VerkehrsCamp 2016 - VDV

Werbung
VerkehrsCamp
Das BarCamp für Verkehrsunternehmen
zu Social Media & digitaler Kommunikation
20./21. April 2016 in Essen
Social Media
Marketing
Unternehmenskommunikation
Servicedialog
Kundeninformation
Das BarCamp für Verkehrsunternehmen
Das VerkehrsCamp geht 2016 in die dritte Runde. Und wieder stehen der aktive und offene Austausch und die
Vernetzung der Akteure aus den Verkehrsunternehmen und Verbünden im Vordergrund. Thematisch geht es
rund um Social Media und die digitale Kommunikation von Verkehrsunternehmen – zum Beispiel in den
Bereichen Kundendialog, Marketing und Unternehmenskommunikation.
Hier wird „genetzwerkt“: Experten aus verschieden
Unternehmen lernen sich kennen und profitieren von den
Erfahrungen und den gemeinsam entwickelten Lösungen.
Mit anderer Sichtweise, frischen Ideen und neuem Elan geht
es dann zurück in die Unternehmen, um die gewonnen
Anregungen umzusetzen.
Die thematische Klammer bilden dabei die digitalen
Anforderungen an die Kommunikation von Verkehrsunternehmen – hauptsächlich im Bereich Social Media, aber
auch in den Feldern Unternehmenskommunikation,
Kundendialog und Kundeninformation. Es wird also die
online-taugliche Aufbereitung von Inhalten und deren
Nutzung in der Gesamtkommunikation diskutiert.
Zielgruppe
Mitarbeiter von Verkehrsunternehmen, Verbünden und
Aufgabenträgern aus den Bereichen
− Unternehmenskommunikation/Presse/Öffentlichkeitsarbeit
− Social Media
− Kundendialog
- Kundeninformation
− Marketing/Vertrieb
− Digitale Entwicklung
Wenn ich vom Verkehrscamp wieder heim nach München
gefahren bin, hatte ich viel im Gepäck: Neue Ideen für
Facebook, viele Aha-Erlebnisse, Kontakte von netten Kollegen
und den festen Vorsatz, im nächsten Jahr wieder mit dabei zu
sein. Die lockere Form des Barcamps fand ich super, weil man
nur in die Sessions geht, die einen wirklich interessieren. Eine
tolle Veranstaltung, auch dank der guten Crew!
Veronika Kerschbaum, Münchner Verkehrsgesellschaft mbH (MVG)
Unsere Branche profitiert in den Bereichen Kommunikation und
Kundeninformation immer stärker von Weiterentwicklung
elektronischer Medien. Dies wird auch auf dem Verkehrscamp
deutlich. Auch in diesem Jahr erwarte ich spannende Sessions
und viele Gespräche mit Kollegen. Und wie in jedem Jahr werde
ich auch jetzt sicherlich wieder Inspirationen mitnehmen und
freue mich auf viele bekannte Gesichter.
Markus Vogten, Aachener Verkehrsverbund GmbH (AVV)
Unterschied zwischen einer klassischen Konferenz
und einem BarCamp
Die Teilnehmer werden jeweils morgens gemeinsam das
Programm zusammen erstellen. So ist die optimale,
tagesaktuelle Anpassung der Inhalte auf die Expertise und
auch auf die Fragen der Teilnehmer sichergestellt. Dabei
stehen meist Erfahrungen, Konzepte und Trends im Bereich
Social Media und Onlinekommunikation im Vordergrund –
letztendlich entscheiden das aber die anwesenden Personen
gemeinsam vor Ort.
Beim VerkehrsCamp sollen sich alle VDV-Mitgliedsunternehmen wiederfinden, auch wenn die Erfahrungen –
speziell im Bereich Social Media und im Umgang mit den
digitalen Anforderungen an die Kommunikation verbandsweit unterschiedlich sind. Die Erfahrungen mit dem
BarCamp-Format zeigen aber, dass unterschiedliche
Wissensstufen (Einsteiger, Fortgeschrittene, Erfahrene)
problemlos parallel abgedeckt werden können.
−− Es gilt die zentrale Idee, dass ein BarCamp keine Zuschauer, sondern nur Teilnehmer hat. Alle Teilnehmer sind eingeladen, sich selbst mit Sessionvorschlägen, Ideen, Fragen und
Diskussionsbeiträgen einzubringen.
−− Insgesamt geht es um eine Kommunikation auf Augenhöhe: Bei vielen BarCamps (und natürlich auch beim VerkehrsCamp) gilt daher das (temporäre) Du.
Was bringt die Teilnahme am VerkehrsCamp?
− Interessante Vorträge besuchen
− Spannende Diskussionen führen
− Neue Themen entdecken
− Eigene Ideen und Projekte präsentieren & wertvolles
Feedback erhalten
− Netzwerk ausbauen
− Experten treffen
− Neue Ideen sammeln
- Interessante Tools kennenlernen
- uvm.
Das BarCamp für Verkehrsunternehmen
Am ersten VerkehrsCamp-Tag startet dann die
Tagesplanung. Jeder, der eine Session anbieten möchte, stellt
diese kurz im Plenum vor. Eine Session dauert 45 Minuten
(gefolgt von 15 Minuten Pause). Sie kann aus einem (kurzen)
Vortrag, einer Diskussion, einem Workshop zu einem
bestimmten Thema oder einfach einer offenen Fragestunde
bestehen. Auch andere Formate sind möglich. Inhalte
können zum Beispiel sein: „So nutzen wir WhatsApp für
unseren Kundendialog“ oder „Wer kann mir SnapChat
erklären?“ bis hin zu „Wie sieht Eure Strategie in der
Krisenkommunikation aus? Wie nutzt Ihr dabei Social
Media?“
Nach der Vorstellung der Themen werden diese an Pinnwänden festgehalten. Ähnliche Vorschläge werden eventuell
zusammengefasst. Danach können die Teilnehmer ihre
Favoriten kennzeichnen. Aufgrund der Gewichtung geht es
nun an die eigentliche Planung. Am Ende gibt es so viele
Sessions, wie es Räume und Stunden gibt. Alle Teilnehmer
können spontan entscheiden, wie sie ihr Programm für den
Tag zusammenstellen, also zu welcher Session sie gehen
möchten.
Vortrag zum Onlinerecht durch externen Referenten
Am zweiten Tag startet das Programm mit einem
einstündigen Vortrag mit Fragerunde durch eine
erfahrene Expertin zu Rechtsfragen zur internen wie
externen Unternehmenskommunikation via Internet
und Social Media. Danach folgt die Sessionplanung.
Das VerkehrsCamp ist eine perfekte Ergänzung zu klassischen
Konferenzformaten, da man hier schneller und unkomplizierter
mit anderen TeilnehmerInnen ins Gespräch kommen kann. Das
Format der "Un-Konferenz" ermöglicht es, genau die Themen zu
diskutieren, die einen im Arbeitsalltag aktuell besonders
beschäftigen - ob es sich um Kundeninformation, technische
Innovationen oder Social Media handelt. Beim VerkehrsCamp
geht es vor allem um Erfahrungsaustausch in der Branche - und
das war für mich persönlich bisher immer ein großer Gewinn.
Dr. Angelika Schoder, Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH
Zeitplan
20. April 2016 (Mittwoch)
Ab 10 Uhr Eintreffen der Teilnehmer
11 Uhr Begrüßung | Vorstellungsrunde | Sessionplanung
12 Uhr Mittagspause
13 Uhr Sessions (jeweils im Stundentakt)
17 Uhr Ende der Sessions | Abendessen im Unperfekthaus
19 Uhr Abendveranstaltung: Gemeinsames Beisammensein
bei Musik, Snacks und Getränken
21. April 2016 (Donnerstag)
9 Uhr Rechtsanwältin Nina Diercks: Vortrag und
Diskussion zu Rechtsfragen
10 Uhr Sessionplanung
11 Uhr Sessions (jeweils im Stundentakt)
12 Uhr Mittagspause (bis 13 Uhr)
15 Uhr Abschlussrunde | Ende der Veranstaltung
Für das leibliche Wohl ist vor Ort gesorgt. Das Unperfekthaus bietet den ganzen Tag über ein reichhaltiges Buffet.
Neuigkeiten
Aktuelles bieten der Blog zum VerkehrsCamp und der
Twitter-Account:
www.dasverkehrscamp.de
www.twitter.com/verkehrscamp
Foto: VDV-Akademie GmbH
Der Fahrplan für das VerkehrsCamp
Der erste Tag beginnt mit der Begrüßung und einer Vorstellungsrunde. Jeder stellt sich mit seinem Namen und drei
Hashtags (drei kurzen Stichwörtern) vor. Danach werden die
Regeln und das Prinzip des VerkehrsCamps festgelegt.
Anmeldung
Fax +49 (0) 221 - 5 79 79 81 79
20./21. April 2016 in Essen
Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis zum
23. März 2016 per Post, Mail, Fax oder online an:
VDV-Akademie GmbH
Kamekestraße 37–39
50672 Köln
[email protected]
Veranstaltungsort:
Unperfekthaus
Friedrich-Ebert-Straße 18
45127 Essen-City
Übernachtungen:
Wir haben ein Zimmerkontingent bei einem nahegelegenen
Hotel reserviert. Die Kontaktdaten erhalten Sie mit der
Anmeldebestätigung. Bitte kümmern Sie sich dann recht
schnell um die eigene Unterbringung. Das Zimmerkontingent
kann bis zum 8. März 2016 abgerufen werden.
Teilnahmegebühr:
399,00 € zzgl. MwSt. Für Beschäftigte aus Unternehmen, die
Inhaber einer VDV-Akademie-Card sind, gilt der Sonderpreis von 339,00 € zzgl. MwSt. Bildungsgutscheine der
VDV-Akademie sind anrechenbar.
Bitte achten Sie auf die genaue Angabe der Rechnungsanschrift.
Mit der Teilnahmegebühr werden die Kosten für die Veranstaltungsorganisation, die Räumlichkeiten und das Catering abgedeckt. Wir verzichten bewusst auf die Unterstützung durch
Sponsoren und versprechen uns davon offenere Diskussionen
Vorname
Dies ist eine Veranstaltung der VDV-Akademie GmbH.
Zuname
Anmeldeschluss:
23. März 2016
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs
berücksichtigt. Bei Rücktritt nach Anmeldeschluss bis eine
Woche vor der Veranstaltung müssen 50% der Teilnahmegebühr sowie etwaige Hotelkosten berechnet werden.
Bei Rücktritt in der Woche vor der Veranstaltung kann keine
Rückzahlung mehr erfolgen. Eine Stornierung ist schriftlich
vorzunehmen. Eine Vertretung ist selbstverständlich möglich.
Twittername
Unternehmen
Straße und Hausnummer
PLZ Rechnungsstelllung durch die VDV-Akademie GmbH:
Nach Eingang der Anmeldungen wird Ihnen die Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt.
Ort
Telefon
Fax
E-Mail
Rechnungsanschrift (genaue Angabe falls abweichend von oben)
Ansprechpartner:
Herr Stefan Hilger
Telefon: + 49 (0) 2 21 - 5 79 79 179
Fax: + 49 (0) 2 21 - 5 79 79 81 79
E-Mail: [email protected]
Geschäftsführung der VDV-Akademie:
Kamekestraße 37–39, D-50672 Köln
Telefon: + 49 (0) 2 21 - 5 79 79 173
Fax: + 49 (0) 2 21 - 5 79 79 81 73
E-Mail: [email protected]
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Ihre VDV-Akademie
Unbedingt mit ausfüllen! Wichtige Abfrage zum Datenschutz
Ust-IdNr. (für Anmeldungen aus dem Ausland)
Datum und Unterschrift
Senden
Ihre Daten werden von der VDV-Akademie und Partnerunternehmen
zur Organisation der Veranstaltung verwendet. Wir werden Sie gerne
künftig über unsere Veranstaltungen informieren. Mit Ihrer
Zustimmung geben Sie Ihre Einwilligung, dass wir Sie auch per Fax,
E-Mail oder Telefon kontaktieren dürfen und Ihre Daten in den
Teilnehmerlisten der Veranstaltung veröffentlichen.
Stimmen Sie dem zu: ja nein
Weiterhin wollen wir Sie informieren, dass wir Fotos von Veranstaltungen auf unserer Website www.vdv-akademie.de veröffentlichen
Herunterladen
Explore flashcards