Steckbrief Infektionserreger Krankheit MRSA-Infektionen

advertisement
Steckbrief Infektionserreger
Krankheit
MRSA-Infektionen
Erreger
Staphylococcus aureus, Methicillin resistent
(MRSA)
Vorkommen
Weltweit verbreitet
Reservoir
Hauptreservoir sind Haut oder Schleimhaut (besonders die Nasenvorhöfe) des Menschen, auch Tiere
(z.B. Schweine, Hunde, Katzen) können MRSATräger sein
Infektionsweg
Kontakt zu Infizierten oder MRSA-Trägern (am häufigsten über die Hände), endogene Autoinfektion
Inkubationszeit
u.U. Monate von Besiedlung bis zur endogenen
Infektion
Übertragung von
Mensch zu Mensch
Direkt oder indirekt durch Kontakt- und
Schmierinfektion, üblicherweise über die Hände
Klinische Symptome
Nach Hautverletzung und medizinischem
Eingriff ggf. schwere Wundinfektionen: eitrige Entzündungen, tiefergehende Infektionen,
Knochenhautentzündung, Endokarditis, lebensbedrohliche Sepsis, toxisches Schocksyndrom
(Multiorganversagen).
Prophylaxe
strikte Einhaltung von Standardhygienemaßnahmen, insbesondere Händehygiene, kontrollierter
Umgang mit Antibiotika, risikogruppenbasiertes
Aufnahmescreening, Isolierung MRSA-kolonisierter
bzw. infizierter Patienten, Sanierung von MRSATrägern (ambulant und stationär)
LZG.NRW
Seite 1/1
Stand 6/2012
Herunterladen