fühlen möchten, dann laden Sie sich das
Beitrittsformular unter www.theater-mummpitz.de/foerderverein.html herunter oder fordern Sie es
bei uns an.
Gabriela Wieczorek (Vorsitzende), Tel. (0911) 6000 514 oder [email protected]
… oder spenden Sie für die Kunst!
Sie binden sich nicht gerne längerfristig an einen Verein, möchten aber einen Beitrag zur kulturellen
und ästhetischen Bildung von Kindern und Jugendlichen leisten? Dann unterstützen Sie uns durch eine Spende – Sie erhalten natürlich eine steuerlich absetzbare Spendenquittung.
Theater Mummpitz e.V. | Sparkasse Nürnberg | IBAN DE1376050101 0005138375 | BIC SSKNDE77XXX
Michael Bang (Geschäftsführer), Tel. (0911) 6000 522 oder [email protected]
Großzügigkeit ist das Wesen der Freundschaft.
(Oscar Wilde)
41
Ein Baustein zur Nürnberger Kindertheaterhochburg
Kooperation zwischen Staatstheater und freien Theatern
In der Spielzeit 1997/1998 betraten das Theater Mummpitz und das Theater Pfütze, zwei freie Theater
für ein junges Publikum, gemeinsam mit den damaligen Städtischen Bühnen Nürnberg kulturpolitisches
Neuland: In enger organisatorischer und künstlerischer Absprache übernahmen die zwei freien Ensembles mit ihren charakteristischen Angeboten den kulturellen Auftrag, die Stadt und die Region mit hochklassigem Kindertheater zu versorgen. Diese bundesweit einmalige und von der Politik breit unterstützte
Kooperation beinhaltet eine abgestimmte Spielplangestaltung, eine gemeinsame Nutzung der zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten sowie eine Umschichtung der vorhandenen finanziellen Mittel.
Die regionalen, überregionalen und internationalen Erfolge geben dem Kooperationsmodell recht: Der
Ruf der Stadt als Kindertheater-Hochburg hat sich gefestigt, Produktionen aus Nürnberg sind vielfach
preisgekrönt und oft auch auf internationalen Festivals zu Gast.
Viel hat sich seitdem getan: Aus den Städtischen Bühnen wurde ein Staatstheater, das Theater Mummpitz
zeigt seine Produktionen seit 2001 im eigenen Theater im Kachelbau und das Theater Pfütze seit 2007 in
seiner neuen Spielstätte in den Sebalder Höfen. Geblieben ist der grundlegende Charakter der Kooperation, mittlerweile getragen vom Stiftungsvorstand des Staatstheaters und den Leitungen der beiden freien
Bühnen.
Im Rahmen der Kooperation zwischen Theater Mummpitz und Staatstheater sind bereits neun Produktionen entstanden, die zunächst in den Kammerspielen des Schauspielhauses und seit 2001 im Kachelbau
gezeigt wurden.
Mit gutem Beispiel voranzugehen ist nicht nur der beste Weg,
andere zu beeinflussen – es ist der einzige. (Albert Schweitzer)
42
Karten(vor)verkauf
Kartentelefon: (0911) 6000 50 | [email protected]
Tickets für alle Vorstellungen können Sie bei uns telefonisch oder per E-Mail buchen.
Tickets für die Nachmittags- und Wochenendvorstellungen erhalten Sie außerdem online unter
www.theater-mummpitz.de/spielplan.html ([email protected] inkl. VGN) und bei allen Vorverkaufsstellen
(jeweils plus Vorverkaufsgebühr). Die Tageskasse öffnet jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Preise: Kinder 6,50 Euro | Jugendliche ab 14 und Studierende 8,50 Euro | Erwachsene 10,50 Euro |
Kindergärten, Schulen und Horte 5,50 Euro (bis zu drei Begleitpersonen pro Klasse/Gruppe sind frei).
Alle Tickets (außer Kombitickets) gelten als Fahrschein im Gesamtraum des VGN für die Fahrt zu uns
und zurück.
Rabatte (nicht kombinierbar): 20% für Schwerbehinderte, InhaberInnen von Nürnberg-Pass, ZACKarte (nur im Vorverkauf der Nürnberger Nachrichten und den angeschlossenen Heimatzeitungen) und
IKEA FAMILY Card sowie Kindergeburtstage (ab 5 Kindern) | 50% Großeltern in Begleitung ihrer Enkel
(einmal monatlich – siehe
im Spielplan)
Kombiticket: Zeigen Sie Ihre Eintrittskarte an der Kasse des Kinder & Jugendmuseums vor und Sie
erhalten dort ermäßigten Eintritt (nur am selben Tag und ohne VGN).
Wir sind so frei – Theater für 2! 6 Häuser der freien Nürnberger Theaterszene bieten wieder ein
gemeinsames Abonnement an. Sie erhalten je zwei Eintrittskarten zum Preis von einer – und nehmen
dann mit, wen Sie wollen. Der Gesamtpreis für 12 Tickets beträgt 98 Euro. Bestellen Sie Ihr Abonnement
per Mail an [email protected] oder telefonisch unter (0911) 231-7675.
Theater auf Rezept: Theaterbesuche fördern Intelligenz und soziale Kompetenz, wirken stimmungsaufhellend und fantasiefördernd und sind bestens verträglich - ohne Risiken und Nebenwirkungen.
Die an diesem Projekt beteiligten Kinder- und JugendärztInnen in Nürnberg, Fürth und Umgebung können
bei der U10, U11 und J1 einen – natürlich kostenlosen – Besuch einer Vorstellung bei uns „verschreiben“.
Fragen Sie Ihren Arzt, Ihre Ärztin nach dem Theaterrezept – und lösen Sie es bei uns ein: Sie erhalten pro
Rezept zwei Freikarten für eine Aufführung Ihrer Wahl! Nähere Info unter www.theateraufrezept.de.
Bildungsgutscheine können für Vorstellungsbesuche und Workshops mit Schule, Hort und Kindergarten
sowie für unsere Schauspielkurse eingesetzt werden. Für Familienvorstellungen gelten sie nicht.
Gutscheine für unsere Vorstellungen eignen sich hervorragend als Geschenk! Sie erhalten diese bei uns
für eine beliebige Anzahl Tickets. Einfach anrufen und per Rechnung zuschicken lassen!
Geld ist geprägte Freiheit.
(Fjodor Dostojewski)
43
Service und Dank
Theater Mummpitz im Kachelbau
Michael-Ende-Str. 17, 90439 Nürnberg
Telefon (0911) 6000 50, Fax (0911) 6000 555
[email protected] | www.theater-mummpitz.de | www.facebook.com/Mummpitz
Theater Mummpitz erhält Zuschüsse von der Stadt Nürnberg, vom Bayerischen Staatsministerium
für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie dem Bezirk Mittelfranken. Wir sind Kooperationspartner des Staatstheaters Nürnberg. Außerdem danken wir der GfK SE, dem Verlag Nürnberger Presse, der
Fa. Rahmer, der Siemens-Betriebskrankenkasse, der Stiftung Kind und Jugend, dem Förderverein Theater
Mummpitz e.V. sowie allen privaten SpenderInnen und UnterstützerInnen.
Stiftung Kind und Jugend
Theater Mummpitz ist Mitglied der ASSITEJ e.V. – Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und
Jugendliche, des Deutschen Bühnenvereins und des Verbandes Freie Darstellende Künste Bayern e.V.
Theater Mummpitz nimmt teil am Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundes-
ministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das außerschulische Angebote der kulturellen Bildung für
bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche fördert.
FRAN
44
.
r.
Rot
Schweinaue
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
(Franz Kafka)
Str
ger
erst
tr.
bur
Fugg
hers
r Str.
Da es am Kachelbau nur eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen
gibt, empfehlen wir die Nutzung Ihrer Eintrittskarte als Ticket
für die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln!
schu
hen
Webe
U
Rothenburger Str.
SCHN
Micha
elEnde-S
tr.
H o lz
Anfahrt: U2, U3 und S1 bis „Rothenburger Straße“
S
KEN
rsgas
se
St. Leonhard
U
S c h la
ELLW
EG
Rothenburger Str.
chth
ofst
r.
Eine gemeinsame Aktion von:
Gostner Hoftheater, Rote Bühne, Theater Mummpitz,
Tafelhalle, Theater Pfütze, Theater Salz + Pfeffer
Impressum:
Herausgeber: Theater Mummpitz im Kachelbau
V.i.S.d.P.: Andrea Maria Erl | Redaktion: Cathrin Blöss
Gestaltung & Illustration: Jo Meyer | Druck: Schembs GmbH Nürnberg
Redaktionsschluss: August 2015 | Auflage: 11.500
Änderungen vorbehalten!
Geht mehr ins Theater!
Nichts Schöneres kann man sich vornehmen für die neue Spielzeit,
als öfter ins Theater zu gehen.
Man wird nicht dick davon, kann Freunde treffen,
man füttert seine Seele, es ist billiger als Kino
und man unterstützt die Kultur in schwierigen finanziellen Zeiten.
Gute Vorsätze setzt man am besten direkt in die Tat um
– wir helfen gerne dabei!
(Aus dem Programmheft der „Kopergietery“,
dem belgischen Kreativhaus für Kinder und Jugendliche)
Theater Mummpitz im Kachelbau
Michael-Ende-Str. 17 • D-90439 Nürnberg
Tel.: (+49) 911 - 6000 50 • Fax: (+49) 911 - 6000 555
[email protected]
www.theater-mummpitz.de
Herunterladen
Explore flashcards