OBJEKTBESCHREIBUNG • Neubau Stadtbücherei Augsburg

Werbung
OBJEKTBESCHREIBUNG
• Neubau Stadtbücherei
Augsburg
• Bauherr
Wohnungsbaugesellschaft der
Stadt Augsburg GmbH
• Architekten
Büro für Architektur Hans und
Stefan Schrammel, Augsburg
• Ausführungszeitraum
2008 -2009
GEBÄUDEDATEN
• Außenmaße 52 x 59 Meter
• 4 Geschosse Bücherstütze
• 3 Geschosse Bücherei,
Erdgeschoss mit Café
• Bruttogeschossfläche
ca. 6.240 m²
• Bruttorauminhalt
ca. 26.475 m³
PLANUNGSZIELE
•
Umweltschonende Kühlung
•
Passive Sonnenenergienutzung
•
Hohe Tageslichtnutzung
•
Nutzung von Synergien
•
Natürliche Lüftung
•
Angepasster thermischer Komfort
•
100 kWh / m² Primärenergiebedarf
bezogen auf ein
Standartverwaltungsgebäude
FASSADE/GEBÄUDE
•
Kompakter Baukörper bei gleichzeitig
hoher Tageslichtnutzung gewährleistet
einen geringen Energieverbrauch
•
Bogenfassade:
2-fach Wärmeschutzverglasung mit
Innenliegender Lamellensonnenschutz
und Lichtlenkung
•
Südfassade:
Doppelfassade mit 2-fach
Wärmeschutzverglasung und 1-fach
Verglasung mit Lamellen- Sonnenschutz
im Fassadenspalt und Lichtlenkung.
Die Lüftungsklappen sind im Winter
geschlossen und sichern dadurch einen
maximalen Solaren Energiegewinn
NATÜRLICHE LÜFTUNG
•
Motorisch betriebene Klappfenster in der
Bogenfassade und motorisch betriebene
Drehflügel im Lichtauge gewährleisten
eine natürliche Belüftung des
Bibliotheksbereich. Die Klappen können
auch in den Sommernachtstunden offen
bleiben und kühlen damit den
Bibliotheksbereich aus.
•
Die Büroräume werden natürlich über
Klappfenster Be- und Entlüftet.
Mechanische Lüftung Bibliothek
•
Unterstützend zur natürlichen Belüftung
wurde eine mechanische Be- und
Entlüftungsanlage vorgesehen. Diese
Anlage ist in den Wintermonaten im
Betrieb und wurde mit einer
hocheffizienten Wärmerückgewinnung
ausgestattet. Dabei wird der
verbrauchten Abluft Wärme entzogen,
der frischen Zuluft zugeführt und dadurch
der Lüftungswärmebedarf minimiert.
•
Durch die Lufteinbringung über die
Quellluftauslässe konnte bei einer hohen
hygienischen Behaglichkeit die
Luftmengen minimiert werden und
dadurch elektrischer Strombedarf für die
Ventilatoren reduziert werden. Die
Zuluft strömt dabei mit sehr niedrigen
Luftgeschwindigkeiten ca. 2-3°C unter
Raumtemperatur in den Bibliotheksraum
und bildet einen Frischluftsee. An einem
warmen Körper (z.B. Besucher) strömt
die Luft hoch und wird im Dechenbereich
zentral Abgesaugt.
HEIZ-KÜHLKONZEPT
•
Die Beheizung und Kühlung des Gebäudes
basiert auf der Strahlungswärme. Der Mensch
steht dabei im Strahlungsaustausch mit den
Heiz-Kühlflächen so das die tatsächliche
Raumtemperatur um ca. 2°C unterschritten
werden kann ohne das die empfundene
Temperatur beeinträchtigt wird. Dadurch kann
der Heiz- und Kühlenergiebedarf um ca. 10-15%
gesenkt werden.
•
Die Beheizung des Gebäudes erfolgt über eine
Flächendeckende Fußbodenheizung und wird
über eine Gebäudeleittechnik Einzelraum
geregelt. An sehr heißen Sommertagen wird
über dieses System Kaltes Wasser geleitet und
dabei Wärme abgeführt.
•
Die Kühlung erfolgt über eine Flächendeckende
Kühldecke als gelochte Gipskarton -AkustikDecke. Über Kühles Wasser wird dabei die
Wärme aus dem Gebäude geführt.
•
Um den Energiebedarf durch
Nutzerbeeinflussung so gering wie möglich zu
halten schaltet sich die Fußbodenheizung und
die Kühldecke bei öffnen der Fenster ab.
TERMISCHE SIMULATIONEN
Bibliothek Augsburg
Temperaturverläufe
50
Lufttemperatur [°C]
40
Erdgeschoss
•
7
1. Obergeschoss
2. Obergeschoss
6
Außentemperatur
Öffnungszeiten
35
5
30
4
25
3
20
2
15
1
10
0
00:00 12:00 00:00 12:00 00:00 12:00 00:00 12:00 00:00 12:00 00:00 12:00 00:00 12:00 00:00
23.07. 23.07. 24.07. 24.07. 25.07. 25.07. 26.07. 26.07. 27.07. 27.07. 28.07. 28.07. 29.07. 29.07. 30.07.
Woche im Sommer
Belegungszeit [-]
45
8
Als Planungssicherheit und zur
Sicherstellung eines Energieoptimierten
Gebäudes wurden während der
Planungsphase thermische Simulationen
durchgeführt. Damit wurden anhand
eines Testreferenzjahr die sich
einstellenden empfundenen
Raumlufttemperaturen Simuliert.
ENERGIEERZEUGUNG /
PRIMÄRENERGIEBEDARF
300
Kälteerzeugung und -verteilung
Warmwasser
Wärmeerzeugung und -verteilung
Gutschrift Photovoltaikanlage
200
175
150
zusätzlicher
Cafebetrieb
225
Ventilatoren
Pumpen
erhöhte Nutzungszeiten
Bibliothek (2 800 h/a)
spez. Primärenergiebedarf [kWh/m²a]
250
Beleuchtung
Nutzungszeiten wie in
Bürogebäude (2000 h/a)
275
123
115
125
97
100
75
50
25
0
-8
-25
StandardBürogebäude
(Neubau)
NiedrigenergieBürogebäude
(Neubau)
Fall 1
-8
Fall 2
Stadtbibliothek Augsburg
Bibliothek Augsburg -
-8
Fall 3
•
Zur Wärmeversorgung wird das
Umweltschonende Fernwärmenetz der
Stadtwerke Augsburg genutzt.
•
Die Kälteversorgung erfolgt über eine
hocheffiziente Kältemaschine
Herunterladen
Explore flashcards