03 Nachfrage, Teil 2

advertisement
Mikroökonomik
für Wirtschaftsingenieure
Dr. Christian Hott
Agenda
1.
Einführung
2.
Analyse der Nachfrage
2.1 Budgetrestriktion und Nutzen
2.2 Nachfragefunktion und Intertemporale Entscheidung
2.3 Vermögenswerte und Unsicherheit
2.4 Konsumentenrente und Marktnachfrage
3.
Analyse des Angebots
4.
Analyse des Verhaltens
5.
Zusammenfassung
Dr. Christian Hott
Nachfrage
Nachfragefunktion
x2
Nachfragefunktion:
Wie hoch ist die Nachfrage nach einem Gut in Abhängigkeit von seinem Preis,
dem Preis des anderen Gutes und des Einkommens/Budgets?
1 = 1 (1 , 2 , )
2 = 2 (1 , 2 , )
x1
Dr. Christian Hott
Nachfrage
Nachfragefunktion
x2
x2
Abhängigkeit vom Einkommen:
Wie reagiert die Nachfrage nach einem Gut auf eine Änderung des
Einkommens/Budgets?
1
1
>0
Normale Güter
Inferiore Güter
<0


x1
Dr. Christian Hott
x1
Nachfrage
Nachfragefunktion
x1
x2
Engel-Kurve:
Wie reagiert die Nachfrage nach einem Gut auf eine Veränderung des
Einkommens.
Einkommens-Konsumkurve
Engel-Kurve
EngelKurve
EinkommensKonsumkurve
x1
Dr. Christian Hott
m
Nachfrage
Nachfragefunktion
Beispiele Engel-Kurve:
Quasilineare Präferenzen
x1
x1
Inferiores Gut
m
Dr. Christian Hott
m
Nachfrage
Nachfragefunktion
Beispiele Engel-Kurve:
Perfekte Komplimente
x1
x1
Perfekte Substitute
1
1
=
 1
m
Dr. Christian Hott
1
1
=
 1 + 21
m
Nachfrage
Nachfragefunktion
Beispiele Engel-Kurve:
Cobb-Douglas Präferenzen
Homothetische Präferenzen
x1
x1
 1 , 2 = 1 21−
1

=
 1
1
=

1  = 0 = 0
1 ´ =  = 1 ()
m
Dr. Christian Hott
m
Nachfrage
Nachfragefunktion
Beispiele Engel-Kurve:
Luxusgut
x1
x1
notwendiges Gut
 2 1
>0
2
 2 1
<0
2
m
Dr. Christian Hott
m
Nachfrage
Nachfragefunktion
Nachfragekurve:
Wie reagiert die Nachfrage nach einem Gut auf eine Veränderung des Preises.
Giffen-Gut
Nachfrage sinkt mit steigendem Preis.
Nachfrage steigt mit steigendem Preis.
x2
x2
Gewöhnliches Gut
x1
Dr. Christian Hott
x1
Nachfrage
Nachfragefunktion
Nachfragekurve:
Wie reagiert die Nachfrage nach einem Gut auf eine Veränderung des Preises.
Nachfragekurve
x1
x2
Preis-Konsum-Kurve
x1
Dr. Christian Hott
p1
Nachfrage
Nachfragefunktion
Nachfragekurve:
Wie reagiert die Nachfrage nach einem Gut auf eine Veränderung des Preises.
1
>0
2
Komplimente
p1
Dr. Christian Hott
1
<0
2
x1
x1
Substitute
p1
Nachfrage
Nachfragefunktion
x2
Substitutions- und Einkommenseffekt:
Die Änderung eines Preises hat einen Einfluss auf das Tauschverhältnis zu
einem anderen Gut (Substitutionseffekt) und auf die gesamte Kaufkraft des
Einkommens (Einkommenseffekt):
x1
Dr. Christian Hott
Nachfrage
Nachfragefunktion
Substitutions- und Einkommenseffekt:
Der Substitutionseffekt auf die Nachfrage ergibt sich indem der Effekt der veränderten
Kaufkraft rausgerechnet wird:
Δ1 = 1 1 ´, ´ − 1 (1 , )
´ = 1 ´1 + 2 2
x2
mit:
<
Der Substitutionseffekt kann
nicht das gleiche Vorzeichen
haben wie die
Preisänderung!
Substitutionseffekt
Dr. Christian Hott
x1
Nachfrage
Nachfragefunktion
Substitutions- und Einkommenseffekt:
Der Einkommenseffekt auf die Nachfrage ergibt sich indem der Effekt der veränderten
Tauschverhältnis rausgerechnet wird:
Δ1 = 1 1 ´,  − 1 (1 ´, ´)
´ = 1 ´1 + 2 2
x2
mit:
Substitutionseffekt
Dr. Christian Hott
<
<
<
<
<
Der Einkommenseffekt kann
das umgekehrte (normales
Gut) oder gleiche (inferiores
Gut) Vorzeichen haben wie
die Preisänderung!
Einkommenseffekt
x1
Nachfrage
Nachfragefunktion
Substitutions- und Einkommenseffekt:
Die gesamte Änderung der Nachfrage ergibt sich aus der Summe von Substitutions- und
Einkommenseffekt:
Δ1 = Δ1 + Δ1
= 1 1 ´, ´ − 1 1 ,  + 1 1 ´,  − 1 1 ´, ´
= 1 1 ´,  − 1 (1 , )
•
•
Überwiegt der Einkommenseffekt eines inferioren Guts den Substitutionseffekt, so liegt ein
Giffen Gut von (Nachfrage steigt mit Preis).
Wenn die Nachfrage nach einem Gut auf Grund einer Einkommenserhöhung steigt (normales
Gut), dann muss die Nachfrage nach diesem Gut bei einem Anstieg seines Preises fallen
(gewöhnliches, d.h. kein Giffen Gut).
Dr. Christian Hott
Nachfrage
Intertemporale Entscheidungen
Intertemporale Entscheidung:
Annahmen:
• Der Konsum in Periode 1 und 2 sei 1 bzw. 2 .
• Das Einkommen in Periode 1 und 2 sei 1 bzw. 2
• Das Preis der Konsumgüter ist in beiden Perioden identisch.
• Zum Zinssatz  kann Geld geborgen oder verliehen werden.
Intertemporale Budgetbeschränkung:
2 = 2 + (1 + )(1 − 1 )
Dr. Christian Hott
Nachfrage
Intertemporale Entscheidungen
Intertemporale Budgetbeschränkung:
2 = 2 + (1 + )(1 − 1 )
2 + 1 +  1 = 2 + (1 + )1
oder:
2
2
+ 1 =
+ 1
1+
1+
c2
bzw.:
Zukunftswert
Steigung
Budgetgerade
m2
Gegenwartswert
m1
Dr. Christian Hott
c1
Nachfrage
Intertemporale Entscheidungen
c2
Intertemporale Präferenzen:
Gläubiger
m2
Schuldner
m1
Dr. Christian Hott
c1
Nachfrage
Intertemporale Entscheidungen
c2
Veränderung des Zinssatz:
Gläubiger
m2
Schuldner
m1
Dr. Christian Hott
c1
Nachfrage
Intertemporale Entscheidungen
Einfluss von Inflation ():
bzw.:
oder mit Realzins :
Dr. Christian Hott
(1 + )2 = (1 + )2 +(1 + )(1 − 1 )
2 = 2 +
1+
( − 1 )
1+ 1
2 = 2 + (1 + )(1 − 1 )
Nachfrage
Intertemporale Entscheidungen
Der Gegenwartswert des Konsums entspricht dem Gegenwartswert des Einkommens:
c1 +
2
3
c1 +
+
1+
1+
für 3 Perioden:
oder.:
c1 +
2
2
3
= 1 +
+
1+
1+
=1

1+
−1
=

=1

1 +  −1
 Der Gegenwartswert ermöglicht den Vergleich von Zahlungsströmen.
 Bei positivem Zinssatz wird immer die Einkommenskonstellation mit dem höchsten
Gegenwartswert gewählt.
Dr. Christian Hott
2
2
3
2
3
+
= 1 +
+
1 + 1 (1 + 1 )(1 + 2 )
1 + 1 (1 + 1 )(1 + 2 )

für n Perioden:
2
2
= 1 +
1+
1+
Nachfrage
Wiederholungsaufgaben: Nachfragefunktion und
Intertemporale Entscheidung
1. Wie sieht die Engel-Kurve und die Nachfragekurve für Gut 1 unter der folgenden
Nutzenfunktion aus?
 1 , 2 = 4 0,5 2
1
2. Beschreiben Sie kurz die Eigenschaften der folgende Güter und geben Sie jeweils ein Beispiel:
Inferiores Gut, Luxus Gut und Giffen Gut.
3. Unter welchen Umständen ist ein inferiores Gut auch ein Giffen Gut (argumentieren Sie über
den Substitutions- und Einkommenseffekt)?
4. Angenommen, das Einkommen beträgt  = 24 und die Preise betragen 1 = 2 bzw. 2 = 4.
Berechnen Sie zunächst die optimalen Mengen 1 und 2 unter der Nutzenfunktion aus
Aufgabe 1. Wie hoch ist der Substitutions- und Einkommenseffekt auf Gut 1 wenn dessen Preis
auf 1 ´ = 4 steigt.
5. Angenommen das Einkommen in Periode 1 beträgt 1 = 24 und in Periode 2 2 = 32.
Stellen Sie die intertemporale Budgetbeschränkung auf wenn Geld zum Zinssatz   = 0%
verliehen und zum Zinssatz   = 10% geliehen werden kann.
Dr. Christian Hott
Herunterladen