Telepathie - Ihre Homepage bei Arcor

Werbung
Telepathie
[griech. = "Fernerleiden", Die Übertragung von Information von einem Menschen zu einem Anderen ohne messbare physikalische Wechselwirkungen]
Telepathie ist eine Fähigkeit, die in jedem steckt, aber die nur jene, die im Senden und
Empfangen geübt sind, praktisch verwenden können. Am besten funktioniert Telepathie bei
Leuten, die sich emotional nahe stehen oder sich sehr gut kennen. Telepathie wirkt auch sehr
gut in Situationen, in denen die sinnlichen Kommunikationsmethoden nicht zur Verfügung
stehen, etwa in Notsituationen, wo es drauf ankommt – meist geschieht dieses jedoch
unterbewusst.
Übungen
Um eine telepathische Verbindung zu jemandem herzustellen, kann man sich vorstellen, wie
aus dem Stirnchakra ein Energietunnel entsteht, der einem mit dem Gegenüber verbindet und
durch den Gefühle, Bilder und Informationen gesendet werden. Wenn man ein Ziehen in der
Stirn spürt, ist man verbunden.
Wenn man den Energietunnel nicht spürt, geht es auch, wenn man einfach das Bild
gedanklich zu seinem Partner schickt.
Es ist sinnvoll, Telepathische Kommunikation mit einem Partner zu üben, zu dem man ein
persönliches Verhältnis hat, da man oft mit diesem schon geistig verbunden ist.
1. Mit Partner
Es ist am Anfang am einfachsten, mit Farben anzufangen, weil diese leichter zu empfangen
sind als ganze Sätze oder Formen. Dabei ist es wichtig, nicht einfach an die Farbe zu denken,
sondern auch Gefühle mitzuschicken, also zum Beispiel den Gedanken an eine angenehme
grüne Wiese. Werden Gefühle mitgeschickt, ist es für den Empfänger leichter, das Signal zu
deuten.
Der Partner versucht nun, seine eigenen Gedanken beiseite zu schieben um einen klaren Kopf
zu kriegen, damit er bereit für den Empfang ist. Er muss Vertrauen haben und sich ganz fallen
lassen, damit er bereit ist, die Gefühle des Anderen in sich aufzunehmen.
Der Sender schaut in das linke Auge des Empfängers, der wiederum in das rechte Auge des
Senders guckt. Der Sender schickt nun seine(n) Gedanken an den Partner durch den
Energietunnel.
Mit der Zeit sollte dem Partner eine Farbe in den Sinn kommen. Hab Geduld, denn es ist nicht
immer die erste Farbe, die einem in den Sinn kommt. Diejenige Farbe, die wie ein Film den
geistigen Bildschirm völlig ausfüllt, ist die Richtige.
2. Gedankenlesen / Ohne Partner
Telepathie ohne Partner ist relativ schwer am Anfang. Bevor man sich an das Gedankenlesen
heranwagt, sollte man das Senden und Empfangen mit einem Partner schon geübt haben, denn
ohne etwas Erfahrung wird es schwierig sein, sich in sein Gegenüber hineinzufühlen.
Die Methode zum Erfolg ist fast die gleiche wie bei der Methode mit Partner. Baue wieder
gedanklich eine Verbindungsbrücke zu dem Anderen auf, ausgehend vom dritten Auge und
versuche diesmal, dich in die Person hineinzuversetzen und seine Gedanken „herauszuziehen“
oder in dich „hineinzusaugen“.
Die Trennung
Nach dem telepathischen Kontakt sollte man die Verbindung wieder trennen, um ein
ständiges Verbundenheitsgefühl zu vermeiden und die Übung abzuschließen.
Konzentriere dich auf dich selbst (Der Partner muss mitmachen, sonst bringt es wenig) und
entziehe dem aufgebauten Energietunnel die ganze Energie und stelle dir vor, wie diese
wieder an ihren Ursprung zu den Hauptchakren des Körpers fließt.
Ich habe gehört, dass es auch wunderbar funktioniert, wenn man sich über das dritte Auge
wischt. Ich habe aber leider keine Erfahrung damit.
Experiment: Bewegungsübermittlung
Der Sendende stellt sich in ca. 5 Meter Abstand hinter die empfangende Person. Er blickt
dabei auf die Schulter des Empfängers. Nun macht er einen Schritt in eine beliebige Richtung
und versucht, dem Empfänger diese Bewegung bildlich durch Telepathie vorzustellen. Wenn
es funktioniert, hat der Empfänger das Gefühl, sich beobachtet zu fühlen und kann die Gesten
des Senders etwa erahnen.
Experiment: Telefon
Versuche einmal, wenn das Telefon klingelt, herauszufinden, wer gerade am Anrufen ist,
bevor du abnimmst. Oft denkt man sich schon beim Klingeln, wer gerade versucht anzurufen
und geht dann entweder nicht ran (wenn es eine Person ist, auf die man gerade keine Lust hat)
und freut sich, dass diejenige Person mal wieder anruft. Meist vergessen wir so etwas aber
wieder oder stufen es als Zufall ein.
Wenn du beim nächsten Anruf wirklich wissen solltest, wer anruft, warst du entweder mit der
Person kurz in telepathischem Kontakt, es ist gewöhnlich, dass die Person um diese Zeit
anruft oder es war wirklich nur Glück.
Das Notieren der Ergebnisse über längere Zeit kann ausgewertet werden und gibt Aufschluss
darüber, ob sich die Anzahl der richtigen Ergebnisse von der Ratewahrscheinlichkeit (Zufall)
stark unterscheidet. Das könnte heißen, dass du signifikante PSI-Kräfte besitzt.
Telepathie mit Tieren
Tiere sind bessere telepathische Empfänger als Menschen, da sie sensibler sind und weniger
durch komplizierte Gedankenmuster abgelenkt sind. Es gibt zum Beispiel Geschichten von
Delphinen, die telepathisch ein Signal erhalten haben und so Menschenleben retten konnten
oder von Haustieren, die selbst über weite Distanzen ihr Herrchen wiederfinden konnten.
Da Tiere mit Worten wenig anfangen können, eignet es sich, ihnen am Anfang nur Gefühle zu
schicken. Wenn man ein Gespür dafür entwickelt hat, kann man auch Bilder dazu nehmen.
Übung macht auch hier den Meister!
Telepathie mit Pflanzen
Mit Hilfe eines Polygraphen (Lügendetektors) wurden 1966 von Backster Reaktionen von
Pflanzen auf Bedrohungen gemessen. Diese Entdeckung sollte beweisen, dass auch Pflanzen
Gefühle zeigen können und wurde später nach dem Entdecker „Backster-Effekt“ genannt.
Der komplette Versuch ist hier zu finden.
Tipps



Durch Meditation lernt man, sich zu sammeln und seinen Geist unter Kontrolle zu
kriegen. Nur wenn man seinen Geist richtig unter Kontrolle hat, ist es einfach, die
telepatischen Botschaften richtig deuten zu können.
Um ein Gespür für das innere Gefühl telepathischer Nachrichten bekommen, hilft es,
Karten vorraussagen oder Würfelzahlen vorhersagen zu üben.
In der Schule kann aus Langeweile Telepathie geübt werden, um zum Beispiel
herauszufinden, wer seine Hausaufhaben nicht hat oder wen die Lehrerin zum
Vorlesen drannimmt.
Links
Unsere Topics zum Weiterdiskutieren:
http://16057.rapidforum.com/topic=109283727936
http://16057.rapidforum.com/topic=109286411592
Der Backster-Effekt:
http://16057.rapidforum.com/topic=103783012558
PSI-Test:
http://www.enctype.de/Daemonen/psitest.htm
Herunterladen
Explore flashcards