Handzettel

Werbung
Ernährung
Handzettel
Ernährungsberatung aus der Apotheke
als Kopiervorlage
Energiebedarf anpassen
Zu den wichtigsten Zielgruppen in der Apotheke gehören ältere Menschen mit ihren spezifischen Ansprüchen
an die Ernährung. So haben sie beispielsweise einen niedrigeren Energiebedarf als in früheren Jahren, benötigen aber trotzdem viele lebenswichtige Nährstoffe. Daher brauchen Senioren eine Verpflegung, die energieärmer, aber besonders nährstoffreich ist. Worauf bei der Ernährung im Seniorenalter zu achten ist, hat Dr. EvaMaria Schröder in dem nebenstehenden Handzettel zusammengestellt. Kopieren Sie den Handzettel, erläutern
Sie Ihren Kunden die wichtigsten Punkte und zeigen Sie so, dass Ihre Apotheke neben zielgruppenspezifischer
Nahrungsergänzung auch einen fundierten Zusatzservice bietet!
Hinweis zum Copyright:
www.ptaheute.de
U2DU5
Geben Sie den Webcode ins Suchfeld oben
rechts auf der Homepage ein und gelangen
Sie so direkt zu den Handzetteln.
124
ph
Foto: pressmaster – iStockphoto.com
Sie dürfen den Handzettel gerne für
Ihre Kunden kopieren. Bitte achten Sie
aber darauf, dass die Fußzeile mit der
Angabe © PTAheute auf jeden Fall
erhalten bleiben muss.
Nr. 5 März 2016
P-5-2016_124_Handzettel_Ernaehrung_5 124
10.02.2016 16:57:19
Foto: pressmaster – iStockphoto.com
Ihre Apotheke informiert!
Liebe Kundin, lieber Kunde,
Sie befinden sich in der zweiten Lebenshälfte und möchten sich weiterhin gesund ernähren. Worauf Sie bei Ihrer
Ernährung besonders achten sollten, haben wir hier für
Sie zusammengestellt. Und darüber hinaus helfen wir
Ihnen bei Fragen, beispielsweise zu Vitamin- und Mineralstoffpräparaten sowie spezifischen Nahrungsergänzungsmitteln, selbstverständlich auch gerne persönlich weiter.
Ihr Apothekenteam
Ernährung für Senioren
Nährstoffbedarf decken
Ihr Vitamin- und Mineralstoffbedarf
ist unverändert. Mit oben genannten
Lebensmittelgruppen tragen Sie zu ei­
ner ausreichenden Versorgung bei. Vor
allem auf eine ausreichende Aufnahme
von Calcium und Vitamin D sollten Sie
zum Schutz vor Osteoporose achten.
Deshalb sollten täglich magere Milch­
produkte auf Ihrem Speiseplan stehen.
Fetter Seefisch liefert wertvolles Vita­min D, das ebenfalls einen wichtigen
Beitrag zur Knochengesundheit leistet.
Obst und Gemüse tragen zu Ihrer
Ballaststoff-, Vitamin-C-, Kalium- und
Magnesiumversorgung bei, Vollkorn­
produkte liefern zusätzlich wichtige
B-Vitamine und ab und zu ein Stück
mageres Fleisch auf dem Teller versorgt
Sie mit Eisen.
Ausreichend trinken
Ältere Menschen trinken oft zu wenig.
Mit zunehmendem Alter lässt das Durst­
empfinden nach, ausreichendes Trinken
wird häufig vergessen. Menschen über
65 Jahre benötigen täglich etwa 2,3 Liter
Flüssigkeit. Etwa ein Drittel können Sie
über Ihr Essen aufnehmen. Der größte
Teil, circa 1,5 Liter, muss aber über
Getränke zugeführt werden. Besonders
geeignet sind Trink- und Mineralwasser,
verdünnte Obstsäfte sowie Früchte- und
Kräutertees. Mineralwasser bietet zu­
sätzlich die Möglichkeit, die Calciumund Magnesiumversorgung zu verbes­
sern. Die Getränke sollten über den Tag
verteilt getrunken werden. Es ist sinn­
voll, sich morgens die Trinkration für
den Tag an häufig aufgesuchten Stellen
der Wohnung zurechtzustellen und
regelmäßig zu den Mahlzeiten etwas zu
trinken. Auch feste Trinkrituale wie der
Nachmittagskaffee helfen. Sollte bei
Ihnen aufgrund einer Erkrankung eine
geringere Flüssigkeitsmenge angeraten
sein, besprechen Sie dies bitte un­
bedingt mit Ihrem Arzt.
Foto: pressmaster – fotolia.com
Haben beispielsweise junge Frauen
noch einen mittleren Energiebedarf von
2.200 kcal, so reduziert sich dieser jen­
seits des 65. Lebensjahres auf etwa
1.700 kcal pro Tag. Bei Männern ist es
entsprechend. Das liegt daran, dass sich
im Alter die Körperzusammensetzung
ändert, die Muskelmasse wird weniger
und der Körper verbraucht weniger
Ener­gie. Ältere Menschen müssen also
weniger Kalorien zuführen, um Überge­
wicht vorzubeugen. Dies geschieht am
besten durch den Verzehr von Lebens­
mitteln mit niedriger Energie-, aber ho­
her Nährstoffdichte, also durch Nah­
rungsmittel mit wenig Fett und Zucker,
dafür aber mit hohem Ballaststoff- und
Wassergehalt. Sie sollten deshalb gro­
ßen Wert auf den täglichen Verzehr von
Obst und Gemüse, mageren Milchpro­
dukten, Fisch sowie Vollkornprodukten
legen, aber weniger Wurst, fette Fleisch­
waren, vollfetten Käse, Kuchen, Süßig­
keiten oder Frittiertes zu sich nehmen.
Auch Streich- und Bratfett sollten Sie
reduzieren. Süße Getränke ersetzen Sie
am besten durch Wasser, Saftschorlen
sowie Kräuter- und Früchtetees.
Der Energiebedarf sinkt zwar im Alter, nicht
aber der Nährstoffbedarf.
Ihren Energiebedarf erhöhen. Wichtig
ist auch der regelmäßige Aufenthalt an
der frischen Luft beziehungsweise in der
Sonne, dadurch regen Sie die körper­
eigene Produktion von Vitamin D an.
Apothekenstempel
In Bewegung bleiben
Sofern es Ihnen körperlich möglich ist,
sollten Sie sich täglich aktiv bewegen –
spazieren gehen, schwimmen oder Rad
fahren. Dadurch können Sie weiterem
Muskelabbau entgegenwirken und
© PTAheute | Nr. 5 März 2016
P-5-2016_125_Handzettel_Ernaehrung_5 125
10.02.2016 16:57:23
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten