Das Leben - Schulen

Werbung
Das Leben
Beurteiler:
Verfasser:
Prof. Kügerl
Fabian Held 5a.Klasse 2004-2005
2
Inhaltsverzeichnis:
Das Leben .............................................................................................. 1
Der Sinn des Lebens: .......................................................................... 3
Das Leben (Definition): ...................................................................... 3
Biologische Definition:.................................................................... 3
Medizinische Definition: ................................................................. 4
Rechtliche Definition:...................................................................... 5
Was unterschiedliche Religionen vom Leben erwarten: .................... 6
Was erwarten die Christen vom Leben: .......................................... 7
Was erwaten die Juden vom Leben: ............................................... 7
Was erwarten die Moslems vom Leben: ......................................... 7
Was erwarten die Buddhisten vom Leben: ..................................... 7
Was erwarten die Hinduisten vom Leben: ...................................... 8
Ist der Tod der Anfang oder das Ende:............................................... 9
Wie leben wir heute: ......................................................................... 10
Fabian Held
5.a
2004/05
3
Leben zu führen um dann in den
Der Sinn des Lebens:
Himmel
zu
kommen.
Manche
kommen dann schließlich zu dem
Fast jeder Mensch hat sich schon
Entschluss, dass es keine Rolle
einmal gefragt: hat das Leben einen
spielt was man glaubt, denn warum
Sinn. Viele halten den Erwerb von
sollte ein winziges Menschenleben
materiellem Wohlstand für das
einen Sinn haben.
Wichtigste. Wenn es so wäre
Nach langem Überlegen komme ich
müssten
Leute
zu dem Entschluss das mein Leben
glücklich sein. Der kanadische
doch einen Sinn hat, und zwar das
Schriftsteller Harry Bruce sagte
Erfüllen
aber: „Eine verblüffend hohe Zahl
winzigen Traum.
reicher
alle
Leute
reichen
behauptet,
glücklich zu sein.“1Auch
von
jedem
noch
so
nicht
Jimmy
Carter, der ehemalige Präsident der
Vereinigten Staaten, erklärte: „Wir
Das Leben (Definition):
haben bemerkt, dass der Besitz von
Dingen und der Konsum von
Was bedeutet Leben. Was heißt es
Dingen nicht unseren Wunsch nach
eigentlich, zu leben.
Bedeutung befriedigt. Wir haben
gelernt,
dass
das
Anhäufen
Biologische Definition:
materieller Dinge nicht die Leere
eines Lebens füllen kann, das kein
Vertrauen und kein Ziel hat.“2
Einige Geistliche meinen, das Ziel
sei die 7 Sakramente von Jesus
Christus
zu
erfüllen.
Manch
Anderer glaubt der Sinn des Lebens
besteht
darin,
ein
anständiges
Wenn man einen Biologen fragt,
wird er ihnen folgende Definition
sagen:
Ein
Lebewesen,
egal
welcher Art, kann nur Leben wenn
die
„5
Kriterien
des
Lebens“
(Stoffwechsel,
Wachstum,
Fortpflanzung,
Reizbarkeit,
1
(2001):Hat das Leben einen Sinn? Online
in Internet: URL:
http://www.watchtower.org/languages/deut
sch/library/pr/ [Stand: 2005-01-09]
2
Ebda.
Fabian Held
Bewegung) erfüllt sind, oder er
wird ihnen sagen: „Unter Leben
versteht man in der Biologie die
5.a
2004/05
4
Gesamtheit der für Lebewesen
vorhanden sind und die zentralen
charakteristischen
Eigenschaften,
Organe, welche die Arbeit aller
die auf physikalisch-chemischen
Organe regulieren und zum Ganzen
Prozessen beruhen. Eine exakte und
vereinigen,
umfassende naturwissenschaftliche
sind.“4
Definition von Leben, die für so
Begriff des Todes:
verschiedene
Das Phänomen der supravitalen
Organismen
wie
voll
funktionsfähig
Bakterien und Säugetiere gültig ist,
Erscheinungen
ist
Drei
Tatsache über, dass der Tod b.z.w.
wesentliche Eigenschaften haben
das Leben ja keineswegs den
sich aber als für alle Lebewesen
Körper
zutreffend herauskristallisiert: a)
betrifft, sondern dass das Aufhören
Metabolismus während zumindest
der
einer Lebensphase (d.h. Aufnahme
allmählich und geradezu nach der
und Umwandlung von chemischen
Gewebsart abgestuft erfolgt, so
Verbindungen,
zur
dass es eine Art Absterbeordnung
Energiegewinnung), b) potentielle
der einzelnen Gewebe gibt. In
Fähigkeit zur Selbstreproduktion,
dieser Ordnung erweist sich das
und
Nervengewebe
nicht
zweckmäßig.
auch
c)
die
mit
Selbstreproduktion
Mutagenität
der
verbundene
(Variabilität)
Bedingung
der
Gesamtheit
Lebenserscheinungen
als
das
Empfindlichste.
Nach heutiger Auffassung müssen
evolutionärer
wir vorerst darauf hinweisen, dass
es den Moment des Todeseintritts,
zumindest
Medizinische Definition:
„Ein Individuum lebt von dem
Respiration
seiner
zu
als
Entwicklung.“3
Moment
in
leitet
an,
und
in
welchem
Herztätigkeit
medizinisch
gesehen,
nicht gibt. Aus den zeitlichen
Unterschieden
einzelner
Zellgewebsarten
im
Absterben
Organe
ergeben
oder
sich
vielfältige medizinische, vor allem
3
(2005):Das Leben. Biologische
Definition. Online in Internet: URL:
http://de.wikipedia.org/wiki/Leben_(Biolo
gie)#PhilosophischHistorische_Grundlagen Stand: 2005-0213
Fabian Held
4
Maresch, Wolfgang: Angewandte
Gerichtsmedizin. Begriff des Todes.
München: Urban & Schwarzenberg
Verlag, 1983
5.a
2004/05
5
aber rechtliche Probleme. Man
Dabei kommt dem EEG besondere
könnte meinen, dass der genaue
Bedeutung zu. Ein 6 Stunden lang
Zeitpunkt des Todeseintritts ja gar
„stummes“ EEG berechtigt zur
nicht
was,
Erklärung, dass der Tod eingetreten
auch
ist.
so
wesentlich
medizinisch
ist,
gesehen,
zweifellos richtig ist; juristisch
könnte
und
kann
der
Rechtliche Definition:
Todeszeitpunkt entscheidend für
Erb-
und
andere
Rechtsfragen
werden. Das rechtliche Interesse an
Man unterscheidet 2 Gruppen die
beide verschiedene Rechte haben.
einer möglichst minutiösen und
objektiven Erfassung der Todeszeit
1. Die Menschheit
ist deshalb unbestreitbar. Schwierig
2. Die komplette Tierwelt
wird es bei einem „protrahiertem“
(verzögertem) Todeseintritt, wenn
Menschenrechte:
zum
„Sind
Beispiel
künstliche
die
angeborenen
und
Maßnahmen zur Erhaltung oder
unveräußerlichen Rechte, die dem
Wiedererlangung
der
einzelnen
Lebensfunktionen
angewendet
unabhängig
von
staatlicher Verleihung und von
werden. Auch weiterhin wird in
seiner
praxi der irreversible Stillstand von
seines Mensch Seins zustehen. Die
Atmung und Kreislauf wie bisher
staats-
den eingetretenen Tod bestätigen.
Wurzel der von den Bürgerrechten
Nur in jenen Fällen, in denen ein
unterschiedenen
Schwebezustand zwischen Tod und
ist das Naturrecht.“5
Leben,
Völkerrecht:
infolge
Aufrechterhaltung
lebensähnlichen
künstlicher
und
kraft
rechtsphilosophische
Menschenrechte
von
Wenn die Menschenrechte auch
Funktionen
zuerst auf nationaler Ebene in den
besteht, wird in erster Linie die
Funktionsfähigkeit
Staatsangehörigkeit
Institutionen
des
des
5
ZNS(Gehirn)
herangezogen
Fabian Held
als
werden
Kriterium
müssen.
Kausche, Martin/ Stalling, Gerhard/
Wenschow, Karl: Brockhaus
Enzyklopädie.
Menschenrechte.17.12.München:
Wiesbaden, 1971,S.411
5.a
2004/05
6
Verfassungsstaates
verwirklicht
Im Großen und Ganzen lebt jeder
worden sind, so haben sie in den
Mensch auf dieselbe Art und
letzten
zunehmend
Weise. Er atmet und er isst. Es sind
in
das
die kleinen Unterschiede die uns
Völkergewohnheitsrecht und in die
von einander trennen. Ein armer
Internationale
Vertragspraxis
Mensch lebt höchstwahrscheinlich
gefunden. Zu den Menschenrechten
auf eine ganz andere Weise als ein
zählt man heute nicht nur die früher
Reicher, doch wenn sie beide
einseitig
liberalen
derselben Religion angehören ist
Freiheitsrechte, sondern auch die
ihr Tagesablauf und somit ihr
demokratischen
Leben das Selbe.
Jahrzehnten
auch
Eingang
betonten
Rechte
auf
politische Mitbestimmung und die
Doch
sozialen Rechte auf befriedigende
verschiedenen
Arbeitsbedingungen,
angehören
gleiche
wenn
so
Menschen
Religionen
ändert
sich
ihr
Ausbildungschancen und soziale
Tagesablauf und somit wiederum
Sicherheit.
ihr Leben. Was unterscheidet nun
Die Achtung der Menschenrechte
z.B. einen Christen von einem
und Grundfreiheiten für jedermann
Hinduisten? Es ist die Art des
ohne
Rasse,
Lebens, es ist die Abfolge der
Geschlecht, Sprache oder Religion
Dinge, die jeder Mensch zu erfüllen
zu fördern und zu festigen ist eines
hat.
der Ziele der Vereinten Nationen.“
Ich stelle nun die Frage, was
Unterschied
von
6
erwartet sich ein Mensch von
seinem Leben?
Diese Frage ist eine Frage des
Was unterschiedliche
Religionen vom Leben
erwarten:
Glaubens und deshalb auch eine
Frage der Religion.
Besser formuliert heißt es dann:
„Was unterschiedliche Religionen
6
Kausche, Martin/ Stalling, Gerhard/
Wenschow, Karl: Brockhaus
Enzyklopädie.
Menschenrechte.17.12.München:
Wiesbaden, 1971,S.411
Fabian Held
vom Leben erwarten“
5.a
2004/05
7
Was erwarten die Christen
vom Leben:
das Laubhüttenfest (Sukkoth), das
Das christliche Leben hat mehrere
das Purimfest, das Pessach und das
Dimensionen. Das liturgische Jahr
Pfingstfest zählen.
spielt
im
Da die Juden über 2000 Jahre
Mittelpunkt stehen Christi Geburt,
unterdrückt wurden, konnten sie
die laut Überlieferung am 6. Januar
ihre nicht im vollen Ausmaß feiern,
gefeiert und dann auf den 25.
jedoch heute sind sie „frei“.
eine
große
Rolle;
Fest der Tempelweihe (Chanukka),
Dezember verschoben wird, und
strengen vierzigtägigen Fastenzeit
Was erwarten die Moslems
vom Leben:
vor
Der Islamisch religiöse Kalender ist
Ostern mit einer ehemals sehr
der
darauffolgenden
7
Wiederauferstehungsfeier. Die
ein Mondkalender von 354 Tagen.
stärkste christliche Hoffnung ist
Der Monat Ramadan ist besonders
stets das Fortleben nach dem Tod
wichtig, indem gefastet wird. Am
gewesen
und
die
himmlische
Ende des Ramadan findet die
die
im
Leben
Erinnerungsfeier an die Nacht der
angehäuften Verdienste, bestraft
Macht statt, in der Mohammed
wird man in der Hölle. Das Jüngste
seine
Gericht entscheidet ob du für den
wurde.
Himmel
Dhu al-Hijjah ist der Monat der
Belohnung
für
oder
für
die
Hölle
bestimmt bist.
erste
Offenbarung
Wahlfahrt nach Mekka.
Man
kann
sagen,
dass
die
das
Was erwarten die Juden
vom Leben:
Pilgerfahrt,
der
Hadsch,
Wichtigste
im
Leben
Die Juden feiern eine Menge Feste,
Moslems ist.
zu
deren
zuteil
wichtigsten
eines
das
Neujahrsfest (Rosch ha-Schana),
das Versöhnungsfest (Jom Kippur),
Was erwarten die
Buddhisten vom Leben:
„Der Weg des Buddhismus ist der
7
Eliade, Mircea: Handbuch der
Religionen. Das christlich gemäße Leben.
München 1990, s.233
Fabian Held
Weg der Auslöschung des Selbst
5.a
2004/05
8
und
damit
der
Welt
der
Das Heilmittel gegen das Alter und
Sinneswahrnehmungen.“8
das Sterben ist also die Aufhebung
Buddha befasst sich in seinen
des
Predigten hauptsächlich mit der
wiederum
Erlösung.
Anerkennung Buddhas und seines
Indem
aufgestellten
von
Gesetz,
ihm
bedingte
Nichtwissens,
und
bedeutet
das
die
Gesetzes.
Verursachung, führt Buddha jeden
Somit erwarten die Buddhisten die
kosmischen
Vorgang
auf
das
Erlösung.
Nichtwissen
zurück
und
alle
Erlösung auf die Aufhebung des
Nichtwissens:“ Das Nichtwissen
bedingt die inneren Triebkräfte; die
inneren Triebkräfte bedingen das
Bewusstsein;
das
Bewusstsein
bedingt das Geistige und das
Körperliche; das Geistige und das
Körperliche bedingen die 6 Organe
der Sinneswahrnehmung; die 6
Organe der Sinneswahrnehmung
bedingen
die
Berührung,
den
Kontakt; der Kontakt bedingt das
Gefühl; das Gefühl bedingt das
Was erwarten die
Hinduisten vom Leben:
In der Upanishadenperiode, die von
500 v.Chr. bis zum 5.Jh. n.Chr.
andauerte, bildeten sich die 6
Darshanas (Lehrmeinungen), das
System der Kasten und die 6
Lebensstufen,
das
überlieferte
Gesetz
der
Unterschied
sowie
zwischen
Offenbarung
und
Überlieferung heraus.
Die 6 Darshanas:
Begehren; das Begehren bedingt
Die
den Hang zum Leben; der Hang
eigentlich
zum Leben bedingt das Dasein; das
mimamsa/vendatna,
Dasein bedingt die Geburt; die
nyaya/vaisheshika, sankhya/yoga.
Geburt bedingt das Alter und das
Der Nyaya befasst sich mit der
Sterben.“9
Logik, der Vaisheshika entwickelt
6
Darshanas
aus
3
bestehen
Paaren:
eine atomistische Kosmologie. Das
8
Eliade, Mircea: Handbuch der
Religionen. Die ursprüngliche
buddhistische Lehre. München: 1990, S.
267
9
Nenning Günther: Buddha Jesus.
Augsburg: Pattloch Verlag, 1999, S. 64
Fabian Held
Sankhya-System
ist
eine
hinduistische Variante dessen, was
die Gelehrten das „alexandrinische“
5.a
2004/05
9
Schema nannten: „die sichtbare
Gewerbetreibenden, die Bankiers
Welt, die teilweise eine Scheinwelt
und
ist, leitet sich her von absteigenden
Angehörigen der 3 ersten Kasten
Prinzipien, die sich mehr und mehr
sind „zweimal Geborene“. Ihnen ist
von den sich in den oberen Sphären
es möglich die 4 Stufen der
befindlichen Substanzen entfernen.
hinduistischen
Die 5 Organe der Sinne gehören zu
durchlaufen, doch für gewöhnlich
den 5 Organen des Tuns und
hören sie bei der zweiten auf.
Wirkens und zu den materiellen
Eine vierstufige Reihe legt genau
Substanzen, aus denen die Welt
die Ziele fest, die im Leben wichtig
entsteht. Das in uns ist vor dem
sind
äußeren geschaffenen worden, dass
Materiellen Güter, die Liebe, das
wiederum von jenem abhängig ist.“
Gesetz
Der Yoga kennt 8 Stufen: Zucht
Befreiung von all dem.
die
und
Leibeigenen.
Existenz
zwar
und
als
sind
es
Letztes
Die
zu
die
die
und Enthaltsamkeit, Selbstzucht,
sitzende
Körperhaltungen,
Atemtechniken, innere Sammlung,
Konzentration,
Denkens,
Festlegung
Meditation
des
Ist der Tod der Anfang
oder das Ende:
und
Vollkommene Versenkung.
„Allgemein gesprochen ist mit dem
Der Mimamsa und der Vedanta
Tod eines Menschen das Aufhören
(Ende
des individuellen Lebens gemeint,
der
Veda)
Smartas
(Überlieferung), knüpfen an die
im
Weisheit der Upanishaden an.
bezeichnet er das Sterben des
alltäglichen
Sprachgebrauch
Menschen. Im Akt des Sterbens
Das Kastenwesen:
erscheint der Tod als ein Moment,
Die Theorie der Kasten ist im
Gesetzeswerk
niedergeschrieben.
des
Smarta
In
der
Hinduistischen Gesellschaft gibt es
4 von einander getrennten Ebenen:
die Brahnanen, die Krieger, die
Fabian Held
als Übergang des Lebens zum
Nicht-mehr-Leben. Doch in der
Folge, nachdem der Akt vorüber
ist, kann uns der Tod auch als ein
Zustand gelten, der nach dem
Leben und dem Sterben folgt. Als
5.a
2004/05
10
Zustand nach dem Leben entzieht
schließe ich dass es ein Weiterleben
der
in irgendeiner Form geben muss.
Tod
sich
freilich
jeder
philosophisch-rationalen
Überlegung.
Wie leben wir heute:
Was immer Philosophen auch über
die Tatsache des Todes geschrieben
Nach dem heutigen Stand der
haben, in einem Punkte sind sie
Dinge beginnt alles mit der Geburt.
sich einig: Der Weise wird den Tod
Hier
weder fürchten noch ersehnen,
Geburtenrate zurück, wie noch nie
sondern
zuvor. Der Grund da für ist, dass
ihn
als
Schlusspunkt
natürlichen
des
Lebens
die
in
Europa
Menschen
geht
immer
weniger
betrachten.“10
Familien
Sicher ist der Tod das Ende des
immer weniger ans Heiraten.
biologischen
Trotzdem
Ich liege nicht falsch, wenn ich
könnte es sein, dass der Tod ein
sage, dass die Kinder in Europa in
Übergang von einer in die andere
großem
Welt ist. In eine Art Paradies oder
Die Jugendlichen werden früher
in eine Art Hölle. Der Tod könnte
geschlechtsreif und suchen nach
auch der Übergang von einem ins
ihrem Ich.
andere
sein,
Unser Lebensablauf ist schon im
welches dann wieder mit dem Tod
Vorhinein bestimmt. Es wird alles
endet. Aus dieser Sicht wäre der
vorgegeben, zuerst geht man in den
Tod nicht das Ende sondern der
Kindergarten dann in die Schule,
Anfang eines neuen Lebens.
diese verlässt man dann nach 12
Es gibt in der Physik den so
oder 9 Jahren. Man hat dann die
genannten „Energieerhaltungssatz“
Möglichkeit eine Lehre zu machen
der
nicht
oder auf die Universität zu gehen.
Daraus
Mit der Zeit stellt sich dann heraus,
Menschenleben
sagt,
verloren
Lebens.
dass
gehen
Energie
kann.
gründen,
die
Wohlstand
man
denkt
aufwachsen.
ob man erfolgreich ist oder ob man
um sein leben kämpfen muss. Die
10
Schulsk, Maria(1999): Mehr als ein
Ende. Online in Inernet: URL:
http://www.philosophischepraxis.at/tod.html (Stand: 2005-04-08)
Fabian Held
die erfolgreich sind, vorausgesetzt
sie verdienen viel,
5.a
können sich
2004/05
11
alles gönnen. Aber die die wenig
mehr von allem bekommt und dann
oder nichts verdienen, können sich
erlöst wird. Könnte so sein. Ich
nichts gönnen.
persönlich glaube, dass alles schon
Jetzt fragt man sich wo, bleibt denn
bestimmt ist, ich glaube, dass ich
da die Gerechtigkeit, wir sind doch
mein leben nicht verändern kann-es
alle gleich. Warum geht es mir gut
passiert einfach, es kommt einfach
und jemand anderem schlecht?
auf mich zu, das verstehe ich unter
Vielleicht unterscheiden wir uns
Schicksal.
doch voneinander.
Ich glaube das jeder eine Aufgabe
Vielleicht
ist
es
so
wie
die
Hinduisten es glauben, dass wir
hat, denn warum sollte Gott Leben
verschwenden.
solange leben bis wir von allem
erlöst sind, wobei die erste Stufe
die wäre, wo man sozusagen gar
nichts hat und dann immer die
nächste Stufe erreicht, dabei immer
Fabian Held
5.a
2004/05
12
Die Unendlichkeit des Seins
Literaturverzeichnis:
Fabian Held
5.a
2004/05
13
(2001):
Hat das Leben einen Sinn? Online in Internet: URL:
http://www.watchtower.org/languages/deutsch/library/pr/ [Stand: 2005-01-09]
2
Ebda.
3
(2005):Das Leben. Biologische Definition. Online in Internet: URL:
http://de.wikipedia.org/wiki/Leben_(Biologie)#PhilosophischHistorische_Grundlagen Stand: 2005-02-13
4
Maresch, Wolfgang: Angewandte Gerichtsmedizin. Begriff des Todes.
München: Urban & Schwarzenberg Verlag, 1983
5
Kausche, Martin/ Stalling, Gerhard/ Wenschow, Karl: Brockhaus
Enzyklopädie. Menschenrechte.17.12.München: Wiesbaden, 1971,S.411
6
Kausche, Martin/ Stalling, Gerhard/ Wenschow, Karl: Brockhaus
Enzyklopädie. Menschenrechte.17.12.München: Wiesbaden, 1971,S.411
7
Eliade, Mircea: Handbuch der Religionen. Das christlich gemäße Leben.
München 1990, s.233
8
Eliade, Mircea: Handbuch der Religionen. Die ursprüngliche buddhistische
Lehre. München: 1990, S. 267
9
Nenning Günther: Buddha Jesus. Augsburg: Pattloch Verlag, 1999, S. 64
1o
Schulsk, Maria(1999): Mehr als ein Ende. Online in Inernet: URL:
http://www.philosophische-praxis.at/tod.html (Stand: 2005-04-08)
Fabian Held
5.a
2004/05
Herunterladen
Explore flashcards