spielz spielz spielzeit spielzeit

Werbung
2016/2017
THEATERKASSE
THEATERKASSE
Dienstag
Dienstag––Freitag
Freitag 10.00
10.00––18.00
18.00Uhr
Uhr
Samstag
Samstag 10.00
10.00––12.00
12.00Uhr
Uhr
Telefon
Telefon 03691/256
03691/256--219
219
Telefax
Telefax 03691/256
03691/256--159
159
E-Mail
E-Mail kasse@theater-eisenach.de
kasse@theater-eisenach.de
landestheater eisenach
LANDESTHEATER
LANDESTHEATEREISENACH
EISENACH
Theaterplatz
Theaterplatz44––77 .. 99817
99817Eisenach
Eisenach
Internet
Internet www.theater-eisenach.de
www.theater-eisenach.de
SPIELZEIT
2016
2016/2017
/2017
landes
landes
theater
theater
eisenach
eisenach
GLAUBE
GLAUBE WIDER
WIDER
VERFÜHRUNG?
VERFÜHRUNG?
Naturkosmetik
seit 1905
Besuchen Sie uns in
einem unserer Marken-Shops:
Eisenach, Querstraße 4
Tel.: +49-(0) 36 91 / 8 89 78 36
shop.eisenach@herbacin.de
Erfurt, Einkaufsgalerie Anger 1
Tel.: +49-(0) 3 61 / 60 23 73 80
shop.erfurt@herbacin.de
www.herbacin.com
SPIELZEIT
2016 /2017
GLAUBE WIDER
VERFÜHRUNG?
BALLETT
SCHAUSPIEL
MUSIKTHEATER
landes
theater
eisenach
KONZERTE
PUPPENTHEATER
KABARETT
SPIELZEIT 2016 / 2017
INHALT
Vorwort
4
Spielplanübersicht
10
Spielplan
Ballett/Schauspiel/Musiktheater
14
Konzerte
60
Auf der Wartburg
70
Puppentheater
76
Kabarett im Landestheater
83
Extras
90
Theaterpädagogik
Teenie- und Jugendabo
107
116
Service
Anfahrt/Kassenöffnungszeiten/Informationen
Kassenpreise
Sitzplan
Abonnement
Theaterkalender
Personal
Freunde und Förderer des Landestheaters Eisenach e.V.
Impressum
118
120
122
123
130
138
142
144
3
VORWORT
SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN,
LIEBES PUBLIKUM,
der Höhepunkt der Lutherdekade im Jahr 2017 ist für die Stadt
Eisenach, das Land Thüringen und unserer Meinung nach für ganz
Deutschland ein Ereignis, das einen Spielplan in einer zentralen
Wirkungsstätte Luthers wie Eisenach prägen muss. Wir haben daher
ein vielfältiges Programm für alle Altersgruppen zusammengestellt,
das dieses Thema auslotet. Erwartungsgemäß werden im Rahmen
der Bundesausstellung auf der Wartburg viele Touristen Eisenach
besuchen. Wir haben daher das in der Spielzeit 2012/13 erfolgreich
uraufgeführte Musical LUTHER! REBELL WIDER WILLEN wieder
in den Spielplan aufgenommen.
Das Eisenacher Ballett hat sich in den letzten Jahren mit seiner engagierten Arbeit einen großen Namen gemacht. Sein wiedererkennbar
eigener Stil ist es, mit sehr jungen Tänzerinnen und Tänzern und einem zeitgenössischen Tanzstil, die beim Publikum beliebte, traditionelle Form des Handlungsballettes wieder zu entdecken. Daher ist
es ein wichtiger Höhepunkt der Spielzeit, wenn unser Ballettchef
Andris Plucis zum Thema Luther eine Uraufführung mit dem Titel
RE:FORMATION erarbeiten wird.
Selbstverständlich ist unsere in der Stadt sehr aktive Sparte Schauspiel hier nicht untätig. Speziell mit dem Blick auf ein junges Publikum hat sie einen Stückauftrag an den renommierten Autor David
Gieselmann vergeben, der unter dem Titel ABLASS die Bedeutung
des Glaubens für die heutige Generation beschreibt.
Eine Spielzeit, die ins Reformationsjubiläum fällt, wird dieses auch
in seinem Spielplanmotto verankern: GLAUBE WIDER VERFÜH4
SPIELZEIT 2016 / 2017
RUNG? soll eine Brücke zwischen den religiösen Themen um Luther
und der säkularen Wirklichkeit unserer Gesellschaft bauen. Der
Begriff „Verführung” ist sehr vielfältig. Lenin sah in der Religion
noch „Opium fürs Volk”. Heute verstehen wir Glaube nicht als
Widerspruch zur Aufklärung. Während bei Luther Eva mit dem
Apfel Adam zum Sündenfall verführt, sehen wir die Verführung zur
Aufklärung. Erst die Neugierde, die hinter Evas Suche nach
Erkenntnis steckt, hat unsere Kultur und schlussendlich auch unser
Theater geschaffen. Unser Spielplan möchte Stücke aufzeigen, in denen Neugierde zur Erkenntnis und der Veränderung der Zustände
führt. Damit beginnen wir schon beim Weihnachtsmärchen mit dem
Klassiker DER RÄUBER HOTZENPLOTZ. Unser Kasperl lässt sich
durch kein Verbotsschild auf der Suche nach Erkenntnis stoppen
und beißt munter in jeden angebotenen „Apfel der Erkenntnis”. Dirk
Böhlings Uraufführung LALE ODER DIE GESCHICHTE VON LILI
MARLEEN zeigt die Zwiespältigkeit der Künstlerin Lale Andersen
auf, die zwischen persönlichem Glaube an die Kunst und der
Verführung zum Erfolg durch negative Mächte aufgerieben wird –
das Ganze wird als spartenübergreifende Produktion von Schauspiel
und Landeskapelle Eisenach präsentiert. Christopher Hamptons GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN hinterfragt den Begriff im sexuellen
Sinn. Eine freie Gesellschaft mit Freiheitsrechten, die jedes Individuum für sich neu finden kann, prägt unser Demokratieverständnis.
Sowohl der „Glaube”, der sich in seiner Universalität über die Vernuft der Naturwissenschaften hinweg setzt, befreit das Individuum,
als auch die „Verführung”, die bei einer missverstandenen Religionserziehung moralische Einschränkungen der individuellen Freiheit
als Konsequenz des gläubig Seins darstellt. Sicher werden solche
5
Ansgar Haag, Regina Schwabe
6
SPIELZEIT 2016 / 2017
philosophischen Diskussionen die Kultreihen EISENACHT und
FRÜHSTÜCKCHEN in diesem Jahr prägen; genauso wie die Produktion DAS INTERVIEW nach einem Film von Theo van Gogh, die
die mediale Instrumentalisierung von Glaubenskriegen und die
Verführbarkeit des Einzelnen im Format eines Kammerspielthrillers
aufzeigt.
Das Thema „Verführung” wird natürlich auch den weiteren Ballettspielplan zumindest im übertragenen Sinn prägen. Unsere Company, die ihren eigenen „Spirit”, wie Ballettchef Andris Plucis das
nennt, über Jahre hinweg aus ihm geschöpft hat, soll auch einmal
durch einen anderen Choreographen „verführt” werden. In ENTFESSELT choreographiert Andris Plucis Beethovens 7. Sinfonie. Der
zweite Teil des Abends wird von Gastchoreograph Jorge Pérez
Martínez gestaltet werden. Die „Verführung” als konkretes Thema
wird durch die Wiederaufnahme der erfolgreichen Choreographie
DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG dargestellt. Shakespeare
zeigt ja in seiner Komödie facettenreich die Tricks der Verführung,
um ein „widerspenstiges Mädchen” in den Hafen der Ehe zu locken.
Wieder wird es einen neuen Abend JUNGE CHOREOGRAPHEN
geben, in dem unsere Tänzer Sie in die unterschiedlichsten Welten
ihrer Fantasie „verführen” wollen.
Die Eisenacher Landeskapelle wird in dieser Spielzeit erstmals wieder sämtliche acht Sinfoniekonzerte spielen. Es hat sich gezeigt, dass
das Publikum der Wartburgstadt dieses Orchester sehr schätzt. Über
7
Sophie Oldenstein,
Boris C. Motzki,
Diana Merbach
8
SPIELZEIT 2016 / 2017
die aufbauende Arbeit der Chefdirigenten Carlos Dominguez-Nieto
und Daniel Klajner hat sich die Beliebtheit Jahr für Jahr gesteigert.
Nachdem Herr Klajner nun Intendant am Theater Nordhausen ist,
konnten wir Herrn Andreas Fellner engagieren. Da das Zusammenstellen eines Konzertspielplanes ja doch eine künstlerisch intensive
Arbeit ist, werden wir auch dieses Jahr im Jahresheft nur die Termine
benennen und Ihnen eine kleine Broschüre zum Konzertspielplan
nachreichen.
Wir dürfen Ihnen bei der Lektüre viel Neugierde wünschen und
möchten Sie natürlich dazu verführen, bei uns Abonnent zu werden.
Damit Sie einmal sehen, wer WIR alle sind, stellt die diesjährige
Fotoillustration alle unsere Mitarbeiter vor, damit wir das berühmte
Brecht-Zitat „[…] denn die im Dunkeln sieht man nicht!” für unser
Theater einmal negieren.
Mit herzlichen Grüßen,
Ihr
Ansgar Haag
Intendant
Boris C. Motzki
stellvertretender Intendant
9
SPIELPLANÜBERSICHT
10
LALE ODER DIE GESCHICHTE VON LILI MARLEEN
Dirk Böhling
PREMIERE 17. September 2016
19
LIEBELEI
Arthur Schnitzler
WIEDERAUFNAHME 24. September 2016
21
DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK
Grigori Frid
PREMIERE 25. September 2016
23
DORFDISCO
Lisa Sommerfeldt
WIEDERAUFNAHME 29. September 2016
25
DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN
Rainer Bielfeldt/Carsten Golbeck nach Irmgard Keun
WIEDERAUFNAHME 2. Oktober 2016
27
ENTFESSELT
Beethoven / Wagner / Plucis / Martìnez
PREMIERE 15. Oktober 2016
29
DER RÄUBER HOTZENPLOTZ
Otfried Preußler
PREMIERE 8. November 2016
31
EVERGREEN
Rudolf Hild
WIEDERAUFNAHME 10. November 2016
33
GRÄFIN MARIZA
Emmerich Kálmán
PREMIERE 19. November 2016
35
SPIELZEIT 2016 / 2017
DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG
William Shakespeare / Andris Plucis
WIEDERAUFNAHME 17. Dezember 2016
37
THE ROCKY HORROR SHOW
Richard O’Brien
WIEDERAUFNAHME 8. Januar 2017
39
ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN
Joseph Kesselring
PREMIERE 14. Januar 2017
41
GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN
Christopher Hampton
PREMIERE 4. Februar 2017
43
JUNGE CHOREOGRAPHEN
PREMIERE 11. Februar 2017
45
WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF?
Edward Albee
PREMIERE 4. März 2017
47
ABLASS – URAUFFÜHRUNG
David Gieselmann
PREMIERE 18. März 2017
49
RE:FORMATION – URAUFFÜHRUNG
Andris Plucis
PREMIERE 8. April 2017
51
LUTHER! REBELL WIDER WILLEN
Erich A. Radke
WIEDERAUFNAHME 5. Mai 2017
53
11
SPIELPLANÜBERSICHT
DER BARBIER VON SEVILLA
Gioachino Rossini
PREMIERE 20. Mai 2017
55
DAS INTERVIEW
Theodor Holman
PREMIERE 17. Juni 2017
57
AUF DER WARTBURG
TANNHÄUSER FÜR KINDER
Richard Wagner / Stephan Rumphorst
73
TANNHÄUSER UND DER SÄNGERKRIEG AUF WARTBURG
Richard Wagner
75
PUPPENTHEATER
DIE PRINZESSIN AUF DER ERBSE
Hans Christian Andersen
VORSTELLUNGEN 17. & 18. April 2017
79
KABARETT IM LANDESTHEATER
12
DIE ZUKUNFT LÜGT VOR UNS
Herkuleskeule
VORSTELLUNG 18. September 2016
83
KANZLERAMT PFORTE D
MDR-Kabarett
VORSTELLUNGEN 9. Oktober, 27. November 2016 &
26. Februar, 11. Juni 2017
85
WOHIN MIT MUTTI?
Kabarett-Theater Distel
VORSTELLUNG 30. April 2017
87
EXTRAS
ERÖFFNUNGSFEST
3. September 2016
91
FRÜHSTÜCKCHEN
91
EISENACHT!
93
EISENACHER ADVENTSKALENDER
93
DIE WELT UND ICH – 70 JAHRE EMMERLICH
Gunther Emmerlich
VORSTELLUNG 1. Oktober 2016
95
A CHRISTMAS CAROL
Charles Dickens – American Drama Group
VORSTELLUNG 8. Dezember 2016
97
FAUST OHNE WORTE
Theaterzirkus Dresden
VORSTELLUNG 28. Dezember 2016
99
DRACULA VERSUS THE ECO WARRIOR
American Drama Group
VORSTELLUNG 14. Februar 2017
101
SAITENKLANG UND MISSETAT
Wilhelm-Busch-Konzert-Lesung
VORSTELLUNG 19. März 2017
103
GÖTTER DER FREIHEIT
Stückentwicklung von Georg Kentrup und Boris C. Motzki
VORSTELLUNG 27. Mai 2017
105
13
LUTHER
SPIELZEIT 2016 / 2017
SONDERPROGRAMM ZUM LUTHERJAHR
2017 jährt sich Martin Luthers Thesenanschlag zum fünfhundertsten
Mal. Die daraus resultierende Diskussion führte nicht nur zur
Reformation und der Kirchenspaltung, sondern auch zu einer radikalen Umwälzung in Staat, Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft
und läutete somit die Neuzeit ein. Das Landestheater Eisenach widmet sich daher in allen Sparten dem Thema Reformation mit einem
ganz besonderen Programm.
Mit ABLASS vergibt das Landestheater einen Stückauftrag für ein
Jugendstück an Dramatiker David Gieselmann. Im Zentrum stehen
dabei die Extreme, die Religion und Glauben heute erzeugen.
Die Ballettcompany nimmt Sie in RE:FORMATION mit auf eine musikalische Zeitreise von Luthers ausgehendem Mittelalter bis heute
und widmet sich dem Gegensatz zwischen festgefahrenen Dogmen
und der lebendigen Reformation.
Als spartenübergreifende Produktion der Landeskapelle Eisenach,
der Ballettcompany, des Schauspiels sowie exklusiver musikalischer
Gäste ist die Wiederaufnahme von Tatjana Reses und Erich A.
Radkes Musical LUTHER! REBELL WIEDER WILLEN, das sich dem
Leben und Wirken des berühmten Reformators widmet, zu erleben.
Als Auftakt zum Reformationsjubiläum wird das Landestheater
Eisenach den ersten Lutherstammtisch zum Thema „Luther und
Sprache” am 1.12.2016 ausrichten. In der Veranstaltungsreihe, die
danach ein Jahr lang einmal im Monat an verschiedenen Orten in
der Stadt stattfinden wird, werden mit allen Interessierten wechselnde, Luther-bezogene Themen verhandelt.
14
UR
B
A
A
L
S
S
HE
VID
DA
18. MÄRZ 2017
www.theater-eisenach.de
URAUFFÜHRUNG ANDRIS PLLUCIS
RE:FORMATTION
T
BALLETTA
ABEND
SAMSTA
AG
8. APRIL
20117
www.theater-eiisenach.de
Erich A. Radke
!
R
E
H
T
U
LEBELL WIDER WILLEN
R
t : Tatjana
e to
Libret
Rese
DAS MUSICAL
www.theateer-eisenach.de
Gregor Nöllen,
Jannike Schubert,
Ekaterina Ivanova
18
SCHAUSPIEL
URAUFFÜHRUNG
Dirk Böhling (*1964)
LALE ODER DIE GESCHICHTE
VON LILI MARLEEN
„Vor der Kaserne, vor dem großen Tor, stand
eine Laterne und steht sie noch davor…”
Dichter Hans Leip erzählt die Geschichte seines wohl bekanntesten Gedichts. Es ist zugleich die Geschichte einer jungen Frau –
Liese-Lotte Bunnenberg – auf der Suche nach
ihrem Platz im Leben. Diese Liese-Lotte ist niemand anderes als jene Lale Andersen, deren
Stimme während des zweiten Weltkriegs die
Herzen der Soldaten eroberte. „Lili Marleen”,
die Vertonung von Hans Leips Text, machte sie
zu einer international gefeierten Künstlerin,
die sie auch nach Ende des Krieges blieb.
Mit den behutsamen Mitteln dichterischer
Freiheit läßt Dirk Böhlings Theaterstück die
Wegbegleiter der Künstlerin zu Wort und diese
selbst natürlich zu Gehör kommen. Unter der
Begleitung der heiter-melancholischen Seemannslieder stellt sich das Leben der Lale Andersen als intimer und lebensfroher Bilderreigen dar. Im besten Stil der Revue verhilft
der Autor einem wenig erfreulichen Kapitel
der Geschichte zu einem Stück farbenfroher
Lebendigkeit.
MUSIK. LEITUNG
& DIRIGAT
Barbara Wild
REGIE
Marie Helene
Anschütz
BÜHNE & KOSTÜME
Anna-Sophia Blersch
DRAMATURGIE
Sophie Oldenstein
MIT
Jannike Schubert
Dagmar Poppy
Ekaterina Ivanova
Yorck Hoßfeld
Gregor Nöllen
Roman Kimmich
Landeskapelle
Eisenach
ARRANGEMENTS
Rudolf Hild
PREMIERE
17. Sept. 2016 19:30
19
Jutta Kurtzweg,
Sistrut Vogel
20
SCHAUSPIEL
Arthur Schnitzler (1863 – 1931)
LIEBELEI
Schauspiel
Mit Liebelei feierte Arthur Schnitzler 1895 seinen ersten großen Bühnenerfolg, der ihn auch
weit über die Grenzen Wiens hinaus bekannt
machte. Die tragische Geschichte um Christine, die erfahren muss, dass ihr Geliebter
wegen einer anderen Frau im Duell starb, zählt
nach wie vor zu seinen bekanntesten Werken.
Das darin entworfene Gesellschaftsporträt ist
kritisch und zeitlos: Mit psychologischer Finesse zeigt Schnitzler eine Gesellschaft, hinter
deren ehrenwerter Fassade sich Gefühlsarmut
verbirgt. Durch seine meisterhafte Sprache, die
überraschend modern und heutig wirkt, seziert Schnitzler uns noch heute bekannte Lebens- und Liebeslügen.
Boris C. Motzki inszenierte nach „Reigen”
(Kammerspiele Wiesbaden, 2009), „Leutnant
Gustl und „Fräulein Else” (beide Staatstheater
Darmstadt, 2011/2012) zum vierten Mal ein
Werk seines Lieblingsautoren.
„Die Darsteller ziehen das Publikum über ihre
Zerrissenheit und inneren Kämpfe in den Bann.”
Susanne Sobko, TLZ, 25.1.2016
REGIE
Boris C. Motzki
BÜHNE & KOSTÜME
Anke Niehammer
DRAMATURGIE
Sophie Oldenstein
MIT
Ekaterina Ivanova
Dagmar Poppy
Jannike Schubert
Roman Kimmich
Gregor Nöllen
Istvan Vincze
WIEDERAUFNAHME
24. Sept. 2016 19:30
21
Rose Helen Jackson, Julia Hemleb,
Dörte Alsleben, Astrid Venter, Heike Schmidt
22
MUSIKTHEATER
Grigori Frid
DAS TAGEBUCH
DER ANNE FRANK
Mono-Oper
Das Tagebuch des deutsch-jüdischen Mädchens
Anne Frank, das 1929 in Frankfurt geboren wird
und im März 1945 im Konzentrationslager
Bergen-Belsen an Typhus, Hunger und Entkräftung stirbt, wurde nach dem Krieg zu einem literarischen Welterfolg.
In seiner Mono-Oper von 1969 schildert der russische Komponist Grigori Frid auf der Grundlage von Annes Tagebuch in knappen und emotional packenden Bildern das Schicksal der 13jährigen Anne, die davon träumte, einmal
Schriftstellerin zu werden. Mit seiner modernen
Musiksprache, die stark von seinem großen
Lehrer Schostakowitsch beeinflusst ist, gelingt
es Frid, einen unmittelbaren Zugang zu Annes
Gefühls- und Lebenswelt zu eröffnen.
Patric Seibert arbeitet gemeinsam mit der
Mezzosopranistin Carolina Krogius, der Meininger Hofkapelle und weiteren Mitstreitern,
die verschiedenen Facetten Anne Franks – zwischen glorifizierter Heldin und ganz normalem
Teenager mit ganz alltäglichen Sehnsüchten,
Problemen und Träumen – heraus. Die reine
Opernvorlage wird ergänzt durch gesprochene
Texte von Anne Frank und von Augenzeugen.
MUSIK. LEITUNG
Mario Hartmuth
REGIE &
DRAMATURGIE
Dr. Patric Seibert
BÜHNE &
KOSTÜME
Janine Hoffmann
MIT
Carolina Krogius
Virginia
Breitenstein-Krejčík
Arina Maljuga
Hannelore
Zimmlinghaus
ORCHESTER
Mitglieder der
Meininger
Hofkapelle
PREMIERE
25. Sept. 2016 15:00
23
Dagmar Poppy,
Istvan Vincze,
Roman Kimmich
24
SCHAUSPIEL
Lisa Sommerfeldt (*1976)
DORFDISCO
Ein Theaterstück für Jugendliche ab 13 Jahren
Auftragswerkfür das Landestheater Eisenach
Mandy kehrt zurück in ihre Heimat. Vor einem
Jahr hatte sie ihren Bruder und Vater mit der gemeinsamen Kneipe ‚Filou’ in der kleinen ostdeutschen Stadt zurückgelassen, in der sie geboren wurde und die ihre Mutter schon vor
Jahren verlassen hatte, um mit einem anderen
Mann in den Westen zu gehen.
Mandy gilt als eine, die es geschafft hat – mit einer Rolle im Fernsehen. Aber sie ist unglücklich,
einsam und entwurzelt. Sie kommt mit der Unverbindlichkeit des Filmgeschäfts nicht zurecht
– und nach einem guten Start stagnieren die
Aufträge. Aber ist der Weg zurück der richtige
Weg? Und gibt es überhaupt einen Weg zurück?
„Dorfdisco” erzählt von jungen Menschen, die
versuchen, ihre Träume zu verwirklichen – von
ihrem Suchen und Scheitern und wie sie trotzdem einen Weg finden.
Lisa Sommerfeldt ist eine der derzeit spannendsten deutschsprachigen Dramatikerinnen.
Sie begann ihre Karriere als Schauspielerin, verlagerte Ihr Schaffen aber immer mehr aufs
Schreiben. Exklusiv für das Landestheater Eisenach hat Lisa Sommerfeldt ein Stück geschrieben, zugeschnitten auf unser Schauspielensemble und auf unsere Region.
REGIE & BÜHNE
Boris C. Motzki
KOSTÜME
Martina Tornow
DRAMATURGIE
Sophie Oldenstein
MIT
Dagmar Poppy
Jannike Schubert
Yorck Hoßfeld
Roman Kimmich
Gregor Nöllen
WIEDERAUFNAHME
29. Sept. 2016 11:00
25
Andrea Steinbrecher,
Manja Schönfelder,
Martina Tornow
26
SCHAUSPIEL
DAS KUNSTSEIDENE
MÄDCHEN
Nach dem Roman von Irmgard Keun (1905-82)
Chanson-Musical von Carsten Golbeck (Text)
und Rainer Bielfeldt (Musik)
Doris ist achtzehn, hält nichts von Bildung,
sondern will „lieber auf der Tauentzien ein
Glanz werden, statt zu arbeiten”. Geld oder eine Bleibe hat sie längst nicht mehr, also sitzt sie
vor einem Vergnügungs-Etablissement und
hofft darauf, eingeladen oder vielleicht ja auch
engagiert zu werden: „Schließlich bin ich
schon Schauspielschule”. Während sie auf ihr
Vorsingen wartet, hat sie Zeit genug, uns ihre
Geschichte zu erzählen: die spektakuläre
Flucht aus der Kleinstadt nach Berlin, die zahlreichen Männergeschichten und Betrügereien,
durch die sie ihr Überleben sichert. Vor allem
ist es aber ihr Humor und ihre besondere Sicht
auf die Dinge, die dafür sorgen, dass sie immer
wieder auf die Beine kommt.
„Ein durch und durch originelles Buch, das
den Leser unwiderstehlich in seinen Wirbel
von toller Laune, tiefem Gefühl und tragischer
und komischer Verstrickung zieht”, erkannte
einst Kurt Tucholsky. Carsten Golbeck und
Rainer Bielfeldt erzählen den Klassiker von
Irmgard Keun neu, ohne etwas hinzuzufügen
– außer den Liedern, die aus Textpassagen des
Buches heraus entwickelt sind.
REGIE
Peter Bernhardt
BÜHNE & KOSTÜME
Monika Maria Cleres
DRAMATURGIE
Sophie Oldenstein
Boris C. Motzki
MIT
Ekaterina Ivanova
Franz Tröger (Piano)
WIEDERAUDNAHME
2. Okt. 2016 15:00
27
Yusuke Inoue, Sandra Schlecht, Jesse Cornelis
28
BALLETT
Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Richard Wagner (1813 – 1883)
ENTFESSELT
Zweiteiliges Ballettprogramm
von Andris Plucis und Jorge Pérez Martínez
CHOREOGRAPHIE
Andris Plucis /
Jorge Pérez Martínez
MUSIK. LEITUNG
Andreas Fellner
BÜHNE
Christian Rinke
Mit Beethovens 7. Sinfonie steht eine Musik im
Mittelpunkt des ersten Teils dieses Ballettabends, die Richard Wagner als „Apotheose
des Tanzes” bezeichnet hat. Es ist tatsächlich
eine Sinfonie, die mit ihrer prägnanten Dynamik und Rhythmik, sich in besonderen Maße
für tänzerische, bewegende Bilder eignet. Es
ist aber auch ein Werk der starken Kontraste
und eben diese Kontraste werden die Choreographie des Eisenacher Ballettleiters Andris
Plucis prägen.
Den zweiten Teil dieses Ballettabends wird der
junge spanische Choreograph Jorge Pérez
Martínez gestalten. Martínez startete seine
choreographische Karriere mit einem vielbeachteten Abend für die renommierte niederländische Ballettcompany „Introdans” und
wird für das Landestheater Eisenach erstmals
in Deutschland choreographieren.
KOSTÜME &
DRAMATURGIE
Danielle Jost
MIT
Zanna Cornelis
Lucia Giarratana
Misako Kato
Mariuca Marzà
Juliette Odiet
Nao Omi
Sandra Schlecht
Amanda SchnettlerFernández
Jesse Cornelis
Shuten Inada
Yusuke Inoue
Rodrigo Juez Moral
Luca Massidda
Andrea Simeone
Maciej Szymczak
N.N.
ORCHESTER
Landeskapelle
Eisenach
PREMIERE
15. Okt. 2016 19:30
29
Sabine Franke, Ralf Jordan, Andreas Krause, Detlef Schröder
30
SCHAUSPIEL
Otfried Preußler (1932 – 2013)
DER RÄUBER HOTZENPLOTZ
Weihnachtsmärchen
Der Räuber Hotzenplotz stiehlt die Kaffeemühle, die Kasperl und Seppel der Großmutter geschenkt haben. Das lassen sich die beiden
nicht gefallen: Schnell verkleiden sie sich, indem sie ihre Hüte tauschen, und machen sich
auf zum Versteck des Räubers. Doch statt ihn
einzufangen, sind sie plötzlich seine Gefangenen. Kasperl, den Hotzenplotz für Seppel hält,
verkauft er an den bösen Zauberer Petrosilius
Zwackelmann. Für ihn muss der arme Kasperl
den lieben langen Tag Kartoffeln schälen –
doch er gibt nicht auf. Er schließt Bekanntschaft mit der als Unke verzauberten Fee Amaryllis, die er befreien will. Werden Kasperl und
Seppel die Fee retten, Räuber und Zauberer besiegen und die Kaffeemühle zur Großmutter
zurückbringen?
Otfried Preußler, dessen Bücher in 55 Sprachen
übersetzt wurden und eine weltweite Gesamtauflage von 45 Millionen Exemplaren erreicht
haben, erhielt für seine Geschichten, darunter
„Die kleine Hexe”, „Krabat” und „Das kleine
Gespenst”, u.a. den Deutschen Jugendliteraturpreis. Das bewährte Team Bettina Geyer
und Kerstin Jacobssen hauchen dieser wunderbaren „Räuberpistole” neues Leben als
phantastisches Weihnachtsmärchen ein.
REGIE
Bettina Geyer
BÜHNE &
KOSTÜME
Kerstin Jacobssen
DRAMATURGIE
Sophie Oldenstein
MIT
Ekaterina Ivanova
Dagmar Poppy
Jannike Schubert
Yorck Hoßfeld
Roman Kimmich
Gregor Nöllen
PREMIERE
8. Nov. 2016 9:00
31
Birgit Masur, Birgit Schumacher
32
MUSIKTHEATER
Rudolf Hild
EVERGREEN
Musikalische Revue
MUSIK. LEITUNG
Rudolf Hild
Jeder und Jede hat doch einen Lieblingssong –
ein Lied, das irgendwie mit einem ganz besonderen Moment im Leben verbunden ist. Vielleicht war es der Moment, als man zum ersten
Mal so richtig geküsst hat oder einen lieben
Menschen kennenlernte – oder war es vielleicht einfach nur ein Augenblick, an dem einmal alles stimmte und die Welt so richtig gut
war…
REGIE
Matthias Straub
BÜHNE & KOSTÜME
Helge Ullmann
CHOREOGRAPHIE
Julia Grunwald
DRAMATURGIE
Dr. Patric Seibert
In einem bunten Reigen werden sich die
Mitglieder des Meininger Schauspielensembles mit Ihnen in die Sphären der Superhits aus
60 Jahren begeben. In schrillen Kostümen und
tollen Bühnenbildern. Ein Abend zum Lachen,
Träumen, Weinen und Mitsummen, der in
Ihren Erinnerungen nicht fehlen darf!
MIT
Anja Lenßen
Kristin Schulze
Julia Steingaß
Phillip Henry Brehl
Michael Jeske
Renatus Scheibe
Sven Zinkan
Es spielt die „Rudi and the All-Time-Rock-andBlues-Band” unter Leitung von Rudolf Hild.
WIEDERAUFNAHME
10. Nov. 2016 19:30
33
Amanda Schnettler-Fernández,
Lucia Giarratana,
Zanna Cornelis
34
MUSIKTHEATER
Emmerich Kálmán
GRÄFIN MARIZA
Operette in drei Akten
Libretto Julius Brammer und Alfred Grünwald
MUSIK. LEITUNG
Arturo Alvarado
Eine Koproduktion mit dem Operettenfestival
Bad Ischl und dem Landestheater Eisenach
REGIE
Wolfgang Dosch
Wem nach dem Zusammenbruch der k. u. k.
Monarchie und dem Ersten Weltkrieg noch etwas geblieben ist, feiert sich in Champagnerlaune über den Verlust hinweg. Die schwerreiche Gräfin Mariza erfindet einen fiktiven Verlobten namens Koloman Zsupán, der ihr die
lästigen realen Heiratskandidaten vom Leib
halten soll. Als dann doch tatsächlich ein wirklicher Koloman Zsupán auftaucht, nehmen die
turbulenten Verwirrungen ihren Lauf. Dies
umso mehr, als Marizas Verwalter der verarmte Graf Tassilo ist, der unerkannt seiner
Schwester Lisa die Mitgift organisieren möchte. Mariza findet schließlich Gefallen am
Verwalter, und Koloman Zsupán kann sich
mehr und mehr für Lisa begeistern. Damit wenigstens in der Operette alles zu einem glücklichen Ende kommen kann, taucht Tassilos
Tante auf, die die prekäre finanzielle Situation
ihres Neffen bereinigt. So steht einer glückseligen Verbindung von Mariza und Tassilo, von
Lisa und Koloman dann auch nichts mehr im
Wege.
BÜHNE & KOSTÜME
Helge Ullmann
CHOR
Martin Wettges
CHOREOGRAPHIE
Andris Plucis
DRAMATURGIE
Dr. Patric Seibert
MIT
Sonja Freitag
Monika Reinhard
Camila Ribero-Souza
Daniel Szeili u.a.
Chor des
Meininger Theaters
Ballett des
Landestheaters
Eisenach
ORCHESTER
Landeskapelle
Eisenach
PREMIERE
19. Nov. 2016 19:30
35
Misako Kato, Adrian Wanliss,
Shuten Inada
36
BALLETT
William Shakespeare (1564 – 1616)
DER WIDERSPENSTIGEN
ZÄHMUNG
Sie küssten und sie schlugen sich
Mit Musik von Johannes Brahms (1833 – 1897)
und Antonín Dvořák (1841 – 1904)
Es ist ganz schön was los in Baptistas Bar: Seine
störrische Tochter Katharina macht ihm das
Leben schwer und verscheucht seine Gäste –
ganz im Gegensatz zur liebreizenden Bianca,
die sich vor Verehrern kaum retten kann. Doch
Baptista bleibt hart: Bianca darf erst heiraten,
wenn auch die ältere Katharina unter der
Haube ist. Gemeinsam suchen Biancas Verehrer
Hilfe bei Schlitzohr Petruchio, der ganz eigene
Wege findet, um die Widerspentige mithilfe seines äußerst skurrilen Gefolges zu zähmen.
Zwischen einem bonbonbunten Italien der
Fünfzigerjahre und der Adams-Family spielt
sich Andris Plucis Ballettfassung der berühmten shakespeareschen Komödie ab. Musikalisch wird der Abend von einer Collage der ungarischen und slawischen Tänze von Johannes
Brahms und Antonin Dvořák untermalt. Es
spielt die Landeskapelle Eisenach.
„Plucis’ Choreographie kann und sollte sich unbedingt sehen lassen. Beim Eisenacher Publikum ist
sie schon jetzt ein Hit.”
Frauke Adrians, STZ 28.10.2014
CHOREOGRAPHIE
Andris Plucis
MUSIK. LEITUNG
Andreas Fellner
BÜHNE
Christian Rinke
KOSTÜME
DRAMATURGIE
Danielle Jost
MIT
Zanna Cornelis
Lucia Giarratana
Misako Kato
Mariuca Marzà
Juliette Odiet
Nao Omi
Sandra Schlecht
Amanda SchnettlerFernández
Jesse Cornelis
Shuten Inada
Yusuke Inoue
Rodrigo Juez Moral
Luca Massidda
Andrea Simeone
Maciej Szymczak
N.N.
ORCHESTER
Landeskapelle
Eisenach
WIEDERAUFNAHME
17. Dez. 2016 19:30
37
Luca Massidda,
Rodrigo Juez Moral,
Maciej Szymczak,
Andrea Simeone
38
MUSIKTHEATER
Richard O’Brien
THE ROCKY HORROR SHOW
Musical mit englischen Liedern
und deutschen Texten
Koproduktion mit dem Meininger Theater
Das frischverlobte Paar Brad und Janet begibt
sich auf die Reise zu ihrem alten Professor.
Durch eine Reifenpanne geraten die beiden in
das Horrorschloss des androgynen Außerirdischen Frank-N-Furter, der mit seiner Gefolgschaft rauschende Feste aus Sex, ScienceFiction und Rock’n’Roll zelebriert.
Der „freundliche” Gastgeber mit der diabolischen Ausstrahlung verspricht eine Attraktion
der besonderen Art. Im Beisein von Brad und
Janet wird er sein künstliches Geschöpf Rocky
zum Leben erwecken. Der Mann aus der
Retorte, eigens geschaffen um dem Meister in
jeder Hinsicht dienlich zu sein, wird untreu.
Dieser hatte aber auch schon sein sexuelles
Verlangen in der Nacht an Brad und an Janet
gestillt. Damit weckte er zumindest in Janet eine Lust, die sie vorher nicht kannte. Aus Verlangen nach mehr verführt sie Rocky in Franks
Labor. Die Ereignisse eskalieren noch in dieser
Nacht und Riff-Raff, der bucklige Hausdiener,
revoltiert zusammen mit seiner Geliebten
Schwester Magenta gegen Frank-N-Furter.
MUSIK. LEITUNG
Rudolf Hild
REGIE
Lars Wernecke
CHOREOGRAPHIE
Andris Plucis
Julia Grunwald
BÜHNE
Christian Rinke
KOSTÜME
Danielle Jost
DRAMATURGIE
Dr. Patric Seibert
MIT
Julia Steingaß
Ekaterina Ivanova
Jannike Schubert
Reinhard Bock
Phillip Henry Brehl
Björn Boresch
Renatus Scheibe
Sven Zinkan
N.N.
Ballett des
Landestheaters
Eisenach
Band: Rudi and the
Martians
WIEDERAUFNAHME
8. Jan. 2017 15:00
39
Daniela Dehn, Ricarda Ruppert
40
SCHAUSPIEL
Joseph Kesselring (1902 – 1967)
ARSEN UND
SPITZENHÄUBCHEN
Komödie
Deutsch von Helge Seidel
Abby und Martha Brewster sind zwei liebenswerte alte Damen, die ein friedliches und hilfsbereites Leben führen – davon ist zumindest ihr
Neffe Mortimer überzeugt. Umso mehr ist dieser überrascht, als er im Haus seiner Kindheit
eine Leiche findet, denn die beiden gottesfürchtigen Tanten haben buchstäblich einige
„Leichen im Keller”. Mit Holunderwein und etwas Arsen möchten sie helfen und einsame
Seelen beizeiten „Gott näher bringen”.
Rührend kümmern sich Abby und Martha auch
um ihren Neffen Teddy, der sich für Theodor
Roosevelt hält, die Aufgaben eines Präsidenten
der Vereinigten Staaten sehr ernst zu nehmen
scheint und auch schon mal des nächtens auf
der Trompete zum Angriff bläst. Ganz nebenbei
ist er den Tanten auch behilflich, die Leichen
verschwinden zu lassen, nämlich den „Gelbfieberopfern” ein anständiges Begräbnis zukommen zu lassen.
Mortimer ist mehr als verzweifelt und unternimmt alles, um die unangenehme Lage zur regeln. Als schließlich Mortimers lange verschollener und polizeilich gesuchter Bruder Jonathan
auftaucht, droht die Situation zu eskalieren…
REGIE
Lutz Hochstraate
BÜHNE & KOSTÜME
Kerstin Jacobssen
DRAMATURGIE
Gerda Binder
MIT
Ulrike Walther
Carla Witte
Reinhard Bock
Phillip Henry Brehl
Vivian Frey
Matthias Herold
Michael Jeske
Peter Liebaug
Hans-Joachim
Rodewald
Renatus Scheibe
Sven Zinkan
PREMIERE
14. Jan. 2017 19:30
41
Andreas Weidlich,
Ralf Guske, Klaus Arndt
42
SCHAUSPIEL
Christopher Hampton (*1946)
nach Choderlos de Laclos (1741 – 1803)
GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN
Deutsch von Alissa und Martin Walser
Marquise de Merteuil hat eine Rechnung mit
ihrem ehemaligen Liebhaber Gercourt zu begleichen. Dieser hat sie verlassen und will nun
die junge Klosterschülerin Cécile heiraten.
Diese soll verführt werden, um Gercourt zum
Gespött zu machen. Diese Aufgabe soll der für
seine Verführungskünste berühmte Vicomte
des Valmont übernehmen. Als Gegenleistung
fordert er eine Liebesnacht mit der Merteuil.
Aber Valmont verfolgt noch seinen eigenen
Plan: Er will die verheiratete, strenggläubige
und hochmoralische Madame de Tourvel verführen…
„Les Liaisons dangereuses” von Choderlos de
Laclos in einer Bearbeitung von Christopher
Hampton ist ein Machtkampf zwischen zwei
intelligenten Verführern, die sich durch perfide
Spiele mit den Gefühlen anderer Menschen einen zerstörerischen Machtkampf liefern.
Der Stoff ist durch seine diversen Verfilmungen
und Bearbeitungen bekannt geworden (u.a.
„Gefährliche Liebschaften” von Stephen Frears,
„Valmont” von Milos Forman und „Eiskalte Engel” von Roger Kumble).
REGIE
Boris C. Motzki
BÜHNE & KOSTÜME
Anke Niehammer
DRAMATURGIE
Sophie Oldenstein
MIT
Ekaterina Ivanova
Bettina Franke a.G.
Dagmar Poppy
Jannike Schubert
Diana Wolf a.G.
Yorck Hoßfeld
Roman Kimmich
Gregor Nöllen
PREMIERE
4. Febr. 2017 19:30
43
Nao Omi, Juliette Odiet, Mariuca Marzà
44
BALLETT
JUNGE CHOREOGRAPHEN
Ballettabend mit Choreographien
von Tänzern der Eisenacher Company
Zum fünften Mal tauschen die Tänzer der
Eisenacher Company die Rolle und präsentieren einen Ballettabend der besonderen Art. Als
„Junge Choreographen” treffen sie alle künstlerischen Entscheidungen selbst – vom Raumkonzept über die Musikauswahl und die Beleuchtung bis hin zu der Besetzung ihrer eigenen Choreographien.
„‚Junge Choreographen’ ist ein Abend zum Staunen und zum Genießen, zum Entdecken und zum
Verlieben: In die internationale Kunst des Tanzes.”
Peter Lauterbach, STZ 22.12.2014
MIT
Zanna Cornelis
Lucia Giarratana
Misako Kato
Mariuca Marzà
Juliette Odiet
Nao Omi
Sandra Schlecht
Amanda SchnettlerFernández
Jesse Cornelis
Shuten Inada
Yusuke Inoue
Rodrigo Juez Moral
Luca Massidda
Andrea Simeone
Maciej Szymczak
N.N.
PREMIERE
11. Febr. 2017 19:30
45
Sonja Müller, Latchezar Petrov, Monika Dehler
46
SCHAUSPIEL
Edward Albee (*1928)
WER HAT ANGST
VOR VIRGINIA WOOLF?
Tragödie
George ist Geschichtsprofessor an einer kleinen
Universität und verheiratet mit Martha, der
Tochter des Rektors. Die Ehe ist die Hölle:
Immer wieder hält Martha George vor, ein
Totalversager, sowohl als Gelehrter als auch als
Ehemann, zu sein.
Spät in der Nacht ereilt das Ehepaar noch
Besuch eines Kollegenpaares, Nick und Putzi.
Alle sind beträchtlich alkoholisiert, doch das
Trinken geht weiter. Man vertreibt sich die Zeit
mit Gesellschaftsspielen von der Art „Beleidigt
die Gäste” oder „Demütigt den Hausherren”.
Teil dieses großen Spieles ist Marthas und
Georges Sohn Jimmy. Dieser erfundene Sohn
fungiert als eine Art seelische Hilfskonstruktion, um dieses Dasein überhaupt zu ertragen.
Als George behauptet, der Sohn sei gestorben
ist Martha, für die die Existenz dieses Sohnes lebensnotwendig ist, vollends vernichtet.
Nachdem George die Gäste im Morgengrauen
brüsk hinausschmeißt bleiben beide zurück, in
Hassliebe verbunden, verloren, verängstigt:
einander näher als zu Beginn. War das die
Nacht wert? Oder gab es für die beiden kein anderes Leben als dieses? Die Antwort bleibt aus.
REGIE
Peter Bernhardt
BÜHNE &
KOSTÜME
Monika Maria Cleres
DRAMATURGIE
Anna Setecki
MIT
Ulrike Walther
Carla Witte
Hans-Joachim
Rodewald
N.N.
PREMIERE
4. März 2017 19:30
47
Jan Hoffmann, Andreas Müller, Michael Reinhardt
48
SCHAUSPIEL
URAUFFÜHRUNG
David Gieselmann (*1972)
ABLASS
Theaterstück für Jugendliche ab 13 Jahren
Uraufführung und Auftragsstück zum Lutherjahr 2017 für das Landestheater Eisenach
Was bedeutet Religion heute? Was hat sie mit
dem Leben junger Menschen zu tun – hat sie
was damit zu tun? Ist Reformation ein Begriff,
den man heute überhaupt noch kennt?
Im Jugendstück „Ablass” untersucht der renommierte Autor David Gieselmann („Herr
Kolpert”) die extremen Formen heutigen Glaubens: Zum einen die völlige Abkehr vom Glauben, zum anderen die Radikalisierung von
Glauben. Das Werk entsteht als Stückauftrag exklusiv für das Landestheater Eisenach und wird
im Reformationsjahr uraufgeführt.
David Gieselmann wurde 1972 in Köln geboren
und studierte von 1994 bis 1998 Szenisches
Schreiben an der Hochschule der Künste in
Berlin. 2000 wurde am Londoner Royal Court
Theatre sein Stück „Herr Kolpert” uraufgeführt,
das in zahlreichen deutschen Theatern sowie
u.a. in Skandinavien, Italien, Griechenland,
Frankreich, Polen, Australien und den USA
nachgespielt wurde. Es folgten weitere Theaterstücke und Hörspiele sowie 2007 das Libretto
zur Oper „Onyx Hotel” mit Musik von Alexander Kukela.
REGIE
Boris C. Motzki
BÜHNE &
KOSTÜME
Anke Niehammer
DRAMATURGIE
Sophie Oldenstein
MIT
Ekaterina Ivanova
Dagmar Poppy
Jannike Schubert
Yorck Hoßfeld
Roman Kimmich
Gregor Nöllen
PREMIERE
18. März 2017 19:30
49
Georg von Einsiedel, Nikolay Korobko,
Andris Plucis, Danielle Jost
50
BALLETT
URAUFFÜHRUNG
Andris Plucis (*1959)
RE:FORMATION
Die Reformation ist ein nicht enden wollender
Prozess, in dessen Licht der Glaube heute zu sehen ist. Das ‚Re’-formieren, also etwas neu zu
formen oder zusammenzusetzten, bildet einen
Gegenpol zum starren und festgelegten Dogma.
Die Reformation steht für die Weiterentwicklung und das Leben, das Dogma für Stillstand
und Tod. Die Geschichte lehrt uns jedoch, dass
jedes Dogma, jede Erstarrung irgendwann untergeht. So gesehen ist die Reformation die große Entscheidung für das Leben in all seiner
Vielfalt.
Das Ballett Eisenach nimmt das Publikum in
RE:FORMATION mit auf eine musikalische
Zeitreise, die ausgehend von den Klängen des
Mittelalters über die Werke Johann Sebastian
Bachs bis hin zu Kompositionen der Gegenwart
führen wird. In einem vitalen wie sinnlichen
Bilderreigen wird der dogmatische Dualismus
von Körper und Geist aufgegeben und der reformatorische Gedanke neu belebt.
CHOREOGRAPHIE
Andris Plucis
MUSIK. LEITUNG
Andreas Fellner
BÜHNE
Andreas Karnatz
KOSTÜME
DRAMATURGIE
Danielle Jost
MIT
Zanna Cornelis
Lucia Giarratana
Misako Kato
Mariuca Marzà
Juliette Odiet
Nao Omi
Sandra Schlecht
Amanda SchnettlerFernández
Jesse Cornelis
Shuten Inada
Yusuke Inoue
Rodrigo Juez Moral
Luca Massidda
Andrea Simeone
Maciej Szymczak
N.N.
ORCHESTER
Landeskapelle
Eisenach
PREMIERE
8. April 2017 19:30
51
Andreas Fellner, Roxana Mereutza,
Stephan Pikos, Tom Kannetzky, Silvia Peter
52
MUSICAL
Tatjana Rese/Erich A. Radke
LUTHER! REBELL WIDER WILLEN
Musical – Auftragswerk für das Landestheater
Eisenach
500 Jahre nach dem Thesenanschlag von
Wittenberg ersteht Martin Luther in der Stadt
wieder auf, in der er seine Bibelübersetzung anfertigte. „Luther! Rebell wider Willen” zeigt den
Reformator dabei als einen Gelehrten, dessen
kritische Auseinandersetzung mit der eigenen
Kirche sich zu einem politischen Kampf um die
gesellschaftlichen Verhältnisse des ausgehenden Mittelalters wieder.
Eine wirkungsvolle Mischung aus allegorischen, erfundenen und überlieferten Figuren
begleiten die Hauptfigur des Musicals: Die heilige Barbara als Schutzpatronin der Bergleute
erscheint ihm ebenso wie der Teufel, der ihn in
verschiedensten Gestalten heimsucht. Historische Figuren wie Philipp Melanchton, Kaiser
Karl V. und Lucas Cranach spiegeln den Zeitgeist des ausgehende Mittelalters genauso wider wie die Bürger und Bauern, Bettler und
Soldaten, die die Bühne bevölkern.
„Fazit: Tolle Sänger, Rocknummern, die garantiert
lange im Ohr nachklingen, viel Sprach- und
Spielwitz, intelligente visuelle Lösungen, starke
Bilder. Muss man gesehen haben.”
Susann Winkel, STZ 17.7.2013
MUSIK. LEITUNG
N.N.
REGIE
Tatjana Rese
CHOREOGRAPHIE
Ricardo Fernando
BÜHNE
Christian Rinke
KOSTÜME
Pia Wessels
DRAMATURGIE
Carsten Kochan
MIT
Monika Dehler
Ekaterina Ivanova
Jannike Schubert
Tomasz Dzielcielski
Yorck Hoßfeld
Matthias Jahrmärker
Roman Kimmich
Gregor Nöllen
Maximilian Nowka
Stefan Poslovski
Roman Weltzien
Ballettensemble und
Statisterie des
Landestheaters
Eisenach
ORCHESTER
Landeskapelle
Eisenach
WIEDERAUFNAHME
5. Mai 2017 19:30
53
Birgit Vassen
54
MUSIKTHEATER
Gioachino Rossini
DER BARBIER VON SEVILLA
Melodramma giocoso in zwei Akten
Libretto von Cesare Sterbini nach der Komödie
von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais
in ital. Sprache mit deutschen Übertiteln
„Immer über den Dingen stehend, von den einen gelobt, von den anderen getadelt, in guten
Zeiten helfend, die schlechten ertragend, über
die Dummköpfe spottend, den Bösen trotzend,
über mein Elend lachend und allen den Bart
scherend”, so ließ Beaumarchais seinen sagenumwobenen Barbier Figaro sich selbst beschreiben. Als Tausendsassa und Alleskönner ist Figaro der perfekte Handlanger in Liebesdingen –
zum Beispiel für Graf Almaviva, der die reizende Rosina aus den Fängen ihres Vormunds Bartolo befreien möchte. Bartolo ist mindestens so
sehr in die junge Frau verliebt wie in ihre Mitgift,
und daher bewacht er seinen „Besitz” mehr als
argwöhnisch. Doch egal, wie unerbittlich er sein
Haus abriegeln möchte: Alles bleibt durchlässig
für Ständchen, Briefchen und Barbiere, und so
gelangen der Graf und sein rasierschaumschlagender Gehilfe letztlich ans Ziel.
So sehr auch Rossinis Konkurrenten versuchten, die Premiere seines „Barbiers” im Februar
1816 auszupfeifen – sie alle konnten den Siegeszug der neuen Erfolgsoper nicht aufhalten.
MUSIK. LEITUNG
N.N.
REGIE
Lars Wernecke
CHOR
Martin Wettges
BÜHNE &
KOSTÜME
Helge Ullmann
MIT
Carolina Krogius/
Elif Aytekin
Monika Reinhard/
Sonja Freitag
Mikko Järviluoto
Marián Krejcík
Siyabonga Maqungo/
Xu Chang
Dae-Hee Shin
Herren des Chores
des Meininger
Theaters
ORCHESTER
Meininger
Hofkapelle
PREMIERE
20. Mai 2017 19:30
55
Lutz Kretzschmar,
Michael Walter
56
SCHAUSPIEL
Theodor Holman (*1953)
DAS INTERVIEW
Nach dem Film von Theo van Gogh
Pierre Peters, ein politischer Journalist und erfahrener Kriegsberichterstatter, soll ein Interview mit der populären Soap-Darstellerin Katja
Schuurman führen, und das zum Zeitpunkt einer schwierigen Regierungskrise. Nachdem er
über eine Stunde auf die attraktive Schauspielerin gewartet hat, ist seine Stimmung auf dem
Nullpunkt. Als sich die beiden schließlich in ihrer Wohnung gegenübersitzen, kommen sie ins
Gespräch. Dabei entsteht ein spannendes Vexierspiel, ein Katz- und Mausspiel, das zwischen
Psychothriller und makabrer Komödie hin- und
herpendelt…
„Das Interview” ist ein packendes Kammerspiel, bei dem die Grenzen von Fiktion und
Wirklichkeit verschwimmen. Theo van Goghs
Drehbuch wurde zweimal verfilmt: 2003 und
erneut 2007 in der Regie von Steve Buscemi mit
Sienna Miller und Steve Buscemi in den Hauptrollen.
Zum ersten Mal am Landestheater Eisenach inszeniert der österreichische Schauspieler, Regisseur und Festivalleiter Roland Silbernagl,
dessen kraftvolle Inszenierungen beim Festival
STUMMER SCHREI über zehn Jahre lang das
Publikum begeisterten.
REGIE & BÜHNE
Roland Silbernagl
KOSTÜME
Martina Tornow
DRAMATURGIE
Boris C. Motzki und
Sophie Oldenstein
MIT
N.N.
PREMIERE
17. Juni 2017 19:30
57
GmbH
Tourist-Information
Markt 24, Eisenach
Anzeige
Tickets und Tipps – und noch
vieles mehr:3
Wir sind täglich für Sie da!
58
Mo - Fr 10.00 - 18.00 Uhr
Sa - So 10.00 - 17.00 Uhr
Im Herzen Eisenachs bekommen Sie
vom Stadtplan über Theaterkarten oder
Souvenirs auch einen persönlichen Tipp
mit auf den Weg.
Kartenbestellung
und Zimmerbuchung:
03691 - 79 23 23
www.eisenach.info
info@eisenach.info
Kein Theater mit Technik!
Vermietung Stapler & Arbeitsbühnen · Verkauf Neu- & Gebraucht
Service · Zubehör · Ersatzteile · Staplerschein · Bühnenschulung
LINDIG Fördertechnik GmbH · Tel. 03691 6929-0 · info@lindig.com
Eisenach · Erfurt
· Göttingen
· Kassel · Suhl
· Wernigerode
ZZE Anz-Theater
95x71
21.02.2015
8:45
Uhr Seite 1
Anzeige 4
Die Zähne für
den festen Biss
gibt es Von uns
Anzeige Theater EA_Spielzeitheft_2015_2016.indd 1
18.02.2015 11:21:27
Wir machen Zähne aus Leidenschaft und
mit Begeisterung für die Menschen aus der
Region. Gerne informieren wir Sie über
Implantat-Zahnersatz, metallfreie Kronen
und Brücken, schöne Frontzähne u.v.m.
Es ist sodeeinnfzuacseh,in!
zufrie
Zahntechnik Zentrum Eisenach GmbH & Co. KG
Werneburgstr. 11 ● 99817 Eisenach
Tel. (03691) 703 00-0 ● Fax (03691) 703 00 20
www.zahntechnikzentrumeisenach.de
59
Stefan Happ, Elke Wendhut,
Reinhard Unger, Katarzyna Janda
60
KONZERTE
SPIELZEIT 2016 / 2017
LIEBES EISENACHER PUBLIKUM,
es sind aufregende Zeiten für die
Musik und das Theater in Eisenach.
Ungeachtet dieser Unsicherheit, habe
ich die Landeskapelle als ein sehr motiviertes und abenteuerlustiges Orchester kennengelernt. Wir planen
daher eine energiegeladene Konzertspielzeit mit vielen Auftritten, um die
voraussichtlich letzte Spielzeit der eigenständigen Landeskapelle Eisenach
mit Volldampf zu zelebrieren.
Da ich erst seit Kurzem offiziell die Position des Chefdirigenten
übernommen habe, finden Sie in diesem Jahresheft nur die Termine
unserer Konzerte. Wie auch in der vergangenen Spielzeit reichen wir
die Inhalte in einem Extraheft nach. Verraten kann ich Ihnen, dass
die Landeskapelle Eisenach alle acht Sinfoniekonzerte für Sie spielen
wird. Außerdem werden wir mit den Mittagsmusiken, Kinder- und
Familienkonzerten und vielen anderen Veranstaltungen ständig in
der Stadt präsent sein.
Eine Stadt wie Eisenach braucht ein Orchester, und Ihr Orchester
braucht Sie!
Ich freue mich auf Eisenach
und auf Ihren Besuch, Ihr
Andreas Fellner
61
Ulrike Zott, Elke von Frommannshausen,
Romeo Domuncu, Anna Erchinger
62
SPIELZEIT 2016 / 2017
1. SINFONIEKONZERT
10. SEPTEMBER 2016
19:30 Uhr
DIRIGENT
Andreas Fellner
Landeskapelle Eisenach
2. SINFONIEKONZERT
29. OKTOBER 2016
19:30 Uhr
DIRIGENT
Andreas Fellner
Landeskapelle Eisenach
3. SINFONIEKONZERT
3. DEZEMBER 2016
19:30 Uhr
DIRIGENT
N.N.
Landeskapelle Eisenach
63
Simona Balan, Gheorghe Balan,
Tobias Flügel, Julian Dedu
64
SPIELZEIT 2016 / 2017
4. SINFONIEKONZERT
19:30 Uhr
28. JANUAR 2017
DIRIGENT
Andreas Fellner
Landeskapelle Eisenach
5. SINFONIEKONZERT
25. MÄRZ 2017
19:30 Uhr
DIRIGENT
N.N.
Landeskapelle Eisenach
6. SINFONIEKONZERT
22. APRIL 2017
19:30 Uhr
DIRIGENT
N.N.
Landeskapelle Eisenach
65
Seth Taylor,
Aleksandra Krull,
Andreas Gruner
66
SPIELZEIT 2016 / 2017
7. SINFONIEKONZERT
3. JUNI 2017
19:30 Uhr
DIRIGENT
Andreas Fellner
Landeskapelle Eisenach
8. SINFONIEKONZERT
24. JUNI 2017
19:30 Uhr
DIRIGENT
Andreas Fellner
Landeskapelle Eisenach
67
Ulrike Gruner, Lucian Hristea,
Eugenia Unger, Kyoungmin Kim
68
SPIELZEIT 2016 / 2017
SONDERKONZERTE
FR
SO
Mi
SO
MI
MO
SA
25.12.2016
01.01.2017
18.01.2017
29.01.2017
22.02.2017
27.02.2017
11.03.2017
19:30 Uhr
16:00 Uhr
10:00 Uhr
15:00 Uhr
10:00 Uhr
19:31 Uhr
17:00 Uhr
Weihnachtskonzert
Neujahrskonzert
1. Kinderkonzert
1. Familienkonzert
2. Kinderkonzert
Rosenmontagskonzert
2. Familienkonzert
MITTAGSMUSIKEN IN DER GEORGENKIRCHE
DO
DO
DO
DO
DO
06.10.2016
03.11.2016
02.02.2017
27.04.2017
08.06.2017
12:12 Uhr
12:12 Uhr
12:12 Uhr
12:12 Uhr
12:12 Uhr
69
SPIELORT WARTBURG
70
SPIELZEIT 2016 / 2017
71
Katharina Schwarz
72
SPIELORT WARTBURG
SPIELZEIT 2016 / 2017
TANNHÄUSER FÜR KINDER
Ein szenisches Familienkonzert nach der Oper
„Tannhäuser und der Sängerkrieg auf
Wartburg” von Richard Wagner
Für Zuschauer ab 5 Jahren
In der kindgerecht bearbeiteten Handlung tauchen die Zuschauer an historischer Stätte in
die Welt der mittelalterlichen Ritter und Minnesänger ein.
Der Titelheld Tannhäuser versucht bei einem
spannenden Sängerwettstreit das Herz seiner
angebeteten Elisabeth zu erobern, wird jedoch
in die Verbannung geschickt, weil er zuvor ein
unehrenhaftes und sündiges Leben gelebt hat.
Wie Tannhäuser aus der Verbannung erlöst
wird und ob er und Elisabeth doch noch zueinanderfinden, erzählt auf witzige und sehr
musikalische Weise Wagners Tannhäuser.
KARTENVORVERKAUF FÜR DIE
VORSTELLUNGEN AUF DER WARTBURG
03691 / 250 - 202
MUSIK. LEITUNG
N.N.
MUSIK. FASSUNG
Carlos
Domínguez-Nieto
SZEN. FASSUNG
& REGIE
Stephan Rumphorst
MIT
Madlen Lamm
Katharina Schwarz
Julian Hauptmann
Gregor Rozkwitalski
ORCHESTER
Landeskapelle
Eisenach
AUFFÜHRUNGEN
AUF DER
WARTBURG
14. Juni 2017 18:00
15. Juni 2017 18:00
16. Juni 2017 18:00
73
KARTENVORVERKAUF FÜR DIE
VORSTELLUNGEN AUF DER WARTBURG
03691 / 250 - 202
Astrid Weber, Paul McNamara
74
SPIELORT WARTBURG
SPIELZEIT 2016 / 2017
Richard Wagner
TANNHÄUSER UND
DER SÄNGERKRIEG
AUF WARTBURG
Romantische Oper in drei Aufzügen
(halbszenische Aufführung)
Dichtung vom Komponisten
Richard Wagner stellt das Thema der Liebesbindung eines Künstlers (Tannhäuser) zu irdischer (Elisabeth) und himmlischer Liebe (Venus) in den Mittelpunkt des dramatischen Geschehens.
Dem Leben an der Seite von Venus im Hörselberg überdrüssig geworden, drängt der
Minnesänger Tannhäuser zurück zur Erde.
Hier trifft er auf Elisabeth, die Nichte des
Landgrafen Hermann von Thüringen. Bei dem
glanzvollen Fest zur Wiederkehr Tannhäusers
stellt der Landgraf den Sängern die Aufgabe,
das Wesen der Liebe zu ergründen. Während
alle am Wettstreit Beteiligten sich für die ideale
Liebe einsetzen, erklärt Tannhäuser den sinnlichen Genuss zum wahren Wesen der Liebe.
Er wird aus der mittelalterlichen Gesellschaft
ausgeschlossen und findet auch durch eine Pilgerreise nach Rom keine Erlösung, die ihm erst
durch den Tod Elisabeths zuteil wird.
MUSIK. LEITUNG
GMD Philippe Bach
SZENISCHE
EINRICHTUNG
Ansgar Haag
Kerstin Jacobssen
KOSTÜME
Stephanie Geiger
CHOR
Martin Wettges
MIT
Rita Kapfhammer
Camila RiberoSouza
Astrid Weber
Ernst Garstenauer
Paul McNamarra
Dae-Hee Shin u.a.
Chor und Extrachor
des Meininger
Theaters
ORCHESTER
Meininger
Hofkapelle
AUFFÜHRUNGEN
AUF DER
WARTBURG
04. Sept. 2016 18:30
09. Sept. 2016 18:30
01. Okt. 2016 18:30
03. Okt. 2016 18:30
14. April 2017 18:30
26. Mai 2017 18:30
03. Juni 2017 18:30
75
PUPPENTHEATER
76
SPIELZEIT 2016 / 2017
77
Sebastian Putz in „Die Prinzessin auf der Erbse”
78
PUPPENTHEATER
Hans Christian Andersen
DIE PRINZESSIN
AUF DER ERBSE
Für Kinder ab 4 Jahren
Wer wollte nicht schon immer mal eine Prinzessin oder einen Prinzen in seinem Bett zum
Kuscheln haben? Doch Achtung: Hochstapler
sind unterwegs.
Aber es gibt einen bewährten Test, herauszufinden, ob es sich um eine echte Prinzessin
oder einen wahren Prinzen handelt. Die Erbse!
Wie dieser Test angewandt wird, erfahrt ihr in
der Geschichte von Hans Christian Andersen.
Es war einmal ein Prinz, der wollte eine Prinzessin heiraten. Aber das sollte eine wirkliche
Prinzessin sein. Aber immer war da etwas, was
nicht ganz in Ordnung war. Eines Abends zog
ein furchtbares Wetter auf. Da klopfte es an das
Tor, und der alte König ging hin, um aufzumachen. Es war ein junges Mädchen, das draußen
vor dem Tor stand. Aber wie sah es vom Regen
und dem bösen Wetter aus! Das Wasser lief
ihm von den Haaren und Kleidern herab. Es
sagte, dass es eine wirkliche Prinzessin sei.
„Ja, das werden wir schon erfahren!”, dachte
die Königin. Die Eltern des Prinzen, die ihren
Sohn gerne glücklich vermählt sehen wollten,
hatten von einem „Prinzessinnen-Test” gehört,
der nun sofort angewendet wurde.
BUCH
Sebastian Putz
REGIE
Pierre Schäfer
AUSSTATTUNG
Franziska Schmidt
MIT
Sebastian Putz
VORSTELLUNGEN
17. April 2017 15:00
18.April 2017 10:00
79
Anzeige 5
Erhard-Schübel-Str. 2 · 98529 Suhl-Heinrichs
Tel. 03681 89 35-0 · Fax 03681 89 35-22
verlag@r-r-v.de · www.r-r-v.de
80
MACK
Anzeige 6
unserer Umwelt zuliebe!
97638 Mellrichstadt • Friedenstraße 9
Tel. 09776/ 8121-0 • www.mack-druck.de
81
Rainer Brusche,
Erik Lehmann,
Birgit Schaller
82
KABARETT IM LANDESTHEATER
Herkuleskeule
DIE ZUKUNFT
LÜGT VOR UNS
Die Kabarettisten der Herkuleskeule warnen:
Freibier wird teurer! Die Politiker raten: Für
Katastrophen Knäckebrot in der Tube einbunkern! Die drei Kabarettisten Birgit Schaller,
Rainer Bursche und Erik Lehmann blicken mit
den Musikern Thomas Wand und Sascha Mock
ins diesseitige Jenseits, und was der Künstlerische Leiter Wolfgang Schaller ins Textbuch
geschrieben hat, nannte eine Zeitung „Bissige
Ironie im Dienst der Aufklärung”. Das bekannte Dresdner Ensemble versucht Sie von Frust
zu befreien, und heraus kommt Lust. Sie können Wut ablassen. Auf die Politik. Auf die
Kabarettisten. Auf sich selbst. Mit Lachen.
Oder einfach mit Zuhören. Und dann werden
Sie wieder Wut kriegen, weil Sie ganz anderer
Meinung sind. Dann wird es Sie ärgern, dass
Sie den Kabarettisten Recht geben müssen, ob-
REGIE
Matthias Nagatis
Wolfgang Schaller
MIT
Birgit Schaller
Rainer Bursche
Erik Lehmann
MUSIK
Sascha Mock
Thomas Wand
wohl sie gar nicht Recht haben. Kurz: Ein
Abend, an dem Politik noch Spaß macht. Dafür
sorgt als Regisseur auch Matthias Nagatis.
VORSTELLUNG
18. Sept. 2016 15:00
83
Lothar Bölck,
Michael Frowin
84
KABARETT IM LANDESTHEATER
KANZLERAMT PFORTE D
Kooperation mit
MDR-Kabarett aus der Schaltzentrale
der Macht
Bölck und Frowin sind direkt im Zentrum der
bundesdeutschen Politik – Tür an Tür mit Angie.
Als alt gedienter Pförtner entscheidet Lothar
Bölck, wer zur Kanzlerin vorgelassen wird und
wer nicht – und Michael Frowin, als jungdynamischer Kanzlerfahrer kutschiert sie von Termin
zu Termin. Die Beiden wissen also sehr gut Bescheid, was, wieso und warum nichts passiert
an den Schalthebeln der Macht.
Der Schlüssellochblick der Beiden reicht bis in
die Badewanne der Kanzlerin, wo sie regelmäßig mit ihrem Gatten, der männlichen First-Lady
des Staates, zusammen badet und über die Koalitionsstreitereien sinniert. Und sie sind immer
damit beschäftigt, Gäste abzuwiegeln – auch
wenn es sich dabei regelmäßig um die Creme de
la Creme des deutschen Kabarett handelt.
In dieser Spielzeit verwandelt sich die Bühne
des Landestheater Eisenach viermal in die wichtigste Pförtnerloge der Nation – die Programme
werden vom MDR aufgezeichnet und ausgestrahlt. Sowohl die Aufzeichnungen als auch deren Generalproben können besucht werden.
MIT
Michael Frowin
Lothar Bölck
und Gästen
ÖFFENTLICHE
FERNSEHAUFZEICHNUNG
09. Okt. 2016 19:30
27. Nov. 2016 19:30
26. Febr. 2017 19:30
11. Juni 2017 19:30
Generalprobe
jeweils 17:00
85
Timo Doleys,
Caroline Lux
86
KABARETT IM LANDESTHEATER
Kabarett-Theater Distel
WOHIN MIT MUTTI?
Die stachlige DISTEL unterhält mit spitzem
Humor und viel Live-Musik.
Gestichelt, gespottet, seziert und verrissen
wird stets brandaktuell – immer am Nerv der
Zeit! Ob bissige Parodie, spaßiger Sketch oder
satirisch verdrehter Cover-Songs – die geistreich gewitzten Programme sorgen für famoses Vergnügen. Liebhaber des Kabaretts und
Freunde des schwarzen Humors kommen hier
genauso auf ihre Kosten wie Fans der PolitComedy.
Die DISTEL, das größte Ensemble-Kabarett
Deutschlands, erfreut sich eines sehr großen
Bekanntheitsgrads. Legendär ist allein schon
ihre Geschichte. 1953 auf Beschluss des
Ostberliner Magistrats eröffnet, sollte sie Satire
als „Waffe im Klassenkampf” gegen den Westen einsetzen. Doch wegen der meist nach innen gerichteten, listig verhüllten DDR-Sticheleien wurde die DISTEL den Regierenden bald
ein Dorn im Auge. Nach dem Mauerfall etabliert sich die DISTEL zu einem gesamtdeutschen Kabarett. Die Nähe zu Reichstag und
Kanzleramt begreift die DISTEL als Anreiz, der
scharfe „Stachel am Regierungssitz” zu sein.
Seit über 25 Jahren gilt das Kabarett nun mehr
als erste Adresse für politische Satire.
MIT
Caroline Lux
Timo Doleys
Stefan Martin Müller
VORSTELLUNG
30. April 2017 15:00
87
| Unterhaltsreinigung
| Glasreinigung
| Baureinigung
Russek + Burkhard GmbH
Lindenstr. 1 | 99819 Krauthausen
Telefon 03691 8220-0 | Fax 8220-49
krauthausen@russek-burkhard.de
www. russek-burkhard.de
| Krankenhausreinigung
| Teppichbodenreinigung
| Fassadenreinigung
| Denkmalpflege
Anzeige 7
88
Wir wünschen
eine tolle Spielzeit
2016/2017!
Anzeige 8
89
Lukas Istas,
Maik Felsberg,
Sabine Peterhänsel,
Andreas Risto
90
EXTRAS
SPIELZEIT 2016 / 2017
THEATERFEST UND SPIELZEITREISE
Zum Auftakt der neuen Spielzeit öffnet das Landestheater seine
Pforten für Zuschauer aller Altersklassen und bietet ein vielfältiges
Programm für die ganze Familie. Unsere Spielzeitreise führt Sie durch
die Höhepunkte der neuen Saison. Erleben Sie Probenausschnitte,
Szenen und Nummern der Landeskapelle, der Ballettcompany und
des Schauspielensembles. Außerdem bekommen Sie die Gelegenheit,
mal hinter die Kulissen unseres Hauses zu schauen. Bei Führungen
durch das Theatergebäude und die Werkstätten erfahren Sie, wie unsere Bühnenbilder und Kostüme entstehen und was unsere Bühne so
alles kann. Unser ganz junges Publikum darf sich über Puppentheater
und Spiel- und Bastelangebote freuen. Kommen Sie vorbei, feiern Sie
mit und starten Sie gemeinsam mit uns in eine neue, aufregende
Spielzeit!
TERMIN Sa., 3. September 2016, ab 11.00 Uhr
FRÜHSTÜCKCHEN
Unser Frühstückchen bietet einmal im Monat kulinarische und literarische Leckerbissen in der gemütlichen Atmosphäre unseres Theatercafés. Während Sie gemütlich frühstücken, tragen Mitglieder unseres
Schauspielensembles Meisterwerke aus Lyrik und Prosa vor. Das vielseitige Programm widmet sich dabei jeden Monat einem bestimmten
Thema oder Autoren. Wer es amüsant mag, darf sich auf unterhaltsame bis bösartige Gedichte von Wilhelm Busch freuen. Schauriger wird
es mit Kurzgeschichten und Lyrik vom Altmeister des Horrors – Edgar
Allan Poe. Mitleiden beim schlimmsten Liebeskummer der Literaturgeschichte kann man bei Auszügen aus Goethes „Die Leiden des jungen Werther”. Besonders abenteuerlustiges Publikum darf sich auf eine Lesung Karl Mays Westernklassiker „Der Schatz im Silbersee” freuen. Ein detailliertes Programm mit allen Programmen und Terminen
folgt Anfang der Spielzeit.
91
Angelika Matuschka,
Sylvia Stichling
92
EXTRAS
EISENACHT!
Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da! Deswegen erwartet Sie einmal im Monat am späten Freitagabend unsere Late-Night-Show
„Eisenacht!” mit ihrem trashigen Charme und anarchischen Parodien
im 2. Rang-Foyer hoch über den Dächern der Stadt. Jede Veranstaltung
ist ein Unikat, immer neu und jedes Mal eine Überraschung für das
Publikum. Von Fernsehsendungen über Filme bis hin zu Musikshows
– man kann nie wissen, was einen in der „Eisenacht!” erwartet, wenn
Schauspieler und Tänzer von der Leine gelassen werden. Seien Sie
auch dabei – und beeilen Sie sich. Die Karten sind schnell vergriffen!
„Die kleine, aber feine Show von […] improvisierenden Mitgliedern des
Theaters entwickelt sich mehr und mehr zum Geheimtipp.”
Paul-Philipp Braun TLZ (19.1.2015)
EISENACHER ADVENTSKALENDER
Freuen Sie sich zusammen mit uns auf das schönste Fest des Jahres!
Wir laden Sie jeden Tag im Advent zu uns ins Theater ein, um mit
weihnachtlichen Aktionen mit Mitgliedern der Landeskapelle, unserer Ballettcompany und des Schauspielensembles die Tage bis
Heiligabend runterzuzählen. Helfen Sie uns, den Weihnachtsbaum
in der Kassenhalle zu dekorieren, singen Sie mit uns Weihnachtslieder, hören Sie Adventsgeschichten, basteln Sie mit uns und ergattern Sie beim Wichteln ein tolles Geschenk. Außerdem verlosen wir
täglich in Zusammenarbeit mit Eisenacher Geschäftsleuten, Gastronomen und Institutionen ein Geschenk zu einer unserer laufenden
Produktionen. Also, kommet ihr Kinderlein und lasst uns zusammen
froh und munter sein!
93
Gunther Emmerlich
94
EXTRAS
Gunther Emmerlich
DIE WELT UND ICH –
70 JAHRE EMMERLICH
Ein Event so bunt wie sein Leben:
musikalisch – heiter – spannend
Vieles aus seiner 50jährigen Karriere wurde
wohl schon veröffentlicht, gesehen und gehört.
Was jetzt noch fehlt, gibt es in seinem neuen
Programm „Die Welt und ich – 70 Jahre
Emmerlich”.
„Ich setze mein kleines Leben ins Verhältnis
zur großen Welt.” Das Programm ist eine musikalische Zeitreise, pointiert, heiter, lakonisch
mit witzigen Bezügen, Geschichten und Anekdoten zum eigenen Leben. Er präsentiert eine
große Auswahl verschiedenster Musikstile wie
Evergreens – Swing – Rock and Roll – Musicalhits – Chansons.
Hits der Monkees, der Beatles, von Bill Haley,
Elvis Presley sowie aus „My fair Lady”, „Der
Bettelstudent” und „Anatevka” – wunderbar
begleitet von der Dresdner Michael-FuchsBand.
BAND
Michael-Fuchs-Band
Ein fulminanter Abend mit dem wohl vielseitigsten Sänger Deutschlands.
VORSTELLUNG
1. Okt. 2016 19:30
MIT
Gunther Emmerlich
95
American Drama Group
96
EXTRAS
American Drama Group
Charles Dickens
A CHRISTMAS CAROL
Schauspiel in englischer Sprache
Für den alten Geizhals Ebenezer Scrooge sind
Güte und Großzügigkeit lächerlicher Humbug. Sogar an Heiligabend beutet er seinen
Mitarbeiter Cratchit aus und schlägt die Einladung seines Neffen Fred zum Weihnachtsessen aus. Am späten Abend bekommt er
Besuch von seinem Weggefährten und Geschäftspartner Marley – doch der ist bereits seit
sieben Jahren tot. Marley warnt Scrooge vor
den Folgen seines Handelns und kündigt ihm
den Besuch von drei Geistern in der bevorstehenden Nacht an: Dem Geist der vergangenen,
dem der diesjährigen und dem der zukünftigen Weihnacht nehmen Scrooge mit auf eine
Reise, die er nie wieder vergessen wird.
Charles Dickens berühmte Weihnachtsgeschichte über den bekehrten Menschenfeind
von 1843 ist eine Kritik am Kapitalismus im
Zeitalter der industriellen Revolution und in
zahlreichen Adaptionen im Film, auf der
Bühne und sogar als Oper verarbeitet worden.
Die American Drama Group präsentiert den
Feiertagsklassiker in englischer Sprache.
REGIE
Paul Stebbings &
Christian Flint/
Richard Clodfelter
MUSIK
Thomas Johnson
PRODUZENT
Grantly Marschall
VORSTELLUNG
8. Dez. 2016 19:30
97
Theaterzirkus Dresden
98
EXTRAS
Theaterzirkus Dresden
FAUST OHNE WORTE
Das Stück erzählt Goethes Geschichte auf eine
einmalig emotionale Weise; ohne Worte. Tom
Quaas, Schauspieler am Staatsschauspiel Dresden, Regisseur und Absolvent des „Centre
National des Arts du Cirque” hat dafür Schauspieler, Sänger, Tänzer, Pantomimen und Musiker versammelt.
Der Fauststoff erzählt wie kaum ein anderer
vom menschlichen Zwiespalt zwischen dem
Glauben an Gott und dem Glauben an die Wissenschaft. Seine Rezeptionsgeschichte wurde
mit Recht zu einer der vielseitigsten und schillerndsten, die ein europäischer Mythos je erlebt hat.
Unzweifelhaft war es erst Goethes Sprache, die
die Tragödie um den klugen Doktor so untrennbar mit der europäischen Volksseele verbunden hat. Umso überwältigender ist das
Ergebnis den Faust ohne Worte zu spielen.
„In seinem Traum, den ,Faust’ ohne Worte zu spielen, lebt der alte Traum vom Welttheater. Im wortlosen Miteinader der Künste wird die Welt als
Ganzes gezeigt. Dieses sprachfreie Bühnengesamtkunstwerk kann überall von Jung und Alt verstanden werden. Es ist europäisches Volkstheater, europäisches Welttheater.”
Reiner Ernst Ohle, Referent Schauspiel Bayer Kultur
REGIE
Tom Quaas
MIT
Tom Quaas
Katja Langnäse
Alexander Neander
Jana Reiner
Wolfram von
Bodecker
Rainer König
Tim Schreiber
Loui Terver
Rebecca Jefferson
Renat Safiullin
Kati Grasse
Jeanne Pascale
Schulze
Bernd Sikora
VORSTELLUNG
28. Dez. 2016 19:30
99
100
EXTRAS
American Drama Group
DRACULA
VERSUS THE ECO WARRIOR
Stück in englischer Sprache von Paul Stebbings
basierend auf dem Roman von Bram Stoker
Die neue Produktion der American Drama
Group erzählt Bram Stokers berühmte Vampirgeschichte als spannenden Ökokrimi.
Um ein Immobiliengeschäft abzuschließen
reist ein junger Anwalt in das unheimliche
Schloss des Grafen, das in einer durch Umweltverschmutzung, Industrieabfällen und
globaler Erwärmung ruinierten Gegend liegt.
Der Graf hält den Anwalt als Gefangenen und
saugt ihm nachts das Blut aus. Dem jungen
Mann schwant, dass die Zukunft der Menschheit bald genauso düster und trostlos aussehen
könnte wie die Ländereien des Grafen. Dieser
reist in die umweltfreundliche und ernährungsbewussten Heimatstadt des Anwalts, um
dort alle Restaurants aufzukaufen, diese in eine Fast-Food-Kette zu verwandeln und den
Bewohnern einzureden, der Klimawandel sei
nicht menschengemacht. Der Anwalt kann fliehen und tut sich mit dem niederländischen
Öko-Krieger Van Helsing zusammen, um
Dracula die Stirn zu bieten.
Das Stück wird von der American Drama
Group in englischer Sprache aufgeführt.
VORSTELLUNG
14. Febr. 2017 19:30
101
102
EXTRAS
SAITENKLANG UND MISSETAT
Eine Wilhelm-Busch-Konzert-Lesung
mit Gunther Schoß und Frank Fröhlich
„Musik wird oft nicht schön empfunden, weil
sie stets mit Geräusch verbunden.” So treffend
schreibt nur einer, Wilhelm Busch. Der Schauspieler Gunter Schoß und der Gitarrist Frank
Fröhlich sind dem ganz eigenen Vers-Rhythmus gefolgt und es entstand ein verblüffendes
Busch-Programm: leicht, humorig, charmant,
klug und unverschämt.
Seit 1999 präsentiert Gunter Schoß im MDR
die Dokumentationsreihe „Geschichte Mitteldeutschlands” und verleiht der Serie durch seine markante Stimme einen unverwechselbaren
Charakter. Nach seinem Schauspielstudium
wurde er 1964 mit seiner ersten Hauptrolle in
„Egon und das achte Weltwunder” berühmt
und ist seitdem in weit mehr als hundert Kino, Theater- und TV-Projekten (von „Polizeiruf
110” bis „Tierärztin Dr. Mertens”) zu sehen.
Erleben Sie mit Schoß und Fröhlich einen
Busch, der Klavier spielt, Konzerte besucht
und über sein Leben reflektiert, so dass sich
am Ende mancher verwundert die Augen
reibt, „wenn’s anders kommt, als wie er
denkt.”
SPRECHER:
Gunther Schoß
MUSIKER
Frank Fröhlich
VORSTELLUNG
19. März 2017 15:00
103
Edgar M. Böhlke
Norbert Kentrup
104
EXTRAS
GÖTTER DER FREIHEIT –
EIN DUELL
Eine Stückentwicklung von
Georg Kentrup und Boris C. Motzki
In „Götter der Freiheit – ein Duell” erzählen
die beiden Schauspielgrößen Edgar M. Böhlke
(am Landestheater Eisenach unvergessen als
Professor Unrat in „Der blaue Engel”) und
Norbert Kentrup (hier bekannt durch das
Gastspiel „Der Sommer der lachenden Kühe”)
von Ihrer Männerfreundschaft, tauchen in
Rollen und Szenen ein, die immer wieder den
Blick auf bewegte Schauspielerleben, Rückblicke und Anekdoten auf die Vergangenheit
zulassen und Ausblicke in eine Zukunft gewähren. Hierbei wird gesponnen, reflektiert,
verworfen und immer wieder gespielt. Immer
dialektisch, immer im Widerspruch, kämpfend, und doch freundschaftlich versöhnt
durch das gemeinsame Theaterleben.
Eine Produktion
von Shakespeare
und Partner und
favourite plays e.V.
REGIE
Boris C. Motzki
DRAMATURGIE
Georg Kentrup
MIT
Edgar M. Böhlke
Norbert Kentrup
VORSTELLUNG
27. Mai 2017 19:30
105
Gerhard Müller,
Uwe Dehn,
Holger Strey
106
THEATERPÄDAGOGIK
SPIELZEIT 2016 / 2017
EISENACH MACHT THEATER –
EISENACHER BÜRGERBÜHNE
Auf die Bühne oder nicht auf die Bühne – das ist hier die Frage!
Wenn Sie schon immer davon geträumt haben, auf den Brettern zu
stehen, die die Welt bedeuten, schließen Sie sich einfach unseren
Bürgerbühne-Projekten an. Bei uns muss niemand zwei Stunden
lang im Hintergrund einen Baum spielen. Wir erarbeiten gemeinsam
mit beiden Gruppen jeweils ein Stück von Eisenachern für Eisenacher, das wir im Frühjahr und Sommer zur Aufführung bringen
werden. Hinkommen, mitmachen!
WAHRE LÜGEN
Schöne Neue Welt - Theatergruppe für alle Spielwütigen
von 14 bis 99 Jahren
Proben: Dienstags, 18:00 bis 21:00 Uhr
Start: Dienstag, 30.8.2016, Treffpunkt vor dem Theater
Eine Katastrophe hat sich ereignet – War es ein Unfall? Oder ein
Verbrecher? Wer ist der Schuldige? Und gibt es Kategorien wie
Schuld und Unschuld überhaupt? Darum wird sich die diesjährige
Produktion unserer generationenübergreifenden Theatergruppe
‚Schöne Neue Welt‘ drehen. Im Prozess, der die Ereignisse aufklären
soll, wird die eigentliche Geschichte multiperspektivisch rekapituliert. Mit Mitteln und Motiven großer Filmemacher wie Akira
Kurosawa und Alfred Hitchcock begeben wir uns auf eine gemeinsame Spurensuche im Dickicht zwischen Recht und Gerechtigkeit,
Wahrheit und Lüge. Auch in dieser Spielzeit werden wir kein fertiges
Stück einstudieren, sondern eine eigene Geschichte gemeinsam ent107
Renate Hochkirch,
Monika Wegner
108
THEATERPÄDAGOGIK
SPIELZEIT 2016 / 2017
wickeln. Eingeladen ist jeder, der bereit ist, sich auf den allgemeinen
Theaterwahnsinn einzulassen.
Vorstellungen: Mittwoch, 19.4.2017, 19:30 Uhr
Donnerstag, 20.4.2017, 19:30Uhr
DER KLEINGARTENKRIEG
SpätSünder!? – Theatergruppe für die Generation 50+
Proben: Montags, 15:30 bis 17:30 Uhr
Start: Montag, 22.8.2016, 15:30 Uhr
Wie hoch laut Satzung die Hecke sein kann und wie viel Prozent der
Gesamtnutzfläche mit Gemüse bepflanzt werden dürfen, entschied
in der Kleingartensiedlung Wasserwiese e.V. seit jeher der kürzlich
dahingeschiedene Vereinsvorsitzende Helmut Liebetrau. Da dieser
seine Radieschen von nun an nur noch von unten betrachten kann,
soll nun bei der Jahreshauptversammlung sein Nachfolger gewählt
werden – doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht. In der hitzigen Diskussion scheint die Lage zu eskalieren. Offen ist auch die
Frage, welchen Weg die Kleingärtner einschlagen wollen: Konservatives Beibehalten der alten Linie oder neue Reformen für frischen
Wind auf der Wasserwiese?
Vorstellungen: Mittwoch, 19.7.2017, 19:30 Uhr
Donnerstag, 20.7.2017, 19:30Uhr
Anmeldung bei Theaterpädagogin Sophie Oldenstein
Tel.: 03691/256-161
E-Mail: s.oldenstein@theater-eisenach.de
109
THEATERPÄDAGOGIK
THEATER UND SCHULE
Für Lehrer:
• Bei unserem Lehrerstammtisch haben Sie regelmäßig die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, die kreativen
Köpfe unseres Theaters kennenzulernen und sich über die anlaufenden Produktionen zu informieren.
• Über unsere aktuellen Angebote, Inszenierungen und Projekte halten wir Sie mit unserem Theaterbrief auf dem Laufenden, der regelmäßig in die Schulen geschickt wird. Außerdem können Sie
sich per Mail für unseren Verteiler anmelden.
• Zu ausgewählten Stücken können Sie bei uns theaterpädagogisches Begleitmaterial anfordern mit Materialien zu Autor und
Werk, zu unserer Inszenierung und Vorschlägen zur Vor- und
Nachbereitung eines Theaterbesuchs mit Ihrer Klasse.
Für Schüler:
• Nach Absprache bieten wir für Schulklassen gerne Einführungen
und Publikumsgespräche zu unseren Aufführungen an und führen
auch Workshops an Schulen durch.
PREMIERENKLASSE gesucht!
Für unser Jugendstück „Ablass“ von David Gieselmann suchen wir
eine engagierte und kreative Schulklasse (ab Jahrgangsstufe 8), die
die Entstehung der Inszenierung im Theater begleitet und parallel
dazu ein eigenes Projekt zu dem Stoff auf die Beine stellt. Am Ende
besucht die Klasse unsere Premiere und wir die Projektpräsentation
in der Schule und tauschen uns über unsere Erfahrungen mit dem
110
SPIELZEIT 2016 / 2017
Stück aus. Schulklassen können sich gemeinschaftlich bis zum 1.
Januar 2017 bei uns bewerben. Für die Bewerbung gibt es keine festgelegte Form – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Wichtig
ist nur, uns zu zeigen, warum die Klasse unsere Premierenklasse
werden will.
Anmeldung bei Theaterpädagogin Sophie Oldenstein
Tel.: 03691/256-161
E-Mail: s.oldenstein@theater-eisenach.de
SCHULTHEATERTAGE 2017
In die Kostüme, fertig, los!
Liebe Traumtänzer, Theaterfans und Stars von morgen,
Im Rahmen unserer Schultheatertage 2017 (9.-11. Mai 2017) laden
wir Nachwuchsschauspielerinnen und Nachwuchsschauspieler ins
Landestheater ein, um die Projekte ihrer Theater-AG, ihrer Klasse,
ihres Kurses oder ihrer Projekttheatergruppe auf einer richtigen Bühne unter professionellen Bedingungen zu präsentieren. Neben den
eigentlichen Auftritten bieten die Schultheatertage außerdem ein
spannendes Rahmenprogramm, Beratungsgespräche mit Theaterprofis und die Möglichkeit, andere Gruppen in Aktion zu sehen und
mit ihnen und deren Spielleitern ins Gespräch zu kommen.
Anmeldungen sind bis zum 1. Januar 2017 möglich. Bitte setzen Sie
sich dafür mit unserer Theaterpädagogin in Verbindung.
Kontakt: Sophie Oldenstein
Tel.: 03691/256-161
E-Mail: s.oldenstein@theater-eisenach.de
111
Vivian Frey in „Die große Erzählung”
112
THEATERPÄDAGOGIK
MOBILE PRODUKTIONEN
Unsere Klassenzimmerstücke kommen zu Ihnen in die Schule, den
Gemeindesaal oder den Hinterhof. Melden Sie sich zur Terminabsprache beim Künstlerischen Betriebsbüro des Südthüringischen
Staatstheaters Meiningen (Tel: 03693/451-254)
DIE GROSSE ERZÄHLUNG
Von Bruno Stori
Für Schüler ab 8 Jahren
Rico, ein einfacher Junge aus der Provinz, ist zum ersten Mal in seinem Leben Zug gefahren und hat gleich die Rückfahrt verpasst.
Denn ein Fremder erzählt ihm am Bahnhof eine unglaublich faszinierende Geschichte: Vor vielen Jahren lebte in Griechenland ein
Mann mit Namen Odysseus, der auf einer zehnjährige Irrfahrt immer wieder Mut, Tapferkeit und Geschick beweisen musste, um sich
in der Fremde zurechtzufinden. Und während Rico auf den nächsten
Zug in sein Heimatdorf wartet, wird er allmählich selbst zum
Geschichtenerzähler. Denn die Abenteuer des Helden haben ihn
schwer beeindruckt. Rico findet seinen ganz eigenen Weg, von
Odysseus zu erzählen. Und er schildert, was es heißt, fremd zu sein.
Dauer: 45 Minuten und Nachgespräch (45 Minuten)
Kosten: 80 Euro pro Aufführung für max. 40 Schüler
113
Matthias Herold in „Klamms Krieg”
114
THEATERPÄDAGOGIK
MOBILE PRODUKTIONEN
Unsere Klassenzimmerstücke kommen zu Ihnen in die Schule, den
Gemeindesaal oder den Hinterhof. Melden Sie sich zur Terminabsprache beim Künstlerischen Betriebsbüro des Südthüringischen
Staatstheaters Meiningen (Tel: 03693/451-254)
KLAMMS KRIEG
Von Kai Hensel
Für Schüler ab 14 Jahren
Ein Schüler ist tot. Er hat das Abitur nicht geschafft und vermeintlich
deshalb Selbstmord begangen. Schuld daran ist nach Meinung der
Schüler seines Deutsch-Leistungskurses ihr Lehrer, Herr Klamm.
Die Schüler entschließen sich, die aktive Teilnahme in seinem Unterricht zu verweigern und erklären Lehrer Klamm den Krieg. Das ist
die spannende Ausgangssituation in Kai Hensels Klassenzimmerstück „Klamms Krieg”.
Wie geht Klamm mit dem Unterrichtsboykott um? Wie mit den
Anschuldigungen? Schafft er es, die Klasse wieder für sich und seinen Unterricht zu gewinnen?
Dauer: 60 Minuten und Nachgespräch (ca.30 – 45 Minuten);
empfohlen wird eine Doppelstunde am Ende des Schultags
115
TEENIE- UND JUGENDABONNEMENTS
TEENIEABO – FÜR JUGENDLICHE AB 13 JAHREN
Für 12,00 Euro gibt es für Euch drei Highlights aus unserem
Spielplan zum selber aussuchen – vom Jugendstück über Musical
bis hin zum Ballett.
Zum Beispiel:
Ablass
Das Tagebuch der Anne Frank
Junge Choreographen
The Rocky Horror Show
Dorfdisco
Luther! Rebell wider Willen
Virginia Breitenstein-Krejčik, Arina Maljuga,
Carolina Krogius in „Das Tagebuch der Anne Frank”
116
SPIELZEIT 2016 / 2017
JUNGES ABO – FÜR ZUSCHAUER AB 16 JAHREN
Mal wieder ins Theater statt ins Kino? Für 12,00 Euro bekommt ihr
dreimal Liveprogramm ganz nach eurem eigenen Geschmack.
Zum Beispiel:
Gefährliche Liebschaften
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Lale oder die Geschichte von Lili Marleen
Der Barbier von Sevilla
Das Interview
Re:Formation
„Luther! Rebell wider Willen”
117
SERVICE
UNSERE ANSCHRIFT
Landestheater Eisenach
Theaterplatz 4 – 7
99817 Eisenach
THEATERKASSE
Dienstag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr
Samstag 10.00 – 12.00 Uhr
Telefon 03691/256 - 219
Telefax 03691/256 - 159
E-Mail kasse@theater-eisenach.de
Die Abendkasse ist eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.
Auch in der Pause stehen wir Ihnen gerne für Fragen und Kartenreservierungen zur Verfügung.
118
SPIELZEIT 2016 / 2017
TOURIST-INFORMATION EISENACH – Stadtschloss, Markt 24
Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr
Samstag & Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr
Telefon 03691/792 - 323
Telefax 03693/792 - 320
E-Mail info@eisenach.info
KARTENVORVERKAUF
Für alle veröffentlichten Termine (auch Termine des Abonnements)
können ab sofort an der Theaterkasse oder in der Eisenacher TouristInformation Karten erworben oder reserviert werden.
Kartenreservierungen verlieren nach 14 Tagen ihre Gültigkeit.
Kurzfristig bestellte Karten müssen bis 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt sein, später besteht kein Anspruch mehr auf diese
Plätze. Für bestellte Karten, die Ihnen per Post zugesandt werden,
berechnen wir pro Sendung 1,50 €.
ONLINEVERKAUF
Eintrittskarten buchen Sie bequem unter www.theater-eisenach.de.
Sie suchen sich die gewünschte Vorstellung aus und klicken auf
„Karten bestellen”. Dann wählen Sie aus den freien Plätzen Ihren
Favoriten. Entscheiden Sie sich für Kartenzahlung oder Sofortüberweisung. Die Karten können Sie sich sofort zu Hause ausdrucken.
Die Tickets können auch an der Theaterkasse hinterlegt oder nach
Hause gesendet werden.
BARRIEREFREIHEIT
Im Parkett des großen Hauses stehen Rollstuhlplätze zur Verfügung.
Das Abendpersonal betreut Sie während des Besuches.
Teilen Sie uns bitte bei der Kartenbestellung mit, ob Sie mit dem
Rollstuhl ins Theater fahren möchten, oder ob Sie diesen an der
Garderobe abstellen möchten.
Das Theater verfügt über eine Induktions-Schleife.
Die geeigneten Plätze befinden sich im Parkett im mittleren Bereich.
119
SERVICE
KASSENPREISE
PLATZGRUPPEN
MUSIKTHEATER/
BALLETT
Freiverkauf Premieren
SCHAUSPIEL
Freiverkauf Premieren
I
24,00 €
25,00 €
21,00 €
22,00 €
II
21,00 €
22,00 €
18,00 €
20,00 €
III
15,00 €
17,00 €
13,00 €
14,00 €
IV
12,00 €
14,00 €
10,00 €
12,00 €
UNSER SERVICE FÜR SIE:
Die Garderobengebühr ist im Kartenpreis enthalten!
SILVESTERVORSTELLUNG
I
II
III
IV
40,00 €
35,00 €
30,00 €
25,00 €
NEUJAHRSKONZERT
I
II
III
35,00 €
30,00 €
20,00 €
MITTAGSMUSIKEN
KANZLERAMT PFORTE D
120
8,00 €
Öff. Fernsehaufzeichnung 20,00 €
Generalprobe
18,00 €
SPIELZEIT 2016 / 2017
SCHULKLASSEN
IN MUSIKTHEATER-/ SCHULKLASSEN
IN SCHAUSPIELBALLETTWEIHNACHTSKONZERTE
VORSTELLUNGEN VORSTELLUNGEN
MÄRCHEN
pro Schüler
pro Schüler
Freiverkauf erm.
8,00 €
6,00 €
8,00 € 5,00 €
18,00 €
8,00 €
6,00 €
8,00 € 5,00 €
15,00 €
8,00 €
6,00 €
8,00 € 5,00 €
11,00 €
8,00 €
6,00 €
8,00 € 5,00 €
PUPPENTHEATER/
FAMILIEN- UND
KINDERKONZERTE
Freiverkauf 6,00 €
EISENACHT!
Freiverkauf 7,00 €
FRÜHSTÜCKCHEN
Freiverkauf 11,00 €
ermäßigt 3,00 €
ERMÄSSIGUNGEN:
Studenten, Lehrlinge, Schüler und Bundesfreiwilligendienstleistende erhalten gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises eine
Ermäßigung von 40 Prozent, Rentner und Schwerbeschädigte 20
Prozent, Arbeitslose und Empfänger von Sozialhilfe sowie Inhaber
des Sozialhilfepasses zahlen an der Abendkasse 6,00 Euro.
Gruppen ab 25 Personen erhalten 20 Prozent Ermäßigung. Davon
ausgenommen sind Premieren, Gastspiele, Sonderveranstaltungen
und Konzerte.
Das Landestheater Eisenach behält sich vor, bei besonderen Inszenierungen und Veranstaltungen im Freien Verkauf einen Aufpreis
auf den Kassenpreis zu erheben.
121
SERVICE
122
SPIELZEIT 2016 / 2017
IHRE VORTEILE IM ABONNEMENT 2016/2017
• Wählen Sie Ihren Stammplatz im Theater
• Nutzen Sie den erheblichen Preisnachlass gegenüber dem
Kassenpreis
• Sie erhalten Ihren Abo-Ausweis mit Ihrem festen Platz,
der bis zum Ende der Spielzeit Gültigkeit hat
• Die Vorstellungstermine sind auf Ihrem Abo-Ausweis vermerkt
• Ihr Abonnement ist auf andere Personen übertragbar
• Bezahlen Sie bequem in zwei Raten
• Ein Umtausch Ihrer Termine ist dreimal in der Spielzeit möglich
• Besuchen Sie eine Vorstellung außerhalb des Abonnements,
gewähren wir Ihnen einen 20prozentigen Preisnachlass.
Ausgenommen sind Gastspiele und Sonderveranstaltungen.
UNSER ABONNEMENTBÜRO STEHT IHNEN FÜR
ANFRAGEN UND BUCHUNGEN ZUR VERFÜGUNG
Montag – Freitag 8.00 – 16.00 Uhr
Telefon 03691/256 - 232
Telefax 03691/256 - 234
E-Mail besucherservice@theater-eisenach.de
IHRE ABONNEMENTWÜNSCHE NIMMT AUCH ENTGEGEN
Theatertageskasse
Telefon 03691/256 - 219
E-Mail kasse@theater-eisenach.de
123
SERVICE
ABONNEMENTPREISE
PREIS8-MAL PREMIEREN8-MAL
8-MAL
GRUPPEN
ABO SAMSTAG DONNERSTAGS-ABO FREITAGS-ABO I
I bis IV
19:30 Uhr
19:30 Uhr
19:30 Uhr
I
129,00 €
129,00 €
129,00 €
II
108,00 €
108,00 €
108,00 €
III
83,00 €
83,00 €
83,00 €
IV
67,00 €
67,00 €
67,00 €
PREISGRUPPEN
I bis III
KONZERT-ABO
8 KONZERTE
SAMSTAG
19:30 Uhr
I
103,00 €
II
84,00 €
III
59,00 €
In dieser Spielzeit neu im Abo:
MITTAGSMUSIK ABO: 5 MITTAGSMUSIKEN
124
30,00 €
SPIELZEIT 2016 / 2017
9-MAL
FREITAGS-ABO II
19:30 Uhr
9-MAL
FAMILIEN-ABO I
Sonntag, 15:00 Uhr
8-MAL
FAMILIEN-ABO II
Sonntag, 15:00 Uhr
145,00 €
130,00 €
116,00 €
122,00 €
110,00 €
97,00 €
93,00 €
84,00 €
75,00 €
76,00 €
68,00 €
60,00 €
Neue Abonnements für die SPIELZEIT 2016/2017 können Sie ab
sofort bis 30.06.2016 und vom 20.08. bis 09.09.2016 abschließen.
WIR BITTEN UM ÜBERWEISUNG AUF UNSER KONTO:
Wartburg Sparkasse
IBAN DE52 8405 5050 0000 1787 30
BIC
HELADEF1WAK
125
SERVICE
ABONNEMENTANGEBOTE
PREMIEREN-ABO
SAMSTAG / 19:30
DONNERSTAGS-ABO
19:30
17.09.16 Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
15.10.16 Entfesselt
19.11.16 Gräfin Mariza
14.01.17 Arsen und
Spitzenhäubchen
04.02.17 Gefährliche Liebschaften
04.03.17 Wer hat Angst
vor Virginia Woolf?
08.04.17 RE:FORMATION
20.05.17 Der Barbier von Sevilla
22.09.16 Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
10.11.16 Evergreen
15.12.16 Gräfin Mariza
09.02.17 Arsen und
Spitzenhäubchen
23.03.17 Wer hat Angst
vor Virginia Woolf?
13.04.17 RE:FORMATION
25.05.17 Gefährliche Liebschaften
22.06.17 Das Interview
Buslinien von
• Hünfeld über Bad Hersfeld
• Geisa
• Rotenburg über Bebra
Buslinien von
• Behringen • Bad Hersfeld
FREITAGS-ABO I
19:30
21.10.16 Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
11.11.16 Das Tagebuch
der Anne Frank
09.12.16 Entfesselt
06.01.17 Evergreen
03.03.17 Gräfin Mariza
24.03.17 Wer hat Angst
vor Virginia Woolf?
26.05.17 RE:FORMATION
23.06.17 Das Interview
Buslinie von
• Heringen/Werra
126
FREITAGS-ABO II
19:30
30.09.16 Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
28.10.16 Entfesselt
18.11.16 Gräfin Mariza
16.12.16 Evergreen
20.01.17 Arsen und
Spitzenhäubchen
17.02.17 Gefährliche Liebschaften
10.03.17 Wer hat Angst
vor Virginia Woolf?
21.04.17 RE:FORMATION
02.06.17 Junge Choreographen
Buslinien von
• Eschwege über Ringgau
• Friedrichroda
• Wildeck über Gerstungen
SPIELZEIT 2016 / 2017
FAMILIEN-ABO I
SONNTAG / 15:00
FAMILIEN-ABO II
SONNTAG / 15:00
25.09.16 Das Tagebuch
der Anne Frank
06.11.16 Entfesselt
18.12.16 Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
22.01.17 Evergreen
19.02.17 Gräfin Mariza
12.03.17 Gefährliche Liebschaften
23.04.17 Wer hat Angst
vor Virginia Woolf?
28.05.17 Der Barbier von Sevilla
25.06.17 Das Interview
02.10.16 Das kunstseidene
Mädchen
30.10.16 Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
04.12.16 Gräfin Mariza
08.01.17 The Rocky Horror Show
12.02.17 Gefährliche Liebschaften
02.04.17 Entfesselt
21.05.17 Arsen und
Spitzenhäubchen
18.06.17 Wer hat Angst
vor Virginia Woolf?
Buslinien von
• Schlitz über Bad Hersfeld
• Eschwege über Ringgau
• Rotenburg über Bebra
Der Bustransfer ist mit dem
Abonnement buchbar.
Preise und Abfahrtszeiten erhalten
Sie nach der Bestellung.
MITTAGSMUSIK-ABO
DONNERSTAG / 12:12
KONZERT-ABO
SAMSTAG / 19:30
GEORGENKIRCHE
LANDESKAPELLE EISENACH
06.10.16
03.11.16
02.02.17
27.04.17
08.06.17
10.09.16
29.10.16
03.12.16
28.01.17
25.03.17
22.04.17
03.06.17
24.06.17
Änderungen vorbehalten!
Stand 16. Februar 2016
19:30
19:30
19:30
19:30
19:30
19:30
19:30
19:30
1. Sinfoniekonzert
2. Sinfoniekonzert
3. Sinfoniekonzert
4. Sinfoniekonzert
5. Sinfoniekonzert
6. Sinfoniekonzert
7. Sinfoniekonzert
8. Sinfoniekonzert
127
Der Zuschauerraum des Landestheaters erwartet Sie
DAS WAHLABONNEMENT
150,00 €
Wenn Sie sich zeitlich nicht festlegen möchten, ist unser Wahlabonnement genau das Richtige für Sie. Sie erhalten 10 Schecks zum
Preis von 150,00 Euro und wählen Ihre Lieblingsinszenierungen aus.
Sie sind so die ganze Spielzeit flexibel in der Wahl Ihrer Vorstellungen (ausgenommen sind Konzerte, Premieren, Gastspiele und Sonderveranstaltungen).
DAS KLEINE ABONNEMENT
75,00 €
Sie erhalten 5 Schecks zum Preis von 75,00 Euro und wählen Ihre
Lieblingsinszenierungen aus (ausgenommen sind Konzerte, Premieren, Gastspiele und Sonderveranstaltungen).
128
SPIELZEIT 2016 / 2017
DAS BESONDERE GESCHENK:
GUTSCHEINE FÜR EINEN THEATERBESUCH
Machen Sie sich und anderen eine Freude! Wir helfen Ihnen dabei.
Das Landestheater Eisenach bietet für solche Gelegenheiten Gutscheine an. Gegen Vorlage eines Verrechnungsschecks oder bei Überweisung des Betrages erhalten Sie von uns einen Gutschein für eine
oder mehrere Theaterkarten. Der Geschenkgutschein kann auch an
der Theaterkasse erworben werden.
Er hat eine Gültigkeit von drei Jahren.
Den Wert und das Genre legen Sie fest.
ABONNEMENTBEDINGUNGEN
Das Abonnement schließen Sie für eine Spielzeit ab. Es verlängert
sich zu den jeweils neuen Bedingungen um eine weitere Spielzeit,
wenn es nicht vom Abonnenten oder von der Theaterleitung bis zum
30. April 2016 schriftlich gekündigt wird. Änderungswünsche müssen bis zu diesem Zeitpunkt vorliegen. Eine vorzeitige Kündigung
des Abonnements ist nur in Ausnahmefällen möglich.
Sie erhalten einen Abonnementausweis für die gesamte Spielzeit,
der als Platzkarte jeweils am Einlass vorzulegen ist. Bei Verlust wird
ein Ersatzausweis gegen eine Gebühr von 3,00 Euro vom Abonnementbüro ausgestellt.
Bis zu dreimal in der Spielzeit können Sie gegen eine Gebühr von
3,00 Euro einen Vorstellungsumtausch vornehmen. Der Umtausch
muss spätestens einen Tag vor der gebuchten Vorstellung erfolgen.
Dabei besteht kein Anspruch auf die gebuchten Plätze.
Ein Abonnementabschluss ist ein rechtsgültiger Vertrag.
129
THEATERKALENDER
SEPTEMBER 2016
SA 03.09. 11:00 Eröffnungsfest
SO 04.09. 11:00 Matinee: Lale oder die
Geschichte von Lili Marleen
SA 10.09. 19:30 1. Sinfoniekonzert
SO 11.09. 11:00 Frühstückchen
SA 17.09. 19:30 Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
SO 18.09. 15:00 Gastspiel Herkuleskeule
DO 22.09. 19:30 Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
SA 24.09. 19:30 Liebelei
SO 25.09. 15:00 Das Tagebuch der Anne Frank
MI 28.09. 11:00 Das Tagebuch der Anne Frank
DO 29.09. 10:00 Dorfdisco
FR 30.09. 19:30 Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
Foyer
KA
FV Foyer
PA
FV
DA
FV
FAM-1
FV
FV
Premiere
WA
WA
WA
FA-2
OKTOBER 2016
SA 01.10.
SO 02.10.
DO 06.10.
SO 09.10.
SO 09.10.
SO 09.10.
FR 14.10.
SA 15.10.
SO 16.10.
SO 16.10.
FR 21.10.
19:30
15:00
12:12
11:00
17:00
19:30
22:00
19:30
11:00
15:00
19:30
Gastspiel Gunther Emmerlich
Das kunstseidene Mädchen
Mittagsmusik 1
Matinee: Entfesselt
Gastspiel: Kanzleramt Pforte D
Gastspiel: Kanzleramt Pforte D
Eisenacht
Entfesselt
Frühstückchen
Liebelei
Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
SA 22.10. 19:30 Das kunstseidene Mädchen
SO 23.10. 15:00 Entfesselt
FR 28.10. 19:30 Entfesselt
130
FV
FAM-2
WA
FV Georgenkirche
Foyer
FV
GP
FV
FV II .Rang
PA
Premiere
FV Foyer
FV
FA-1
FV
FV
FA-2
FV Freiverkauf WA Wiederaufnahme GP Generalprobe
SPIELZEIT 2016 / 2017
SA 29.10. 19:30 2. Sinfoniekonzert
SO 30.10. 15:00 Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
KA
FAM-2
NOVEMBER 2016
DO 03.11.
SA 05.11.
SO 06.11.
SO 06.11.
DI 08.11.
DI 08.11.
DO 10.11.
FR 11.11.
SA 12.11.
SO 13.11.
SO 13.11.
SO 13.11.
FR 18.11.
FR 18.11.
SA 19.11.
SO 20.11.
SO 20.11.
DI 22.11.
DI 22.11.
MI 23.11.
SO 27.11.
SO 27.11.
MI 30.11.
12:12
19:30
11:00
15:00
09:00
11:30
19:30
19:30
19:30
11:00
14:30
17:00
19:30
22:00
19:30
14:30
17:00
09:00
11:30
09:00
17:00
19:30
11:00
Mittagsmusik 2
Das kunstseidene Mädchen
Frühstückchen
Entfesselt
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Evergreen
Das Tagebuch der Anne Frank
Liebelei
Matinee: Gräfin Mariza
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Gräfin Mariza
Eisenacht
Gräfin Mariza
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Gastspiel: Kanzleramt Pforte D
Gastspiel: Kanzleramt Pforte D
Dorfdisco
FV Georgenkirche
FV
FV Foyer
FAM-1
FV
Premiere
FV
DA
WA
FA-1
FV
Foyer
FV
FV
FA-2
FV II.Rang
PA
Premiere
FV
FV
FV
FV
FV
FV
GP
FV
FV
DEZEMBER 2016
DO 01.12.
DO 01.12.
FR 02.12.
SA 03.12.
SO 04.12.
11:30
19:00
09:00
19:30
11:00
Der Räuber Hotzenplotz
Lutherstammtisch
Der Räuber Hotzenplotz
3. Sinfoniekonzert
Frühstückchen
FV
1. Rang Foyer
FV
KA
FV Foyer
Stand 16. Februar 2016
ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN!
Bitte beachten Sie den Monatsspielplan.
131
THEATERKALENDER
SO 04.12.
MO05.12.
DI 06.12.
DI 06.12.
MI 07.12.
DO 08.12.
15:00
11:30
09:00
11:30
09:00
19:30
FR 09.12.
FR 09.12.
SA 10.12.
SO 11.12.
SO 11.12.
MO12.12.
MO12.12.
DI 13.12.
DI 13.12.
MI 14.12.
MI 14.12.
DO 15.12.
FR 16.12.
SA 17.12.
SO 18.12.
19:30
22:00
19:30
14:30
17:00
09:00
11:30
09:00
11:30
09:00
11:30
19:30
19:30
19:30
15:00
DI 20.12.
DI 20.12.
MI 21.12.
MI 21.12.
DO 22.12.
SO 25.12.
MO26.12.
MI 28.12.
DO 29.12.
DO 29.12.
SA 31.12.
09:00
11:30
09:00
11:30
09:00
19:30
19:30
19:30
14:30
17:00
16:00
SA 31.12. 19:30
132
Gräfin Mariza
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
American Drama Group:
A Christmas Carol
Entfesselt
Eisenacht
Evergreen
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Grafin Mariza
Evergreen
Der Widerspenstigen Zähmung
Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Weihnachtskonzert
Der Widerspenstigen Zähmung
Gastspiel: Faust ohne Worte
Der Räuber Hotzenplotz
Der Räuber Hotzenplotz
Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
FAM-2
FV
FV
FV
FV
FV
FA-1
FV II. Rang
FV
geschl.
geschl.
FV
FV
FV
FV
FV
FV
DA
FA-2
FV
WA
FAM-1
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV Freiverkauf WA Wiederaufnahme
SPIELZEIT 2016 / 2017
JANUAR 2017
SO
FR
FR
SA
SO
SA
SO
SO
01.01.
06.01.
06.01.
07.01.
08.01.
14.01.
15.01.
15.01.
16:00
19:30
22:00
19:30
15:00
19:30
11:00
15:00
MI
FR
SA
SO
SA
SO
SO
18.01.
20.01.
21.01.
22.01.
28.01.
29.01.
29.01.
10:00
19:30
19:30
15:00
19:30
11:00
15:00
Neujahrskonzert
Evergreen
Eisenacht
Liebelei
The Rocky Horror Show
Arsen und Spitzenhäubchen
Frühstückchen
Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
1. Kinderkonzert
Arsen und Spitzenhäubchen
Entfesselt
Evergreen
4. Sinfoniekonzert
Matinee: Gefährliche Liebschaften
1. Familienkonzert
FV
FA-1
FV II.Rang
FV
FAM-2
WA
PA
Premiere
FV Foyer
FV
FV
FA-2
FV
FAM-1
KA
Foyer
FV
FEBRUAR 2017
DO 02.02.
SA 04.02.
SO 05.02.
DO 09.02.
FR 10.02.
SA 11.02.
SO 12.02.
DI 14.02.
MI 15.02
DO 16.02.
12:12
19:30
15:00
19:30
22:00
19:30
15:00
19:30
11:00
19:30
FR
SA
SO
SO
19:30
19:30
11:00
15:00
17.02.
18.02.
19.02.
19.02.
Mittagsmusik 3
Gefährliche Liebschaften
Der Widerspenstigen Zähmung
Arsen und Spitzenhäubchen
Eisenacht
Junge Choreographen
Gefährliche Liebschaften
American Drama Group: Dracula
Das Tagebuch der Anne Frank
Lale oder die Geschichte
von Lili Marleen
Gefährliche Liebschaften
Junge Choreographen
Frühstückchen
Gräfin Mariza
FV Georgenkirche
PA
Premiere
FV
DA
FV II.Rang
FV
Premiere
FAM-2
FV
FV
FV
FA-2
FV
FV Foyer
FAM-1
Stand 16. Februar 2016
ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN!
Bitte beachten Sie den Monatsspielplan.
133
THEATERKALENDER
MI 22.02. 10:00 2. Kinderkonzert
SO 26.02. 11:00 Matinee: Wer hat Angst
vor Virginia Woolf?
SO 26.02. 17:00 Gastspiel: Kanzleramt Pforte D
SO 26.02. 19:30 Gastspiel: Kanzleramt Pforte D
MO27.02. 19:31 Rosenmontagskonzert
FV
FV
FV
FV
Foyer
GP
MÄRZ 2017
FR 03.03.
FR 03.03.
SA 04.03.
SO 05.03.
SO 05.03.
FR 10.03.
SA 11.03.
SO 12.03.
SO 12.03.
SA 18.03.
SO 19.03.
DO 23.03.
FR 24.03.
SA 25.03.
SO 26.03.
SO 26.03.
FR 31.03.
19:30
22:00
19:30
11:00
15:00
19:30
17:00
11:00
15:00
19:30
15:00
19:30
19:30
19:30
11:00
15:00
19:30
Gräfin Mariza
Eisenacht
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Frühstückchen
Gräfin Mariza
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
2. Familienkonzert
Matinee: Ablass
Gefährliche Liebschaften
Ablass
Gastspiel: Saitenklang und Missetat
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
5. Sinfoniekonzert
Matinee: RE:FORMATION
Ablass
Ablass
FA-1
FV II.Rang
PA
Premiere
FV Foyer
FV
FA-2
FV
Foyer
Fam-1
FV
Premiere
FV
DA
FA-1
KA
Foyer
FV
FV
Gefährliche Liebschaften
Entfesselt
Ablass
Eisenacht
RE:FORMATION
Frühstückchen
The Rocky Horror Show
RE:FORMATION
FV
FAM-2
FV
FV II.Rang
PA
Premiere
FV Foyer
FV
DA
APRIL 2017
SA 01.04.
SO 02.04.
DI 04.04.
FR 07.04.
SA 08.04.
SO 09.04.
SO 09.04.
DO 13.04.
134
19:30
15:00
11:00
22:00
19:30
11:00
19:30
19:30
FV Freiverkauf WA Wiederaufnahme GP Generalprobe
SPIELZEIT 2016 / 2017
SA 15.04.
SO 16.04.
MO17.04.
DI 18.04.
MI 19.04.
DO 20.04.
FR 21.04.
SA 22.04.
SO 23.04.
DO 27.04.
SA 29.04.
SO 30.04.
19:30
19:30
15:00
10:00
19:30
19:30
19:30
19:30
15:00
12:12
19:30
15:00
Arsen und Spitzenhäubchen
RE:FORMATION
Die Prinzessin auf der Erbse
Die Prinzessin auf der Erbse
Schöne Neue Welt
Schöne Neue Welt
RE:FORMATION
6. Sinfoniekonzert
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Mittagsmusik 4
Ablass
Gastspiel Distel: Wohin mit Mutti
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FR-2
KA
FAM-1
FV Georgenkirche
FV
FV
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
Schultheatertage
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
Matinee: Der Barbier von Sevilla
Luther! Rebell wider Willen
Eisenacht
Der Barbier von Sevilla
Arsen und Spitzenhäubchen
Gefährliche Liebschaften
RE:FORMATION
Gastspiel: Götter der Freiheit
Frühstückchen
Der Barbier von Sevilla
FV
FV
FV
MAI 2017
FR 05.05. 19:30
SA 06.05. 19:30
SO 07.05. 15:00
DI 9.-11.5.2017
FR 12.05. 19:30
SA 13.05. 19:30
SO 14.05. 11:00
SO 14.05. 15:00
FR 19.05. 22:00
SA 20.05. 19:30
SO 21.05. 15:00
DO 25.05. 19:30
FR 26.05. 19:30
SA 27.05. 19:30
SO 28.05. 11:00
SO 28.05. 15:00
WA
FV
FV
Foyer
FV
FV II. Rang
PA
Premiere
Fam-2
DA
FA-1
FV
FV
FAM-1
JUNI 2017
FR 02.06. 19:30 Junge Choreographen
SA 03.06. 19:30 7. Sinfoniekonzert
SO 04.06. 19:30 Junge Choreographen
FA-2
KA
FV
Stand 16. Februar 2016
ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN!
Bitte beachten Sie den Monatsspielplan.
135
THEATERKALENDER
MO05.06.
DO 08.06.
FR 09.06.
SO 11.06.
SO 11.06.
SO 11.06.
SA 17.06.
SO 18.06.
SO 18.06.
DO 22.06.
FR 23.06.
SA 24.06.
SO 25.06.
15:00
12:12
22:00
11:00
17:00
19:30
19:30
11:00
15:00
19:30
19:30
19:30
15:00
Ablass
Mittagsmusik 5
Eisenacht
Matinee: Das Interview
Gastspiel: Kanzleramt Pforte D
Gastspiel: Kanzleramt Pforte D
Das Interview
Frühstückchen
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Das Interview
Das Interview
8. Sinfoniekonzert
Das Interview
FV
FV Georgenkirche
FV II. Rang
Foyer
FV
GP
FV
FV
Premiere
FV Foyer
FAM-2
DA
FA-1
KA
FAM-1
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
SpätSünder!?
SpätSünder!?
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
Luther! Rebell wider Willen
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
FV
JULI 2017
FR 14.07.
SA 15.07.
SO 16.07.
MI 19.07.
DO 20.07.
FR 21.07.
SA 22.07.
SO 23.07.
MI 26.07.
DO 27.07.
FR 28.07.
SA 29.07.
SO 30.07.
19:30
19:30
15:00
19:30
19:30
19:30
19:30
15:00
19:30
19:30
19:30
19:30
17:00
Für alle im Abonnement angebotenen Termine
werden an der Theaterkasse
zusätzlich Karten im freien Verkauf angeboten!
Änderungen im Spielplan sind nicht beabsichtigt, bleiben dem Theater
aber bei zwingenden Gründen vorbehalten.
FV Freiverkauf WA Wiederaufnahme GP Generalprobe
136
Anzeige_b75_h115_4c_final
20.09.2007
14:57 Uhr
Städtische Wohnungsgesellschaft Eisenach mbH
Tel./Fax: (03691) 231-0 / -112 E-Mail: info@swg-eisenach.de
Vermietung • Verkauf
Wir bieten Ihnen im
gesamten
Stadtgebiet
Anzeige 9
Wohnungen
in allen Größen und
Ausstattungen.
Fair und Günstig
137
PERSONAL
INTENDANZ
Ansgar Haag Intendant
Boris C. Motzki stellvertretender Intendant und
Leiter des Schauspiels
Heike Lienert-Mondanelli Assistentin
Klaus-Dieter Große Chefdisponent
Birgit Masur Künstlerisches Betriebsbüro
VERWALTUNG
Ulrich Katzer Verwaltungsdirektor
Diana Merbach Verwaltungsleiterin
Renate Hochkirch Mitarbeiterin Gagen/Entgelte/Honorare
Monika Wegner Mitarbeiterin Buchhaltung
Kerstin Hensen Mitarbeiterin Einnahmen/Theaterkasse
Angelika Matuschka, Sylvia Stichling Theaterkassiererinnen
DRAMATURGIE/PRESSE/ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
Boris C. Motzki Chefdramaturg
Sophie Oldenstein Dramaturgin/Theaterpädagogin
Susanne Hofmann Referentin für
Öffentlichkeitsarbeit/Besucherservice
Sistrut Vogel Pressereferentin/Redaktion Website/Redaktion
Konzertprogrammhefte
Danielle Jost Dramaturgie Ballett, Redaktion
Ballettprogrammhefte
Birgit Schumacher Werbegrafikerin
KÜNSTLERISCHES PERSONAL
Latchezar Petrov Inspizient
Sonja Fiebranz Regieassistentin
Monika Dehler Souffleuse
Marlène Jeffré Regieassistentin/Inspizientin
138
SPIELZEIT 2016 / 2017
REGISSEURE
Boris C. Motzki
Gäste: Marie Helene Anschütz, Peter Bernhardt, Wolfgang
Dosch, Bettina Geyer, Lutz Hochstraate, Tatjana Rese, Patric
Seibert, Roland Silbernagl, Matthias Straub, Lars Wernecke
BÜHNE UND KOSTÜME
Anna-Sophia Blersch, Monika Maria Cleres, Janine Hoffmann,
Kerstin Jacobssen, Danielle Jost, Andreas Karnatz, Anke
Niehammer, Christian Rinke, Stephan Rumphorst, Martina
Tornow, Helge Ullmann, Pia Wessels
BALLETT
Andris Plucis Ballettdirektor/Chefchoreograph
Nikolay Korobko Trainingsmeister
Georg von Einsiedel Repetitor
Tänzerinnen/Tänzer: Zanna Cornelis, Lucia Giarratana,
Misako Kato, Mariuca Marzà, Juliette Odiet, Nao Omi,
Sandra Schlecht, Amanda Schnettler-Fernández, Jesse Cornelis,
Shuten Inada, Yusuke Inoue, Rodrigo Juez Moral, Luca Massidda,
Andrea Simeone, Maciej Szymczak, N.N.
Gastchoreograph: Jorge Pérez Martínez
SCHAUSPIEL
Boris C. Motzki Leiter
Schauspielerinnen/Schauspieler: Ekaterina Ivanova,
Dagmar Poppy, Jannike Schubert, Yorck Hoßfeld,
Roman Kimmich, Gregor Nöllen
Gäste: Meret Engelhardt, Bettina Franke, Anja Lenßen, Kristin
Schulze, Julia Steingaß, Ulrike Walther, Carla Witte, Diana Wolf;
Reinhard Bock, Björn Boresch, Phillip Henry Brehl, Vivian Frey,
Matthias Herold, Michael Jeske, Peter Liebaug,
Hans-Joachim Rodewald, Renatus Scheibe, Franz Tröger,
Istvan Vincze, Sven Zinkan
139
PERSONAL
LANDESKAPELLE EISENACH
Andreas Fellner Chefdirigent
Orchestermitglieder:
1. Violine: Seth Taylor 1. Konzertmeister, Julian Dedu stellv. 1.
Konzertmeister,
N.N. 2. Konzertmeister, Simona Balan, Silvia Peter, Aleksandra
Krull
2. Violine: Kyoungmin Kim Stimmführerin, Eugenia Unger stellv.
Stimmführerin, Reinhard Unger, Elke Wendhut
Viola: Gheorghe Balan Solo, Katarzyna Janda stellv. Solo, Lucian
Hristea
Cello: Roxana-Maria Mereutza Solo, Andreas Gruner stellv. Solo
Kontrabass: Ulrike Zott Solo
Flöte: Tobias Flügel Solo
Oboe: Elke von Frommannshausen Solo, Ulrike Gruner stellv.
Solo
Klarinette: Stefan Happ Solo, Anna Erchinger stellv. Solo
Fagott: Romeo Domuncu Solo, Stephan Pikos stellv. Solo
Pauke: Tom Kannetzky Solo
MUSIKTHEATER (GÄSTE)
Andreas Fellner Chefdirigent
Dirigenten und Musikalische Gäste: Arturo Alvarado,
Ricardo Fernandez, Mario Hartmuth, Barbara Wild
Sängerinnen/Sänger: Elif Aytekin, Virginia Breitenstein-Krejčík,
Monika Dehler, Sonja Freitag, Carolina Krogius, Madlen Lamm,
Monika Reinhard, Katharina Schwarz, Camila Ribero-Souza;
Xu Chang, Tomasz Dzielcielski, Julian Hauptmann,
Matthias Jahrmärker, Mikko Järviluoto, Marián Krejčík,
Siyabonga Maqungo, Maximilian Nowka, Stefan Poslovski,
Gregor Rozkwitalski, Dae-Hee-Shin, Roman Weltzien
140
SPIELZEIT 2016 / 2017
Chor:
Martin Wettges Chordirektor
Karin Biehler, Angelika Fischmann, Hannelies Große, Eva-Maria
Hering, Dana Hinz, Sylvia Hofmann, Girn-Young Je, Liane
Kammandel, Marina Kansy, Agnes Kretzer, Uta Müller, Evelyn
Pohl, Cordula Rochler, Kati Rücker, Christiane Schröter,
Constanze Schulze, Rosica Vogel; Horst Arnold, Gerhard
Goebel, Kuk Sung Han, Bernhard Hirsch, Matthias Hofmann,
Lars Kretzer, Steffen Köllner, Sangjun Lee, Thomas Lüllig,
Ingo Mäder, Dieter Mirtschin, Matthias Richter, Dimitar Sterev,
Axel Michael Thoennes, Silvio Wild, Sang-Seon Won
TECHNISCHE ABTEILUNGEN/WERKSTÄTTEN
Andreas Risto Technischer Direktor
Sabine Peterhänsel Mitarbeiterin
TECHNIK: Michael Walter, Lutz Kretzschmar Bühnenmeister
Andreas Krause Vorarbeiter, Kraftfahrer
Techniker: Holger Bögel, Sabine Franke, Jan Hoffmann,
Ralf Jordan, Andreas Müller, Michael Reinhardt,
Detlef Schröder, Andreas Walter, N.N.
BELEUCHTUNG: Uwe Dehn Beleuchtungsmeister
Beleuchter: Gerhard Müller, Holger Strey Pyrotechniker
TON: Peter-M. Riedel
REQUISITE: Ricarda Ruppert, Daniela Dehn
MASKE: Simone Wellmann Chefmaskenbildnerin
Maskenbilderinnen: Christa Krause, Birgit Vassen, N.N.
KOSTÜM: Manja Schönfelder Obergewandmeisterin
Andrea Steinbrecher Gewandmeisterin Damen
Astrid Venter Gewandmeisterin Herren
Martina Tornow Kostümgestaltung / -assistenin
Schneiderinnen: Dörte Alsleben, Julia Hemleb, Heike Schmidt,
Lehrling: Rose Helen Jackson
WERKSTATT: Klaus Arndt Vorarbeiter/Tischler
Ralf Guske Tischler/Schlosser
Andreas Weidlich Tischler
MALSAAL: Lukas Istas Theatermaler
DEKORATION: Maik Felsberg Dekorateur
141
FÖRDERUNG
FREUNDE UND FÖRDERER
DES LANDESTHEATERS EISENACH E.V.
Der Förderverein des Landestheaters Eisenach widmet sich der
ideellen und materiellen Unterstützung der darstellenden Sparten
und der Landeskapelle Eisenach. Er versteht sich als Interessenvertretung des Publikums. Unsere Aktivitäten fördern den Dialog
zwischen den Besuchern des Theaters und seinen Mitarbeitern.
Gemeinsam fühlen wir uns für die lokale, regionale und überregionale Bedeutung des Eisenacher Theaters verantwortlich. Wir setzen
uns für die langfristige Sicherung des Hauses als feste Größe in der
Thüringer Kulturlandschaft ein. Neue Mitglieder, Ideen und
Initiativen sind herzlich willkommen. Nähere Informationen zur
Mitgliedschaft und zu unseren Aktivitäten finden Sie unter:
www.theaterfreunde-eisenach.de
142
SPIELZEIT 2016 / 2017
BEITRITTSERKLÄRUNG
Hiermit erkläre ich meinen Beitritt zum Verein der „Freunde und Förderer
des Landestheaters Eisenach” und erkenne die Satzung des Vereins an.
Name, Vorname: .......................................................................................................
PLZ, Wohnort, Straße: ..............................................................................................
Geburtsdatum: ...................................... Telefon: ...................................................
E-Mail: ........................................................................................................................
MITGLIEDSSTATUS
(bitte ankreuzen - die untenstehenden Euro-Beträge entsprechen den
Jahres-Mindestbeiträgen)
Mitglied
(persönliches Mitglied)
€ 30,00
Ehepartner / Lebensgefährte € 15,00
Personen mit geringem Einkommen (auf Antrag)
Schüler, Studenten,
Auszubildende
€ 7,50
Firmenmitgliedschaft
€ 60,00
Zusätzlich zum regulären Mitgliedsbeitrag spende ich € ..................................
einmalig bzw. erhöhe meinen Regelbeitrag um € ...............................................
Mit der Annahme des Mitgliedsantrages durch den Vorstand und Bezahlung des
Beitrages habe ich das Recht, alle Leistungen des Vereines in Anspruch zu nehmen.
Ich bin damit einverstanden, dass mein Name und meine Adresse in einem
Mitgliederverzeichnis genannt werden. Die Satzung des Vereins wurde mir bei Eintritt
vorgelegt. Aus dem Verein kann ich jeweils zum Jahresende austreten (Kündigung bis
spätestens zum 30. November des laufenden Jahres).
Ort, Datum: .......................................... Unterschrift: .............................................
143
IMPRESSUM
LANDESTHEATER EISENACH
Theaterplatz 4 – 7, 99817 Eisenach
Telefon 03691/256-0
Fax
03691/256-159
E-Mail info@theater-eisenach.de
Internetwww.theater-eisenach.de
THEATERKASSE
Dienstag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr
Samstag 10.00 – 12.00 Uhr
Telefon 03691/256 - 219
Telefax 03691/256 - 159
E-Mail kasse@theater-eisenach.de
SPIELZEIT 2016 / 2017
Intendant Ansgar Haag
Verwaltungsdirektorin Regina Schwabe
Redaktion Ansgar Haag, Boris C. Motzki, Sophie Oldenstein,
Andris Plucis
Mitarbeit Diane Ackermann, Gerda Binder, Klaus-Dieter Große,
Susanne Tenner-Ketzer, Maria C. Zoppeck, Patric Seibert,
Susanne Hofmann, Heike Lienert-Mondanelli, Sistrut Vogel
Gestaltung Torsten Röße
Druck Mack – Druck und Verlag, Mellrichstadt
Änderungen vorbehalten!
Redaktionsschluss 16. Februar 2016
Bildnachweise Sebastian Stolz, foto-ed Meiningen,
Tobias Kromke
Titelfoto Sebastian Stolz
144
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten