Luzern, im August 2012 Information für Angehörige

Werbung
MSD Merck Sharp & Dohme AG
Werftestrasse 4
6005 Luzern
T 058 618 30 30
F 058 618 30 40
msd.ch
Luzern, im August 2012
Information für Angehörige der medizinischen Fachkreise über Arzneimittelinteraktionen zwischen
Victrelis (Boceprevir) und Ritonavir-geboosterten HIV-Proteaseinhibitoren, Immunsuppressiva und HMGCoA Reduktase Inhibitoren
Sehr geehrte Frau Doktor, sehr geehrter Herr Doktor,
MSD Merck Sharp & Dohme AG möchte Sie in Absprache mit Swissmedic über neue Erkenntnisse zu
Arzneimittelinteraktionen zwischen Boceprevir, einem oralen Inhibitor der Hepatitis C-Virus (HCV)-NS3/4AProtease und Ritonavir-geboosterten HIV-Proteaseinhibitoren, HMG-CoA Reduktase Inhibitoren und den
Immunsuppressiva Cyclosporin und Tacrolimus informieren. Diese basieren auf Studien, die von
Arzneimittelbehörden nach der Zulassung verlangt wurden oder auch von der Zulassungsinhaberin selber zum
besseren Verständnis des Interaktionsprofils von Victrelis veranlasst wurden.
Zusammenfassung
Pharmakokinetische Studien bei gesunden Freiwilligen haben Folgendes gezeigt (Zusammenfassung der
numerischen Ergebnisse in Tabelle 1):



Die gleichzeitige Anwendung von Boceprevir mit Ritonavir (Rtv) in Kombination mit Atazanavir,
Darunavir oder Lopinavir führte zu einer deutlichen Abnahme der Plasmakonzentrationen der HIVProteaseinhibitoren und einer Abnahme der Plasmakonzentrationen von Boceprevir mit
Lopinavir/Rtv und Darunavir/Rtv, nicht aber mit Atazanavir/Rtv.
Die gleichzeitige Anwendung von Boceprevir mit den Immunsuppressiva Cyclosporin und Tacrolimus
führte zu erhöhten Konzentrationen von Cyclosporin und zu stark erhöhten Konzentrationen von
Tacrolimus, jedoch nicht zu bedeutenden Auswirkungen auf die Boceprevir Konzentrationen.
Die gleichzeitige Anwendung von Boceprevir mit den HMG-CoA Reduktase Inhibitoren Atorvastatin und
Pravastatin führte zu erhöhten Konzentrationen von Atorvastatin und Pravastatin, jedoch nicht zu
bedeutenden Auswirkungen auf die Boceprevir Konzentrationen.
Aufgrund dieser pharmakokinetischen Daten möchten wir auf Folgendes hinweisen:
Kombination mit HIV-Proteaseinhibitoren:
Bitte beachten: Die Wirksamkeit und Sicherheit von Victrelis bei HIV/HCV koinfizierten Patienten wurde
nicht belegt. Die Behandlung von HIV/HCV koinfizierten Patienten ist keine für Victrelis zugelassene
Indikation.

Die gleichzeitige Anwendung von Boceprevir und Atazanavir/Rtv, Darunavir/Rtv oder Lopinavir/Rtv wird
nicht empfohlen.

Diese pharmakokinetischen Arzneimittelwechselwirkungen können für Patienten, die sowohl an einer
chronischen Hepatitis C-Infektion als auch an einer HIV-Infektion leiden, schwerwiegend sein, da bei



gleichzeitiger Anwendung die Wirksamkeit sowohl der HIV-Proteasehemmer als auch von Boceprevir
vermindert sein kann.
Ärzte, die schon eine Victrelis Behandlung bei Patienten mit HIV/HCV Koinfektion und gleichzeitigen
HIV-Proteaseinhibitorbehandlung begonnen haben, sollten diese Erkenntnisse mit allen betroffenen
Patienten besprechen. Diese Patienten sollten in Bezug auf das Ansprechen auf die HCV-Behandlung
und auf einen möglichen Wiederanstieg der HCV- und HIV-Viruslast engmaschig überwacht werden.
Patienten sollte angeraten werden, ihren Arzt zu kontaktieren, bevor sie irgendeines ihrer Medikamente
absetzen.
Es liegen keine Daten zu pharmakokinetischen Arzneimittelwechselwirkungen mit anderen Ritonavirgeboosterten Proteaseinhibitoren vor.
Kombination mit Immunsuppressiva:
Bitte beachten: Die Wirksamkeit und Sicherheit von Victrelis bei HCV-infizierten Patienten nach
Organtransplantation wurde nicht belegt. Die Behandlung von Patienten nach Organtransplantation ist keine für
Victrelis zugelassene Indikation.

Bei gleichzeitiger Gabe mit Victrelis muss mit der Notwendigkeit einer deutlichen Anpassung der
Cyclosporindosis gerechnet werden. Die Dosisanpassung sollte anhand einer engmaschigen
Überwachung der Cyclosporin-Blutspiegel, der häufigen Beurteilung der Nierenfunktion und Cyclosporinbezüglicher Nebenwirkungen bestimmt werden.

Die gleichzeitige Gabe von Tacrolimus mit Victrelis sollte wegen der sehr starken Interaktion nur
bei eindeutiger Notwendigkeit erfolgen. Sie erfordert mindestens eine signifikante Dosisreduktion und
eine Verlängerung des Dosierungsintervalls von Tacrolimus mit einer engmaschigen Überwachung der
Tacrolimus-Blutspiegel und häufiger Beurteilung der Nierenfunktion und Tacrolimus-bezüglicher
Nebenwirkungen.

Es liegen derzeit keine Erkenntnisse zu einer eventuellen Interaktion zwischen Victrelis und Sirolimus
vor. Man muss damit rechnen, dass die Blutspiegel von Sirolimus bei gleichzeitiger Gabe von Victrelis
stark ansteigen. Es gibt keine klinischen Daten zu einer Anwendungsempfehlung zu dieser Kombination.
Eine gleichzeitige Gabe von Sirolimus und Victrelis sollte bis zum Vorliegen weiterer Erkenntnisse nicht
erfolgen.
Kombination mit HMG-CoA Reduktase Inhibitoren:.

Falls eine gleichzeitige Gabe von Victrelis und Atorvastatin notwendig ist, sollte Atorvastatin mit der
niedrigsten empfohlenen Dosierung (10mg) begonnen werden, gefolgt von schrittweiser Dosiserhöhung
bis zur gewünschten klinischen Wirkung unter Überwachung hinsichtlich Sicherheit. Für Patienten, die
derzeit Atorvastatin einnehmen, sollte eine Reduktion der Atorvastatin-Dosis in Betracht gezogen
werden, wenn mit Victrelis begonnen wird. Eine engmaschige klinische Überwachung ist empfohlen,
wenn die tägliche Dosis von Atorvastatin 20 mg übersteigt.

Falls eine gleichzeitige Gabe von Victrelis mit Pravastatin notwendig ist, sollte die Behandlung mit
Pravastatin mit der niedrigsten empfohlenen Dosierung begonnen werden. Eine engmaschige klinische
Überwachung ist erforderlich.
Kombination mit anderen Arzneimitteln:
Für Victrelis liegen bisher nur begrenzte Erkenntnisse aus in vivo Interaktionsstudien vor. Die oben erwähnte
Interaktionsstudie mit der gleichzeitigen Einnahme von HIV Protease-Inhibitoren hat sowohl in Ausmass wie
Richtung der Veränderung überraschende Ergebnisse gezeigt, die mit den bisherigen in vitro Erkenntnissen bzgl.
zu erwartender Interaktionen nicht ohne weiteres erklärbar sind. Die dort beobachteten Interaktionen können
durch ein komplexes Zusammenspiel von Enzym- und/oder Transportsystemen, aber auch durch noch
unbekannte Interaktionsmechanismen bewirkt worden sein.

Bis zum Vorliegen weiterer in vivo Studien wird bei der Verwendung von Victrelis in Kombination mit
anderen Arzneimitteln, für die keine Interaktionsstudien durchgeführt wurden, erhöhte Aufmerksamkeit
gegenüber möglichen Interaktionen empfohlen.
Meldung unerwünschter Wirkungen
Wir bitten Sie, Meldungen über unerwünschte Wirkungen auf dem Meldeformular an das zuständige regionale
Pharmacovigilance-Zentrum zu richten. Das Meldeformular ist auf der Homepage von Swissmedic
(www.swissmedic.ch  Direkt zu  Meldung unerwünschter Wirkungen  Pharmacovigilance) und im Anhang
des Arzneimittelkompendiums verfügbar oder kann bei Swissmedic bestellt werden (Tel. 031 322 02 23).
Produktinformationen
Die Arzneimittelinformation (Fach- und Patienteninformation) wurde überarbeitet, um diese neuen Informationen
aufzunehmen, und von Swissmedic genehmigt. Die Publikation erfolgt bei Documed.
Victrelis (Boceprevir) ist in Kombination mit Peginterferon alfa und Ribavirin indiziert zur Behandlung der
chronischen Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) vom Genotyp 1 bei erwachsenen Patienten (ab
18 Jahren) mit kompensierter Lebererkrankung, die bisher nicht oder erfolglos therapiert wurden. Es werden
derzeit klinische Studien mit HIV/HCV-koinfizierten Patienten durchgeführt.
Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an unseren medizinischen
Informationsservice: Dr. Anne-Christine Odermatt-Dorsaz, Medical Affairs Director, tel.: 079-355 76 62
([email protected]).
Freundliche Grüsse
MSD Merck Sharp & Dohme AG
Dr. Anne-Christine Odermatt
Medical Affairs Director
Dr. Ulrike Thull
Hospital & Specialty Business Unit Director
Tabelle 1
Daten zu pharmakokinetischen Interaktionen
Arzneimittel nach therapeutischen Bereichen
HIV-Proteaseinhibitoren (PI)
Atazanavir/Ritonavir
(Atazanavir 300 mg / Ritonavir 100 mg täglich +
Victrelis 800 mg dreimal täglich)
Interaktion*
(postulierter Wirkmechanismus, soweit bekannt)
Boceprevir AUC ↔ 5%
Boceprevir Cmax ↔ 7%
Boceprevir Cmin ↔ 18%
Atazanavir AUC ↓ 35%
Atazanavir Cmax ↓ 25%
Atazanavir Cmin ↓ 49%
Ritonavir AUC ↓ 36%
Ritonavir Cmax ↓ 27%
Ritonavir Cmin ↓ 45%
Darunavir/Ritonavir
(Darunavir 600 mg / Ritonavir 100 mg zweimal
täglich + Victrelis 800 mg dreimal täglich)
Boceprevir AUC ↓ 32%
Boceprevir Cmax ↓ 25%
Boceprevir Cmin ↓ 35%
Darunavir AUC ↓ 44%
Darunavir Cmax ↓ 36%
Darunavir Cmin ↓ 59%
Ritonavir AUC ↓ 27%
Ritonavir Cmax ↔ 13%
Ritonavir Cmin ↓ 45%
Lopinavir/Ritonavir
(Lopinavir 400 mg / Ritonavir 100 mg zweimal
täglich + Victrelis 800 mg dreimal täglich)
Boceprevir AUC ↓ 45%
Boceprevir Cmax ↓ 50%
Boceprevir Cmin ↓ 57%
Lopinavir AUC ↓ 34%
Lopinavir Cmax ↓ 30%
Lopinavir Cmin ↓ 43%
Ritonavir AUC ↓ 22%
Ritonavir Cmax ↔ 12%
Ritonavir Cmin ↓ 42%
HMG-CoA Reduktase Inhibitoren
Atorvastatin
(Atorvastatin 40 mg Einmalgabe + Victrelis
800 mg dreimal täglich)
Boceprevir AUC ↔ 5%
Boceprevir Cmax ↔ 4%
Atorvastatin AUC ↑ 130%
Atorvastatin Cmax ↑ 166%
Arzneimittel nach therapeutischen Bereichen
Pravastatin
(Pravastatin 40 mg Einmalgabe + Victrelis 800 mg
dreimal täglich)
Interaktion*
(postulierter Wirkmechanismus, soweit bekannt)
Boceprevir AUC ↔ 6%
Boceprevir Cmax ↔ 7%
Pravastatin AUC ↑ 63%
Pravastatin Cmax ↑ 49%
Immunsuppressiva
Cyclosporin
(Cyclosporin 100 mg Einmalgabe + Victrelis
800 mg Einmalgabe)
Boceprevir AUC ↔16%
Boceprevir Cmax ↔ 8%
(Cyclosporin 100 mg Einmalgabe + Victrelis
800 mg dreimal täglich Mehrfachgabe)
Cyclosporin AUC ↑ 168%
Cyclosporin Cmax ↑ 101%
Tacrolimus
(Tacrolimus 0,5 mg Einmalgabe + Victrelis
800 mg Einmalgabe)
Boceprevir AUC ↔ keine Änderung
Boceprevir Cmax ↔ 3%
(Tacrolimus 0,5 mg Einmalgabe + Victrelis
800 mg dreimal täglich Mehrfachgabe)
Tacrolimus AUC ↑ 1610%
Tacrolimus Cmax ↑ 890%
* Interaktion von Victrelis mit anderen Arzneimitteln (Veränderung des Mean-Ratio-Schätzwerts von Victrelis in
Kombination mit dem gleichzeitig verabreichten Arzneimittel/Victrelis allein):
↓ entspricht einer Abnahme des Mean-Ratio-Schätzwerts > 20%; ↑ entspricht einer Zunahme des Mean-RatioSchätzwerts > 25%; kein Effekt (↔) entspricht einer Abnahme des Mean-Ratio-Schätzwerts ≤ 20% oder einer
Zunahme des Mean-Ratio-Schätzwerts ≤ 25%.
Herunterladen
Explore flashcards