Die Lage und Funktion der Gesichtsschädelknochen kennenlernen

advertisement
Kapitel 2 – Anatomie von Kopf und Gesicht
Arbeitsblatt 1/1
6
Die Lage und Funktion der Gesichtsschädelknochen kennenlernen
Diese Begriffe sollten Sie kennen:
Gesichtsschädel, Schädelknochen, Schädelbasis
Während der Gesichtsmassage stellen Sie fest, dass Ihre Kundin bei bestimmten Griffen im oberen Wangenbereich zusammenzuckt. Sie erzählt Ihnen, dass sie in Ihrer Jugend einen Jochbeinbogenbruch erlitten hat.
Diese Stelle sollten Sie während der Gesichtsmassage meiden. Doch wo genau befindet sich der Jochbeinbogen?
1. Beschriften Sie die Grafik. Lesen Sie dazu Kapitel 2.1
Siebbein
Stirnbein
Keilbein
Schuppennaht Kreuznaht Nasenbein
Scheitelbein
Jochbogen
Hirnschädel
Schläfenbein
Hinterhauptbein
äußerer Gehörgang
Kiefergelenkpfanne
Warzenfortsatz
Griffelfortsatz
Gesichtsschädel
Jochbein
Tränenbein
Oberkiefer Unterkiefer
Tränenbein
Siebbein
Keilbein
Schläfenbein
Austrittsstelle des
2. Astes des Trigeminusnervs
mittlere Nasenmuschel
Pflugscharbein
untere Nasenmuschel
Stirnbein
Scheitelbein
Pars orbitalis des Keilbeins
Nasenbein
Jochbein
Oberkiefer
Alveolarfortsatz
Unterkiefer
Austrittsstelle des Nervus mentalis
aus dem Ast des Trigeminusnervs
2. Überlegen Sie, wo die schwächste Stelle des Jochbeinbogens sein könnte bzw. wo sich ein Jochbeinbogenbruch
ereignen könnte. Zeichnen Sie die Stellen mit Rot ein.
3. Welche Funktionen übt der Schädel aus?
Nach außen bildet er die knöcherne Grundlage des Kopfes, nach innen die feste Hülle für
das Gehirn und die Sinnesorgane sowie Anfänge des Atmungs- und Verdauungstraktes.
15
Kapitel 2 – Anatomie von Kopf und Gesicht
Arbeitsblatt 1/2
6
4. Was verstehen Sie unter dem Begriff „Hirnschädel“?
Der Hirnschädel ist in die innere und äußere Schädelbasis unterteilt. Die innere Schädelbasis
bildet die Unterlage für das Gehirn, die äußere Schädelbasis bildet die sichtbare Kopfform
und schützt das Gehirn und die Sinnesorgane vor äußeren Einflüssen.
5. Der vordere Bereich des Schädels wird als Gesichtsschädel bezeichnet. Welche Funktion übt der Gesichtsschädel aus?
Der Gesichtsschädel gibt die individuelle Gesichtsform vor und bildet die Grundlage für die
Stirn-, Augen-, Nasen- und Mundregion. Er bildet die Unterlage für weiche Gewebeteile und
Organe, z. B. die Nase. Austrittsöffnungen für Augen, Nase, Mund, den Gehörgang und Gesichtsnerven sind vorhanden.
6. Die Gesichtsschädelknochen bilden die Unterlage für die Gesichtsmuskulatur. Diese ist mit dem Knochen über einen
Muskelansatz verbunden. Lesen Sie dazu LF6, Kapitel 1.6.
a) „Die Gesichtsmuskulatur soll deshalb nur vom Knochen wegführend massiert werden.“ Begründen Sie die Aussage.
Der Muskel darf nur in der vom Knochen wegführenden Richtung massiert werden, sonst kann es
zu einer Verkrampfung oder Stauchung der Muskulatur kommen.
b) Was geschieht, wenn Sie z. B. die Dehnungsgriffe zu fest ausführen?
Es kommt zu einer Überdehnung oder Zerrung der Muskulatur. Sie kann außerdem ihre Spannung
verlieren und erschlaffen.
c) Beschriften Sie die beiden Zeichnungen. Welche gehört zu Aufgabe 6. a) und welche zu 6. b)?
richtige Bewegungsrichtung
mimischer Muskel
Muskelansatz
knöcherne Unterlage
gehört zu 6. a)
falsche Bewegungsrichtung
gestauchter Muskel
gehört zu 6. b)
7. Während der Gesichtsmassage tauchen Schwellung und Rötung auf der Haut der Kundin auf.
Was haben Sie dann falsch gemacht?
Wird die Massage zu schnell, zu reizintensiv oder fest ausgeführt kann es zu Schwellungen und
Rötungen kommen. Diese entstehen durch freigesetzte Entzündungsubstanzen, z. B. Histamin.
Fazit: Nun kennen Sie die Gesichtsschädelknochen. Sie können außerdem unangenehme Wirkungen der Gesichtsmassage
vermeiden, wenn Sie die Richtung der Gesichtsmuskulatur beachten und die Massage sorgfältig ausführen.
16
Herunterladen