Nr.3 - Propstei Leipzig

Werbung
Kontakt
Pfarrbüro
Emil-Fuchs-Str. 5-7 · 04105 Leipzig
Tel.: 0341 355728-0 · Fax: 0341 355728-18
E-Mail: [email protected] · www.propstei-leipzig.de
Öffnungszeiten
Mo
9:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 15:00 Uhr
Di
9:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 18:00 Uhr
Mi bis Fr 9:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 15:00 Uhr
Propst Gregor Giele
Tel.: 0341 35572811 oder 0173 5614591 · E-Mail: [email protected]
Sprechstunde nach Vereinbarung
Kaplan Przemyslaw Kostorz
Tel.: 0341 35572812 · E-Mail: [email protected]
Gemeindereferentin Monika Lesch
Tel.: 0341 35572815 · E-Mail: [email protected]
Propsteikantor Stephan Rommelspacher
Tel.: 0176 30342307 · E-Mail: [email protected]
Pfarrgemeinderat
E-Mail: [email protected]
Die Propstei Leipzig freut sich über Ihre Spende!
Pfarreikonto
Volksbank Leipzig · BIC: GENODEF1LVB · IBAN: DE64 8609 5604 0307 7145 58
Spendenkonto für den Kirchenneubau
Liga Bank · BIC: GENODEF1M05 · IBAN: DE64 7509 0300 0208 2950 26
Verwendungszweck: Neubau Propstei Leipzig
Mit Angabe des Namens und der Anschrift wird eine Spendenquittung ausgestellt.
C A N A L E
T
R
I
N
I
T A T
I
S
Gemeindeblatt · 21. Jahrgang, Nr. 3
1. August bis 31. Oktober 2015
Katholische Propsteigemeinde
St. Trinitatis Leipzig
vom 1. August
C A N A L E
T R I N I T A T I S
bis 31. Oktober
vom 1. August
C A N A L E
T R I N I T A T I S
bis 31. Oktober
Vorankündigungen
Das erwartet Sie in dieser Ausgabe
Hochfest Allerheiligen
Sonntag, 1.11.
9.30, 11.00, 18.00 Uhr Hl. Messe
14:00 Uhr Gräbersegnung auf dem Südfriedhof
Orgelweihe naht
Jugendchor in Fahrt
Bibelnacht in neuen Räumen
Inhaltsverzeichnis
Geistlicher Impuls
Nachrichten
Informationen
Veranstaltungstipps
Gottesdienstordnung
Musica Sacra
Gemeindeveranstaltungen
Vorankündigungen
Kontakt
Gedächtnis Allerseelen
Montag, 2.11.
18:00 Uhr Hl.Messe
Mozart-Requiem
Samstag, 7.11.
20:00 Uhr Propsteikirche
3
5
12
13
22
23
24
27
28
Wir danken allen Spender-/innen, die zur Finanzierung dieser
Ausgabe beigetragen haben.
Impressum
Herausgeber:
Katholisches Prospteipfarramt St. Trinitatis Leipzig
Redaktion:
Stefan Blattner, Albrecht Buhl, Propst Gregor Giele, Beate Müller,
Hermann Heipieper, Ina von Spieß, Franziska Unger, Uta Wolf
Titelfoto:
Stephan Twardy
Gestaltung:
Uta Wolf
Redaktionsschluss: 22. Juni 2015
Auflage:
1000 Exemplare
Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe ist am 28. September 2015.
27
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Impuls
Foto: B. Müller
„Laudato si´, o mi Signore …”
„Laudato si´, o mi Signore …” Sicher
kennen Sie dieses Neue Geistliche
Lied. Naja, so neu ist es auch nicht
mehr. Für die einen gehört es zu den
halbwegs bekannten und deswegen
beliebten Kirchenliedern. Für die anderen ist dieses Lied „durch“, zu oft
gesungen und gehört. Es steht für einen kindlichen aber etwas weltfremden Glauben.
Alles andere als weltfremd ist die
neue Enzyklika „Laudato si´“ von
Papst Franziskus. Im Geist seines
Namensvetters Franz von Assisi zeigt
Franziskus von Rom großes Gespür
für die geschwisterliche Verbundenheit aller Geschöpfe. Die leidenschaftliche „Sorge für das gemeinsame Haus“, der unser Planet ist, lässt
den Papst die Liste der Baumängel
dieses Hauses deutlich beim Namen
3
vom 1. August      C A N A L E
4
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Impuls
nennen: Umweltverschmutzung und
Klimawandel, versiegendes oder verschmutztes Trinkwasser und zurückgehende Artenvielfalt, wirtschaftliche
Ungerechtigkeit und Korruption.
Der Papst nimmt kein Blatt vor den
Mund.
Die „Sorge für das gemeinsame Haus“
ist in der Propsteigemeinde mehr als
eine Metapher. Die gemeinsame und
ausdauernde Mühe ist zu Stein geworden: ein gemeinsames Haus für
Gott und die Menschen. Ganz im
Sinne von Papst Franziskus wurde bei
der neuen Propstei auf ökologische
Nachhaltigkeit geachtet. Die Kirche
tut gut daran, in der Bewahrung der
Schöpfung mit Taten voranzugehen.
Doch das ist kein Grund, sich auszuruhen. Das gemeinsame Haus steht.
Nun liegt es an den Menschen, es
mit Leben zu füllen. Unser Zeugnis
für diese Stadt ist eine Spiritualität,
die von einem Gott spricht, der diese
Welt gut geschaffen hat und sie umarmt, der Lebensmöglichkeiten für
jeden Menschen will und einen friedlichen Umgang untereinander.
Eine weltgewandte und welt-zugewandte Spiritualität – oder mit einem Gebet von Franz von Assisi ausgedrückt:
„ein Glaube, der weiterführt,
eine Hoffnung, die durch alles trägt
und eine Liebe, die niemanden ausschließt.“
Br. Stefan Walser OFMCap
»Die neue Kirche streckt ihre Arme der Stadt entgegen und gibt sich ihr als
Geschenk. Zugleich weist sie mit ihrem schlanken Turm zum Himmel und
ist so gleichsam in Gott verankert.«
Aus dem Grußwort von Papst Franziskus zur Kirchweih der Propsteikirche
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Nachrichten
„ ... dich Gott, unsern Gott, recht zu loben“
Foto: www.bistum-trier.de, ausgewählt von Rebecca Zeh
„36 Grad – und es wird noch heißer“… Dies war unser erster Gedanke, als wir bei unserer Ankunft
in Deutschlands ältester Stadt aus
dem Zug stiegen. In Trier erwartete
uns (23 Mitglieder des Jugendchores der Propsteigemeinde mit unserem Kantor Stephan Rommelspacher
und Betreuerin Claudia Heinze) vom
1. bis 5. Juli 2015 das 7. Deutsche
Chorfestival der Pueri Cantores, des
Verbands der „singenden Kinder“, in
dem die katholischen Knaben-, Mädchen-, Kinder- und Jugendchöre zusammengeschlossen sind.
Die fünf Festivaltage standen unter
dem Motto „Gott liebt diese Welt“.
102 Chöre aus ganz Deutschland waren gekommen, um gemeinsam zu
singen, zu feiern und zu beten – und
an keinem Tag sank das Thermometer unter 36 Grad.
Die rund 3.300 jungen Sängerinnen
und Sänger wurden in Jugendherbergen und Großraumquartieren untergebracht, in Trier und der gesamten
Moselregion. Wir hatten das Glück,
schon vor dem Festival mit der Trierer Dommusik in Kontakt gekommen
5
vom 1. August      C A N A L E
6
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Nachrichten
zu sein. Im Mai letzten Jahres war der
Mädchenchor am Trierer Dom mit
seinem Leiter Thomas Kiefer bei uns
in Leipzig zu Gast (viele erinnern sich
sicher noch an das „Baustellenkonzert“), nun stand unser Gegenbesuch
an. In den Familien der Trierer Mädchen wurden wir sehr herzlich aufgenommen und fühlten uns gleich wie
zu Hause.
Unsere Tage waren durch viele Highlights geprägt. Als wir am Mittwoch
zum ersten Mal den fast 1700 Jahre
alten Trierer Dom betraten, waren
wir von der Größe und Atmosphäre
dieses uralten Gotteshauses tief beeindruckt. Weil bis zum Festivalstart
noch etwas Zeit war, führte uns Herr
Rommelspacher spontan durch den
Dom, seinen ehemaligen „Arbeitsplatz“, an dem er bis zu seinem Wechsel nach Leipzig dreizehn Jahre als
Domkapellmeister die Musik geleitet
hatte. Abends kamen wir dann zum
Eröffnungsgottesdienst mit Bischof
Ackermann und Pueri-Präsident
Matthias Balzer wieder im Dom zusammen. Hier erklang auch zum ersten Mal das offizielle Mottolied „Gott
rief diese Welt ins Leben“, einer von
vielen „Schlagern“ aus dem FestivalChorbuch.
Am Donnerstag gestalteten wir gemeinsam mit sechs weiteren Chören
ein Friedensgebet in der gotischen
Foto: www.bistum-trier.de, ausgewählt von R. Zeh
Liebfrauenbasilika direkt neben dem
Dom. Als einziger Chor sangen wir
hier auch ein Stück alleine: „Lord
how gracious“ von Harrison Oxley.
Domkapellmeister Eberhard Metternich aus Köln, der die musikalische
Gesamtleitung dieser Andacht hatte,
zeigte sich unserem Chorleiter gegenüber „erstaunt und begeistert über
das, was in Leipzig in gerade mal anderthalb Jahren (seit Gründung unseres Jugendchores) schon gewachsen
ist.“
Sehr gefallen hat uns am Freitag der
Tagesausflug der Jugendchöre nach
Koblenz. Nach einer Messe der 1.100
Mitglieder der Festival-Jugendchöre
mit Weihbischof Jörg Peters in der
Marcellinus-Basilika Vallendar, einer
entspannten Bootsfahrt zum Deutschen Eck nach Koblenz und einer
Seilbahnfahrt über den Rhein kamen
wir auf der Festung Ehrenbreitstein
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Nachrichten
Foto: www.bistum-trier.de, ausgewählt von R. Zeh
an, wo ein leckeres Mittagessen auf
uns wartete. Der Tag schloss mit einer Veranstaltung in der Rhein-Mosel-Halle, wo wir miteinander und
füreinander sangen.
Am besten gefiel uns die Chorparty
in der TrierArena mit gemeinsamem
Singen und einem eindrucksvollen
Auftritt der a-cappella-Gruppe „VivaVoce“. Ausgelassen sangen, lachten
und feierten wir an diesem Abend.
Rund um die Uhr begleiteten uns
Musik und Wasserschlachten, die die
Hitze erträglich machten. Die heißeste Woche des Jahres forderte einen
Großeinsatz der Trierer Rettungskräfte und Feuerwehren heraus, weil täglich bis zu 40 jugendliche Teilnehmer
kollabierten – vor dem Dom wurde
mit Hilfe einer Drehleiter eigens ein
Wasserschleier-Sprühregen erzeugt,
der die Festivalteilnehmer abkühlen
sollte. Dank der vielen Helfer, die
überall bereit standen und immerzu
Wasser ausgeteilt haben, waren die
unnormal heißen Temperaturen erträglich.
Beim Wandelkonzert „Pueri to Go“
am Freitag zogen wir von Kirche zu
Kirche und hörten drei großartigen
Chören zu: in der Konstantinbasilika,
dem Knabenchor des Paderborner
Doms, im Dom der Mädchenkantorei St. Remigius aus Borken und in
der Liebfrauenbasilika dem Jugendkathedralchor Trier. Jeder der drei
Chöre hatte auch eine Uraufführung
eines Auftragswerks zum Festivalmotto mit im Programm.
Das große Highlight war die Abschlussmesse am Sonntagmorgen im
Trierer Dom, wo wir unter anderem
die „Missa Pueri Cantores Treverensis“ aufführten, die von Christian Matthias Heiß eigens für das
Festival komponiert worden war.
Wir hatten vorher lange und intensiv dafür geprobt, schließlich wurde
der Gottesdienst live im Internet auf
www.domradio.de übertragen (wo er
auch, wie uns gesagt wurde, noch einige Zeit in der Mediathek eingestellt
bleiben wird). Bischof Ackermann
fand in seiner Predigt eindrucksvolle
Worte darüber, welche positive Kraft
die Musik und das gemeinsame Singen entfalten kann. Und noch lange
wird uns der Refrain des Schlusslieds
in den Ohren klingen, eines der vie-
7
vom 1. August      C A N A L E
8
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Nachrichten
Foto: www.bistum-trier.de, ausgewählt von Rebecca Zeh
len „Schlager“ des Festivals: „… so
reichte es nicht, dich Gott, unsern
Gott recht zu loben.“
Besonders schön war einfach auch
die Festival-Atmosphäre, an jeder
Ecke der Stadt wurde gesungen und
man hat sich gerne mit anderen Teilnehmern unterhalten, auch bei den
gemeinsamen Essenszeiten, zu denen
alle in den Innenhöfen des Bischöflichen Priesterseminars zusammen kamen. Als Christen, die aus einer Gegend kommen, in der nur etwa 4 %
Katholiken leben, war es für uns besonders interessant und bereichernd,
so viele „Gleichgesinnte“ zu treffen.
Nach dem rundum gelungenen, perfekt organisierten Chorfestival und
einem abschießenden Kurzbesuch
im Garten nahe am Dom, wo uns
Frau Rommelspacher mit leckeren
Melonenschnitzen und Eiscreme erwartete, traten wir unsere Rückfahrt
mit der Deutschen Bahn an, die noch
einige Komplikationen für uns bereit
halten sollte …
Wir fanden alle, dass es eine wunderschöne Chorfahrt war, ein Erlebnis,
das wir gerne einmal wiederholen
würden. Wir danken Claudia Heinze, die uns begleitete und besonders
unserem Chorleiter Herrn Rommelspacher, der uns die Teilnahme an diesem großartigen Festival ermöglichte.
Victoria Uhle und Lea Blattner
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Nachrichten
Pueri Cantores: Von Gottes Liebe und Frieden singen
Vor rund 70 Jahren entsprang in Frankreich ein Funke, der bis heute Tausende
junger Menschen in zahlreichen Ländern der Welt angesteckt hat und für eine
Idee begeistert: Pueri Cantores – das sind Kinder und Jugendliche, die mit ihrem
Chor in der Liturgie, in Konzerten und Friedensgebeten zum Lob Gottes singen, mit
ihren Gesängen das Evangelium verkünden und sich für den Frieden in der Welt
einsetzen.
Abbé Fernand Maillet (1896-1963), der Gründer und Inspirator der weltweiten
Chorfamilie, gab seinen jungen Sängern als Leitwort mit auf den Weg: „Morgen
werden alle Kinder der Welt den Frieden Gottes singen.“ Die Idee der Pueri
Cantores wird besonders bei den großen Chortreffen lebendig, an denen mehrere
Tausend junge Sängerinnen und Sänger teilnehmen. Die letzten internationalen
Chortreffen fanden 2012 in Granada, 2013 in Washington und 2014 in Paris statt,
die letzten deutschen Chorfestivals 2008 in Münster, 2011 in Würzburg und nun in
Trier. Nach Weihnachten 2015 werden sich 5000 Pueri Cantores auf den Weg nach
Rom machen, um miteinander in der Ewigen Stadt zu singen und Papst Franziskus
zu begegnen.
Firmung
Am Wochenende 27. und 28. Juni
2015 durften 84 Jugendliche und
Erwachsene das Sakrament der Firmung empfangen.
Um uns auf dieses Fest und das Leben mit Gott vorzubereiten, trafen
wir uns ab Herbst 2014 monatlich
und unternahmen in den Winterferien eine Firmfahrt nach Roßbach. Wir
feierten die Firmung mit Erzbischof
Dr. Heiner Koch in zwei Gottesdiensten.
Darin erneuerten wir Firmlinge das
Taufversprechen und entschieden
uns selbst für ein Leben mit Gott.
Durch die Salbung mit Chrisam in
Form eines Kreuzzeichens auf der
Stirn und den darauf folgenden Friedensgruß empfingen wir den Heiligen Geist.
Das Fest war sehr gelungen, auch das
Wetter spielte bis auf einige Regentropfen am Samstag mit. Agnes Müller,
Lea Blattner, Johannes Hartmuth
9
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Nachrichten
10
RKT Bibelnacht 2015
Foto: A. Goder
Die erste Bibelnacht in der neuen
Propstei wollten sich 21 Kinder aus
der Gemeinde nicht entgehen lassen. Am Samstag, 6. Juni 2015 ging
es 19 Uhr los mit einigen Vorstellungsspielen und einer Kirchenrallye,
bei der einige Rätsel zu lösen waren.
Nach dem chinesischen Abendessen
war noch ein wenig Völkerball auf
der Wiese der ersten Propsteikirche
in der Rudolphstraße angesagt.
Danach begann die eigentliche Bibelnacht: Nach etwas Geschichte zur
Bibelentstehung wurden ausgewählte
Texte vorgelesen und mit verschiedenen Aufgaben verbunden. Mit einem Text konnten die Kinder Stadt,
Name, Land spielen. Ein anderer Text
berührte Psalmen, die heute noch Bestandteil verschiedener Kirchenlie-
der sind. Basteln und Abendandacht
beschlossen den Tag.
Unschlagbar war dann am Morgen
das Frühstück im Kirchencafé mit
Blick direkt auf den Ring. Kurz vor
dem Gottesdienst checkten die Kinder noch das Kirchenfenster und fanden tatsächlich alle Bücher des Neuen Testamentes in den Scheiben des
Fensters wieder. Den Abschluss fand
die Bibelnacht mit dem ersten Kindergottesdienst in der neuen Propstei.
Ein herzlicher Dank an alle HelferInnen!
Der nächste Religiöse Kindertag findet am 19. September statt. Es wird
eine Wanderung zum Thema „Schöpfung Gottes“ nach Borna geben, wo
der ökumenische Tag der Schöpfung
eröffnet wird. Andreas Goder
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Nachrichten
Neue Möbel für das Kinderzimmer
Die Mitgliederversammlung des St. Franziskus e.V. tagte am 17. Juni 2015.
In letzter Zeit wurden vom St. Franziskus e.V. gemütliche Schlafmatten mit
zugehörigem Aufbewahrungsschrank sowie Sitzkissen für die Kinder der Frohen Herrgottstunde gekauft.
Auch die Kinder und Mütter der Krabbelgruppe freuen sich über große neue
Spielmatten. Außerdem wurde das Kinderzimmer mit Radio / CD-Player und
verschiedenen Kleinmöbeln (Aufbewahrungskisten für Spiel und Bastelzeug)
ausgestattet.
Die Mitgliederversammlung beschloss weiterhin einen neuen Beamer zu kaufen, der schon zur RKW eingesetzt werden soll.
Für alle Gruppen der Gemeinde, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, besteht jederzeit die Möglichkeit, den St. Franziskus e.V. anzufragen, um
Aktionen oder Material mit zu finanzieren. Heike Ebert
Radpilgertour zur Kirchweihe
Aus Freude über die neue TrinitatisKirche haben wir, drei Glieder der
katholischen Merseburger Pfarrei
St. Norbert und des Evangelischen
Kirchspiels Merseburgs, am 9. Mai
eine Radpilgertour zum Kirchweihgottesdienst nach Leipzig unternommen.
Vom Merseburger Dom aus folgten
wir dem ökumenischen Pilgerweg
Görlitz-Vacha, einem Jakobsweg. An
Tugendstelen und der Gedenkstätte
des ehemaligen NS-Kriegsgefangenlagers Zöschen hielten wir je kurz
inne.
Angelangt an der neuen Kirche nahmen wir per Leinwandübertragung
am Weihegottesdienst teil und besichtigten dann ihr elegantes und
schlichtes Inneres. Vielleicht wiederholen wir die Tour zum 100. Deutschen Katholikentag.
Informationen zum rund 37 km langen Pilgerweg finden Sie unter:
http://www.gpsies.com/map.
do?fileId=scpkyqjeztrpmlct
Volker Schikowsky
Koordinierungskreis Mitteldeutschland in
der Deutschen St. Jakobus Gesellschaft e.V.
11
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Informationen
12
Getauft wurden:
Den Bund der Ehe schlossen:
Korbinian Mendius
Kolja Wagner
Theodora Weickmann
Johann Stubner
Fanny und Raphael Bies
Luna Linda Kläber
Sophia Lange
Charlotte Busch
Carolin und Marcus Kiel
Nancy und Piotr Zaremba
Helen und Jens König
Sophie und Paul Rathmann
Franziska und Christopher Wilhelm
In die Ewigkeit wurde
abberufen:
Maria Seelig
Katharina Walter
Dr. Marcellinus Kisseler
Elisabeth Wirth
Dienstende von Jaqueline Gabener
Frau Gabener hat ihren Dienst im Bistum Dresden-Meißen zum 31. Juli 2015
gekündigt und wird sich beruflich neu orientieren.
Wir danken ihr herzlich für ihren Einsatz in der Propsteigemeinde und wünschen ihr alles Gute und Gottes reichen Segen für ihren weiteren Lebensweg.
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Veranstaltungstipps
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus …
Orgelweihe am 27. September mit anschließender Festwoche
Nach der Kirchweihe am 9. Mai steht
für die Propsteigemeinde nun das
nächste Großereignis im Rahmen des
Festjahrs 2015 auf dem Programm:
die Weihe der neuen Vleugels-Orgel
am Sonntag, 27. September durch
Altbischof Joachim Reinelt. Im Festgottesdienst, der an diesem Tag um
10 Uhr beginnt, wird der Propsteichor die „Messe Solennelle“ des
französischen Spätromantikers Louis
Vierne aufführen. Außerdem erklingt
die Uraufführung des „Leipziger
Laudamus“ für Blechbläser, Orgel
und Percussion, eines Werks, das der
Propsteimusik-Förderverein bei dem
renommierten Münchner Komponisten Enjott Schneider in Auftrag
gegeben hat.
Der Weihe des neuen Instruments
schließt sich eine ganze Festwoche
an. Sie wird eröffnet am Abend des
Weihetages mit einem Konzert mit
Werken für Orgel und Orchester von
Carl Philipp Emanuel Bach, Josef G.
Rheinberger und Francis Poulenc.
Es spielt das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig unter Leitung von
Andreas Mitschke, an der Orgel ist
Stephan Rommelspacher.
Foto: St. Twardy
Weitere Highlights sind das Konzert
des Kölner Domorganisten Prof. Winfried Bönig am Donnerstag, 1.10. und
die „Leipziger Orgelnacht“ am Frei-
tag, 2.10. mit jeweils 30minütigen
Kurzkonzerten bekannter Leipziger
Organisten, darunter Gewandhausorganist Michael Schönheit, Universitätsorganist Daniel Beilschmidt,
HMT-Professor Thomas Lennartz,
Stefan Kießling, Stephan Rommelspacher und anderer.
13
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Veranstaltungstipps
14
Foto: St. Twardy
Die Festwoche endet endet am Samstag, den 3. Oktober, 15 Uhr mit der
Gastmotette des Thomanerchors und
des Gewandhausorchesters am Samstag, 3.10., 15 Uhr. Unter der Leitung
von Gotthold Schwarz erklingt Johann Sebastian Bachs Kantate Nr. 76
„Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“. Thomasorganist Ulrich Böhme
spielt Bachs berühmte Passacaglia
BWV 582.
Mit Ausnahme des Konzerts am 27.9.
(Orgel und Orchester), für das ein
Beitrag zur Deckung der Unkosten
erhoben werden muss, ist der Eintritt
zu allen Veranstaltungen frei. Dies gilt
selbstverständlich auch für die während der ganzen Festwoche jeweils
um 12.12 (!) Uhr beginnenden Mittagsmusiken. Sie laden zur Mitte des
Tages ein, 15 Minuten bei Musik und
kurzen Textimpulsen in der neuen
Propsteikirche zur Ruhe zu kommen.
Das detaillierte Programm zur Orgelfestwoche erscheint Ende August.
Termin:Sonntag, 27.9., 10:00 Uhr Festgottesdienst mit Orgelweihe
anschließend Orgelfestwoche mit Mittagsmusik und abendlichen Konzerten
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Veranstaltungstipps
Mozart-Requiem dieses Jahr in der Propstei
Aus Anlass des Festjahrs 2015 wird die traditionelle Aufführung des Mozartrequiems durch Propsteichor und Propsteiorchester in diesem Jahr ausnahmsweise einmal nicht in der Thomaskirche, sondern in der Neuen Propsteikirche
stattfinden.
Termin:Samstag, 7. November, 20 Uhr | Ort: Propsteikirche (Nonnenmühlgasse)
Kartenvorverkauf startet Ende September
Nightfever
Nightfever, das sind offene Kirchen
mit einer besonderen Atmosphäre aus Musik, Gebet, Gespräch und
Kerzenlicht. Dazu verschenken wir
an Passanten auf der Straße kleine
Kerzen mit der freundlichen Einladung, sie in der Kirche zu entzünden.
Dort ist das Allerheiligste ausgesetzt,
der Kirchenraum erstrahlt in einem
Lichtermeer und ist mit ruhiger Musik erfüllt. Ob man kommt und wie
lange man bleibt, entscheidet jeder
Eingeladene dann selbst. Es ist eine
Gelegenheit, Kirche mal ganz anders
zu erleben und das zu einer Zeit, in
der Kirchen normalerweise längst
geschlossen sind. Angefangen hatte
es 2005 nach dem Weltjugendtag in
Köln. Ursprünglich als einmaliger
Abend geplant, verteilte sich Nightfever auf die Städte und verbreitete sich
auf der ganzen Welt. Nachdem Erfurt
nun schon fast 10 Jahre monatlich zu
Nightfever einlädt, begann Nightfever letztes Jahr in der Dresdner Hofkirche.
Nun findet Nightfever zum ersten Mal
in Leipzig statt und wir suchen noch
Helfer, Kerzenverschenker, Leute die
gerne an der Kirchentür unsere Gäste
in Empfang nehmen oder einfach nur
so dabei sein wollen. Wir laden daher
ein zum Teamtreffen am 9. September um 19.30 Uhr in die Propstei und
am 18. September nach der Abendmesse zum Nightfeverabend!
Termin:Freitag, 18. September, 18 Uhr Hl. Messe
19 bis 22:30 Uhr Gebet, Gesang, Gespräch
22:30 Uhr Nachtgebet (Komplet)
Ort: Propsteikirche (Nonnenmühlgasse 2) | www.nightfever.org
15
vom 1. August      C A N A L E
16
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Veranstaltungstipps
Liederworkshop mit Gregor Linßen
Gregor Linßen ist kein Kirchenmusiker, aber ein Musiker in der Kirche. Er lebt
deutschen „Gospel“, indem er „von der guten Botschaft singt“. Dabei schöpft
er aus dem gesamten stilistischen Schatz der Neuen Geistlichen Musik (Siehe
auch: www.edition-gl.de).
Alle, die sich für das Chorsingen und das Werk von Gregor Linßen interessieren, sind zu einem Chor-Workshop mit dem Künstler eingeladen. Dabei wird
die Messe Lied vom Licht geprobt.
Am Ende des Workshops steht am Sonntag, 23. August 2015 die Gestaltung
der Gemeindemesse um 11 Uhr.
Weitere Informationen zu Workshop und Anmeldung entnehmen Sie bitte
unserer Homepage. Anmeldeschluss ist Sonntag, 9. August 2015.
Termin:Samstag/Sonntag, 22/23. August | Ort: Propstei
Anmeldung: bis 9. August über die Homepage
Gregor Linßen – Solokonzert
Im Rahmen des Gemeindechor-Workshops gibt der Komponist und Liedermacher Gregor Linßen („Ein Licht in dir geborgen“, „Und ein neuer Morgen“)
am Samstag, 22. August 2015 um 20 Uhr im Propsteigemeindesaal ein Konzert
(Gesang und Gitarre).
Tickets gibt es an der Abendkasse zum Preis von 9 Euro (6 Euro ermäßigt für
Schüler, Studenten, Senioren und Workshop-Teilnehmer). Kartenreservierungen sind per Mail über [email protected] bis Freitag, 21. August
möglich.
Termin:Samstag, 22. August, 19:30 Uhr | Ort: Propstei
Karten: 9 Euro, ermäßigt 6 Euro
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Veranstaltungstipps
Gottesdienst mit Schulanfänger-Segnung
Mit dem Schulanfang beginnt für viele Kinder in diesem August ein neuer
Lebensabschnitt. Es gibt viel zu lernen und Neues zu entdecken. Neue Freunde und viele fröhliche Momente warten in der Zukunft auf die Kinder, aber
sicher wird es nicht immer leicht werden. Deshalb laden wir alle Kinder und
ihre Familien ganz herzlich zu einem Gottesdienst mit besonderer Segnung
der Schulanfänger ein. Er findet am Sonntag, den 23. August, 9:30 Uhr in der
Propsteikirche statt.
Für Schüler gibt es in unserer Gemeinde verschiedene Angebote. Hinweisen
wollen wir besonders auf die Kindersamstage, den Kinderchor, den Religiösen
Kindertag und die Ministranten.
Termin:Sonntag, 23. August, 9:30 Uhr | Ort: Propstei
Kommt und seht! – Neuer Erstkommunionkurs ab September
Mit dem neuen Schuljahr beginnt ein neuer Erstkommunionkurs. Die Kinder
der dritten Klasse bereiten sich auf den Empfang der ersten heiligen Kommunion und das Sakrament der Versöhnung vor. Ein Informationsabend für Eltern
findet am Dienstag, den 1. September 2015 in unserem Gemeindesaal statt.
Die erste Katechese der Kinder ist am Samstag, den 19. September, 9 Uhr.
Alle, die keine Einladung erhalten haben, bitten wir um eine Rückmeldung an
das Pfarrbüro oder unsere Gemeindereferentin Monika Lesch.
Termine:Informationsabend für Eltern: Dienstag, 1. September, 20 Uhr
erste Katechese: Samstag, 19. September, 9 Uhr
Ort: Gemeindesaal der Prosptei
17
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Veranstaltungstipps
18
Herbstball der Propstei am 25. September
Herbst, eine düstere Jahreszeit, mit grauem
Himmel, Regen und immer kürzer werdenden Tagen. Lust auf einen Stimmungsaufheller? Dann kommen Sie am Freitag, 25. September zum alljährlichen Herbstball unserer
Gemeinde in die Propstei. Sie erwartet gutes
Essen, Spiele aller Art, ein buntes Programm,
live Musik, Unterhaltung und Tänze aus aller
Welt. Jede/r ist herzlich eingeladen, ob Tänzer/in oder Nicht-Tänzer/in. Wir freuen uns
auf einen bunten Herbstabend!
Josina Müller und Lea Blattner für die Propsteijugend
Termin:Freitag, 25. September, 20 Uhr
Foto: B. Müller
Zwei moderne Mystikerinnen – Lektüreabende
In einer kleinen Reihe bieten wir Gelegenheit, sich von den Texten zweier
christlicher Mystikerinnen anregen zu lassen und mit den dahinter stehenden Erfahrungen auseinanderzusetzen. Dabei stehen der „Prolog“ von Simone Weil sowie ausgewählte Passagen aus der Autobiografie von Edith Stein
im Mittelpunkt. Nach einer kurzen Darstellung der Biografien dieser Frauen
werden die Texte gemeinsam gelesen und diskutiert. Eingeladen sind Christen
und Nichtchristen.
Termine:Montag, 19. Oktober, 19 Uhr
Montag, 26. Oktober, 19 Uhr
Ort: Lesecafé „3Klang“ (Nonnenmühlgasse 2, neben Kirche St. Trinitatis)
Einführung und Moderation: Sr. Susanne Schneider, kath. Theologin
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Veranstaltungstipps
Über die Sorge um das gemeinsame Haus
Information und Gespräche zur Enzyklika „Laudato si” („Eine Welt”-Kreis)
Die Arbeitsgruppe „Eine Welt“ der Propstei und der Kontaktstelle Orientierung und die Arbeitsgruppe „Nachhaltige Propstei“ laden zu einem Informations- und Diskussionsabend zur päpstlichen Enzyklika „Laudato si“ ein.
Termin:Montag, 28. September, 19 Uhr
Ort: Lesecafé „3Klang“ (Nonnenmühlgasse 2, neben Kirche St. Trinitatis)
Moderation: P. Knüfer SJ (Eine-Welt-Kreis)
Islamische und christliche Mystik
Lesung mit Musik
In der öffentlichen Debatte wird der Islam bisweilen auf den IS verengt. An
diesem Abend mit Lesung und Musik laden wir Sie ein, die in der Mystik auch
dem Christentum verwandte spirituelle Kraft des Islams zu entdecken.
Termin:Freitag, 2. Oktober, 19 Uhr
Ort: Lesecafé „3Klang“ (Nonnenmühlgasse 2, neben Kirche St. Trinitatis)
Leitung:Bernd Knüfer SJ
Mitwirkende:Jonathan Schmid (Student der Arabistik),
Tarek el Sourani (Laute)
Eintritt frei, Spende für die Studenten willkommen!
Kranken- und Seniorensonntag
Zu einem besonderen Gottesdienst für unsere älteren und kranken Gemeindeglieder lädt die Gemeinde am Sonntag, 30. August in die Propstei ein. Anschließend gibt es ein gemeinsames Mittagessen. Wir beginnen mit der Heiligen Messe um 11 Uhr. Für die Planung erbitten wir eine Rückmeldung, auch
ob Sie einen Fahrdienst zur Kirche und wieder nach Hause benötigen.
Termin: Sonntag, 30. August, 11 Uhr | Ort: Propstei (Nonnenmühlgasse 2)
Anmeldung: Tel. 0341/355 7280 über das Pfarrbüro
19
vom 1. August      C A N A L E
20
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Veranstaltungstipps
Meditation im Raum der Stille findet statt
Die Kontaktstelle Orientierung macht Sommerferien. Yoga und Schweigemeditation der Meditationsgruppen finden trotzdem statt.
Neulinge melden sich bitte 15 Minuten vor Beginn beim Leiter (P. Knüfer SJ
oder einer seiner Vertreterinnen).
Termine:dienstags, 10:30 bis 12 Uhr und 19 bis 20:45 Uhr
mittwochs, 20 bis 20:45 Uhr
Ort: Kontaktstelle Orientierung (Raum der Stille)
Leitung: P. Bernd Knüfer SJ
Gott? – Eine Spurensuche – gemeinsam mit anderen
Verlässlichkeit mit und ohne Gott. Welche Werte geben meinem Leben einen
Sinn?
Von Werten, Wertvorstellungen wird derzeit viel gesprochen und geschrieben,
auch von Werteverlust und Wertewandel. Aktuell ist die Frage gemeinsamer
Werte Europas, aber auch der Gesellschaft in Deutschland: Was hält uns zusammen? Jede Gesellschaft benötigt für ihre gemeinsame Handlungsorientierung auch gemeinsame, stabile Wertvorstellungen.
Das ist aber nur der Hintergrund für die Frage an uns selbst: Auf welche Werte
verlasse ich mich, welche tragen mein Leben? Manche sagen: Familie, Freundschaft. Christen sagen wahrscheinlich: Gott, der Glaube. – Aber: Gott ist kein
„Wert“, er ist das Geheimnis. – Jesus Christus? Die Werte, die er gepredigt
hat, das Leben, das er geführt hat. Verlassen sich Christen wirklich darauf?
Oder sind es ferne Ideale? Doch Werte sind nicht an Glauben gebunden. Auch
Nichtglaubende leben aus Wertvorstellungen. Können wir mit anderen über
unsere Wertorientierung sprechen? Unsere Gesellschaft braucht mehr Konsens! Über diese Fragen wollen wir gemeinsam nachdenken und sprechen.
Termin: Freitag, 18. September, 19:15 Uhr
Ort: Orientierung (Hainstr. 12, Sternpassage)
Leitung: P. Bernd Knüfer | Winfried Eberhard
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Veranstaltungstipps
Spiritualität für Religionslose
Monatlich treffen sich Interessierte, um über Fragen des Lebens und Glaubens
zu sprechen. Gesprächspartner ist P. Bernd Knüfer. Die Gesprächsabende finden zu den angegebenen Terminen um 19 Uhr in den Räumen der Orientierung statt.
Objektive und subjektive Wahrheit, beweisbare und geglaubte Wahrheit in
Wissenschaft, Leben und Religion.
Termin: Montag, 21. September, 19 Uhr | Ort: Orientierung (Hainstr. 12)
Leitung: P. Bernd Knüfer
Urknall und/oder Schöpfung – und was bedeutet das für mich?
Termin: Montag, 26. Oktober, 19 Uhr | Ort: Orientierung (Hainstr. 12)
Leitung: P. Bernd Knüfer
Kompetent leiten lernen mit TZI –
Gruppen, Gremien, Teams und sich selbst.
Die „Themenzentrierte Interaktion“ ist ein Handlungskonzept, das auf effektives Lernen und Arbeiten abzielt – in allen Situationen und Handlungsfeldern,
in denen es auf Kommunikation entscheidend ankommt, z. B. in Gruppen,
Gremien und Teams, in der Mitarbeiterführung, in Schule, Hochschule, Erwachsenenbildung und Jugendarbeit. Der Kurs vermittelt und erarbeitet erste
Basis-Kompetenzen.
Termin: jeweils montags vom 26. Oktober bis 23. November, 18 bis 21:30 Uhr
Ort: VHS | kostenpflichtige Veranstaltung, Anmeldung über die VHS
Leitung: P. Hermann Kügler SJ
21
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Gottesdienstordnung
22
Regelmäßige Gottesdienstzeiten
Wir feiern unsere Gottesdienste in der Propsteikirche, Nonnenmühlgasse 2.
Samstag
18:00 Uhr Erste Sonntagsmesse, Propsteikirche
Sonntag
9:30 Uhr Familienmesse, Propsteikirche, außer am 27.9.,
dafür 10 Uhr (Orgelweihe)
11:00 Uhr Hl. Messe, Propsteikirche, außer am 27.9.,
dafür 10 Uhr (Orgelweihe)
18:00 Uhr Hl. Messe, Propsteikirche, neu – seit Juli
Montag – Freitag
18:00 Uhr Hl. Messe, montags Kommunion unter beiden
Gestalten
Mittwoch
9:00 Uhr Hl. Messe, Propsteikirche
Empfang des Bußsakraments
samstags
16:00 bis 17:45 Uhr ebenso zu anderen Terminen nach Absprache mit dem entsprechenden Priester
Besondere Gottesdienste
Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel
Samstag, 15.8.
9:00 und 18:00 Uhr Hl. Messe, Propsteikirche
Eucharistische Anbetung des Allerheiligsten
Freitag, 7.8., 4.9., 2.10.
nach der Abendmesse, Propsteikirche
Segnung der Schulanfänger
Sonntag, 23.8.
9:30 Uhr Hl. Messe, Propsteikirche
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Musica Sacra
Hl. Messe
Sonntag, 23.8.
11:00 Uhr Propsteikirche
Gregor Linßen: Messe „Lied vom Licht“ |
Teilnehmerchor und Band des Gregor-Linßen-Workshops
unter Leitung des Komponisten
Hl. Messe
Sonntag, 30.8.
11:00 Uhr Propsteikirche
Hans Leo Hassler: Missa „Ecce quam bonum“ |
Knut Nystedt: Laudate; Wolfgang Klockewitz: Bewahre uns, Gott |
Propsteichor
Hl. Messe
Sonntag, 13.9.
11:00 Uhr Propsteikirche
Christian Matthias Heiß: Missa Pueri Cantores Treverensis |
Audrey Snyder: Ubi caritas et amor |
Mark Patterson: A Song of Thanksgiving | N.N., Klavierbegleitung
Jugendchor
Festgottesdienst zur Orgelweihe
Sonntag, 27.9.
10:00 Uhr Propsteikirche
Louis Vierne: Messe Solennelle cis-Moll op. 16 für Chor und Orgel
Enjott Schneider: „Leipziger Laudamus“ – Toccata für Blechbläser, Percussion
und Orgel (Uraufführung des Auftragswerks für die Orgelweihe)
Eugène Gigout: Grand Choeur Dialogué für Orgel, Blechbläser und Pauken
An der neuen Vleugels-Orgel:
Prof. Thomas Lennartz (Leipzig), Dr. Stefan Nusser (Dessau),
KMD Prof. Matthias Liebich (Dresden)
Gewandhaus Brass Quintett Leipzig | Propsteichor
Stephan Rommelspacher (Leitung)
23
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Gemeindeveranstaltungen
24
Abendgebet
Montag, 17.8., 21.9., 19.10.
18:45 Uhr
Pfarrgemeinderat
Dienstag, 7.9., 8.10.
20:00 Uhr
Jugend
freitags (neu, ab neuem Schuljahr) 19:30 Uhr Jugendabend
Freitag, 11.9. bis Samstag, 12.9.
Bistumsjugendtag in Wechselburg
Jugendchor
Mittwoch, 26.8.
19:15 Uhr erste Chorprobe nach den Ferien
Propsteichor
Donnerstag, 20.8.
Samstag, 29.8.
19:15 Uhr erste Chorprobe nach den Ferien
Ausflug
Kinderchor
freitags
16:15 Uhr nach den Ferien
Lektoren und Kommunionhelfer
Mittwoch, 9.9.
19:00 Uhr Grillen
Schriftkreis
Mittwoch, 12.8., 16.9., 14.10.
18:45 Uhr
Kinderkatecheskreis
Mittwoch, 19.8.
AG Eine Welt
Montag, 14.9.
Samstag, 26.9., Sonntag 27.9.
bei Familie Cermann
19:00 Uhr
Verkauf von Waren aus fairem
Handel
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Gemeindeveranstaltungen
Kolping
Dienstag, 25.8.
Dienstag, 22.9.
18:00 Uhr Hl. Messe und Kolpingabend
19:30 Uhr „Das Bundesverwaltungsgericht“, Dr. Andreas Korbmacher
19:30 Uhr „Wasserstadt Leipzig – Gewässer
in Leipzig“, Dr. Sabine Heymann
18:00 Uhr Weltgebetstag der Kolpingsfamilie in St. Bonifatius Leipzig-Süd
Dienstag, 20.10.
Dienstag, 27.10.
Jungrentner
Montag, 14.9.
15:00 Uhr Was macht eine Gemeindereferentin?, Monika Lesch
15:00 Uhr „Medizin und die Kunst des Heilens“, Prof. Dr. Dieter Schneider
Montag, 12.10.
Senioren
Donnerstag, 20.8., 17.9., 22.10.
14:30 Uhr Seniorennachmittag
Gemeinschaft kath. Männer und Frauen im Bund Neudeutschland
Dienstag, 22.9.
19:00 Uhr
Krabbelgruppe
dienstags
Frohe Herrgottstunde
freitags
ab 15:30 Uhr Propstei
7:00 bis 16:00 Uhr Propstei
AG Nachhaltige Propstei
Montag, 31.8.
20:00 Uhr
AG Kommunikation / Canale Redaktionssitzung
Montag, 5.10.
19:30 Uhr Propstei
Projektgruppe Dialogprozess
Mittwoch, 26.8.
19:30 Uhr Propstei
25
vom 1. August      C A N A L E
T R I N I T A T I S     bis 31. Oktober
Gemeindeveranstaltungen
26
Speziell für Kinder
Kinderchor
freitags
16:15 Uhr
Kindergottesdienst/Katechese
Sonntag, 23.8.
Sonntag, 6.9., 4.10.
Sonntag, 20.9., 18.10.
Kindersamstag
Samstag, 5.9., 31.10.
9:30 Uhr Segnungsgottesdienst für Schulanfänger
9:30 Uhr Kindergottesdienst
9:30 Uhr Kinderkatechese
9:30 bis 13:00 Uhr
Ministranten
Sa., 29.8., 12.9., 26.9., 3.10., 31.10. 9:30 Uhr Minitreffen
Minifahrt
Montag, 12.10. bis Freitag, 16.10.
Religiöser Kindertag
Samstag, 19.9.
15:00 Uhr
Aktuelle Termine oder kurzfristige Änderungen finden Sie auf unserer
Internetseite www.propstei-leipzig.de
vom 1. August
C A N A L E
T R I N I T A T I S
bis 31. Oktober
vom 1. August
C A N A L E
T R I N I T A T I S
bis 31. Oktober
Vorankündigungen
Das erwartet Sie in dieser Ausgabe
Hochfest Allerheiligen
Sonntag, 1.11.
9.30, 11.00, 18.00 Uhr Hl. Messe
14:00 Uhr Gräbersegnung auf dem Südfriedhof
Orgelweihe naht
Jugendchor in Fahrt
Bibelnacht in neuen Räumen
Inhaltsverzeichnis
Geistlicher Impuls
Nachrichten
Informationen
Veranstaltungstipps
Gottesdienstordnung
Musica Sacra
Gemeindeveranstaltungen
Vorankündigungen
Kontakt
Gedächtnis Allerseelen
Montag, 2.11.
18:00 Uhr Hl.Messe
Mozart-Requiem
Samstag, 7.11.
20:00 Uhr Propsteikirche
3
5
12
13
22
23
24
27
28
Wir danken allen Spender-/innen, die zur Finanzierung dieser
Ausgabe beigetragen haben.
Impressum
Herausgeber:
Katholisches Prospteipfarramt St. Trinitatis Leipzig
Redaktion:
Stefan Blattner, Albrecht Buhl, Propst Gregor Giele, Beate Müller,
Hermann Heipieper, Ina von Spieß, Franziska Unger, Uta Wolf
Titelfoto:
Stephan Twardy
Gestaltung:
Uta Wolf
Redaktionsschluss: 22. Juni 2015
Auflage:
1000 Exemplare
Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe ist am 28. September 2015.
27
Kontakt
Pfarrbüro
Emil-Fuchs-Str. 5-7 · 04105 Leipzig
Tel.: 0341 355728-0 · Fax: 0341 355728-18
E-Mail: [email protected] · www.propstei-leipzig.de
Öffnungszeiten
Mo
9:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 15:00 Uhr
Di
9:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 18:00 Uhr
Mi bis Fr 9:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 15:00 Uhr
Propst Gregor Giele
Tel.: 0341 35572811 oder 0173 5614591 · E-Mail: [email protected]
Sprechstunde nach Vereinbarung
Kaplan Przemyslaw Kostorz
Tel.: 0341 35572812 · E-Mail: [email protected]
Gemeindereferentin Monika Lesch
Tel.: 0341 35572815 · E-Mail: [email protected]
Propsteikantor Stephan Rommelspacher
Tel.: 0176 30342307 · E-Mail: [email protected]
Pfarrgemeinderat
E-Mail: [email protected]
Die Propstei Leipzig freut sich über Ihre Spende!
Pfarreikonto
Volksbank Leipzig · BIC: GENODEF1LVB · IBAN: DE64 8609 5604 0307 7145 58
Spendenkonto für den Kirchenneubau
Liga Bank · BIC: GENODEF1M05 · IBAN: DE64 7509 0300 0208 2950 26
Verwendungszweck: Neubau Propstei Leipzig
Mit Angabe des Namens und der Anschrift wird eine Spendenquittung ausgestellt.
C A N A L E
T
R
I
N
I
T A T
I
S
Gemeindeblatt · 21. Jahrgang, Nr. 3
1. August bis 31. Oktober 2015
Katholische Propsteigemeinde
St. Trinitatis Leipzig
Herunterladen
Explore flashcards