Presseinfo SPÄTER BESUCH (Bonhoeffer)

advertisement
URAUFFÜHRUNG: Später Besuch – Dietrich Bonhoeffer Redivivus
am Samstag, den 09.04.2016 , 20.00 Uhr in der
Spielort: Gedenkstätte-Flossenbürg-Begegnungshaus
Autor: Bernhard Setzwein
REGIE: Till Rickelt
Sehr geehrte Damen und Herren der Presse,
herzlich willkommen zur Herbst-/Winterspielzeit 2015/2016 des Landestheater Oberpfalz. Ich hoffe, Sie
verleben einen ansprechenden Theaterabend. Es würde mich sehr freuen, wenn es zu einer
Berichterstattung bzw. einer Rezension in Ihrem Medium käme.
Hierzu biete ich Ihnen selbstverständlich die wichtigsten Fakten zur Inszenierung sowie dazugehöriges
Fotomaterial an. Interessantes zu Stück, Autor, Regieteam und Inszenierungskonzept entnehmen Sie dem
Programmheft. Zur Publikation freigegebenes Fotomaterial finden Sie auf unserer Homepage unter:
www.landestheater-oberpfalz.de /service/presse/
Dort einfach auf SERVICE - Presse klicken und die gewünschten Bilder direkt und bequem in gewünschter
Auflösung herunterladen.
Viel Spaß und gute Unterhaltung im jüngsten Landestheater Deutschlands wünscht Ihnen
Ihre
Marlene Wagner-Müller
Öffentlichkeitsarbeit | Landestheater Oberpfalz
Später Besuch – Dietrich Bonhoeffer Redivivus
Schauspiel von Bernhard Setzwein (URAUFFÜHRUNG)
Regie: Till Rickelt
Sa
So
Fr
Sa
So
Fr
Sa
So
Do
Fr
Sa
9. April 2016
10. April 2016
22. April 2016
23. April 2016
24. April 2016
6. Mai 2016
7. Mai 2016
8. Mai 2016
12. Mai 2016
13. Mai 2016
14. Mai 2016
20.00 Uhr
20.00 Uhr
20.00 Uhr
20.00 Uhr
20.00 Uhr
20.00 Uhr
20.00 Uhr
20.00 Uhr
20.00 Uhr
20.00 Uhr
20.00 Uhr
Spieldauer 1 h 40 min
Spielort: Gedenkstätte Flossenbürg, Bildungszentrum
DAS Bonhoeffer -Regieteam
Regie
Kostüme
Bühne
Till Rickelt
Eva Schwab
Till Rickelt
Maske
Requisite
Technik
Werkstätten
Stefanie Gallitzendörfer
Stefanie Gallitzendörfer, Julia Ludwig
Ralf Grimaldi, Christoph Ertl, Veronika Bartl
Stefanie Gallitzendörfer,
Marco Bäumler(Schreinerei),
Julia Ludwig (Malerarbeiten)
Personen und ihre Darsteller
Dietrich Bonhoeffer
Josef Müller
Maria von Wedemeyer
Franz Josef Strauß, Wärter
Kinderstimme
Hannes Hoffmann
Gernot Ostermann
Doris Hofmann
Adrian Stuhlfelner
Sina Wührl
Später Besuch – Dietrich Bonhoeffer
Redivivus
Schauspiel von Bernhard Setzwein (URAUFFÜHRUNG)
Regie: Till Rickelt
Gefördert durch die Gedenkstättenarbeit der Evangelisch-Lutherischen Kirche Bayern.
Wir danken Dr. Jörg Skriebeleit und Dr. Franziska Schleupner und allen übrigen Mitarbeitern der
KZ-Gedenkstätte Flossenbürg sowie Pfarrer Herbert Sörgel für ihre Unterstützung.
Der Autor Bernhard Setzwein
Geboren 1960 in München. Studium der Germanistik. Seit 1985 freischaffender Autor, lebt seit
1990 in Waldmünchen an der bayerisch-böhmischen Grenze. Ständiger freier Mitarbeiter des
Bayerischen Rundfunks mit Features zu Kultur- und Literaturthemen, Beiträger verschiedener
Zeitungen und Zeitschriften.
Auszeichnungen u.a.:
1983 Stipendium "Münchner Literaturjahr" der Landeshauptstadt
München
1986 zweiter Platz des Würzburger Literaturpreises
1993 Gewinner des Komödienwettbewerbes, veranstaltet vom
Regensburger Turmtheater, mit "Zucker. Ein Stück" Diabetische
Farce in vier Szenen"
1997 zweiter Preis beim Theaterstückewettbewerb "Hohe Munde" der
Telfser Volksschauspiele mit dem Stück "Watten Wagner Wichs"
1998 Bayerischer Staatsförderpreis für Literatur
2003 in der Endauswahl für den Alfred-Döblin-Preis mit dem Roman
"Die grüne Jungfer", Vorstellung im Literarischen Colloquium
Berlin
2003 Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz in der Sparte Literatur
2004 Bamberger Poetikprofessur
2006 Kulturpreis der E.ON Bayern AG
2010 Friedrich-Baur-Preis der Bayerischen Akademie der schönen
Künste
2013 Kulturpreis für Literatur der Sudetendeutschen Landsmannschaft
SCHNELL INS STÜCK
Bedeutender Theologe, Widerstandskämpfer, Märtyrer – Dietrich Bonhoeffer zählt zu den faszinierendsten
Persönlichkeiten des Zwanzigsten Jahrhunderts. Seit Jahren verfolgt der renommierte oberpfälzer Autor
Bernhard Setzwein das Projekt einer szenischen Auseinandersetzung mit der Person Bonhoeffers, das dank
der finanziellen Unterstützung der Gedenkstellenarbeit der evang.-lutherischen Kirche in Bayern nun
realisiert werden kann und am 9. April 2016, Bonhoeffers einundsiebzigsten Todestag, in der KZGedenkstätte Flossenbürg zur Uraufführung kommt.
Zwei Männer. Beide im Widerstand gegen das NS-Regime. Der eine Protestant, der andere Katholik, beide
handeln aus tiefster christlicher Überzeugung. Beide landen im Chaos der letzten Kriegstage im KZ
Flossenbürg. Der eine stirbt dort qualvoll am Strang, während der andere noch einmal in einen
Gefangenentransport prominenter Häftlinge gerät, der schließlich in Südtirol von den Alliierten befreit wird.
Der eine wird nach Kriegsende zum Mitbegründer der CSU und ihr erster Vorsitzender, der andere zu einer
mythisch-überhöhten Heiligenfigur, zum Symbol für den Widerstand schlechthin – Dietrich Bonhoeffer und
Josef Müller, genannt „der Ochsensepp“. Beide eint, dass der konkrete Mensch hinter der zum Symbol
verklärten Figur verschwindet. Aber was, wenn sich diese Männer noch einmal träfen, in später, schon
traumbereiter Nacht? In einer Zeit entscheidender Weichenstellungen, Ende 1945, in der Gründungsnacht
der CSU? Was hätten der eine, dessen Schuld es war, überlebt zu haben, und der andere, der das
Nachkriegsdeutschland nicht erleben durfte, sich zu sagen?
Während der Laufzeit von "SPÄTER BESUCH – DIETRICH BONHOEFFER REDIVIVUS" bietet die KZGedenkstätte Flossenbürg kostenlose öffentliche Themenrundgänge zu Dietrich Bonhoeffer an.
Hier die Termine:
Sonntag, 10. April, 14 Uhr
Sonntag, 24. April, 14 Uhr
Sonntag, 1. Mai, 14 Uhr
Sonntag, 8. Mai, 14 Uhr
Sonntag, 15. Mai, 14 Uhr
KARTEN: AZ/NT Kartenservice, Regionalbibliothek Weiden, Ticketbüro Leuchtenberg.
KONTAKT: Telefon: 09659-93100, www.landestheater-oberpfalz.de und nt-ticket.de
Herunterladen