Fragenkatalog Leistungsphysiologie 1

Werbung
Fragenkatalog Leistungsphysiologie
1
Das Sportherz: Def., Größe, Volumen, Schlagvol., HMV,
*) harmon. Dillediertes u. hypertrophviertes (exzentr.Hypertrop.)- nach außen gewachsen.
Keine pathologische Veränderung, sondern durch Training.
*) Gewicht: untrainiert
trainiert
250 g
max.500-darüber krankhaft
Volumen m. 800-850ml max.1700ml
W. 600-650 max. 1300
Schlagvol.
90-100ml/Sl. Max.200ml
HMV
15-20l
30-40l max.
Veränderungen im Herz-Kreislauf-System im Altersgang
HV-,SV-,HMV-Windkesselfunktion Aorta-,Wasserhaushalt-,Avpo2-,arterieller PO2-,
Elastizität der Herzwandgefäße sinkt, VO2 max sinkt Blutvolumen und Hämoglobin sinkt.
Es steigen- Pulmonarorteriendruck,Blutdruck,Herzgewicht(1g/Jahr durch Fett und
Bindegewebe)Kollagengehalt (Herz wird steifer)
Physikalische Def. der anaeroben Schwelle.
Das ist die Dauerleistungsgrenze. Bis zu der Grenze von ca 4mmol/l Blut – ab diesem Punkt
kann der Körper die Milchsäure(Laktat) nicht mehr in diesem Maße abbauen, in dem er sie
aufbaut.Die anaerobe Schwelle ist letztes isodynamisches Gleichgewicht zw.
Laktatproduktion und Laktatneutralisation (Utilisation?) gemeinsame Leistung über eine
gewisse Zeit.— Belastungsabbruch.
Das Verhalten der rel. Max. Sauerstoffaufnahme bis zum 20 Lj.
Burschen etwa gleichbleibend Mädchen sinken ab dem 12 LJ. Grafik
Besonderheiten des anaeroben Stoffwechsels beim Kind.
Das Kind ist ein Aerobier- die Fähigkeit zum anaeroben Stoffwechsel ist begrenzt- durch das
Engpassenzym Phosphorfruktokinase
Katalytisch begrenzt(Glycoseaktivierung!!) Kind wenig,--Anaerobität gering,- (Testosteron)
*) Laktat max.6-8 mmol/l (Alter 6-8 Jahre)
Konzentration im Muskel(Ruhe)
In mmol
ATP
3,5-5
CP
12-22
Glykogen
45-75
Vergleich z.Erw.
etwa gleich
niedriger
niedriger
Flussrate bei körperl. Arbeit
etwa gleich
niedriger
klar niedriger
(Posphofruktokinase)
Begriffe „Leistung“ und „Kapazität“ bei anaeroben laktaziden Energiebereitstellung:
Anaerobe Energiebereitstellung: Glykogen + P + ADP—Laktat + ADP Soffwechselendprod.
Glykose
Leistung= Arbeit/Zeiteinheit—Flußrate der laktazieden Mechanismen ca. 1mm/
6Feuchtigkeit ?
Kapazität= Dauer, wie lange diese Flussrate der laktaziden Mechanismen aufrecht erhalten
werden kann.- ca.1-1,5 min (max.)
Z.B.: 400 m Lauf: 1.) anaerob alaktazid2.) laktazid, man ist bald erschöpft (1min)
Fragenkatalog Leistungsphysiologie
2
Mechanismen der Wärmeabgabe:
1.) Wärmeleitung
2.) 2.) Abgabe von Wärme über Körperteile, die rel. klein sind und eine einigermaßen
große Oberfläche haben- rel. Wärmemengenabgabe ist groß. – Extremitäten -Finger
3.) Wärmestrahlung- Wärme über elektromagnetische Wellen
4.) Verdunstung- Verdampfen von Wasserstoff an Hautoberfläche.
Pos. und neg. Anpassungserscheinungen des Höhentrainings
+ Erytrozyten und Hämoglobin steigen- besserer O2 Transport
Myoglobin in der Muskelzelle steigt- bessere O2 Versorgung der Muskel
Kapillaren im Skelettmuskel steigen
Mitochondrienanzahl steigt- Kraftwerk der Zelle
2,3 DPG steigt
- Viskositätszunahme(Dicke des Blutes steigt, Herzarbeit steigt)
Hyperventilation:die Atmungsmuskulatur wird stärker beansprucht
Die Bicarbonat Puffer sinken—HCO3 sinkt---schnellere Übersäuerung
Werte der max. VO2 Aufnahme m. und w -untrainiert- trainiert
Untrainiert
trainiert
mit 70
M
25-27 ml/kg/min
50-55
22-26
W
20-22
40-(45)
20-22
Welche Aussage hat der Faktor b aus Laktat-Leistungdef. getroffen
Faktor b ist die Distanz der Laktat- Leistungskurve zur 1mmol/l Grenze
Grafik
ATP+CP( alaktazid!!)
b ist klein = dann ist anaerob trainiert worden- abgeflachte Kurve
b ist groß dann ist aerob trainiert worden,bzw. anaerobes vernachlässigt
Was bedeutet Rechtsverschiebung der Laktatleistungskurve
Besser Ausdauer trainiert bei gleicher anaerober Leistungsfähigkeit
Paralell!! + Abflachung – auch anaerob besser
Stoffwechsel bei kurzer intensiever anaerober Belastung
Wenn Leistung aprupt anfängt, dann (sauerstoffschuld) –anaerobe, alaktazide
Energiegewinnung.
ATP--ADP+P+E 1-2 sec, 3-4 Kontraktionen
dann
KP+ADP-K+ATP 5-6 sec. Ca. 10 Kontraktionen
ATP resynthetisiert aus Kreatinphosphat
Dann anaerob laktazid
Glykogen + P +ADP-ATP + Laktat (Stoffwechselendprodukt) 10-120 sec.
Glucose
Wenn die Belastung gering genug – aerobe Energiegewinng. Wenn zu hoch- anaerobe bis
Abbruch
Grafik
Fragenkatalog Leistungsphysiologie
3
Veränderung der Lunge im Altersgang
Die Elastizität des knöchernen Thorax + Lungengewebes sinkt
Lungenkapillaren sinken
Alveolenzahl sinkt ebenso Atemfrequenz und AMV
Lungendiffussionskapazität sinkt, ebenso Windkesselfunktion
Physikalische Definition der anaeroben Schwelle für trainierte und unt. Männer – 80 J
Siehe Frage 3 + mit welchem Umsatz man über längere Zeit arbeiten kann ist auch VO2max.
abhängig ( rel. VO2 hoch- hohe anaerobe Schwelle
80 j. Mann
trainiert
40-45 ml/kg/min
untrainiert
15-20 ml/kg/min
Veränderung der Muskulatur im Altersgang
Es sinken :- Muskelmasse, Muskelfasern,Mitochondrienzahl, Myoglobingehalt,Enzyme,FTMuskelfasern, anaerobe Belastungsgrenze, Wassergehalt,Kapillarisierung,Substrate
(Glykogen + Fett) Proteine,..
Warum Höhentraining?- Veränderungen?
Höhe: 1500-2500 m zur Vorbereitung für einen Wettkampf in ähnlicher Höhe, oder zur
Leistungssteigerung im Flachland
Max. 2-4x pro Jahr- Die Aerobität wird verbessert
Erster Microzyklus nur 5-6 Tagte- Adaptionsphase
+ mehr Kapillarisierung in den Skelettmuskeln + mehr Erytrozyten und Hämoglobin, + 2,3
DPG, + Myoglobingehalt,Mitochondrien, - Ventilation,Viskosität steigt,- Bicarbonatpuffer
fällt,(HCO3)
Die Herzfrequenz steigt 10-50% je nach Höhe bei 2000-4000 fällt sie unter Durchschnitt
Im Flachland kommt es zu einer Reaklimation 3 Phasenleistung steigt- 2-6 14-24 35-45 Tag
Herunterladen
Explore flashcards