Flyer zum Herunterladen

Werbung
Lehrerfortbildung
Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Lehrer begrenzt. Bitte
haben Sie Verständnis, dass diese Fortbildung erst
ab 8 Personen stattfinden kann.
Die Kosten betragen 170 € pro Teilnehmer incl.
Mittag- und Abendessen. Übernachtungskosten
(50 €/EZ) kommen hinzu, wenn sie eine Unterbringung im Hotel Beckmann wünschen.
Immunolologie
weitere fachliche Informationen:
Dr. Kristina Wiege
Dozentin für Molekularbiologie & Immunologie, XLAB
Tel.: 0551 / 39 14394
E-Mail: [email protected]
Ein Anmeldeformular und eine Übersicht
über das gesamte Kursangebot im XLAB
finden Sie auf unserer Webseite:
15.–17. Oktoberr 2015
im XLAB in Göttingen
http://www.xlab-goettingen.de
XLAB
Göttinger Experimentallabor für junge Leute e.V.
Justus-von-Liebig-Weg 8
37077 Göttingen
Immunzellen im Blutausstrich
Tel.: 0551 / 39 12 872
Fax.: 0551 / 39 12 951
Email: [email protected]
http://www.xlab-goettingen.de
Dot Blot Darstellung von Immunzellen aus dem Blut im FACS
Kurzfristige Änderungen im Programm behalten wir uns vor.
Abreise
gemeinsames Abendessen
ab 15:00 Uhr
ab 14:00
Abschlussdiskussion
Experimente im XLAB
Mittagessen
Experimente im XLAB
Donnerstag
Es handelt sich um eine spezielle
Form der Lichtmikroskopie, bei der
mit Fluorochromen gekoppelte Antikörper die interessierenden Strukturen markieren. Die Teilnehmer
behandeln die Zellen in mehreren
Arbeitsschritten mit unterschiedlichen Antikörpern, die bestimmte
Proteine erkennen und daran binden.
Die Zellen werden anschließend im
Fluoreszenzmikroskop betrachtet.
gemeinsames Abendessen im XLAB 19:00
Immunfluoreszenz
19:00
Enzyme-linked immuno sorbent assay (ELISA)
Einführung in die Experimente
Zusätzlich ist der Besuch einer Forschungseinrichtung
geplant.
17:30
• ELISA
Begrüßung
• Immunfluoreszenz
17:00
• Darstellung von Immunzellen mittels der modernen
Fluorescence activated cell sorting Technologie (FACS),
basierend auf Antigen-Antikörper Reaktionen
Fortsetzung der Experimente 13:00
im XLAB
• Erstellen eines Differentialblutbildes (Blutausstrich)
13:00
Folgende Experimente werden im Labor durchgeführt:
Fluorescence activated cell sorting (FACS)
Die FACS Methode ist eine zentrale Technik der Immunologie. Das
Prinzip dieser Methode besteht darin, dass Zellen (aber auch kleinste
Partikel) anhand ihrer Struktur, Größe, Oberflächeneigenschaften
(z.B. Antigene) wie auch der intrazellulären Zusammensetzung
identifiziert werden können. Anwendungen findet man in der Lymphozytendifferenzierung bis hin zu Zellzyklus-Analysen. Die Zellen
werden dazu meistens mit spezifischen Antikörpern behandelt, die
mit Fluoreszenzfarbstoffen gekoppelt sind. Im Kurs werden Blutzellen hinsichtlich ihrer Zusammensetzung (B-Zellen, T-Zellen, Monozyten und Granulozyten) qualitativ wie auch quantitativ analysiert.
Anreise
• Versagen der Immunabwehr (Allergie, Autoimmun­
erkrankugen)
bis 17:00
• Antigen-Antikörper-Reaktionen (Herstellung von Antikörpern, therapeutische Antikörper)
12-13:00
• Die Entzündungsreaktion (Ablauf, beteiligte Zellen
und Botenstoffe)
12-13:00 Mittagessen
• Zellen des Immunsystem
Einführung in die Experimente
9:10
im XLAB
Themenschwerpunkte:
Blutausstrich
Der Blutausstrich ist eine Methode zur Präparation von Vollblut
für die mikroskopische Analyse. Er dient der diagnostischen Laboruntersuchung von Blutzellen (Erythrozyten, Leukozyten und
Thrombozyten). Zudem können Erreger wie z.B. Bakterien und
Plasmodien nachgewiesen werden. Mittels des Blutausstrichs und
dessen Anfärbung können Neutrophile Granulozyten, Lymphozyten,
Monozyten, Mastzellen und Basophile Zellen identifiziert und ggfs.
eine Krankheit diagnostiziert werden. Wir verwenden Blut aus dem
Tierärztlichen Institut der Universität Göttingen.
9:10 Uhr
Im Fokus der Fortbildung stehen die unterschiedlichen
Zellen des Immunsystems und ihre Effektormechanismen,
mit denen sie schädlichen Keimen begegnen.
Am Beispiel einer Infektionskrankheit können die Teilnehmer den
Ursprung und die Ausbreitung des Erregers mittels der ELISATechnik untersuchen.
Samstag
Die Immunologie ist die Lehre der biologischen und biochemischen Grundlagen der körperlichen Abwehr von
Krankheitserregern, wie z. B. Bakterien, Viren und Pilzen,
und von körperfremden Stoffen wie z. B. Umweltgiften.
Darüber hinaus beschäftigt sich die Immunologie mit
den Fehlfunktionen und Störungen dieser Abwehrmechanismen.
Die Antigen-Antikörper-Bindung kann anhand einer gekoppelten
enzymatischen Reaktion optisch sichtbar und messbar gemacht
werden. Diese zentrale Technik wird verwendet, um beispielsweise
festzustellen, ob Menschen immun gegenüber einem bestimmten
Krankheitserreger sind, und wie hoch ihr Antikörpertiter ist.
Freitag
Lehrerfortbildung Immunologie
Herunterladen
Explore flashcards