1+1=100 - Doris Kittler

Werbung
1+1=100
oder
die Schule des Lebens
Credits
Dokumentarfilm
Ö 2010
Länge: 73’
Format: DigiBeta
Versionen: deutsch bzw. deutsch mit englischen Untertiteln
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt
Musik
Tonmischung
Produktion
Produktionsbetreuung
Übersetzung Untertitel
Doris Kittler
Otto Lechner
Walther Soyka
dok.it
Cronos Film
Dora Schimanko, Michael
Buergermeister, Mohamoud
Mohamed Abdi
Mit
Ilse Graschopf, Susanne
Panholzer-Hehenberger,
Berit Bachmann, ...
Kontakt und Vertrieb
Doris Kittler
Treustraße 92/5/21, 1200 Wien, Österreich
+43 699 1 942 08 14
[email protected]
www.dokit.at
1
Synopsis
Leon hält es in der Volksschule nicht mehr aus und beschließt, an eine
Klasse in der Peripherie Wiens zu wechseln. Dort fühlt er sich wie ein
neuer Mensch: Er wird respektiert, darf spielerisch seinen Träumen
nachgehen und leben lernen. Seit Jahren wird dieser Schulversuch
einer Mehrstufenintegrationsklasse von engagierten Lehrerinnen
geführt, die aus diversen Lehrmethoden ihren ganz eigenen Stil kreiert
haben. Was von allen Seiten, ja sogar schon von der Wirtschaft
gefordert wird, ist hier längst Realität: Kinder erleben Schule lustvoll und
wachsen zu selbstbestimmten und kreativen Menschen heran.
Hier erleben wir Kinder in all ihrer Weisheit, feurig diskutierend, auf
Sesseln turnend und am Boden lümmelnd. Ihr Schulalltag ist anders, als
die meisten von uns ihn aus ihrer eigenen Kindheit kennen: ohne Druck
vor Notengebung und ohne Zeitstress haben sie genug Muße, Dinge für
sich zu entdecken und lieben zu lernen. Buchstäblich mit Haut und
Haar werden abstrakte Lehrinhalte spielerisch be-griffen und
verinnerlicht, wenn etwa das „B“ aus echtem Teig gebacken, die Stadt
Wien à Miniatur gebaut oder ein Kilo Reiskörner akribisch gezählt
werden. Beschämt stellen wir fest, dass Kinder einander gegenseitig
LehrerInnen sind: Ältere helfen Jüngeren, während Kinder mit
besonderen Bedürfnissen ganz natürlich in der Gemeinschaft agieren
und respektiert werden. – Eine Schulklasse als Beispiel für die Welt.
Zitate aus dem Film
Ayana, Schülerin, 8, über Regelschulen:
Das muss urkomisch sein, wenn man die ganze Zeit so sitzt: Da vorne
steht der Lehrer und man muss zuhören, was der quasselt.
Leon, Schülerin, 7
Hier gefällt’s mir eigentlich sehr gut. Wenn ich Politiker oder Kanzler von
Österreich wäre, tät’ ich viele solche Schulen bauen.
Safiya, Schülerin, 6
Räder schlagen und einen Handstand machen. Singen und tanzen
mag ich sehr gerne. Und auf den Händen gehen.
Ilse Graschopf, Lehrerin
Es ist wichtig, dass man mit dem Anderen umgeht, ihn respektieren
lernt, mit dem Anderen lernen lernt. Sonst gibt’s nur Egomonster – und
davon haben wir eh schon genug auf dieser Welt.
Susanne Panholzer Hehenberger, Lehrerin
Das ist das schönste Geschenk, das eine Schülerin einer Lehrerin
schenken kann: dass sie gerne in die Schule geht.
2
Biografisches
Doris Kittler, geboren 1969 in Wien. Studium der Bühnen- und
Kostümgestaltung an der Universität Mozarteum (Diplom: 1995).
Beschäftigung mit Fotografie. Seit ihrem zweijährigen Aufenthalt in
Sibirien (2000-2002): Dokumentarfilm. Lebt und arbeitet in Wien.
Filmographie
2004
2006
2010
Leichte Winter 83’
Gemma Gürtelkäfig 25’
1+1=100 oder Die Schule des Lebens 73’
3
Herunterladen
Explore flashcards