Ausbildungskonzept Fachkraft für tiergestützte Interventionen

Werbung
Ausbildungskonzept
Fachkraft für
tiergestützte Interventionen
Termine 2014
Kurs 1- 2014
Block I – 10.03. – 16.03.14
Block II – 09.07. – 13.07.14
Prüfungswochenende: 26.09 – 27.09.14
Durch die Ausbildung zur Fachkraft für tiergestützte Interventionen werden die Teilnehmer befähigt,
Tiere in verschiedenen therapeutischen oder pädagogischen Kontexten professionell einzusetzen und
auch Einheiten zum Thema "Tiere" ohne die direkte Anwesenheit des Tieres aufzubauen und
durchzuführen.
Voraussetzungen
Abgeschlossene Ausbildung oder/ und abgeschlossenes Studium im pädagogischen,
medizinischen, therapeutischen Berufsfeld wie z.B. Erzieher, Logopäden, Ergotherapeuten,
Krankenpfleger, Altenpfleger, Lehrer, Sozialassistenten, Physiotherapeuten, Psychologen und
verwandte Berufe.
In Ausnahmefällen entscheidet die Prüfungskommission. Bei Bedarf stehen 20% der Plätze für
Teilnehmer/Innen zur Verfügung, die Quereinsteiger sind.
Die Ausbildung umfasst 245 h und besteht aus folgenden Teilbereichen:




Präsenzphasen 120 h
Selbststudium 75 h
Eigenes Projekt 10 h
Praktikum/ Hospitation 40 h
www.helfende-tiere.de ©
Abschluss
– Zertifikat –
„Fachkraft für tiergestützte Interventionen“
Lehrgangsgebühren: 1.800,- €
inkl. Lehrgangsmaterialien, Getränke, Snacks
Prüfungskosten: 150-, € zzgl. Fahrkosten ab 50 km
Übernachtung und Verpflegung exklusive. Eine Liste mit
Übernachtungsmöglichkeiten kann auf Wunsch zugesendet
werden.
Block I -7 Tage





















Organisatorisches, Ausbildungsablauf
Die Therapietiere, die Therapeuten und die zu Therapierenden
Esaat & Isaat
Interaktions- & Kommunikationsformen in der tiergestützten Intervention
Grundlagen und Modelle der Mensch- Tier- Beziehung
Geschichte und Erklärungsansätze der tiergestützten Interventionen
Verschiedene Effekte und deren Wirkungsweisen von Tieren auf den Menschen
Voraussetzungen für die tiergestützte Interventionen
Selbsterfahrung von tiergestützten Interventionen mit Schafen und Katzen
Tiergestützte Projekte im Ausland
Aufbau eines Tiertrainings, Lerntheorien
Praktisches Tiertraining Hund – Grundgehorsam, therapiespezifische Situationen,
Belastungstest
Selbsterfahrung in tiergestützten Interventionen mit dem Hund
Rechtskunde, Versicherungen, Berufsgenossenschaft, Existenzgründung
Physiotherapeutische Grundlagen bei Therapietieren
Erste Hilfe am Pferd
Verschiedene Berufsbilder in der tiergestützten Intervention (TGI)
Artgerechte Tierhaltung und Tierschutz
Spiele ohne Tiere
Abschlussarbeit/ Projektarbeit
Tiergestütztes Entspannungscoaching und Stressmanagement
Block II– 5Tage




Aufbau von tiergestützten Einheiten
Verschiedene Phasen einer Einheit
Projektbesprechungen
Praktisches Pferdetraining – Führen &
Desensibilisierung
www.helfende-tiere.de ©
Seite 2 von 4
 Hygiene im Tiereinsatz
 Allergien und Zoonosen
 Einblick über den Einsatz verschiedener/ weiterer Tiere in
der tiergestützten Intervention
 Praktisches Hundetraining auf dem Hundeplatz
 Erste Hilfe Hund, Katze und Kleintiere
 Reittherapie, Reitpädagogik und Erlebnispädagogik
 Planung, Durchführung, Evaluation von Fördermaßnahmen
 Selbsterfahrung in tiergestützten Interventionen mit
Pferden, Eseln und Rindern
Block III – Abschlusskolloquium – 2 Tage




Schriftliche Überprüfung der Lerninhalte
Vorstellung des eigenen Projektes
Reflexion und Evaluation der Projekte und der gesamten Ausbildung
Zertifikatsübergabe
Die Zeiträume zwischen den Blöcken stehen für das Praktikum, das Selbststudium, das Erstellen der
Abschlussarbeit, dem praktischen Einsatz und ggf. der Ausbildung des eigenen Tieres sowie dem
Prüfungsbesuch zur Verfügung.
Ein eigenes Tier ist nicht zwingend erforderlich, aber dennoch von Vorteil.
Der Prüfungsbesuch/-termin muss individuell mit den
Prüfern abgestimmt werden und muss nach dem
zweiten Block und vor dem Abschlusskolloquium
stattfinden.
www.helfende-tiere.de ©
Seite 3 von 4
www.helfende-tiere.de ©
Seite 4 von 4
Herunterladen
Explore flashcards