Heinrich Niermann

Werbung
Vertikale Aufrichtung
Ausgleich von Körper, Geist und Seele
Was bedeutet Vertikale Aufrichtung?
Vertikale Aufrichtung ist eine hochenergetische Heilbehandlungsform, die der
Harmonisierung der 3 Ebenen Körper, Geist und Seele dient. Diese Aufrichtung ist
auch bekannt als „Beckenschiefstandausgleichung“ und dient ganz konkret der
Aufrichtung/Begradigung der Wirbelsäule. Durch die Behandlung wird eine tiefere
Grundordnung, sozusagen der ursprüngliche und ausbalancierte Zustand des
Menschen, wieder hergestellt.
Die Vertikale Aufrichtung kann auch als Basis dienen für weitere Sitzungen, bei
denen Ursachen und Themen, die einer Disbalance zu Grunde liegen -was sich im
manifestierten Zustand auf der Körperebene als Krankheit zeigen kann- bewusst
werden und dadurch integriert, erlöst und geheilt werden können.
Der Behandlung geht immer ein Einführungsgespräch voraus sowie ein Austausch
nach der Heilsitzung.
Neben der konkreten Begradigung der Wirbelsäule öffnet/vertieft sich durch die
Vertikale Aufrichtung auch die Verbindung mit den eigenen Selbstheilungskräften.
Diese Behandlung kann sowohl bei Einzelsitzungen, Gruppenheilungen und auch bei
Fernbehandlungen angewandt werden.
Wichtig:
In den freien Willen des Einzelnen, als höchste Instanz der persönlichen Lern- und
Bewusstseinsentfaltung wird bei dieser Behandlungsweise nicht interveniert.
Die Vertikale Aufrichtung ersetzt weder ärztliche, psychiatrische oder andere Behandlungen, sondern
dient als Ergänzung dieser. Eine Behandlung findet immer in freiwilliger Übereinstimmung statt. Der
Klient übernimmt durch seine Zusage die volle Selbstverantwortung und stellt damit den
Sitzungsgeber frei von evtl. späteren Forderungen.
Herunterladen
Explore flashcards