Für die besonderen Ernährungsbedürfnisse Ihres Babys.

Werbung
Heute für morgen.
Für die besonderen
Ernährungsbedürfnisse Ihres Babys.
Vorwort
Liebe Eltern,
Ihr Baby ist etwas ganz Besonderes und braucht
in den ersten Monaten Ihre ganze Fürsorge. Sein
Immunsystem und sein Magen-Darm-Trakt sind
nach der Geburt noch nicht gänzlich ausgereift
und deshalb sehr sensibel. Es ist daher nicht
ungewöhnlich, dass besonders in den ersten
Lebensmonaten Allergien und Verdauungsprobleme, wie Koliken, Blähungen oder vermehrtes
Spucken, auftreten.
Muttermilch ist einzigartig
Stillen ist in den ersten Monaten das Beste für
Ihr Baby. Muttermilch ist in ihrer Zusammensetzung optimal auf den Bedarf des Säuglings
abgestimmt. Sie liefert alle Nährstoffe in bedarfsgerechter Menge, schützt vor Krankheiten
und unterstützt das kindliche Abwehrsystem.
Diese Broschüre richtet sich daher vor allem
an Eltern von Säuglingen mit besonderen Ernährungsbedürfnissen, die nicht mehr (voll)
gestillt werden.
Inhalt
dukte – abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse der Babys und der stillenden Mütter.
Aptamil ProExpert – für Babys mit
besonderen Ernährungsbedürfnissen
Für Babys mit besonderen Ernährungsbedürfnissen bietet Aptamil ProExpert maßgeschneiderte Produktlösungen. Egal ob Ihr
Baby allergiegefährdet ist, vorübergehend
unter 3-Monats-Koliken leidet oder viel
spuckt: Wir möchten Sie mit unseren Aptamil
ProExpert Spezialprodukten dabei unterstützen,
auch nach dem Stillen den Weg für die gesunde
Zukunft Ihres Babys zu ebnen.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie und Ihr Baby die
gemeinsame Zeit möglichst unbeschwert genießen können.
Sollten Sie noch Fragen zu unseren Spezialnahrungen haben, beantwortet unser erfahrenes
Team diese gerne.
• Unsere Forschung zum Wohle Ihres Babys
Seite 4
30 Jahre Muttermilchforschung
• Hilfe bei Allergierisiko und Allergien
Seite 6
Wir nützen die neuesten wissenschaftlichen
Erkenntnisse aus unserem Nutricia Forschungszentrum, um Ihrem Baby den bestmöglichen
Start ins Leben zu ermöglichen. Wir entwickeln
innovative, einzigartig zusammengesetzte Pro-
• Hilfe bei Verdauungsbeschwerden
Seite 14
• Hilfe bei Spucken und Aufstoßen
Seite 18
• Die richtige Ernährung für jedes Bedürfnis
Seite 22
2
Ihr
Aptaclub
Elternservice
3
Forschung
Unsere Forschung
zum Wohle Ihres Babys
Grundlage für die gesunde Zukunft
Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse weisen
darauf hin, dass maximal 20% der zukünftigen
Gesundheit eines Babys durch seine Gene
geprägt werden. Mindestens 80% werden durch
äußere Faktoren in jungen Jahren bestimmt,
welche Sie von Anfang an positiv beeinflussen
können. Hierbei spielt die Ernährung eine
wesentliche Rolle.
Inspiriert durch die ENP Forschung
Die ENP Forschung (ENP = Early Life Nutritional
Programming) untersucht den positiven Einfluss
verschiedener Faktoren, wie z. B. der Ernährung,
auf die frühkindliche Prägung und Entwicklung. In unserem Forschungszentrum in Utrecht
beschäftigt sich ein interdisziplinäres Team
von 250 Wissenschaftern mit der gesunden
Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern.
In den ersten 1000 Tagen – gerechnet von
der Empfängnis bis zum zweiten Geburtstag –
können Sie durch die Ernährung die zukünftige
Gesundheit Ihres Babys positiv beeinflussen.
Stillen ist die optimale Form der Prägung durch
frühkindliche Ernährung.
Muttermilch ist einzigartig
Muttermilch ist in ihrer Zusammensetzung optimal
auf den Bedarf des Säuglings abgestimmt. Sie
enthält Kohlenhydrate (Lactose und prebiotische
Ballaststoffe), Eiweiß, Fett (u.a. langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren = LCPs), Nukleotide,
Vitamine und Mineralstoffe sowie wertvolle Immunstoffe und bietet so einen besonderen Schutz.
Sie liefert wichtige Nährstoffe für das Wachstum
und eine gesunde Entwicklung, schützt vor Krankheiten und unterstützt das kindliche Abwehrsystem bei der Reifung. So senkt sie möglicherweise
das Risiko für einige Allergien und Infektionen.
Wir kombinieren aktuelle Erkenntnisse der ENPForschung mit mehr als 30 Jahren Wissen über
Muttermilch, um Ihrem Baby den Start ins Leben
zu erleichtern.
Aptamil ProExpert – für Babys mit besonderen
Ernährungsbedürfnissen
Wir entwickeln innovative, einzigartig zusammengesetzte Produkte –
abgestimmt auf die Bedürfnisse der Babys und der stillenden Mütter.
Auch für Babys mit besonderen Ernährungsbedürfnissen haben
wir geeignete Lösungen zu bieten. Egal ob Ihr Baby allergiegefährdet ist, vorübergehend unter 3-Monats-Koliken leidet oder
viel spuckt: Wir möchten Sie mit unseren Aptamil ProExpert
Spezialprodukten dabei unterstützen, auch nach dem Stillen den
Weg für die gesunde Zukunft Ihres Babys zu ebnen.
5
Allergierisiko
Hilfe bei Allergierisiko
Welche Kinder sind allergiegefährdet?
So erkennen Sie Allergierisiken
Die Neigung zu Allergien wird vererbt. Wenn ein
nahes Familienmitglied (Eltern, Geschwister)
allergisch reagiert, steigt das Allergierisiko
des Babys (siehe Abbildung). Das ist jedoch
noch kein Grund zur Sorge: Ein erhöhtes
Allergierisiko bedeutet nicht, dass Ihr Baby
zwangsläufig eine Allergie entwickeln wird!
Je früher Sie wissen, ob Ihr Kind tatsächlich allergiegefährdet ist, desto eher und wirkungsvoller
können Sie vorbeugen. Am besten, Sie besprechen
sich mit Ihrem Kinderarzt oder während der
Schwangerschaft bereits mit Ihrem Gynäkologen.
Eine sogenannte Familienanamnese, bei der
Ihr Arzt alle relevanten Informationen über
Erkrankungen sammelt, ist derzeit die beste
Methode zur Einschätzung des Allergierisikos.
Mit Hilfe des Allergierisiko-Checks zur Früherkennung können Sie sich bereits im Vorfeld
orientieren und auf das Gespräch vorbereiten.
Allergierisiko-Check*
Was ist eigentlich eine Allergie?
Wenn das Immunsystem gegen einen an sich
harmlosen Stoff, der über die Nahrung oder
die Atemluft in den Körper gelangt, mit übermäßiger Abwehr reagiert (Antikörper bildet),
spricht man von einer Allergie. Als Folge
davon zeigen Haut, Darm oder Atemwege
Abwehrreaktionen (Ausschlag, Durchfall,
rinnende Nase), die oft sehr heftig ausfallen
können. Das bereitet nicht nur dem Baby
Probleme, sondern macht auch den Eltern
Kummer.
Allergien auf dem Vormarsch
Allergien haben während der letzten Jahre
zugenommen. Bei 3-5% der Babys wird z.B.
eine allergische Reaktion auf das Eiweiß
(= Protein) der Kuhmilch festgestellt.
Treten in Ihrer Familie (bei Ihnen, Ihrem Partner, Ihren Kindern) allergische Symptome auf?
Beschwerden
Ja
Nein
Weiß nicht
Neurodermitis
Heuschnupfen
Tierhaarallergie
Milben- und Hausstauballergie
Allergisches Asthma
WICHTIG!
Kuhmilcheiweißallergie
Lactoseintoleranz
=
=
echte Allergie
Milchzucker-Unverträglichkeit
›
›
Immunreaktion auf das Eiweiß der Kuhmilch
keine Immunreaktion
Lebensmittelallergie z.B.
Kuhmilch-, Soja-, Hühnereiweißallergie
Auswertung: Wenn Sie mindestens eine Frage mit Ja beantwortet haben, besteht ein erhöhtes
Allergierisiko. Um sicherzugehen, besprechen Sie die Testergebnisse auch mit Ihrer Gynäkologin/
Ihrem Gynäkologen, Ihrer Hebamme oder Ihrer Kinderärztin/ Ihrem Kinderarzt.
6
7
* Quelle Allergierisiko-Check nach aid – für werdende Eltern
Allergierisiko
Wie können Sie Allergien
bei Ihrem Baby vorbeugen?
In der Schwangerschaft
Bereits in der Schwangerschft können Sie mit
ausgewogener Ernährung Einiges für die gesunde Entwicklung Ihres Babys tun: Alkohol und
Zigaretten sollten in diesen 9 Monaten natürlich
tabu sein. Experten empfehlen einen abwechslungsreichen Speiseplan mit reichlich Gemüse
und Obst. Auch langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren (speziell die sogenannte DHA)
sind wichtig für die Entwicklung des Ungeborenen. Experten empfehlen Schwangeren die Einnahme von mindestens 200 mg DHA/Tag.
Wenn Sie stillen
Muttermilch ist in ihrer Zusammensetzung einzigartig. Sie enthält Kohlenhydrate (Lactose und
prebiotische Ballaststoffe), Eiweiß, Fett, Nukleotide, Vitamine und Mineralstoffe sowie wertvolle
Immunstoffe und bietet so besonderen Schutz.
Sie liefert wichtige Nährstoffe für das Wachstum
und die gesunde Entwicklung, schützt vor Krankheiten und unterstützt das kindliche Abwehrsystem bei der Reifung. So senkt sie möglicherweise
das Risiko für Allergien und Infektionen. Darum
ist ausschließliches Stillen in den ersten 6 Monaten die optimale Ernährungsform im Sinne der
Prägung durch frühkindliche Ernährung.
Für allergiegefährdete Fläschchenbabys
Wenn Sie nicht (mehr) stillen, können Sie Ihr Baby
mit hypoallergener (HA-)Nahrung gut vor Allergien auf Kuhmilchproteine schützen. Der Vorteil
dieser Nahrungen: Sie enthalten allergenarmes
Eiweiß, das durch einen speziellen Prozess in
kleinere Bausteine gespalten wurde (teilhydrolysiert). Somit ist die allergieauslösende Wirkung
weitgehend ausgeschaltet.
Eiweißspaltung in Aptamil ProExpert HA-Nahrung
Normales Eiweiß (links) ist in Aptamil ProExpert HA Nahrungen (rechts) in kleine Bausteine
gespaltet. Dadurch sinkt das Risiko, dass ein Baby allergisch auf Kuhmilcheiweiß reagiert.
schonendes
Hydrolyseverfahren
intaktes Eiweiß
6
allergenarmes Eiweiß
9
Allergierisiko
Wie wenden Sie
Aptamil ProExpert HA-Nahrung an?
Unsere Lösung für allergiegefährdete
Babys: Aptamil ProExpert HA-Nahrung
Aptamil ProExpert HA-Nahrung wurde eigens
für nichtgestillte Babys mit erhöhtem Risiko
für Kuhmilcheiweißallergie entwickelt. Maß-
Aptamil ProExpert HA Pre
geschneidert für jedes Alter können Sie (im
direkten Anschluss an das Stillen) wählen
zwischen:
Aptamil ProExpert HA 1
Aptamil ProExpert HA 2
Wichtig für die Allergieprävention ist es, konsequent zu sein. Geben Sie Ihrem Baby in den ersten
4 Lebensmonaten ausschließlich hypoallergene
(HA-)Nahrung. Wechseln Sie nicht ohne vorherige
Absprache mit der Ärztin bzw. dem Arzt zu einer
normalen Säuglingsnahrung. Das könnte die
Vorteile der allergenarmen Ernährung gefährden.
Wurde bei Ihrem Baby bereits eine Kuhmilcheiweißallergie diagnostiziert, sind HA-Nahrungen
ungeeignet. Für diesen Fall sind besonders zusammengesetzte Allergie-Therapienahrungen , wie z. B.
Aptamil Pepti erhältlich.
AUF EINEN BLICK:
Die Vorteile von Aptamil ProExpert HA
• von Geburt an, wenn nicht • von Geburt an, wenn nicht oder nicht voll gestillt wird oder nicht voll gestillt wird
• im Anschluss an
Aptamil ProExpert HA Pre
• enthält zusätzlich Stärke
10
• nach 6 Monaten
• im Anschluss an Aptamil
ProExpert HA Pre oder
Aptamil ProExpert HA 1
• enthält zusätzlich Stärke
• altersgerecht sättigend
✔
✔
✔
✔
partiell hydrolysiertes, allergenarmes Eiweiß
patentierte prebiotische Ballaststoffe
(0,8g/100ml Galakto-/Frukto-Oligosaccharide)
LCPs – langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren
HA 1 und HA 2 enthalten zusätzlich Stärke
MEHR DAZU AUF APTACLUB.AT/PRODUKTE/SPEZIALNAHRUNG
11
Allergien
Kuhmilcheiweißallergie –
was nun?
Wurde bei Ihrem Kind von der Ärztin/ vom Arzt
eine Kuhmilcheiweißallergie festgestellt, können
Sie selbst noch viel dazu beitragen, damit sich
Ihr Baby rundum wohl fühlt.
durch Ihre Kinderärztin/ Ihren Kinderarzt dazu
am besten von einer Diätologin oder Ernährungswissenschafterin beraten.
Wenn Sie stillen
Für Fläschchenbabys mit
Kuhmilcheiweißallergie
Stillen Sie, sollten Sie das weiterhin tun. Allerdings darf auch Ihr persönlicher Speiseplan
keine Kuhmilchprodukte enthalten. Denn das
Eiweiß, das Sie mit Milchprodukten, wie z.B.
Joghurt oder Käse aufnehmen, kann über die
Muttermilch an Ihr Baby weitergegeben werden.
Lassen Sie sich nach eindeutiger Diagnose
Wird Ihr Baby bereits fläschchenernährt, gibt
es sehr gute Alternativen zu herkömmlicher
Säuglingsnahrung. Für solche Spezialnahrungen
verändert man das enthaltene Eiweiß so,
dass das Immunsystem es nicht mehr als fremd
erkennt und folglich auch nicht mit Antikörpern
bekämpft.
UNSERE LÖSUNG:
DAZU GIBT ES 2 MÖGLICHKEITEN:
1
Ähnlich wie beim Verdauungsprozess
wird das Eiweiß stark aufgespaltet
(extensiv hydrolysiert).
2
Das Eiweiß wird vollständig durch seine
Einzelbestandteile (=Aminosäuren) ersetzt
(= Aminosäureformula).
Für Babys mit Kuhmilcheiweißallergie* (Diese Produkte sind nur in Apotheken erhältlich!):
Aptamil Pepti
Aptamil Pregomin AS
WICHTIG!
Es bestehen gute Chancen, dass sich die Allergie auswächst. Studien zeigen, dass bis zu
ca. 97 Prozent der betroffenen Kinder mit 3 Jahren wieder symptomfrei sind.
Übliche Therapienahrung bei Kuhmilcheiweißallergie. Enthält extensiv hydrolysiertes Eiweiß.
Aminosäureformula bei Kuhmilcheiweißallergie mit schwerer Symptomatik oder
bei multiplen Nahrungsmittelallergien.
MEHR DAZU AUF APTACLUB.AT/PRODUKTE/SPEZIALNAHRUNG
12
13
Bitte verwenden Sie Aptamil Spezialnahrungen nur auf ärztliche Anweisung und unter ärztlicher Aufsicht.
*
Verdauung
Hilfe bei Verdauungsbeschwerden
Wenn es im Babybauch rumort
Kommt ein Baby auf die Welt, ist sein Darm noch sehr
unreif und muss sich erst vollständig entwickeln. Im
Dickdarm werden sich erst langsam gute Keime ansiedeln, die das Immunsystem und das Verarbeiten
von Nahrung unterstützen. Einige Enzyme arbeiten
nicht von Anfang an effektiv genug, sodass manche
Nährstoffe (z. B. Milchzucker) nicht optimal verdaut
werden können. Viele Babys sind daher in den ersten
Lebensmonaten von Blähungen, 3-Monats-Koliken
oder Stuhlunregelmäßigkeiten betroffen. Das gilt
sowohl für Stillkinder als auch für Babys, die Säuglingsmilch bekommen.
Was versteht man unter 3-MonatsKoliken?
Leidet Ihr Baby längere Zeit unter starken Bauchschmerzen und schreit es zumindest 3 Stunden
täglich an 3 Tagen pro Woche seit mindestens
3 Wochen, dann ist es wie viele andere Babys
auch, von so genannten 3-Monats-Koliken betroffen. Das ist eine große Belastung für Sie
und Ihr Baby. Meist ist die Kolik ein temporäres
Problem. Es ist also eine vorübergehende Stufe in
der Entwicklung Ihres Kindes.
Wenn Sie stillen
Wenn Ihr Kind unter 3-Monats-Koliken leidet,
können Sie als stillende Mutter bewährte Hausmittel wie Kümmel, Thymian oder Majoran in
Ihre Ernährung einbauen. Trinken Sie regelmäßig
Fencheltee. Haben Sie die Vermutung, dass Ihr
Baby auf ein bestimmtes Lebensmittel in Ihrer
Ernährung mit Blähungen oder Koliken reagiert,
können Sie diese vorerst weglassen und die
Reaktion Ihres Babys in den darauf folgenden 24
Stunden beobachten. Mit diesen Maßnahmen
sollten Sie beruhigt weiter stillen können.
Für Fläschchenbabys mit
empfindlichem Bäuchlein
Bei fläschchenernährten Babys kann Ihnen Ihre Ärztin
oder Ihr Arzt eine spezielle Säuglingsmilch empfehlen, die besonders bekömmliches Eiweiß, spezielle
Fette, weniger Lactose als herkömmliche Säuglingsnahrung und prebiotische Ballaststoffe enthält.
TIPPS!
• Bei Koliken und/oder Blähungen können Wärme in Form von Bädern oder Kirschkern säckchen oder der sogenannte "Fliegergriff" Abhilfe schaffen.
• Drücken Sie beim Wickeln die Beinchen sanft ein paar Mal Richtung Bauch und strecken
Sie sie dann wieder aus.
•Gegen Verstopfung hilft es, wenn Sie Ihrem Kind mehr Flüssigkeit anbieten.
Ihrem Fläschchenbaby können Sie zwischen den Milchmahlzeiten abgekochtes
Wasser oder ungezuckerte Tees anbieten.
14
Bitte wenden Sie sich an Ihre Kinderärztin/ Ihren Kinderarzt, wenn die Beschwerden bei
Ihrem Baby dennoch länger als ein paar Tage anhalten.
15
Verdauung
AUF EINEN BLICK:
Unsere Lösung für den empfindlichen
Babybauch: Aptamil ProExpert COM
Wie wenden Sie
Aptamil ProExpert COM an?
Aptamil ProExpert COM ist eine Spezialnahrung für Säuglinge mit lactosebedingten
3-Monats-Koliken, Blähungen und/oder Verstopfung. Seine besondere Rezeptur hat sich
bei diesen Verdauungsbeschwerden sehr gut
bewährt.
Aptamil ProExpert COM kann von Geburt an
zur ausschließlichen Ernährung oder zur Zwiemilch-Ernährung (wenn nicht ausschließlich
gestillt wird) verwendet werden. Bei bereits
bestehender Kuhmilcheiweißallergie oder bei
diagnostizierter Lactoseintoleranz ist es nicht
geeignet.
Die Vorteile von Aptamil ProExpert COM*
✔ partiell aufgespaltetes (hydrolysiertes) Eiweiß
✔ weniger Lactose (Milchzucker) als herkömmliche
Säuglingsnahrungen
✔ patentierte prebiotische Ballaststoffe
(Galakto-/Frukto-Oligosaccharide)
✔ besondere Fettstruktur durch ß-Palmitat
✔ leicht verdauliche Stärke
MEHR DAZU AUF APTACLUB.AT/PRODUKTE/SPEZIALNAHRUNG
16
17
Bitte verwenden Sie Aptamil Spezialnahrungen nur auf ärztliche Anweisung und unter ärztlicher Aufsicht.
*
Spucken und Aufstoßen
Hilfe bei vermehrtem
Spucken und Aufstoßen
Speikinder sind Gedeihkinder
Dieses Sprichwort ist bereits seit Generationen überliefert, und auch nach heutigem
Stand der Wissenschaft ist viel Wahres dran.
Viele Babys neigen nach den Mahlzeiten dazu,
einen Teil der Milch wieder auszuspucken.
Dies hat physiologische Gründe: die Speiseröhre ist noch relativ kurz, der Schließmuskel
zwischen Speiseröhre und Magen noch unreif,
flüssige Nahrung kommt eher wieder hoch
Zwei Drittel aller Säuglinge sind von
Spucken und Aufstoßen betroffen1,2
als feste, die überwiegend horizontale Lage
begünstigt den Rückfluss zusätzlich.
Gut zu wissen!
2 von 3 Säuglingen spucken einen Teil der
Nahrung wieder aus. In 95% aller Fälle ist
dieser sogenannte Reflux (= das Zurückfließen
von Mageninhalt in die Speiseröhre) völlig
harmlos. Es ist somit bei diesen Kindern keinerlei
medikamentöse Behandlung nötig.
1
1
Speiseröhre
3
2
2 Unterer Schließmuskel der Speiseröhre
3
Magen
4
Darm
4
TIPPS!
18
•
•
•
Versuchen Sie, die (Still-)Mahlzeiten auf kleinere Einheiten pro Tag aufzuteilen.
Sehr hungrige Babys neigen dazu, besonders hastig zu trinken.
Lassen Sie das Baby während der Mahlzeit zwischendurch aufstoßen.
Halten Sie Ihr Kind nach dem Füttern aufrecht – das berühmte Bäuerchen gelingt
so am besten und verhindert späteres Spucken.
Bitte wenden Sie sich an Ihre Kinderärztin/ Ihren Kinderarzt, wenn die Beschwerden
bei Ihrem Baby dennoch länger als ein paar Tage anhalten.
1. Craig WR et al. The Cochrane Database of Systematic Reviews 2004, Issue 3 Art. Nr.: CD003502.pub
2. Nelson SP et al. Arch Pediatr Adolesc Med 2000, 154 (2); 150-4.
19
Spucken und Aufstoßen
Unsere Lösung bei übermäßigem
Spucken und Aufstoßen:
Aptamil ProExpert AR (Anti-Reflux)
Aptamil ProExpert AR ist eine Spezialnahrung
für Säuglinge, die übermäßig viel spucken.
Seine besondere Rezeptur mit dem natürlichen Quellstoff Johannisbrotkernmehl hat
sich bei vermehrtem Aufstoßen sehr gut bewährt. Aptamil ProExpert AR ist als Komplettnahrung und als Andickungsmittel erhältlich.
Aptamil ProExpert AR
Komplettnahrung
• k ann als vollwertige Nahrung von
Geburt an gegeben werden
• idealer Ersatz für normale Säuglingsnah rung, wenn nicht mehr (voll) gestillt wird
Wie können Sie häufiges
Spucken bei Ihrem Baby reduzieren?
Wenn Ihr Kind nach den Still- oder FläschchenMahlzeiten spuckt, sich aber ansonsten gut
entwickelt, können Sie ganz beruhigt sein.
Meist hört das Spucken nach etwa sechs
Monaten von ganz alleine wieder auf, sobald der
obere Magen-Schließmuskel stark genug ist.
Das Andicken der Nahrung kann im Falle von
häufigem Spucken hilfreich sein. Die sämigere
Konsistenz lässt die Milch eher im Magen ver-
weilen, ein Zurückfließen in die Speiseröhre wird
reduziert. Bewährt hat sich zum Andicken die
natürliche Zutat Johannisbrotkernmehl, die man
sowohl abgepumpter Muttermilch als auch herkömmlicher Säuglingsnahrung zusetzen kann.
Vorsicht!
Aptamil ProExpert AR
Andickungsmittel
• wird der gewohnten Nahrung beigemengt und dickt diese an
• geeignet zum Andicken von Muttermilch,
Säuglingsnahrung, HA-Nahrung oder auch
Spezialnahrung
AUF EINEN BLICK:
Die Vorteile von Aptamil ProExpert AR
Komplettnahrung und Andickungsmittel*
✔ enthalten den natürlichen Quellstoff
Johannisbrotkernmehl
✔glutenfrei
Die Bauchlage ist beim Säugling unter 1 Jahr
nicht zu empfehlen – auch wenn er viel spuckt.
Bitte legen Sie Ihr Kind bis zum ersten Geburtstag zum Schlafen nur auf dem Rücken in sein
Bettchen.
MEHR DAZU AUF APTACLUB.AT/PRODUKTE/SPEZIALNAHRUNG
20
21
Bitte verwenden Sie Aptamil Spezialnahrungen nur auf ärztliche Anweisung und unter ärztlicher Aufsicht.
*
Die richtige Ernährung für jedes Bedürfnis.
Alter in Monaten
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
ab 2 Jahren
Muttermilch
Aptamil Milchnahrungen für Babys mit besonderen Ernährungsbedürfnissen. Wenn nicht, bzw. nicht voll gestillt wird
Hilfe für Babys
mit Allergierisiko
Aptamil
ProExpert HA Pre
Hilfe für Babys
bei Verdauungsbeschwerden
Aptamil
ProExpert COM
Aptamil
ProExpert HA 1
Aptamil Spezial-Brei
Aptamil
ProExpert HA 2
Aptamil
ProExpert AR
Hilfe für Babys
bei Spucken
und Aufstoßen
Aptamil
ProExpert Andickungsmittel AR
Aptamil Milchnahrungen
Aptamil
Profutura Pre
Aptamil
Profutura 1
Aptamil
Pronutra Pre
Aptamil
Pronutra 1
Aptamil
Profutura 2
Für nicht
gestillte Babys
Aptamil Pronutra 2 und
Aptamil Pronutra Gute Nacht
Aptamil
Pronutra 3
Aptamil Junior 1+
22
Aptamil Junior 2+
23
Wichtige Hinweise:
Stillen ist die beste Ernährung für Ihr Baby und bietet viele Vorteile. So ist es ein guter Schutz gegen Krankheiten und Allergien und fördert die Mutter-KindBeziehung. Wir von Milupa befürworten dies uneingeschränkt und möchten stillenden Mamas unterstützend zur Seite stehen. Wichtig für den Stillerfolg
ist unter anderem eine gesunde und ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit. Regelmäßiges Anlegen fördert den Milchfluss. Wenn
Sie sich dazu entschließen, nicht zu stillen, oder Stillen und Säuglingsnahrung zu kombinieren, sollte Ihnen bewusst sein, dass dadurch die Muttermilchmenge abnehmen kann. Die Entscheidung, nicht zu stillen, kann nur schwer rückgängig gemacht werden. Die Verwendung anderer Lebensmittel außer
Muttermilch oder einer Säuglingsnahrung kann, ebenso wie unsachgemäße Verwendung, die Gesundheit Ihres Babys gefährden. Bedenken Sie vor der
Verwendung von Fläschchennahrung auch soziale und finanzielle Aspekte. Lassen Sie sich bitte auch in Ihrer Klinik, von Ihrem Kinderarzt oder Ihrer Hebamme beraten, wenn es sich um eine Entscheidung zur Ernährung Ihres Babys handelt. Bitte beachten Sie bei Verwendung von Fläschchennahrung die
jeweiligen Hinweise zu Dosierung, Zubereitung und Lagerung auf den Packungen.
© Milupa 2015 • Alle Rechte - auch auszugsweise - vorbehalten
00102977
IMPRESSUM:
Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich:
Milupa GmbH ∙ Halleiner Landesstraße 264
5412 Puch bei Hallein
www.aptaclub.at
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten