Haltung - dbmat.de

Werbung
Anleitungen zur Körperwahrnehmung
Übungsbeispiele zur Veränderung von „Körperbildern"
Haltung - Haltungsstörungen
Das Gesamtbild des Menschen wird durch die Form des Skeletts, der Muskulatur sowie durch
die aufrechte Haltung bestimmt. Die natürliche Haltung ist geprägt durch eine StandbeinSpielbein-Haltung, die in kurzen Abständen wechselt. Man unterscheidet zwischen
-
allgemeiner Haltung - diese entspricht der Haltung, die ein gesunder Mensch ohne Ermüdungszeichen unbewusst einnimmt;
-
Ruhehaltung - bei zunehmender Ermüdung der Muskulatur oder verminderter Aufmerksamkeit verstärkt sich die Brust- und Lendenkrümmung. Die Gesamtachse der Wirbelsäule sowie
das Lot der Wirbelsäule weicht zunehmend nach hinten aus;
-
aktiver Haltung - bei aktiver Aufrichtung der Wirbelsäule streckt sich die Brust- und Halswirbelsäulenkrümmung. Die typische Beckenkippung nach vorn wird vermindert. Das Lot der
Wirbelsäule verlagert sich weiter nach vorn.
Bewusstwerden der eigenen Haltung
Wir suchen alle nach der einfachen und wirksamen Möglichkeit, um uns die körperliche Gesundheit zu bewahren und uns besser zu fühlen.
Relaxercise (relax = entspannen, exercise = üben) ist ein ganz außergewöhnliches körperliches
Übungssystem. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse auf den Gebieten der Neurophysiologie ...
haben gezeigt, dass es eine tiefgreifende Verbindung zwischen dem Gehirn und dem Körper
gibt und dass das Gehirn in der Lage ist, Gesundheit und Wohlbefinden des Körpers zu verbessern,...
Die folgenden Übungen bestehen aus langsamen, leichten Bewegungen, die das Bewegungszentrum des Gehirns aktivieren und einen Fluss wertvoller Informationen zwischen dem
Gehirn und den Muskeln erzeugen.
Ausgewählte Übungsbeispiele
Vor Beginn der Übungen sollte ein sogenanntes „Körperbild" im Gehen, Stehen, Sitzen, in der
Bauch- und Rückenlage erstellt werden. Die Teilnehmer (im folgenden TN) stehen, sitzen und
liegen, schließen die Augen und wandern durch ihren Körper, um Spannungen, Schmerzen und
die Haltung zu „sehen". Dieses Bild sollte in Erinnerung behalten und nach ein bis zwei Übungen zum Vergleich abgerufen werden können.
Ausgangsbedingungen für die Relaxercise-Übungen
Im Sitzen möglichst Schuhe ausziehen. Der Sitz sollte so niedrig sein, dass die Füße bequem
flach auf dem Boden ruhen können.
Im Liegen möglichst Schuhe ausziehen. Eine feste Unterlage benutzen.
431 P-SuE PB 2007 Wahrnehmung der Haltung - Relaxercise / Seite 1 von 3
Hinweise:
 Jede Bewegung sollte ohne Anstrengung ausgeführt werden. Nur kleine, angenehme und
leichte Bewegungen durchführen.
 Die Bewegungen immer langsam ausführen, damit die TN ihre Empfindungen und unnötigen Muskelanstrengungen aufmerksam wahrnehmen können.
 Bei jeder Bewegung wird versucht, Spannungen loszulassen und sich zu entspannen.
 Nach jeder Bewegung kurz ausruhen und entspannen.
Schulung der Beweglichkeit
Ausgangsposition: Sitz auf dem vorderen Teil des Stuhles (oder Hockers), die Hände liegen auf
den Oberschenkeln. Die Füße ruhen schulterbreit auseinander unter den Knien flach auf dem
Boden.
1. Langsam den Oberkörper nach rechts drehen. Wieder zurück, geradeaus schauen und entspannen. Wie weit können Sie nach rechts schauen? (Abb. 1).
2. Die Augen auf einen Punkt richten. Die Augen ruhig halten und geradeaus schauen, während sich der Kopf und Oberkörper langsam nach rechts dreht. Zurückkommen.
Hinweis: Beachten, dass der Oberkörper sich nicht so weit nach rechts dreht, weil die Augen sich nicht mitbewegen.
3. Noch einmal den ganzen Oberkörper langsam nach rechts drehen, einschließlich Kopf
und Augen. Können Sie etwas weiter nach rechts schauen?
4. Kopf und Augen in der Mittelposition halten, langsam Schultern und Oberkörper nach rechts
drehen (Abb. 2).
Hinweis: Beachten, dass sich die rechte Schulter nach hinten und die linke Schulter nach
vorn bewegt.
5. Wieder den gesamten Oberkörper - einschl. Kopf und Augen - nach rechts drehen und zurückkehren. Entspannen.
Hinweis: Beachten, dass die Drehung nach rechts leichter und angenehmer wird.
Fühlen Sie den Unterschied zwischen ihrer linken und rechten Schulter. Fühlen Sie, wie sich
Ihre linke Seite entspannt.
6. Die Füße weiterhin flach auf dem Boden halten, aber das linke Knie ganz leicht nach vorn
bewegen. Dies ist eine ganz kleine Bewegung.
Hinweis: Beachten, dass das Kreuz, der Kopf und die Schultern sich ganz leicht nach rechts
drehen.
7. Während sich das linke Knie langsam nach vorn bewegt, gleichzeitig den gesamten Oberkörper nach rechts drehen (Abb. 3).
Hinweis: Beachten, dass man beim Drehen etwas größer wird. Spüren, wie sich das Becken
bewegt. Beachten, dass man sich durch die Vorwärtsbewegung besser drehen kann.
Ausruhen: Ihre linke Schulter sowie die linke Seite des Nackens und Ihres Kreuzes sollten
entspannter sein. Unterschied erspüren!
8. Langsam den Oberkörper drehen, als wollten Sie nach links blicken. Füße flach auf dem
Boden halten. Wie weit können Sie nach links schauen?
431 P-SuE PB 2007 Wahrnehmung der Haltung - Relaxercise / Seite 2 von 3
9. Die Augen auf einen Gegenstand direkt vor Ihnen richten. Halten der Augen in dieser Position und geradeaus schauen, während der Kopf und Oberkörper nach links gedreht werden
(Abb.4).
431 P-SuE PB 2007 Wahrnehmung der Haltung - Relaxercise / Seite 3 von 3
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Erstellen Lernkarten