Zu Beginn des Jahres 2017 erscheint das makroökonomische

Werbung
February9,2017
ZuBeginndesJahres2017erscheintdasmakroökonomischeUmfeldfüreuropäischeAktienäußerstgünstig.Die
DifferenzzwischendenGewinneneuropäischerundUS-amerikanischerUnternehmenhältsichjedochhartnäckig.
Daskönntesichbaldändern,vermutetDylanBall,ExecutiveVicePresidentderTempletonGlobalEquityGroup.
EristderAnsicht,dassdieAussichtenaufeinehöhereInflationinderEurozonealsKatalysatordienenkönnten,
umdieseErtragslückezuschließen.
NacheinemJahr,indemdieSchlagzeilenweltweitvonpolitischenÜberraschungendominiertwurden,siehtalles
danachaus,alswürdeeuropäischenAktieneinpositivesJahrbevorstehen—unddafüristesauchallerhöchste
Zeit.DiejüngstenErfahrungenzeigen,dasssichdieAktienmärkteallgemeinschwertun,politischeEreignisse
korrekteinzupreisen.WirsindallerdingsderAnsicht,dassdieAktienmärktelangfristignichtdurchdiePolitik
bestimmtwerden.DiesebietetvielmehrkurzfristigeChancen,umsichlängerfristigeTrendszunutzezumachen.
AlsValue-Anlegerversuchenwir,unskonsequentaufeinenlängerfristigenAnlagehorizontzukonzentrierenund
unsVolatilitätalsChancefürdieIdentifizierungunterbewerteterUnternehmenzunutzezumachen.
EinpositivesmakroökonomischesUmfeld
EinabgewerteterEuro,dieDynamikdesKreditzyklusunddieallmählicheBeendigungderSparmaßnahmenauf
demKontinentwerdenallgemeinalspositiveFaktorenfüreuropäischeAktiengesehen.WasausunsererSichtfür
dieAnlageklasseimJahr2017nochwichtigerseindürfte,sindallerdingsdieAussichtenaufeinehöhereInflation,
dieinzwischenvorderTürzustehenscheint.AusunsererSichtsolltesichInflationpositivaufdieGewinnlagein
Europaauswirken.
InderVergangenheitistdieInflationVeränderungenderEnergie-undRohstoffpreisestetsmiteinerVerzögerung
vonetwadreibisvierMonatengefolgt.BisSeptemberdesvergangenenJahreshattesichderÖlpreisgegenüber
seinenhistorischenTiefstständenerholtundwarwiederaufetwa50USDjeBarrelangestiegen.Die
AuswirkungendiesesPreisanstiegsmachensichinzwischenindenInflationszahlenbemerkbar.Dieslegtnahe,
dassEuropadasInflationsumfeldvon1%bis2%möglicherweisehintersichlassenundsichstattdessenaufeinen
Bereichvon3%bis4%zubewegenkönnte.
[frk_blue_boxtitle=”WienachhaltigistdasInflationsthema?”width=”93%”align=”left”]
UnsererEinschätzungnachdeutenmehrereFaktorenaufeinelängerePhaseerhöhterInflationinEuropahin.
UnserBasisszenariogehtvonhöherenÖl-undRohstoffpreisenaus,dabeieinerVielzahlwichtigerRohstoffpreise
imzweitenbzw.drittenQuartal2016AnzeichenaufeineBodenbildungzuerkennenwaren.
EineErhöhungderInfrastrukturausgabenindenUSAundEuropadürftedieseAufwärtsdynamikstützen.
DieÖlpreisewerdenauchweiterhindurchdieAngebotsseitebestimmt.Wirhabennatürlichauchkeine
Kristallkugel–unsereRecherchenundBerechnungenlegenjedochnahe,dassdieglobaleÖlnachfrageeinen
PreisoberhalbdeszuletztverzeichnetenNiveausvon55USDjeBarrelrechtfertigenwürde.
ImmerhinwächstdieweltweiteNachfragenachÖlauchweiterhinum1%bis2%proJahr.[3]EineErhöhungder
AnzahlvonBohranlagenindenUSAkönntezwareinenGroßteildesNachfragewachstumsauffangen,die
MitgliederderOrganisationerdölexportierenderLänder(OPEC)scheinenjedochgewilltzusein,ihre
Fördermengenzubeschränken,umdieÖlpreiseindieHöhezutreiben.
DerweilhabenwirbeiunserenjüngstenResearch-ReiseninEuropaHinweisedaraufentdeckt,dasssichdie
DiskussionenumAnreizmaßnahmenimmerwenigeraufdieGeldpolitikundzunehmendaufdieFiskalpolitik
konzentrieren.
SollteUS-PräsidentDonaldTrumptatsächlichauffiskalpolitischeHebelungsetzenunddieAusgabenund
BauvorhabenderRegierungverstärken,wurdebereitsangedeutet,dasseinigeeuropäischeLänder(wieetwa
Deutschland)ähnlicheSchritteinErwägungziehenkönnten.
UndsolltedieTrump-RegierungihreimRahmendesWahlkampfsangekündigteprotektionistischeAgenda
umsetzen,sokönnteauchdiesaufgrundhöhererImportpreiseeineninflationärenEffekthaben.[/frk_blue_box]
WarumistdiesfürdieErtragslageeuropäischerUnternehmenrelevant?
DieDifferenzzwischendenGewinnenUS-amerikanischerundeuropäischerUnternehmenhatsichindenletzten
Jahrenhartnäckiggehalten.DieGewinneeuropäischerUnternehmenliegenderzeitweiterhin60%unterden
2008bzw.2009erzieltenSpitzenwerten,währendUS-Unternehmenheute10%mehrverdienenalsvorachtoder
neunJahren.[1]
BeobachterhabenfürdieseDiskrepanzeineganzeReihemöglicherGründeangeführt,darunterauchdie
Behauptung,dievonderEuropäischenZentralbankverfolgteGeldpolitikkönneohneeinefiskalpolitische
VereinigungkeineWirkungentfalten.EineweitereVermutungbetrifftdiepositivenErtragswirkungenvon
AktienrückkäufenindenUSA,woderartigeMaßnahmenseitjeherdurchdasSteuerreglementunterstützt
werden.
UnsererAnsichtnachliegtderHauptgrund,warumdieGewinneeuropäischerUnternehmenweiterhinhinter
denenihrerUS-amerikanischenPendantshinterherhinken,darin,dasssichdieGewinnmargeninEuropanoch
nichtsoweiterholthaben,wiemanessicherhoffenwürde.
EsmagfürBeobachtereinLeichtessein,zukonstatieren,dassdieeuropäischenArbeitsmärktenichtso
konkurrenzfähigsindwiederUS-MarktundsomitnichtsoflexibelaufeineAbschwächungderNachfrage
reagierenkönnen.Wirglaubenjedochnicht,dassdiesderFallist;ausunsererSichtwarendieLohnkostenin
Europazuletztäußerstwettbewerbsfähig.[2]StattdessenvermutenwirdaszugrundeliegendeProbleminder
Preisgestaltung.EuropäischeUnternehmensindinderRegelPreisnehmer.WenndieInflationsinkt,tendieren
europäischeUnternehmendazu,ihrePreisezusenken,ummitihrenWettbewerbernausdenUSAundAsien
mithaltenzukönnen.WenndieInflationwiedersteigt,erhöheneuropäischeUnternehmenihrePreise
normalerweise.
Daherrechnenwirdamit,dasssichdieGewinnlückezudenUSAschließenwird,sobaldeuropäische
Unternehmenbeginnen,aufdiesteigendeInflationzureagieren.
Inflation:GutfürEuropa,gutfürValue-Anleger
WährendderletztenachtbisneunJahrewardieWeltgrößtenteilsvonDeflationgeprägt.Alsantizyklische
InvestorenhabenwirunsindieserZeitfürUnternehmeninteressiert,diesichgutentwickeln,wennkeine
Inflationvorherrscht.AngesichtsderWiederbelebungderInflationrechnenwirnunimGegenzugmiteiner
AufwertungvonIndustrie-,Finanz-,Öl-undGasaktieninEuropa.
UnsereAnalysedereuropäischenAktienlandschaftlegtnahe,dassdieseNeubewertungChancenauflangfristige
Renditenlieferndürfte.
DieKommentare,MeinungenundAnalysenindiesemDokumentdienennurzuInformationszweckenundsind
nichtalspersönlicheAnlageberatungoderEmpfehlungfürbestimmteWertpapiereoderAnlagestrategien
anzusehen.DadieMärkteunddiewirtschaftlichenBedingungenschnellenÄnderungenunterworfensind,
beziehensichKommentare,MeinungenundAnalysenaufdenZeitpunktderVeröffentlichungundkönnensich
ohneAnkündigungändern.DiesesDokumentistnichtalsvollständigeAnalyseallerwesentlichenFakteninBezug
aufeinLand,eineRegion,einenMarkt,eineAnlageodereineStrategiegedacht.
UmAnalysenvonFranklinTempletonalsE-Mailzuerhalten,abonnierenSiedenBlogBeyondBulls&Bears.
DieneuestenTippsundInfosfü[email protected]_Germany.
WelcheRisikenbestehen?
AlleAnlagensindmitRisikenverbunden,einschließlichdespotenziellenVerlustsdes
Anlagekapitals.DerWertvonAnlagenkannfallenodersteigen,undAnlegererhalten
möglicherweisenichtdenvollenAnlagebetragzurück.Aktienkurseschwankenmitunterraschundheftig.
DaskannanFaktorenliegen,dieeinzelneUnternehmen,BranchenoderSektorenbetreffen,oderanden
allgemeinenMarktbedingungen.Substanzwerteverzeichnenmituntermanchmalnichtdieerwarteten
KursanstiegeoderverlierenweiteranWert.SoferneinPortfoliosichaufbestimmteLänder,Regionen,Branchen,
SektorenoderArtenvonAnlagenkonzentriert,kannesanfälligerfürungünstigerEntwicklungeninsolchen
SchwerpunktbereichenseinalseinPortfolio,dasineinbreiteresSpektrumvonLändern,Regionen,Branchen,
SektorenoderAnlageformeninvestiert.DieAnlageimAuslandistmitbesonderenRisikenverbunden,z.B.
Währungsschwankungen,wirtschaftlicherInstabilitätundpolitischenEntwicklungen.
[1]Quelle:FactSet.EuropaunddieUSAwerdengemäßihrerZugehörigkeitzumMSCIEuropeIndexbzw.zum
MSCIUSAIndexdefiniert.MSCIgibtkeineGewährleistungundübernimmtkeinerleiHaftungfürhierin
wiedergegebeneMSCI-Daten.EineWeiterverbreitungoderweitereNutzungistnichtzulässig.MSCIhatdiesen
Berichtwedererstelltnochbestätigt.WeitereInformationenzuDatenanbieternfindenSieunter
www.franklintempletondatasources.com.AlleDatenper31.Dezember2016.DieWertentwicklungder
VergangenheitistwedereinIndikatornocheineGarantiefürdiezukünftigeWertentwicklung.Indizeswerden
nichtgemanagt.Esistnichtmöglich,direktineinenIndexzuinvestieren.Gebühren,Kostenoder
AusgabeaufschlägesindindenIndizesnichtberücksichtigt.
[2]Eurostat,Dezember2016.
[3]Quelle:ÖlmarktberichtderinternationalenEnergieagentur,DatenzumJahr2016,Prognosefür2017.Esgibt
keineGarantiedafür,dasssichSchätzungenoderPrognosenbewahrheiten.
©2017.FranklinTempletonInvestments.Allrightsreserved.
Herunterladen