11-4-2 Preispolitik

Werbung
Marketingkonzeption
Phase III: Gestaltungsphase
Preispolitik
 Zu welchen Bedingungen soll das Angebot verkauft
werden?
 Definition von Preispolitik
 Die Preispolitik umfasst sämtliche vertraglich fixierten
Vereinbarungen über das Entgeld für das Leistungsangebot, über mögliche Rabatte und darüber hinausgehende Zahlungs- und Kreditierungsbedingungen.
 Was gehört konkret zur Preispolitik im Tennisverein?
 Preise für Mitglieder:
 Gestaltung der Aufnahmegebühren
 Festlegung der Mitgliedsbeiträge
 Preise für Nichtmitglieder (z.B. für Kursgebühren,
Gastgebühren etc.)
 Preise für Einzelleistungen (z.B. Trainerstunden oder
Platzmiete)
 Geldwerte Leistungen von Mitgliedern und anderen
Personen (z.B. vertraglich festgelegte Arbeitsstunden,
Dienstleistungen, Sachwerte etc.)
 Vereinbarung von Sonderkonditionen:
 Rabatte (z.B. für Kinder und Jugendliche, Familien,
Treuerabatt etc.)
 Zuschläge
 Zahlungsbedingungen (Termine, Zahlungsweise,
Säumniszuschläge, Skonti etc.)
 Instrumente der Preispolitik
 Preis
 Preisnachlässe (Rabatte, Boni)
 Preiszuschläge (Entgeld für Sonderleistungen,
Umlage, zeitabhängige Preiszuschläge)
 Zugaben durch Geld- und Sachwerte sowie
Dienstleistungen:
 Geldzuwendungen: Gutschrift für die Gastronomie;
 Sachzuwendungen: Trainingsbekleidung, Material
(Schläger etc.)
 Dienstleistungen: kostenlose Trainerstunden)
 Die Wirtschaftsgrundsätze - also die Preise nach
Kosten, Marktbedingungen, Gewinnerwartungen usw. zu
gestalten - lassen sich im Vereinsbereich nur teilweise
umsetzen.
 Für den Verein treffen eher folgende Preisüberlegungen zu:
 Warum sollen die Mitgliedsbeiträge nicht an die
Kosten angepasst werden?
 Warum müssen Staat und Wirtschaft Vereine mit
finanzieren, um gestiegene Erwartungen der Mitglieder
erfüllen zu können?
 Im Rahmen der Preispolitik müssen Entscheidungen
über die Formen der Preisbestimmung und die
Preisstrategie festgelegt werden.
 Formen der Preisbestimmung
 Kostenorientierte (Erfassung der eigenen Kosten und
Festlegung der grundsätzlichen Höhe des Mindestpreises)
 Kundenorientierte (Erkenntnisse über die Nachfragesituation am Markt, Erfassung der subjektiven Nutzenoder Wertvorstellungen der Kunden und Abschätzung
der Kundenmenge)
 Konkurrenzorientierte (Orientierung an einem
Leitpreis, den dominierende kommerzielle bzw.
gemeinnützige Tennisanbieter verlangen)
 Preisstrategien
 Preisdifferenzierung (wenn für gleiche Angebote
oder Dienstleistungen unterschiedliche Preise verlangt
werden)
 zeitliche Preisdifferenzierung (höhere Platzgebühren in den Abendstunden, niedrigere in den
Morgenstunden; Winter- bzw. SommerAbonnements)
 räumliche Preisdifferenzierung (Außenplätze
günstiger, Hallenplätze teurer)
 personelle Preisdifferenzierung (unterschiedlich
hohe Aufnahmegebühren und Mitgliedsbeiträge für
die verschiedenen Mitgliedsgruppen (Kinder,
Jugendliche, Studenten, Auszubildende,
Erwachsene; Aktive, Passive; Mannschaftsspieler,
Freizeitspieler; Vereinsspieler, Gastspieler)
 mengenmäßige Preisdifferenzierung
(Einzelmitgliedschaften, Familienmitgliedschaften;
Gruppenermäßigungen; Jahreskarte für die
Bundesliga-Spiele)
 Preisdifferenzierung aufgrund besonderer Anlässe
(bei Turnieren z.B. unterschiedliche Eintrittspreise
für Vorrunden- und Finalspiele)
 Preispolitischer Ausgleich (Mischkalkulation – für
bestimmte Leistungsangebote werden geringere, nicht
kostendeckende Preise genommen, die durch die
Preiskalkulation mit anderen Angeboten oder
Abteilungen wieder ausgeglichen werden)
 Hochpreispolitik
 Niedrigpreispolitik
 Dies alles sowie die konkrete Ausgestaltung z.B. der
Beiträge, der Aufnahmegebühren für verschiedene
Mitgliedsgruppen oder der Kursgebühren, sowie die
Vereinbarung von Sonderkonditionen sind Aufgaben der
Preispolitik im Verein.
 Auf die Preispolitik wird im Zusammenhang mit
Marketing nicht weiter eingegangen, da dies kein
Schwerpunkt der vereinsbezogenen Marketingarbeit
darstellt. Informationen zu diesem Thema unter der
Perspektive der Mitgliedergewinnung und -bindung
erhalten Sie unter dem Punkt wirtschaftliche Lage der
Vereine (Punkt 12), konkrete Hinweise für den ideellen
Bereich des Vereins finden Sie bei den Mitgliedsbeiträgen (Punkt 12.1.1) und den Aufnahmegebühren
(Siehe Punkt 12.1.2).
Herunterladen
Explore flashcards