ON TOUR - Planetarium Hamburg

Werbung
STERNENBLICK LIVE
M
P LAA NME TBA UR IUR G
Himmelsführungen im Stadtpark mit
Thomas W. Kraupe
ON TOUR
H
Der Astrophysiker und Direktor des Planetariums
Thomas W. Kraupe „spaziert“ mit Ihnen über den
gestirnten Himmel Hamburgs und erklärt Ihnen die
Sternbilder des Winters.
Termine: Fr. 15.1.16 und
Di., 26.1.16, jeweils 17-18 Uhr
Ort: Treffpunkt vor dem
Info-Pavillon am Planetarium,
Otto-Wels-Straße 1,
22303 Hamburg
(Stadtpark)
Eintritt: frei
HIMMEL UND ERDE – NEUES
AUS DER ARCHÄOASTRONOMIE „Steine des Himmels – Was bedeuten Meteoriten für uns?“
Vortrag von Prof. Dr. Jochen Schlüter. Eine Reihe des Planetarium
Hamburg und des Archäologischen Museums Hamburg
FLAMMENDER HIMMEL –
FASZINIERENDE POLARLICHTER ÜBER NORWEGEN
Ausstellung des Planetarium Hamburg im Levantehaus Hamburg
Mi., 20. Januar 2016, 19 Uhr
ernk
Mi t S t
Termin:
Ab Do., 28.01.2016 ist die
Ausstellung täglich während
der Öffnungszeiten bis Ende
Februar 2016 zu sehen.
arte!
LIEBE FREUNDE DES PLANETARIUMS,
die Bauarbeiten zur Erweiterung des Planetariums
kommen gut voran. Mithilfe der aktuellen Zeitraffer-Bildern von den Arbeiten im Bereich des neuen
Foyers und Eingangsbereiches können Sie dies
auf unserer Website www.planetarium-hamburg.de
jederzeit verfolgen. Das Gebäude (einschließlich der
Aussichtsplattform) bleibt während der Bauarbeiten für Besucher bis Ende 2016 geschlossen.
Damit Sie sich dennoch auch vor Ort einen Eindruck verschaffen können,
steht ab Januar ein Info-Pavillon vor dem Wasserturm, Näheres dazu siehe
unten. Schauen Sie beim Stadtparkbesuch einfach mal rein …
In diesem Programmheft finden Sie dazu weitere Infos. Lesen Sie hier auch
mehr zu einigen Veranstaltungen, die wir nun für Sie an anderen Orten in
und um Hamburg im Rahmen von „Planetarium Hamburg on Tour“ anbieten
– etwa die Fortsetzung der Reihe „Himmel und Erde“ im sehenswerten
Archäologischen Museum Hamburg-Harburg und die Eröffnung der Ausstellung im Levantehaus in der Mönckebergstraße. Ab 28. Januar ist in dieser
vielleicht schönsten Passage Hamburgs eine Ausstellung zur faszinierenden Naturerscheinung Polarlicht zu sehen.
Klare Sicht wünscht Ihnen
Ihr Thomas W. Kraupe, Planetariumsdirektor
Ort:
Levantehaus Hamburg,
Mönckebergstraße 7,
Hamburg-Altstadt
Eintritt:
frei
Termin:
Ort:
R
U
O
T
N
O
Polarlichter gehören zu den faszinierendsten Naturereignissen. Im hohen Norden ist
die „Aurora Borealis“ zu bestaunen – und
im Januar und Februar auch im Hamburger
Levantehaus. Die Ausstellung präsentiert
spektakuläre großformatige Polarlichtbilder
vom Foto-Journalisten Thomas Bujack,
die erst vor wenigen Wochen in Norwegen aufgenommen wurden. Auf mehreren
Großprojektions-Screens werden Polarlichter im Zeitraffer erlebbar. Die Ausstellung
zeigt darüber hinaus anschaulich, wie
Polarlichter entstehen. In Animationen und
Livebildern werden die Zusammenhänge
zwischen Sonne und Erde, die elektromagnetischen Aktivitäten der Sonne und der
schützende Einfluss der irdischen Magnetfelder dargestellt.
Im Januar erläutert Ihnen Prof. Dr. Jochen Schlüter, Leiter
des Mineralogischen Museums Hamburg, welch fabelhafte
Informationsträger Meteoriten sind. Die faszinierenden
Boten aus dem All bergen allerlei Geheimnisse, geben
Wissenschaftlern Hinweise auf die ferne Vergangenheit des
Universums und sind nur mit viel Spürsinn und Geduld zu
finden.
UM
PHLAA NME TBA UR I R G
Januar
2016
in K ooperation mit :
Archäologisches Museum Hamburg,
Museumsplatz 2, 21073 Hamburg
Eintritt:
4,- Euro, ermäßigt: 3,- Euro
Anmeldung erforderlich unter
Tel. 040 – 428 71 24 97
Weitere Termine in Vorbereitung
www.planetarium-hamburg.de – www.amh.de
Der Info-Pavillon des Planetarium Hamburg
Impressum
Herausgeber:
Kontakt
Texte:
Planetarium Hamburg;
Das Planetarium Hamburg ist ein Landesbetrieb der Freien und Hansestadt
Hamburg. Geschäfstführung: Thomas W. Kraupe (Direktor), Michael Jenke (Kaufm. Geschäftsführer); V.i.S.d.P.: Thomas W. Kraupe
040 – 42886520; [email protected]; www.planetarium-hamburg.de
Rahlf Hansen, Stephan Fichtner, Thomas W. Kraupe, Anja Michalke
Gestaltung:
Katja Frauenkron
Bildquellen:
Auflage: tranquillium.de, ESO/S. Brunier, Thomas Leidig, NASA, ESA, Thomas Bujack,
Volkssternwarte Laupheim/Gohler, Dr. Jochen Schlüter, Innovation Norway,
Jan R. Olsen Thomas W. Kraupe, Katja Frauenkron, Planetarium Hamburg
30.000 Exemplare
www.planetarium-hamburg.de
www.facebook.com/planetarium
www.twitter.com/planetariumhh
https://plus.google.com/+planetariumhamburg
Direkt vor dem ehemaligen Wasserturm im Hamburger Stadtpark, in dem
bis Ende 2016 die Bauarbeiten zur Erweiterung des Planetariums stattfinden, steht seit kurzem der Info-Pavillon. Ab dem 8. Januar 2016 ist er
täglich für Besucher geöffnet. Hier finden Sie eine kleine Ausstellung zur
Geschichte des Planetarium Hamburg und eine Vorschau auf die kommenden Erweiterungen bis 2017. Dabei bietet eine Live-Cam sogar Gelegenheit, einen Blick auf die aktuell stattfindenden Arbeiten im Gebäudeinneren
zu werfen. Außerdem erfahren Sie im Info-Pavillon Neues aus der Himmels­
forschung und können sich das aktuelle Veranstaltungsprogramm „Planetarium Hamburg on Tour“ mit der Monatssternkarte kostenlos mitnehmen.
Ort: Im Wasserbecken vor dem Planetarium Hamburg,
Otto-Wels-Straße 1, Stadtpark
Termin: Ab Fr., 8. Januar 2016 täglich geöffnet
S t e r n k a r t e
J anuar 2 0 1 6
Norden
ua
im J a n
Ende der Abendsichtbarkeit von Merkur.
Morgens Mond links von Mars
05. Januar Merkur wird rückläufig
06. Januar Morgens Mondsichel rechts oberhalb Venus
07. Januar Mond morgens links oberhalb von Saturn und Venus
08. Januar Jupiter wird rückläufig im Sternbild Löwe
09. Januar „Morgenstern“ Venus knapp links von Saturn
10. Januar Neumond um 2.31 Uhr im Sternbild Schütze
11. Januar Neulicht des Mondes
12. Januar „Morgenstern“ Venus links unterhalb von Saturn
14. Januar Merkur in unterer Konjunktion mit der Sonne
15. Januar Mond in Erdnähe
17. Januar Zunehmender Halbmond um 0.26 Uhr in den Fischen
19. Januar Mond in den Hyaden (Stierkopf)
20. Januar Sonne tritt in das Sternbild Steinbock. Beim
Untergang bedeckt der Mond ab 4.26 Uhr Aldebaran
24. Januar Vollmond um 2.46 Uhr im Sternbild Krebs
25. Januar Merkur wird rechtläufig
26. Januar Mond rechts oberhalb von Jupiter
27. Januar Mond beim Aufgang (um 21 Uhr) rechts von Jupiter
28. Januar Mond beim Aufgang (um 22 Uhr) unterhalb Jupiter
30. Januar Mond in Erdferne
31. Januar Morgens Mond rechts oberhalb von Mars
NW
WESTEN
04. Januar Sic h t b a r k e i t d e r P l a n e t e n
M erkur kann zu Anfang des Jahres noch in der Abenddämmerung am Südwesthorizont aufgespürt werden.
strahlt frühmorgens in südöstlicher Richtung.
M ars prangt als rötliches Gestirn am Morgenhimmel.
J upiter geht spätabends im Osten auf.
S aturn steht wie Venus am frühen Morgenhimmel im Südosten.
N
TE
STERNKAR
015
SEPTEMBER 2
V enus Am 9. werden Sie Saturn vielleicht sogar
vergeblich suchen. Venus steht dann knapp
links von ihm. Der Abstand zwischen beiden
Planeten ist mit fünf
Bogenminuten dann so klein, dass nur noch Scharfsichtige beide Planeten
werden trennen können – mit dem Fernglas sollte es aber kein Problem sein.
Fünf Bogenminuten entsprechen 1/6 des scheinbaren Monddurchmessers.
Auch der große Helligkeitsunterschied zwischen beiden Planeten macht es
schwer, Saturn noch zu erkennen – die helle Venus überstrahlt ihn einfach.
Am 10. ist es kein Problem mehr, wieder beide Planeten zu trennen – Venus steht jetzt links unterhalb von Saturn und wird in den Folgetagen den
Abstand schnell vergrößern. Saturn bewegt sich in diesen Tagen ebenfalls
„durch die Sterne“– aber viel langsamer als Venus. Da keine hellen Sterne
als „Anhaltspunkt“ in der Nähe stehen, fällt die Bewegung des Saturns im
Vergleich zur schnellen Venus kaum auf. Uns erscheint es, als würde Venus
am Saturn vorbei laufen.
SW
Maximum des Sternschnuppenschauers der
Quadrantiden. Erde in Sonnennähe (Perihel)
SO
03. Januar Zum Jahresbeginn leuchtet der Planet Venus als „Morgenstern“ frühmorgens
über dem Südosthorizont. Sie ist dann heller als jeder andere Stern. Links
unter ihr schimmert – viel lichtschwächer – der Planet Saturn. Beide erscheinen uns mit bloßem Auge nur als Lichtpunkte. Erst mit einem Fernrohr können wir die Ringe des Saturn und die Gestalt der Venus (sie gleicht gerade
einer Bohne) erkennen.
Aber die Bewegung der Venus lässt sich momentan hervorragend verfolgen:
Sie läuft auf Saturn zu. Am 6. steht sie noch deutlich getrennt rechts oberhalb
von ihm. Die abnehmende Mondsichel rechts darüber rundet das hübsche
Bild ab. Am 7. steht eine schmale Mondsichel links des Planetenpärchens.
Am 8. können wir die
hauchdünne
Mondsichel links unterhalb der
beiden nur noch mit
Mühe erkennen – dafür
steht Venus nur noch
knapp rechts oberhalb
von Saturn.
Osten
Abnehmender Halbmond in Erdferne um 6.30 Uhr im Sternbild Jungfrau
NO
B e s o n d e r e Hi m m e l s E r e i g n i s s e
02. Januar t
h
g h l ig
Venus
trifft Saturn
D a s Hi
r
Halten Sie die Karte so vor sich, dass die Markierung
der Himmelsrichtung, in die Sie schauen, auf der Karte
nach unten zeigt. Die Sternkarte zeigt den Nachthimmel über
Hamburg: Anfang Januar um 23.00 Uhr MEZ, Mitte Januar 22.00 Uhr MEZ,
Ende Januar 21.00 Uhr MEZ.
Sü d e n
Der Podcast. Sterne Hören.
Zusammen mit dem Hamburger Abendblatt und der Audio Consulting
Group präsentieren wir Ihnen monatlich – passend zu unserer Sternkarte – die
geführte Audiotour durch den Sternhimmel des Monats als Podcast. Gleich
he­runterladen, als RSS-Feed oder im iTunes-Store unter „Der Sternenhimmel
über Deutschland“ abonnieren. www.planetarium-hamburg.de/sterne/podcast/
Im Teleskop ist das Auffallendste an Venus ihre wechselnde Gestalt. Wie der
Mond zeigt sie Phasen. Da der Abstand zwischen Erde und Venus aber um
mehr als den Faktor 6 schwankt, ändert sich auch ihre scheinbare Größe.
Steht sie auf der „anderen“ Seite der Sonne, addieren sich die Abstände
Sonne-Erde und Sonne-Venus auf rund 260 Millionen Kilometer, uns erscheint sie als „Vollvenus“. Steht sie zwischen uns und der Sonne, beträgt
ihre Entfernung zu uns weniger als gut 40 Millionen Kilometer, wir haben
dann „Neuvenus“.
Die Verfolgungsjagd der beiden Planeten zu Anfang des Jahres und ihr
scheinbares „Verschmelzen“ am 9.1. verfolgt man am besten mit dem bloßen Auge.
Herunterladen
Explore flashcards