Meine Flugpatenschaft - Ein wunderbares

Werbung
Meine Flugpatenschaft am 10.09.2015- Ein wunderbares Erlebnis
Von einer guten Freundin erfuhr ich, dass man Tieren im Urlaub helfen kann, indem man sich als
Flugpate registrieren kann und sie mit nach Deutschland nimmt, wo sie vermittelt werden oder in eine
Pflegestelle kommen. Ich war direkt überzeugt und informierte mich auf der Internetseite über den
Ablauf und las mir Flugpatenberichte durch. Zuerst registrierte ich mich für den Flug Ibiza- Düsseldorf,
jedoch meldete sich niemand. Als ich meinen nächsten Urlaub buchte, nach Sizilien, registrierte ich
mich nochmal, in der Hoffnung, dass sich dieses Mal jemand melden würde.
Es war mir unglaublich wichtig, den Hunden auf Sizilien zu helfen. Zum
einen, weil Sizilien meine Heimat ist und ich jedes Jahr zusehen muss,
wie Hunde und Katzen auf den Straßen, um ihr Leben kämpfen. Zum
anderen sind die Zustände miserabel: Gerade in meiner Heimatstadt
Licata hat das Tierheim geschlossen und die Tiere wühlen in Mülltonnen
rum, sind verletzt und brauchen medizinische Hilfe.
Da die Tiere nicht kastriert sind, vermehren sie sich unkontrolliertsodass das Elend kein Ende hat. Oft werden die gerade mal ein- bis zwei
Wochen alten Welpen der Mutter entnommen- weil sie so süß sind!
Was mit den Welpen geschieht, weiß niemand. Viele Hunde suchen
verzweifelt nach Futter, das Fell ist verfilzt und in den Wunden krabbeln
Fliegen. Ich frage mich und habe ich mich immer wieder gefragt, warum die
Einwohner nichts unternehmen. Man hört ein: „Och ist der süß!“ Dort mit schönen Worten wird
niemandem geholfen. Einige versuchen zu helfen, indem sie die Tiere füttern, doch einige fühlen sich
belästigt und verscheuchen sie, weil sie ja so „dreckig“ sind.
(Die Straßenhunde auf Sizilien)
Ich finde diese Situation schockierend und beklemmend
und das Gefühl, dass man alleine nichts ändern kann,
macht mich traurig. Ich hatte aber die Hoffnung, dass ich
wenigstens einem Tier behilflich sein könnte und durch
die Einreise nach Deutschland dazu beitragen könnte, sein
Leben zu verändern. Ich checkte regelmäßig meine EMails und als ich nach einigen Tagen Andreas E-Mail von
Hundehilfe Italien e.V. bekam, freute ich mich riesig. Sie
fragte, ob mein Freund Rene und ich bereit seien, 2 Hunde
mit nach Deutschland zu
nehmen.
(Viele von ihnen freuen sich über Streicheleinheiten)
Selbstverständlich waren wir bereit und so erklärte sie mir den Ablauf
und gab mir die Telefonnummern von Silke, Zairas neuer Besitzerin
und von der Tierschützerin Christel in Italien, damit wir Uhrzeit und
Treffpunkt am Flughafen besprechen konnten. Andrea und ich haben
in dieser Zeit oft miteinander geschrieben und telefoniert, sodass ein
vertrautes Verhältnis entstand und ich freute mich umso mehr auf
die bevorstehende Patenschaft. Die Tierschützer von Hundehilfe
Italien e.V. waren super lieb und bedankten sich mehrmals bei mir.
Auch erhielt ich ausführliche Informationen über die Hunde mit
Bildern, sodass ich schon vor dem Abflug nach Catania wusste,
welche Hunde mitfliegen und welche Ansprechpartner ich
kontaktieren sollte. Im Urlaub erhielt ich noch einen Anruf und ich sollte per E-Mail meine
Flugnummer und meine Buchungsnummer durchgeben, damit die Boxen für den Frachtraum gebucht
werden konnten. Wir verabredeten uns am Abflugtag mit Christel und Arianna, die die Hunde zum
Flughafen gebracht haben. Nachdem wir uns begrüßt und miteinander geplaudert haben, checkten
wir die wunderschönen Hündinnen Zaira und Marina ein. Christel übergab mir die Impf-und
Gesundheitspässe und die Traceszettel und brachte die Hunde selbst zum Sondergepäckschalter. Wir
verabschiedeten uns von Christel und Arianna und gingen zum Boarding. Der Flug verlief reibungslos
und nachdem wir in Düsseldorf gelandet sind, warteten wir auf unser Gepäck und auf die Hunde. Direkt
neben dem Gepäckband, war der Sondergepäckschalter, wo uns die Hunde in ihren Boxen übergeben
wurden. Die Besitzer warteten schon Sehnsüchtig auf ihre neuen Familienmitglieder und freuten sich
wahnsinnig, als wir endlich da waren! Ich wurde von Silke warmherzig begrüßt und erhielt von ihr und
von Frau Zhang (Marinas Besitzerin) sogar kleine Geschenke. Ich übergab ihnen die Impf- und
Gesundheitspässe und die Traceszettel und kurze Zeit später verabschiedeten wir uns. Das Gefühl zu
wissen, dass man etwas Gutes getan hat und diese wundervolle Wesen nun ein liebevolles und sicheres
Zuhause haben, macht einen unglaublich glücklich.
Diese war unsere erste Patenschaft und wir würden uns nach dieser unglaublich schönen Erfahrung
immer wieder registrieren. Man hat keinerlei Aufwand, es entstehen keine Kosten und die Tiere
werden ganz sicher abgeholt! Die Zusammenarbeit mit dem Tierschutzverein Hundehilfe Italien e.V.
war perfekt, es ist alles super organisiert worden und jede Frage wird ausführlich und freundlich
beantwortet. Ich danke Euch dafür! Ich wünsche Zaira und Marina alles Glück der Welt und den neuen
Familien wünsche ich viel Freude und eine tolle Zeit mit den neuen Mitgliedern! Zum Schluss kann ich
nur sagen: Habt Mut! Ihr tragt dazu bei, dass hilflose Tiere endlich glücklich werden! Dem Zitat von
Demokrit, einem antiken griechischen Philosophen, kann ich nach dieser Erfahrung nur zustimmen:
„Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“
Deborah Balsamo
Herunterladen
Explore flashcards