Effizienter geht`s wohl nimmer

Werbung
Industriebau
Effizienter geht’s wohl nimmer
Die Dürrschnabel Industriebau baut in Hochdorf
ein Wohn- und Geschäftshaus mit höchsten Umweltstandards
Millimeterarbeit auf engstem Raum: Im Europapark baut Dürrschnabel derzeit ein neues
Werkstattgebäude. Foto: © Dürrschnabel
V
on wegen Sommerloch. Derzeit läuft bei der Emmendinger Firma Dürrschnabel Industriebau GmbH die Maschine auf
Hochtouren. Dabei geht das Angebot
weit über das hinaus, was der Firmenname vermuten lässt. Im 17. Jahr seit
Firmengründung hat sich das Unternehmen längst auch im Wohnbau einen Namen gemacht.
Das jüngste Projekt ist ein Wohn- und
Geschäftshaus im Freiburger Ortsteil
Hochdorf mit 18 Wohn- und drei Gewerbeeinheiten und einer gesamten
Nutzfläche von mehr
als 2000 Quadratmetern. Das Besondere:
Effizienter geht’s wohl
nimmer. Denn das
Projekt werde sogar
die anspruchsvollen – von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geförderten – Standards für ein Effizienzhaus 40 deutlich unterschreiten, wie
Stefan Schäfer berichtet, der die Geschäfte gemeinsam mit Markus Keune führt. Das Modellvorhaben in
Hochdorf wird zudem von der Deutschen Energieagentur DENA begleitet
und begutachtet.
Auch hier besteht höchster Anspruch
an eine transparente Architektur, wie
sie sich bei den inzwischen knapp 200
realisierten Projekten der Emmendinger immer wieder findet. „Klare Linien
und Strukturen – wir bauen moderne,
funktionale Gebäude“, erzählt Schäfer.
Hohe Ansprüche hat man auch an das
verwendete Material. Die Gebäudehülle ist stark gedämmt und wird mit einer energetisch optimierten technischen Ausrüstung kombiniert: Zu- und
Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung,
Photovoltaik und dezentrale, energieeffiziente Wohnungsstationen zur hygienischen
Warmwasserbereitung, die optimal
mit den solarthermischen Anlagen
verbunden werden können. Voraussichtlich im November ist das Projekt
fertiggestellt, dann hat Dürrschnabel
sein nächstes Referenzprojekt als Generalunternehmer.
Schlanke
UnternehmensStrukturen
20 | chilli | bauen & wohnen | 09.2013
Dass es bei den Emmendingern mitunter recht zackig zugeht, dafür sorgen die Erfahrung und vor allem die
schlanken Unternehmensstrukturen.
„Wir können dadurch die Wünsche
des Kunden nicht nur kostengünstig,
sondern auch schnell und durch kurze
Informationswege zudem fehlerfrei
umsetzen“, so Schäfer. Derzeit baut die
Firma am Ortseingang von Merzhausen ein ambitioniertes Lofthaus und
an der Dorfmitte noch ein Wohn- und
Geschäftshaus. Im gewerblichen Bereich waren es zuletzt der Neubau des
Sanitätshauses Pfänder im Industriegebiet Haid oder das Logistikzentrum
der Spedition Barth in Umkirch. In einem Werk in Niederrimsingen wurde
soeben zudem die Produktionsfläche
für Betonterrassenplatten um 1500
Quadratmeter erweitert. Dürrschnabel hat anspruchsvolle Kunden aus
verschiedenen Branchen: Freizeitparks, Produzenten von Baufertigteilen, namhafte, international führende
Hersteller wie auch viele der so genannten Hidden Champions – kleine
Mittelständler, die in ihrer Nische
weltweit den Takt vorgeben. Und die
sich beim Mittelständler Dürrschnadob bel zu Hause fühlen.
www.duerrschnabel.de
Foto: © Pfänder
Schlüsselfertig in acht Monaten: Auch die
neue Zentrale des Sanitätshauses Pfänder
haben die Emmendinger erstellt.
Herunterladen
Explore flashcards