Merkblatt Gastroskopie

Werbung
MAGENSPIEGELUNG
Die endoskopische Untersuchung und Behandlung
im oberen Verdauungstrakt
Patientendaten:
Name................................ Vorname..................................Geb. Datum:........................
Untersuchungsdatum:......................................................................................................
Weshalb dieser Eingriff / diese Behandlung?
Ihr Hausarzt hat Sie für eine Magenspiegelung bei uns angemeldet, weil bei Ihnen Veränderungen im
Bereich von Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm vermutet werden oder sie wurden bereits festgestellt.
Diese erfordern möglicherweise eine Behandlung, die endoskopisch durchgeführt werden kann.
Weshalb dieses Merkblatt?
Wir möchten Sie vorgängig über Untersuchungsablauf, Eingriffsmöglichkeiten und Risiken informieren. Falls
Sie weitere Fragen zur geplanten Untersuchung haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt. Sie werden
ausserdem noch die Möglichkeit haben offene Fragen kurz vor der Untersuchung mit dem behandelnden
Gastroenterologen direkt zu besprechen. Bitte bringen Sie dieses Merkblatt ausgefüllt und unterschrieben
am Untersuchungstag mit.
Wie läuft die Untersuchung ab?
In der Regel wird eine Beruhigungsspritze in die Armvenen verabreicht. Ein biegsames Instrument (das
Endoskop) wird durch den Mund in die Speiseröhre, den Magen und den Zwölffingerdarm eingeführt.
Spezielles Zubehör ermöglicht es, kleine Gewebeproben zur genaueren Untersuchung zu entnehmen. Dies
verursacht keine Schmerzen. Sie werden während und nach der Untersuchung überwacht.
Welche zusätzlichen Eingriffe sind bei der Magenspiegelung möglich?




Behandlung von Krampfadern der Speiseröhre
Aufweitung/Dehnung einer Verengung in der Speiseröhre
Abtragung von Polypen
Einlage einer Nährsonde in den Magen (siehe separates Blatt)
 Andere...........................................................................................................
Welche Vorbereitungen sind nötig?
Für die Untersuchung/Behandlung muss der obere Verdauungstrakt frei von Speisen sein. Daher sollten sie
am Untersuchungstag nüchtern sein, Essen bis am Vorabend, klare Flüssigkeit darf bis ca. 2 Stunden vor
der Untersuchung eingenommen werden, auch mit Zucker. Falls Sie direkt im Anschluss noch eine
Dickdarmspiegelung haben, folgen Sie den Anweisungen zur Einnhame des Abführmittels. Ihre normale
Medikation dürfen Sie mit einem Glas Wasser wie gewohnt einnehmen.
Welche Risiken sind mit diesem Eingriff verbunden?
Komplikationen sind bei einer einfachen Magenspiegelung sehr selten (0,2%). Es kann aber im
Zusammenhang mit einem der beschriebenen Eingriffe zur Infektion (3-5%), einer Blutung (5%) oder zu
einer Verletzung der Wand (Perforation) (< 5%) kommen. In bestimmten Fällen hat dies eine Operation zur
Folge.
Bitte wenden 
Seite 2
Wie können Sie mithelfen, das Komplikationsrisiko gering zu halten?
Indem Sie die Anweisungen zur Vorbereitung genau befolgen und ergänzend untenstehende Fragen
vollständig beantworten.
Nehmen Sie gerinnungshemmende Medikamente zur Blutverdünnung
(z.B. Sintrom, Marcoumar, Eliquis, Plavix, Xarelto, Clopidogrel, Brillique
oder Blutverdünnungsspritzen)oder Aspirin, Alcacyl, Tiatral
oder ähnliche Grippe- bzw. Schmerzmittel? Dann nehmen Sie diese weiter.
Wir bitten Sie aber, den behandelnden Arzt vor der Untersuchung
zur Sicherheit aktiv darauf aufmerksam zu machen.
Ja 
Nein 
Besteht eine vermehrte Neigung zu Blutergüssen (auch bei kleinen
Verletzungen z.B. einer Zahnextraktion)?
Ja 
Nein 
Besteht eine Allergie auf bestimmte Medikamente oder Nahrungsmittel?
Ja 
Nein 
Ja 
Nein 
Wenn ja, welche?....................................................................................
Leiden Sie an einem Herzklappenfehler, wurden Sie früher am Herzen
operiert?
Was geschieht nach der Untersuchung?
Nach der Untersuchung dürfen sie in der Regel direkt essen und trinken. Bei Erhalt einer
Beruhigungsspritze ist ihre Reaktionsfähigkeit eingeschränkt, sie dürfen gleichentags keine
Fahrzeuge lenken oder Maschinen bedienen und sollten keine rechtsgültigen Unterschriften leisten.
Treten nach der Untersuchung/Behandlung Bauchschmerzen oder andere Befindlichkeitsstörungen(z.B.
Schwindel, Übelkeit, Erbrechen) auf oder tritt Blut aus dem After aus (meist in Form von schwarzem,
dünnflüssigem Stuhl), informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder gehen Sie auf eine Notfallstation.
Wie lange müssen Sie bleiben
Bitte rechnen Sie damit, dass die gesamte Untersuchung inklusive Vor- und Nachbereitung ca. zwei Stunden
in Anspruch nehmen wird. Wir sind stets bemüht längere Wartezeiten zu verhindern. Bitte nehmen Sie zur
Kenntnis, dass es trotzdem vereinzelt, aufgrund von Notfällen, zu längeren Wartezeiten kommen kann. Aus
diesem Grund bitten wir Sie, dass Sie Ihre Terminplanung für die Zeit nach der Untersuchung offen
gestalten. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis.
Ich, die/der Unterzeichnende habe von diesem Merkblatt Kenntnis genommen und habe alles verstanden.
Ich bin mit der Durchführung einverstanden.
Ort/Datum
Unterschrift Patient/In
Merkblatt der Fachgesellschaft Gastroenterologie (SGG) angepasst Juli 2015
Herunterladen
Explore flashcards