Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Werbung
Deutsche Buddhistische Union (DBU)
lädt ein zum Seminar
Wie wirklich ist die Wirklichkeit?
Antworten aus der westlichen und buddhistischen Philosophie
(Modul Buddhismus im Dialog mit westlicher Philosophie)
Referenten: Christoph Klonk & Franz-Johannes Litsch
13.–15. November 2015
Shambhala Zentrum, Marburg
‚Was ist?‘, ‚Was ist wahr?‘, ‚Was ist wirklich?‘ Dies sind für uns alle die wichtigsten Lebensfragen.
Ist die Wirklichkeit fest vorgegeben, auf welche Weise können wir sie erkennen, oder erschaffen wir
selbst, was ‚wirklich‘ ist? Dies sind die Grundfragen der westlichen wie der buddhistischen Philosophie, denn Philosophie ist die Frage nach dem Grundlegenden. Dabei zeigt sich, dass westliche Buddhisten vielfach traditionell westlich denken, wo sie meinen, authentisch buddhistisch zu sein, und
dass umgekehrt manche westlichen Sichtweisen dem Buddhismus weit näher sind als bisher erkannt.
Darum ist es wichtig, die beiden Seiten – die eigene und die andere – besser zu kennen.
Das Wochenende gilt dem Versuch, die Grundzüge der verschiedenen Antworten bekannt und verständlich zu machen. Zugleich soll eine erste Anleitung dafür gegeben werden, wie wir über gründliches und beharrliches Fragen zum Beobachten und Erforschen unserer eigenen, persönlichen Lebenswirklichkeit vordringen können. Meditative Übungen aus den Theravada- und Mahayana Traditionen ergänzen die Vorträge und den Austausch.
Referenten
Christoph Klonk ist hausärztlich tätig; Weiterbildungen kontemplativer Psychologie, tibetischer Medizin; Autor und Übersetzer tibetischer Lehrer und Ärzte; Herausgeber und Übersetzer von „Taghelle
Weisheit – Erforschen der Wirklichkeit; Anleitung zur nachhaltigen Freude durch die Begegnung mit
Nagarjunas ›Intelligenz – die Grundlage des Mittleren Weges‹“. Seit vielen Jahren moderiert er Studiengruppen zu diesem Thema und unterrichtet Menla-Training – Empathie und Achtsamkeit für
helfende Berufe in Europa und den USA.
Franz-Johannes Litsch folgt dem Weg des Buddha seit ca. 50 Jahren. Von Beruf Architekt und Umweltschützer hat er über zahlreiche Dharma-Lehrer, Meditations-Retreats und Asien-Reisen alle
grossen Schulen des Buddhismus in Lehre und Praxis kennengelernt. Seit seiner Jugend befasst er
sich auch mit westlicher Philosophie. Etliche Jahre war er Mitglied des Rates der ‚Deutschen Buddhistischen Union‘, Initiator des ‚Netzwerk engagierter Buddhisten‘ und Mitgründer und Vorstandsmitglied der ‚Buddhistischen Akademie Berlin‘. Heute wirkt er als Autor, Referent und SamathaVipassana-Lehrer.
Anmeldung über Bettina Hilpert in der DBU-Geschäftsstelle, Amalienstr. 71, 80799 München, Tel.
089 45 20 69 311, [email protected] oder Website der DBU: www.buddhismus-studium.de
Bezahlung des Seminars: 100.- € inklusive Materialien und Getränke und Snacks in den Pausen.
Bitte überweisen Sie den Betrag vor Beginn des Seminars auf das Konto der DBU Nr.: 700 50 50
501, GLS-Bank, BLZ: 430 609 67, BIC: GENODEM1GLS, IBAN: DE86 4306 0967 7005 0505 01.
Bei Rücktritt bis eine Woche vor Beginn des Seminars wird der Kursbeitrag bis auf 10 € Bearbeitungsgebühr zurückerstattet, danach nur, falls jemand nachrückt.
Veranstaltungsort: Shambhala Meditationszentrum Marburg, Auf dem Wehr 33, 35037 Marburg,
Telefon: 06421 - 33607, Website: http://www.marburg.shambhala.info (Anmeldung über DBU!)
Anfahrt: Eine Wegbeschreibung finden Sie unter: http://www.marburg.shambhala.info/map.php
Übernachtungsmöglichkeiten: Hotels und Pensionen http://www.tourismus.marburg.de/gastgeber/
(bitte selbst buchen); wer eine günstige Möglichkeit mit Schlafsack sucht, wende sich bitte an die
Koordinatorin des Wochenendes: Doris Wolter [email protected] und 0160-310 77 41.
Verpflegung: Am Freitag gibt es ab 18 Uhr im Shambhala-Zentrum eine Suppe mit Brot für 5,- Euro
und Samstag mittags ein gemeinsames vegetarisches Essen für 7.- Euro; beides wird vor Ort gezahlt.
Alternativ gibt es Restaurants und Geschäfte in der näheren Umgebung.
Hinweis der DBU: Dies ist keine therapeutische Veranstaltung; Teilnehmer sollten psychisch gesund sein.
Vorläufiges Programm
13.11.2015
(Freitag)
18.00 Uhr
19.00 Uhr
Abendessen (optional)
Begrüßung und Eröffnung (bis ca. 21.30 Uhr)
Organisatorisches –Vorstellungsrunde – Thematische Einführung – Meditation
14.11.2015
(Samstag)
09.00 Uhr
09.30 Uhr
16.00 Uhr
16.30 Uhr
18.00 Uhr
Meditation (evtl. Anleitung zur Körperachtsamkeit durch F.J.L.)
Vortrag & Aussprache: „Warum wir nicht mehr wissen, was ist. Im Schleudergang
durch die Geschichte der abendländischen Philosophie “ (F.J.L.)
Pause
Will ich wirklich meine eigene Lebenswirklichkeit erforschen? Einführung in den Dialog (C.K)
Mittagspause
Vortrag und Aussprache: Wie können wir wissen, was ist? Die phänomenologische
Philosophie und Praxis des Theravada (F.J.L.)
Pause
Wie wirkt Wirklichkeit? Gerührt oder geschüttelt? – Einführung und Dialog (C.K)
Ende offizieller Teil
15.11.2015
(Sonntag)
08.30 Uhr
09.00 Uhr
Meditation (evtl. Anleitung durch C.K.)
Vortrag & Aussprache: Wie sich westliche und buddhistische Philosophie heute begegnen und gegenseitig bereichern können (F.J.L.)
Pause
Was kostet mich das Hinterfragen meines Lebens? – Einführung und Dialog (C.K.)
Kurze Pause
Von der Philosophie zum bewussten Handeln (C.K. & F.J.L. Moderation: D.W.)
Seminarrückblick – Meditation – Widmung (alle)
Ende
11.00 Uhr
11.30 Uhr
13.00 Uhr
14.30 Uhr
10.00 Uhr
10.30 Uhr
11.30 Uhr
11.45 Uhr
12.45 Uhr
13.00 Uhr
Leitung: C.K. = Christoph Klonk, F.J.L = Franz-Johannes Litsch, D.W. = Doris Wolter
Herunterladen
Explore flashcards