Demokratische Erneuerung

Werbung
...durch politische Parteien
...in den Ländern
...in den Gemeinden u.
Landkreisen
...in Bayern
Sozialdemokraten:
SPD – behielt Unabhängigkeit
KPD – beschränkte sich 1945 auf Berlin und sowjetische
Besatzungszone und schloss sich mit den Beführwörtern
der KPD zusammen. SPD musste in die Westzonen.
Christdemokraten:
CDU: 1ster Vorsitzender Konrad Adenauer ( 70 Jahre alt)
CSU : 1ster Vorsitzender Josef Müller
(beide Parteien entstanden im Jahre 1945 und wollten das
christliche Element in der Politik stärken)
nächste Seite
Liberale:
weiter
FDP: - ( = Freie Demokratische Partei )
- ( 1948 ) Zusammenschluss von mehreren politischen Gruppen
- Parteivorsitzender: Theodor Heuss
- gegen: - staatliche Eingriffe in die Wirtschaft
- Sozialisierung von Eigentum ( abgeben von Eigentum
an den Staat )
Sonstige Parteien:
- WAV ( = Wirtschaftliche Aufbauvereinigung)
-1949 entfaltete sich die BHE
( Partei der Flüchtlinge, Heimatvertriebenen, Entrechteten )
Kommunisten:
-sowjetische Militärregierung genehmigten SPD, CDU
und LPD (Liberaldemokratische Partei), aber sie mussten
sich unter Führung der KPD zu einer Einheitsfront
zusammenschließen und gemeinsam am Wiederaufbau
arbeiten
-1946 schloss sich die SPD mit der KPD zur
Sozialistischen Partei Deutschland (SED) zusammen, die
auch bis 1989 die Maßgebende politische Kraft in
Ostdeutschland blieb.
zurück
-Einsetzen von Gemeinden, Landkreisen, Bürgermeistern und
Landräte
-Politiker mussten Befehle der lokalen Militärregierung ausführen.
Wer nicht richtig handelte
Feuerung ( Oberbürgermeister
Konrad Adenauer )
-1946: - Stärkung von Selbstverantwortung der Gemeinden
- Erste Kommunalwahlen
8% der Wählerschaft von der US-Zone durften nicht wählen
da sie als „politisch belastet“ eingestuft wurden
- „Reeducation“ (Rück- oder Umerziehung)
(= Nazipolitik austreiben und Demokratie lernen)
zurück
-Bundesländer ( außer Bayern ) verdanken ihre heutige
Gestalt weitgehend der Neugliederung Deutschlands
durch die Besatzungsmächte
- Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen
Anhalt, Rheinland Pfalz, Baden Württemberg gab es
vor 1933 nicht.
- das Volk durfte die Regierung erst 1946/47 selbst
wählen.
zurück
-1945: - bayerischer Ministerpräsident: Fritz Schäfer
- bis zum Verbot seiner Partei (1933) war er
bayerischer Finanzminister und Vorsitzender der
BVP (=Bayerische Volkspartei)
- Schäfer musste Sep. 1945 wieder abgeben wegen
Kritisierung der Entnazifizierung. Sein
Nachfolger wurde Wilhelm Hoeger
weiter
Quellen: GSE Buch der 9. Klasse / Seiten: 18,19,20 und 21
Herunterladen
Explore flashcards