Beschreibung des Verbundvorhabens

Werbung
Vorlage Beschreibung eines Verbundvorhabens
1/2
Beschreibung des Verbundvorhabens
Hier soll in einem Dokument für alle Partner die Zusammenführung der Einzelvorhaben zu einem Verbundvorhaben dargestellt werden
Projektkennwort
Thema
Nennung des Federführer und aller weiteren Partner (Kontaktdaten)
(Hinweis: Federführer muss ein Unternehmen sein)
 wesentliche Unterauftragnehmer gesondert kennzeichnen; Klassifizierung der
Partner in KMU, Großunternehmen und Institute
1
Motivation und Ziele
 Darstellung der Motivation der beteiligten Unternehmen, das Vorhaben durchzuführen
 Kurze Darstellung der Einsatzmöglichkeiten der Entwicklung u. a. in einem späteren Produkt oder im Bereich der Fertigung/Produktion (s. auch 8.)
 Kurze Darstellung der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen oder ökologischen
bzw. energetischen Vorteile, die sich aus der Entwicklung und Verwertung ergeben würden (im Abgleich zu auch 3. und 4.).
 Kurze Darstellung der bestehenden technischen Herausforderung bzw. Probleme und der technischen Lösungsansätze (im Abgleich zu auch 3. und 4.)
 Verbundübergreifende wissenschaftlich-technische Ziele
2
Bezug zu den Zielen des Programms
Darstellung des Bezugs des Vorhabens zu der Richtlinie des Programms
3
Stand von Wissenschaft und Technik
Verbundübergreifende Beschreibung (die ausführliche, partnerspezifische Darstellung erfolgt in der Einzelvorhabenbeschreibung)
4
Innovation / Neuheit, Alleinstellungsmerkmal
 Kurze Beschreibung der wesentlichen wissenschaftlich- technischen Innovation
und des Alleinstellungsmerkmals (die ausführliche partnerspezifische Darstellung erfolgt in der Einzelvorhabenbeschreibung)
 Abgrenzung zur anderen Vorhaben
 Verbundübergreifende Darstellung der technischen und ggf. auch wirtschaftlichen Risiken (partnerspezifische Darstellung s. Einzelvorhabenbeschreibung)
5
Vorgehensweise - Arbeitsplan und Vorhabens- und Partnerstruktur
 Darstellung der Wertschöpfungskette über die Verbundpartner
 Kurze Darstellung der wesentlichen Aufgabenschwerpunkte der Partner und deren Abgrenzung voneinander
 Überblickartige Beschreibung der Verzahnung Teilvorhaben bzw. der Arbeitspakete der Partner (komplementäre Arbeitsteilung)
Stand: 05.11.2014
Vorlage Beschreibung eines Verbundvorhabens



6
2/2
Projektstrukturplan (Netzplan oder vernetzter Balkenplan), aus dem der zeitliche
Ablauf und Umfang der einzelnen Arbeitspakete der Partner und deren Verknüpfung erkenntlich wird.
Alternativ: Organigramm und Definition der Verantwortlichkeiten
Ergebnisbezogene Definition und zeitliche Festlegung von Meilensteine mit
Stopp / Go- Entscheidungskriterien (möglichst quantitativ messbar)
Aufwand / Kosten
Aufstellung/ Tabelle der Kosten/ Ausgaben, der beantragten Fördersumme und der
Förderquote (FQ) der einzelnen Partner mit Summendarstellung für den Verbund
(siehe Beispiel).
Partner
Kosten / Ausgaben
Beantragte
Fördersumme
FQ
Firma A
€
€
%
Universität A,
€
€
%
Summe
€
€
%
7
Einordnung des Fördervorhabens
 Einordnung des Fördervorhabens gem. EU-Gemeinschaftsrahmen für staatliche
Forschungs- und Entwicklungsbeihilfen 96/C 45/06 in
 Grundlagenforschung (Erweiterung der wissenschaftlichen und technischen
Kenntnisse, die nicht auf industrielle oder kommerzielle Ziele ausgerichtet
ist.)
 Industrielle Forschung (planmäßiges Forschen oder kritisches Erforschen
zur Gewinnung neuer Kenntnisse mit dem Ziel, diese Kenntnisse zur Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen oder zur Verwirklichung erheblicher Verbesserungen bei bestehenden Produkten, Verfahren
oder Dienstleistungen nutzen zu können.)
 Vorwettbewerbliche Entwicklung (umfasst die Umsetzung von Erkenntnisse
der industriellen Forschung in einen Plan, ein Schema oder einen Entwurf für
neue, geänderte oder verbesserte Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen, unabhängig davon, ob sie zum Verkauf oder zur Verwendung bestimmt
sind, einschließlich der Schaffung eines ersten, nicht zur kommerziellen,
Verwendung geeigneten Prototyps. Sie umfasst keine routinemäßigen oder
regelmäßigen Änderungen an bestehenden Produkten, Produktionslinien,
Herstellungsverfahren, Dienstleistungen und andren laufenden Prozessen.
8
Marktpotenzial
Verbundübergreifende Darstellung des gegenwärtigen Marktes und des zukünftigen
Marktpotenzials für das Ergebnis des Vorhabens; Vergleich mit bisherigen Produkten Verfahren, Anlagen etc. Ggf. Beschreibung der Wettbewerber im Markt und des
Wettbewerbsvorteils der Neuentwicklungen aus dem Vorhaben. Welche Branchen
könnten von den Ergebnissen profitieren?
(Die Darstellung Verwertungsabsichten und -optionen jedes Partners erfolgt in der
Einzelvorhabenbeschreibung)
Stand: 05.11.2014
Herunterladen
Explore flashcards