15 - Medi

Werbung
1.7 Verdauung der Kohlenhydrate
–– Merke!
1.7.1 Abbau der Kohlenhydrate
Nur die Enzyme der Proteinverdauung werden als
inaktive Proenzyme sezerniert.
1.7
Verdauung der Kohlenhydrate
Die Kohlenhydrate sollten bei einer ausgewogenen Ernährung den größten Anteil der Nahrung bilden (etwa 60 %). In diesem Kapitel geht
es darum, wie der Körper die mit der Nahrung
aufgenommenen Kohlenhydrate abbaut, über
den Darm aufnimmt und an das Blut abgibt.
Sowohl für das schriftliche als auch für das
mündliche Physikum solltest du dir genau klar
machen, in welchem Abschnitt des Gastrointestinaltrakts welche Stufe der Kohlenhydratverdauung stattfindet. Hierzu ist es besonders
hilfreich, sich immer wieder die Herkunft der
Enzyme und deren Lokalisation während ihrer
Wirkung vor Augen zu führen. Anders ausgedrückt: Du solltest sorgfältig zwischen den Enzymen unterscheiden, die in den Gastrointestinaltrakt abgegeben werden, und denen, die
Bestandteil der Darmmukosa sind.
Bildungsort des
Enzyms
Wirkungsort
des Enzyms
Substrat
Speicheldrüsen
Mundraum
Pankreas
Duodenum
Darmmukosa
Dünndarm
(v. a. Duodenum und
Jejunum)
Der enzymatische Abbau der Kohlenhydrate beginnt bereits im Mund, pausiert im Magen und wird im Dünndarm durch die Aktivität der Pankreas- und Bürstensaumenzyme
fortgeführt. Da die Darmmukosa nur Monosaccharide aufnehmen kann, werden alle aufgenommenen Poly-, Oligo- und Disaccharide enzymatisch bis zur Stufe ihrer Monosaccharide
abgebaut (v. a. Glucose, Galaktose und Fructose). Tab. 2, S. 15 fasst die einzelnen Schritte
der Kohlenhydratverdauung zusammen.
1
1.7.2 Aufnahme der Monosaccharide in die Enterozyten
Glucose und Galaktose werden über einen
­sekundär-aktiven Natrium-Symport resorbiert
(s. Abb. 4, S. 16), Fructose hingegen wird
über erleichterte Diffusion in die Enterozyten
des Darms aufgenommen.
Übrigens …
Glucose wird auch über die apikale Zellmembran renal-tubulärer Epithelzellen
im Symport mit Na+ transportiert.
Enzym
(­Enzymtyp)
Produkt
Stärke und Glykogen
Ptyalin = α-Amylase
(α-Glucosidase)
Maltose und
Isomaltose
Stärke und Glykogen
α-Amylase
(α-Glucosidase)
Maltose und
Isomaltose
Maltose
Maltase
(α-Glucosidase)
zweimal Glucose
Isomaltose
Isomaltase
(α-Glucosidase)
zweimal Glucose
Saccharose
(α-1,2 verknüpft)
Saccharase
(α-Glucosidase)
Glucose und
Fructose
Lactose
(β-1,4 verknüpft)
Lactase
(β-Glucosidase)
Glucose und
Galaktose
Tab. 2: Verdauung der Kohlenhydrate
www.medi-learn.de
15
Herunterladen
Explore flashcards