der innovationspreis für klima und umwelt

Werbung
DER INNOVATIONSPREIS FÜR KLIMA UND UMWELT
Im Jahr 2009 vergaben das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und der Bundesverband
der Deutschen Industrie e.V. (BDI) erstmals gemeinsam den Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU). Sie zeichnen damit die
besten deutschen Innovationen für Klima und Umwelt aus.
Für die Umweltpolitik der Bundesregierung ist das BMU federführend
verantwortlich und vertritt die Belange des Umweltschutzes. Der BDI ist
die Spitzenorganisation im Bereich der Industrieunternehmen und der
industrienahen Dienstleister. Er vertritt die Interessen von 36 Mitgliedsverbänden und mehr als 100.000 Unternehmen mit über acht Millionen
Beschäftigten.
Mit dem IKU fördern die Veranstalter deutsche Innovationen, die zum
Klima- und/oder Umweltschutz beitragen und damit Antworten geben
auf eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Mit dem IKU geben
BMU und BDI deutschen Ideenpionieren die Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit ihrer Ideen unter Beweis zu stellen.
Alle Kernaussagen in den Unterlagen müssen durch Fakten belegt und
werbliche Aussagen möglichst vermieden werden. Entscheidend sind die
Innovationsleistung und der Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.
Die Auswertung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nach wissenschaftlichen Kriterien durch das Fraunhofer-Institut für System- und
Innovationsforschung (ISI). Eingereichte Informationen werden vertraulich behandelt und Veröffentlichungen zu ausgezeichneten Projekten mit den Bewerbern abgestimmt.
Eine hochrangig besetzte Jury wählt im Herbst 2010 für jede Kategorie
einen Sieger aus. Die Preisverleihung nehmen der amtierende Bundesumweltminister und der BDI-Präsident mit einer öffentlichen Vergabezeremonie vor.
Die Sieger erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro zur
Unterstützung ihrer Klima- und Umweltschutzaktivitäten. Zudem können sie am europäischen Wettbewerb „European Business Awards for
the Environment" teilnehmen.
Folgende Innovationen können eingereicht werden: Technologien, Techniken, Verfahren, Prozesse, Produkte, Dienstleistungen sowie Geschäftsmodelle.
Für die Teilnahme am Wettbewerb um den IKU wird pro Einreichung
eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 200 Euro fällig.
Um den IKU können sich Unternehmen und Organisationen der Wirtschaft sowie Forschungseinrichtungen mit industriell verwertbaren
Innovationen in fünf Kategorien bewerben. Ausgezeichnet werden:
Die Bewerbung ist vollständig, wenn sie den ausgefüllten Bewerbungsbogen, ein Exposee - soweit zum Projektverständnis notwendig - inklusive Bilder und Grafiken sowie den Einzahlungsbeleg der Bearbeitungsgebühr enthält.
01/Prozessinnovationen für den Klimaschutz
Prozessinnovationen, die das primäre Ziel verfolgen, den Energieverbrauch und/oder die Emission von Treibhausgasen zu verringern.
02/Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz
Produkt- und Dienstleistungsinnovationen, die das primäre Ziel
verfolgen, den Energieverbrauch und/oder die Emission von Treibhausgasen zu verringern.
03/Umweltfreundliche Technologien
Prozessinnovationen, deren Umweltleistung nicht primär im Klimaschutz liegt, auch wenn dies als Nebeneffekt auftritt.
Die Bewerbungsunterlagen können entweder per E-Mail oder postalisch
eingereicht werden. Es werden Eingangsbestätigungen verschickt.
Bewerbungsschluss ist am 20. 05. 2010.
Per E-Mail bitte an:
[email protected]
Per Post bitte an:
Fraunhofer-Institut für
System- und Innovationsforschung (ISI)
Breslauer Straße 48
76139 Karlsruhe
04/Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen
Produkt- oder Dienstleistungsinnovationen, deren Umweltleistung
nicht primär im Klimaschutz liegt, auch wenn dies als Nebeneffekt
auftritt.
05/Klima- und Umweltschutztechnologietransfer in
Entwicklungs- und Schwellenländer und Staaten Osteuropas
Prozess-, Produkt- oder Dienstleistungsinnovationen, die zum Klimaund Umweltschutz in den Zielländern beitragen.
Veranstalter:
Die Bankverbindung für die Bearbeitungsgebühr lautet:
Fraunhofer-Gesellschaft e. V. - Institut ISI
Konto 102124 21
Sparkasse Karlsruhe
BLZ 660 50101
IBAN: DE38 66050101 00 10212421
SWIFT-BIC: KARSDE66
Verwendungszweck: Innovationspreis für Klima und Umwelt
Gefördert durch:
Wissenschaftlicher Partner:
01
BEWERBUNG ZUM INNOVATIONSPREIS FÜR KLIMA UND UMWELT
Fraunhofer-Institut für
System- und Innovationsforschung (ISI)
Breslauer Straße 48
76139 Karlsruhe
ANGABEN ZUM EINSENDER
Name des Unternehmens, der Organisation, der Person:
(Bitte beachten Sie, dass bei einer Kooperation zwischen mehreren Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen der verantwortliche Ansprechpartner benannt werden muss!)
Zahl der Beschäftigten:
Umsatz:
Organisationseinheit:
Adresse:
Wir benötigen eine Rechnung über die Bearbeitungsgebühr
Name des Ansprechpartners:
Funktionsbezeichnung:
Telefon:
E-Mail-Adresse:
Datum:
Unterschrift: gez.
02
DEFINITION DER PREISKATEGORIEN
Bitte kreuzen Sie die Kategorie an, in der Sie sich bewerben möchten (nur eine Angabe möglich):
Prozessinnovationen für den Klimaschutz
Innovative Technologien, Techniken, Verfahren oder Prozesse, die das primäre Ziel verfolgen, den Energieverbrauch und/oder die
Emission von Treibhausgasen zu verringern.
Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz
Innovative Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, die das primäre Ziel verfolgen, den Energieverbrauch und/oder die
Emission von Treibhausgasen zu verringern.
Umweltfreundliche Technologien
Innovative Technologien, Techniken, Verfahren oder Prozesse, deren Umweltleistung nicht primär im Klimaschutz zu sehen ist,
auch wenn dies als Nebeneffekt auftritt.
Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen
Innovative Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, deren Umweltleistung nicht primär im Klimaschutz liegt, auch
wenn dies als Nebeneffekt auftritt.
Klima- und Umweltschutztechnologietransfer in Entwicklungs- und Schwellenländer und Staaten Osteuropas
Innovative Technologien, Techniken, Verfahren, Prozesse, Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, die das Ziel verfolgen, vorbildhaft zum Klima- und Umweltschutz der Zielländer beizutragen.
ANLAGEN ZUM BEWERBUNGSBOGEN
Exposee
Einzahlungsbeleg der Bearbeitungsgebühr
Wenn Sie für die Beantwortung der folgenden Fragen mehr Text benötigten oder zusätzliche Fotos und Abbildungen
beilegen möchten, um Ihre Bewerbung verständlich zu erläutern, dann erstellen Sie bitte ein ergänzendes Exposee als
Anlage zum Bewerbungsbogen.
03
ANGABEN ZUM PROJEKT
1) Bitte geben Sie Ihrem Projekt einen Titel, der auch in Veröffentlichungen verwendet werden kann.
(Der Titel darf aus max. 200 Zeichen bestehen.)
2) Welche herausragenden Alleinstellungsmerkmale hat die Innovation/das Projekt? Welche umwelttechnischen, wirtschaftlichen und
unternehmensstrategischen Vorteile ergeben sich? Entspringt der Innovation ein gesellschaftlicher und sozialer Nutzen? Geben Sie eine zusammenfassende Beschreibung der Innovation. (Max. 4200 Zeichen.)
04
ANGABEN ZUM PROJEKT
3) Erstellen Sie einen kurzen Überblick über die Meilensteine der Innovationsgenese von der Idee bis heute, einschließlich der Schutzrechtsanmeldung und -erteilung. (Max. 1600 Zeichen.)
4) Bitte geben Sie an, welche Partner an dem Projekt beteiligt waren, und erläutern Sie deren spezifische Beiträge. (Max. 1600 Zeichen.)
05
ANGABEN ZUM PROJEKT
5) Bitte beschreiben Sic die innovativen Elemente und die Fortschrittlichkeit, die das Projekt gegenüber dem bisherigen Stand der
Technik hat. (Max. 3000 Zeichen.)
6) Welche Marktreife bzw. welches Marktpotenzial hat das Projekt? Welche Marketingstrategie wird verfolgt?
Machen Sie Angaben zum Umsatz im letzten Jahr, zur Erwartung für das laufende Jahr und zu Perspektiven für die Zukunft.
(Max. 1600 Zeichen)
06
ANGABEN ZUM PROJEKT
7) Benennen und quantifizieren Sie die umwelttechnischen Vorteile der Innovation unter Bezugnahme auf folgende Kategorien
(max. 3000 Zeichen):
a. Klimaschutz und effiziente Nutzung von Energie
b. ressourcenschonendes, rohstoffeffizientes Wirtschaften, einschließlich des Recyclings und der Nutzung nachwachsender Rohstoffe
c. Vermeidung von gefährlichen Stoffen
d. Lärmbekämpfung, Luftreinhaltung und Gewässerschutz
e. Abfallvermeidung, Bodenschutz und Erhalt der Biodiversität
f. Arbeitsschutz
8) Bitte beschreiben Sie die Vorteile, die das Projekt in wirtschaftlicher Hinsicht für den Kunden hat, und welchen Nutzen er davon
hat.
(Max. 1600 Zeichen.)
07
ANGABEN ZUM PROJEKT
9) Benennen Sie die wirtschaftliche und strategische Bedeutung, die die Innovation für das Unternehmen hat. (Max. 1600 Zeichen.)
10) Bitte beschreiben Sie, inwiefern die Innovation auf andere Einsatzfelder, Branchen oder Regionen übertragbar ist und welche
Synergieeffekte möglich sind. (Max. 1600 Zeichen.)
08
ANGABEN ZUM PROJEKT
11)
Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf Projekte, die sich für die Kategorie Technologietransfer in Entwicklungs- und
Schwellenländer und Staaten Osteuropas bewerben möchten. (Max. 3000 Zeichen.)
a. Bitte benennen Sie die Ziele des Projekts.
b. Beschreiben Sie die Anschubfunktion der Innovation für eine langfristig tragfähige Entwicklung im Klima- und Umweltschutz
der Zielländer. Welchen wirtschaftlichen und sozialen Nutzen hat das Projekt vor Ort?
c. Inwiefern werden die Ressourcen des Ziellandes in das Projekt eingebunden?
Herunterladen
Explore flashcards