Kenntnisse über Aufnahme und Verwertung von Kohlenhydraten

advertisement
Kapitel 3 – Kohlenhydrate (Zucker)
Arbeitsblatt 1/1
10
Kenntnisse über Aufnahme und Verwertung von Kohlenhydraten erwerben
Diese Begriffe sollten Sie kennen:
Kohlenhydratarten, Aufgaben der Kohlenhydrate, komplexe Kohlenhydrate, Verdauung
Ihre Kundin Frau Klein hat bei Ihnen sechs Anti-Celullite-Behandlung gebucht und kommt heute zur ersten
Behandlung. Sie berichtet, dass sie zur Unterstützung der kosmetischen Behandlung vor einigen Tagen eine
„Low-Carb“-Diät begonnen habe. Sie esse jetzt viel Fleisch, Fisch, Gemüse und Salat, aber keinerlei Getreideprodukte oder Obst mehr. Ungewohnt sei das schon. Wie beurteilen Sie eine solche Ernährungsweise im
Hinblick auf eine gesunde Ernährung und ein gutes Hautbild?
1. Nennen Sie jeweils die Monosaccaride, die in folgenden Disacchariden bzw. in Stärke und Ballaststoffen enthalten
sind. Ergänzen Sie ihr Vorkommen und Eigenschaften.
Kohlenhydratart
Haushaltszucker/
Saccharose
Laktose/Milchzucker
Baustein des Kohlenhydrats
Vorkommen in Lebensmitteln
Eigenschaft
Glukose,
Rüben-,
süß, schnelle
Fruktose
Rohrzucker
Resorption
Glukose,
Milch
schwach süß,
Galaktose
Maltose/Malzzucker
schnelle Resorption
2 x Glukose
Stärke
lange Glukoseketten
Bier,
süß,
Süßigkeiten
schnelle Resorption
Getreide,
schmeckt nicht süß,
Kartoffeln,
langsame Aufspaltung/
Hülsenfrüchte,
Resorption
Gemüse
Ballaststoffe
nicht spaltbare lange
Glukoseketten in pflanzlichen
Fasern und Zellwänden
Vollgetreide,
unverdaulich,
Gemüse, Obst,
verdauungsfördernd
Hülsenfrüchte
binden Giftstoffe
2. Vervollständigen Sie den Text mithilfe der in der rechten Spalte genannten Begriffe.
Aufgaben der Kohlenhydrate
Energie
Kohlenhydrate liefern
Bindegewebes und damit an der
für alle Körperzellen, sind Bestandteil des
Feuchtigkeitsbindung
beteiligt. Im Verdauungstrakt sorgen Ballaststoffe für eine
in der Lederhaut
geregelte Verdauung .
Empfehlenswerte Kohlenhydratlieferanten werden auch komplexe Kohlenhydrate genannt.
Vollkornprodukte
Nennen Sie hierzu vier Lebensmittelgruppen:
Kartoffeln
,
Gemüse/Obst
Diese komplexen Lebensmittel liefern reichlich
Vitamine
,
Mineralien
und
,
,
Hülsenfrüchte
Ballaststoffe
sekundäre Pflanzenstoffe
.
,
.
Feuchtigkeitsbindung
Verstopfung
geregelte Verdauung
Energie
Wärme
Verdunstung
Mineralien
Hülsenfrüchte
Vitamine
Vollkornprodukte
Kartoffeln
Gemüse/Obst
„leere Kalorien“
sekundäre Pflanzenstoffe
Ballaststoffe
1
Kapitel 3 – Kohlenhydrate (Zucker)
Arbeitsblatt 1/2
3. a) Beschriften Sie die Abbildung eines Getreidekorns.
Nennen Sie auch jeweils mindestens zwei wichtige Nährstoffe,
die in den einzelnen Getreidekornteilen enthalten sind.
Randschichten: Ballaststoffe,
Mineralien, Vitamine
Mehlkörper: Stärke, Klebereiweiß
Keimling: hochwertiges Fett, Vitamin E,
Protein, Mineralien
10
Die Typbezeichnung von Weizenmehl gibt dessen Mineralstoffanteil
in mg/100 g an. Niedrige Mehltypen wie 405 sind hell und enthalten wenig Mineralien, hohe Typen
wie 1700 sind dunkler und mineralstoffreicher, da hier die Schale mit
vermahlen ist. Häufig verwendete
Roggenmehle sind die Typen 1150
und 1800. Vollkornmehl enthält
zusätzlich den wertvollen Keimling
und keine Typbezeichnung.
b) Warum sind Vollkornprodukte gesundheitlich so wertvoll?
Sie enthalten neben komplexen Kohlenhydraten Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien sowie
sekundäre Pflanzenstoffe.
4. Beschriften Sie die Verdauungsorgane und erläutern Sie kurz deren Funktion. Benennen und beschreiben Sie auch die
für die Kohlenhydratverdauung notwendigen Enzyme.
Verdauungsorgane
Speicheldrüsen:
Enzyme zur Kohlenhydratverdauung
Produzieren Enzym
Amylase spaltet
Amylase, sowie Schleimstoffe für einen
von Stärke
gleitfähigen Speisebrei.
Disaccharide ab.
Transportiert Nahrung in den Magen.
Speiseröhre:
Magen: Sammelt und durchmischt Speisebrei, Schleimhaut
produziert Protein verdauendes Enzym Pepsin und
Magensäure (Abtöten von Mikroorganismen, Denaturieren
von Proteinen).
Zwölffingerdarm:
Mündung von Gallenblase und Bauchspeichel-
drüse
Bauchspeicheldrüse:
Gibt weitere Enzyme ab und neutralisiert
sauren Magensaft.
Gallenblase:
Gibt Gallenflüssigkeit zum Emulgieren von
Fetten ab.
Dünndarm:
Glukosidasen
Glukosidasen) und Schleimstoffe,
spalten
nimmt Nahrungsbausteine auf.
Disaccharide in
Dickdarm:
Fazit: Sie wissen, welche Kohlenhydratarten für eine gesunde
Ernährung besonders wichtig
sind und wie Kohlenhydrate in
den Organismus aufgenommen
werden.
Produziert Enzyme (z. B.
Entzieht dem Speisebrei
Monosaccharide
Wasser, Vitamine und Mineralien.
After:
scheidet unverdaulichen Kot aus.
Ins Blut werden resorbiert:
Glukose, Fruktose, Galaktose
2
Herunterladen