Document

Werbung
Tischtennistherapie:
Was verbessert sich durch Tischtennis für den Patienten:
1.)
2.)
3.)
4.)
5.)
6.)
Steigerung des Selbstbewusstseins,
Steigerung der Reaktionsfähigkeit,
Automatischer Ablauf der Koordination des Bewegungsablaufes,
Schnelligkeit trainierbar wie vor Ausbruch der Krankheit,
Medikamente können durch Tischtennis reduziert werden,
Das verletzte menschliche ZNS kann durch Wiedererlernen der
verlorenen Phasen- und Frequenz-Koordination, mit Hilfe von
koordinierten Bewegungen wieder instand gesetzt werden,
7.) Das Schwerverletzte ZNS kann nur dann effizient repariert
werden, wenn integrative, koordinierte Funktionen wiedererlernt
werden,
8.) Das Wiedererlernen der relativen Phasen- und FrequenzKoordination des verletzten ZNS kann wieder durch Tischtennis
erreicht werden.
Wie verbessere ich die Koordination des Bewegungsablaufes:
(2 Mal pro Woche)
1.) Krafttraining mit Heimtrainer, (45 Watt 3,8 km , Schnelligkeit 70),
2.) 50 mal 15 kg mit Beinpresse drücken,
3.) 100 x Steppen in 3 Etappen mit Pausen, Zeitdauer 10 Minuten,
4.) Beuge und Streckübungen für Schultergürtel, Arme und Beine,
5.) Fußmassage durch Druckpressen (Fußsohlen).
Wie kann ich mein seelisches Gesamtbild verbessern:
1.) Familienverband muss sich der Krankheit anpassen,
2.) Den Parkinsonpatienten verstehen lernen,
3.) Lernen (viel Verständnis ist gefragt),
4.) Lieblingsbeschäftigung fördern (Sport, Spiele, Musik),
5.) Unterbewusstsein trainieren (ständig mit Befehlen arbeiten was ich
machen will),
6.) Durch Stärkung des Unterbewusstseins kommen gedachte Befehle
wieder automatisiert.
Musiktherapie: (Musik mit der Panflöte gespielt) Beobachtung:
1.) Da sonst beim Sitzen im Bett ein starkes Zittern der rechten
Hand vorhanden war, hört dieses Zittern gänzlich, nach Hören
von Musik ab 10 Minuten mit einer Panflöte auf,
2.) Am besten wirkt Musik hören mittels Kopfhörer und wird am
besten empfunden (Stärke 10 Dezibel),
3.) Nach einer Zeit von zirka 15 Minuten wirkt der Körper fast zur
Gänze entspannt,
4.) Die Mimik im Gesicht beginnt sich zu ändern, ein geringes
Lächeln tritt hervor, aber verschwindet kurzfristig wieder,
5.) Das Miterleben der Musik über Kopfhörer versetzt dem Körper in
Schwingungen bzw. das Gehirn,
6.) Diese Schwingungen im Gehirn simulieren jene Nervenregionen
wo der Botenstoff fehlt,
7.) Nach zirka 20 Minuten beginnt wieder leichtes Zittern der rechten
Hand mit einer vermutlichen Schwingungsstärke der gehörten
Musik.
Als Cd ist zu empfehlen Edward SIMONI
Erlernung der richtigen Atemtechnik:
Es gibt zwei Atemtechniken und zwar die Bauchatmung und die
Flankenatmung.
1.)
Bauchatmung: Ausgangslage liegend
Kopfpolster unterlegen und etwas anstellen und flach mit
ausgestreckten Beinen ins Bett hinlegen. Die
beiden Arme auf dem Bauch legen über die Nase einatmen
und über den Mund ausatmen mit Unterstützung des
Zwerchfelles, um die Lungenspitzen ebenfalls zur Gänze zu
entleeren. Sollte nicht über den Mund ausgeatmet werden, so
kann es zur sogenannten Kurzatmigkeit kommen, da die
sauerstoffarme Luft nicht gänzlich ausgeatmet wurde.
2.) Flankenatmung: Ausgangslage sitzend oder stehend
Hände durchstrecken und über den Kopf verschränken nach
links schwenken, dabei durch die Nase einatmen
zur Ausgangslage zurückkehren und tief über dem Mund
ausatmen. Die gleiche Vorgangsweise soll ebenfalls
über rechts erfolgen.
Als Ziel am ersten Tag 5 X links und 5 X rechts, danach 30
Sekunden Pause und nochmals die gleiche Wiederholung.
Parkinsongruppengymnastik in der PHYSIOMED:
1.) Mit Gehen im Kreis im Uhrzeigersinn und gegen den
Uhrzeigersinn beginnt das Aufwärmen,
2.) Verschiedene Arm und Beinbewegungen zur Verbesserung
der Koordinierung,
3.) Einsetzung der Smovey beim Armschwingen und
Körperkreisen,
4.) Durchführung der Übungen im Stehen, Gehen und Sitzen,
5.) Übungsdauer 30 Minuten.
Entspannungsphase (Dauer 12 Minuten)
Die Entspannungsphase wird entweder im Liegen auf einer Matte
oder im Sitzen selbst durchgeführt.
(wie z.B. Entspannung nach JACOBSEN)
1.) Die Teilnehmer werden aufgefordert die Augen zu schließen,
2.) Sich zu entspannen,
3.) Musik mit niedriger Lautstärke wurde eingesetzt,
4.) Es wird langsam, ruhig und leise gesprochen,
5.) Beruhigende Worte, wie das Blühen der Bäume, es fließt
das Wasser, die Vögel, die Sonne usw,…..
Aufwachphase (Dauer 3 Minuten)
1.) Die Therapeutin sprach in Abständen von 1 Minute in leiser
Tonart,
2.) Bewegung der Zehen, der Hände usw,…
3.) Öffnen der Augen (Beendigung der Aufwachphase).
Diese Form der Entspannungsphase setzt die einzelnen
Erkrankungsformen (Tremor, Rigor, Akinese)
fast gänzlich außer Kraft.
Nach dem Erreichen der Aufwachphase treten die einzelnen
Erscheinungsformen wieder in Kraft.
Vibrationsplatte:
Übungszeit 1 Minute pro Übung 2 X wöchentlich
Übungsvorschläge:
1.) Knie leicht beugen,
2.) Leichte und tiefe Hocke,
3.) Standbein wechseln links und rechts.
Was bewirkt die Einsetzung der Vibrationsplatte und welche
positiven Erkenntnisse (Effekte) kann man ableiten:

Kräftigung der Muskeln und Abbau von Fett in den
Problemzonen ist in kurzer Zeit möglich,

Muskelaufbau im Rückenbereich zur Entlastung der
Wirbelsäule und der Bandscheiben bei (Vorfall oder
Vorwölbung),

Der Körper ist wieder mehr belastbar,

Stärkung des Bindegewebes, der Knochen und Sehnen,

Verbesserung der Gelenksbeweglichkeit,

Verbesserung des Lymphsystems bei geschwollenen Beinen,

Förderung der Blutzirkulation,

Schmerzlinderung durch Vibration,

Vermehrte Ausschüttung von Hormonen,

Abbau des Stresshormons,

Förderung des Glückshormons,

Gestörtes ZNS wird durch Vibration ebenfalls verbessert,

Verbesserung der Krankheitsformen wie ,
PARKINSON, MS, ALS.
Übung 1 – Beine
Stellen Sie sich etwa Hüftbreit mit Blick nach vorne auf die Platte.
Die Fersen anheben, leicht in die Knie gehen. Mit den Händen
vorne abstützen. Achten Sie darauf, dass Ihr Rücken gerade ist.
Nun das linke Bein anwinkeln. Durch das Hochstellen wird die
Achillessehne der Waden enorm trainiert. Ebenso die
Lendenmuskulatur und die Balance. Übung max. 1 Min. bei ca. 50
Hertz halten, dann Bein wechseln.
Übung 2 – Bauch
Auf das Gerät setzen, Oberkörper zurücklehnen. Arme auf
Brusthöhe überkreuzen, Beine mehr als hüftbreit aufstellen (je
breiter die Beine, desto einfacher).
Anfänger lassen die Füße am Boden – Fortgeschrittene können die
Füße anheben. Das erhöht die Trainingsintensität. Wichtig:
Oberkörper gerade halten! Nicht nur die Bauchmuskulatur,
sondern auch die Lendenmuskulatur wird trainiert.
Durch die Vibrationen wird der komplette Oberkörper „durchgerüttelt“. Auch die Armmuskulatur wird so leicht mittrainiert.
Übung max. 1 Min. bei ca. 50 Hertz halten.
Übung 3 – Trizeps, Oberkörper
Linkes Bein auf die Platte stellen. Rechtes Bein am Boden, leicht in
die Knie gehen. Oberkörper gerade halten. Mit der linken Hand
vorne anhalten, mit der rechten Hand das Band fassen und auf Zug
halten. Durch die Spannung wird der ganze Körper von den
Beinen bis zur Schulter trainiert. Übung max. 1 Min. bei ca. 50
Hertz halten.
Andere Behandlungsmethoden zur Schmerzlinderung bei ParkinsonPatienten:
Kinesio-Taping Therapie
Ein mehrtägiges Tragen des Tapes ist meist erforderlich, Sie
können damit aber trotzdem Duschen, Baden, in die Sonne, Sauna
oder zum Sport gehen, sofern keine anderen Gründe
dagegensprechen.
Das Tape ist auch nach Tagen gut und ohne Rückstände abzulösen.
Bei starker Behaarung ist eine Rasur empfehlenswert, um eine
bessere Haftung zu erzielen und das Tape schmerzfrei ablösen zu
können.
Verbesserungen der Beweglichkeit durch die
eingesetzten Therapieformen:
1.) Es wird zusehends feststellbar sein, das wieder in den
Bewegungsabläufen die Automation von selbst gesteuert
wird, ohne Unterbewusstseinsdenken,
2.) Die gedachten Befehle kommen wieder von selbst, ohne
dazutun,
3.) Die Schrittfolge geht fast in die Normalität wieder über,
4.) Die Drehbewegungen in den Armen und Füssen, sowohl mit
den Uhrzeigersinn und in die Gegenrichtung bessert sich
zumindest am Anfang um 10 %,
5.) Die Beweglichkeit (Drehen, Strecken, Greifen und
Kraftverteilung) im Schultergürtelbereich, Unterarmbereich,
Handgelenk und der Knöchel sind nun
Richtungsuneingeschränkt möglich in Verbindung mit
physiotherapeutischen Maßnahmen,
6.) Die Streckbarkeit der Finger, sowie der Faustschluss bessert
sich ebenfalls,
7.) Das Kraftverhalten in den Händen wird auch deutlich besser
(Gegenstände) können wieder länger festgehalten werden,
8.) Zehengang uneingeschränkt möglich,
9.) Fersengang wieder möglich.
VerschiedeneTherapieformen und
Begleittherapien wie KINESIO-TAPING,
ZENTRIFUGAL MASSAGE nach Siegel,
werden in der PHYSIOMED in 1100 Wien,
Fontanastraße 10 angeboten.
Tel.: +43/1/68081-750
E-Mail: [email protected]
Verfasser Erich Punz, 1100 Wien
Telefon: 0664/3825848
E-Mail: [email protected]
Copyright Fotos: Erich PUNZ/ PHYSIOMED
Obwohl Kinesio-Taping von ausgebildeten
Heilmasseuren und Therapeuten ohne Verordnung
eines Arztes angewendet werden darf, ist es trotzdem
zu empfehlen, die Ursache der Schmerzen zuerst von
Ihrem behandelndem Arzt abklären zu lassen.
SPONSORING
Training mit der Vibrationsplatte
Selbsthilfegruppen:
Wien
Ansprechpartnerin:
Mimi Šembera (Obfrau)
Märzstraße 49
1150 Wien
Tel.: (+43) 01-982 68 21
E-Mail: [email protected]
Website: www.parkinson-selbsthilfe.at
Niederösterreich
Grete Berndorfer (Präsidentin)
Siegfried-Ludwig-Siedlung RH 4
2620 Natschbach
Telefon und Fax: 02635-64 072
Mobil: 0664-737 06 881
E-Mail: [email protected]
Burgenland
AnsprechpartnerInnnen:
Annekristin Tölly
Mobil: 0650-588 55 88
E-Mail: [email protected]
Karin Toth
Mobil: 0699-10 258 986
E-Mail: [email protected]
www.parkinson-selbsthilfe.at
Knifftechnik zur Behandlung von Schmerzzonen im
Rückenbereich entlang der Wirbelsäule, sowie ,- Schulter,Becken,- Knie,- und Handbereich möglich
Diese Technik wurde von mir selbst entwickelt:
Was ist die Knifftechnik zur Behandlung von Schmerzen im
peripheren Nervensystem (Hirnnerven).
Anwendungstechnik:








Durch verschiedene Reibtechniken an der Haut wird die
Durchblutung gefördert,
Mit gleichzeitiger Einbindung der ersten 3 Finger der rechten
Hand wird der verspannte Muskel vom Bindegewebe
abgehoben,
Je nach Verspannungstiefe und vorhandenen
Schmerzvolumen , werden auch die Handknöcheln zur
Ausstreifung der betroffenen Muskelgruppe eingesetzt,
Mit den ersten 2 Fingern der Rechten Hand erfolgen
Drehbewegungen des Bindegewebes mit dem
Uhrzeigersystem und in entgegen gesetzter Richtung,
Durch diesen Vorgang entsteht ein spontaner Schmerz,
welcher einen Selbstheilungsmechanismus im Körper
einleitet,
Die im Bindegewebe befindlichen Nervenrezeptoren werden
durch Druckbewegungen der Fingerspitzen wieder in Gang
gesetzt,
Die Anwendung dieser Therapietechnik ist im Rücken,Schulter,- Becken,- Knie,- und Handbereich möglich,
Durch diese sogenannte Knifftechnik setzt nach zirka 10
Minuten bereits eine Besserung ein.
Anwendungsmöglichkeiten:





Schmerzlinderung,
Migräneanfälle können ebenfalls behandelt werden,
Lösung der Verspannung,
Lockerung der Muskeln,
Dauer der Behandlung zwischen 10-15 Minuten.
Diese Behandlungsmethode soll 2 Mal in der Woche zur Anwendung
kommen, um einen Heilungserfolg erzielen zu können.
Nordic Walking ist eine weitere Bewegungsmöglichkeit !!
Das Ziel von Nordic Walking ist sich ganz körperlich zu
bewegen, Haltungsschwächen zu vermeiden bzw. diesen
gegenzusteuern:
a.) Schmerzbereiche des Bewegungsapparates präventiv
vorzubeugen,
b.) Ihre Beweglichkeit im Alltag zu erhöhen,
c.) Einfach etwas für Ihre Gesundheit zu tun,
d.) Durch Fitness Wohlbefinden zurück gewinnen,
e.) Die Haltung soll stabilisiert werden um die Beweglichkeit
zu koordinieren,
f.) Beim Training soll immer sofort eine Korrektur eingeleitet
werden, wenn die Bewegung mit den beiden Füßen und
Stöcken nicht stimmt,
g.) Die Schrittfolge ist dann richtig, wenn Hände und Füße
diagonal bewegt werden, dass heißt rechter Fuß und linker
Stock und umgekehrt, linker Fuß und rechter Stock.
Die Bekleidung soll zu einem Wetterfest und trotzdem nicht
beengt sein. Das Schuhwerk soll allen Strapazen gewachsen
sein.
Therapeutische Maßnahmen unter Einbindung von Nordic
Walking für Parkinsonbetroffe:
1) Eine halbe Stunde Nordic Walking,
2.) 12 Minuten Ergometer, (Ziel 4,8 Km, 55 Watt,
Geschwindigkeit 72-85, in der letzten Minute Steigerung auf
100-102).
3.) Zum Abschluss wurden noch 15 Minuten
Dehnungsübungen im Knöchel, Unterschenkel und
Zehenbereich durchgeführt.
Zusammenfassend wird festgehalten, dass Nordic Walking
eine gute Therapie für Parkinsonbetroffene darstellt. Durch
Nordic Walking kann der koordinierte Bewegungsablauf
(Stöcke und Füße) am besten trainiert werden. Bei gezielter
Übung und weniger Konzentration auf den Bewegungsablauf
ist die automatische Abfolge (Widerherstellung der
Koordinierung) sicherlich wieder möglich.
Wann darf man die Vibrationsplatte nicht
anwenden:
Bei allen Implantaten wie:





Herzschrittmacher,
Hüft und Knieprothesen,
Venenschwächen,
Krampfadern
Wirbeloperationen (Verplattungen,
Verschraubungen und Aufbau mit Zement),
 Osteoporose im fortgeschrittenen Stadium.
Hinweise zur Früherkennung der
Parkinsonkrankheit (Checkliste)
1.) Die Hand zittert aus einer nicht erklärbaren
Ursache, sie ist entspannt und liegt ruhig neben
dem Körper auf,
2.) Beim Gehen oder Laufen kann der Arm
entweder links oder rechts nicht richtig
mitgeschwungen werden, eine
gewisse Sperre ist vorhanden,
3.) Eine vorgebeugte Körperhaltung ist vorhanden,
4.) Beim Gehen wird ein Bein der betroffenen Seite
leicht nachgezogen (schleifender Gang),
5.) Die Gangart ist nur kleinen Schritten möglich,
Stolpern und Sturzgefahr immer vorhanden,
6.) Leiden Sie an Motivationsmangel,
7.) Leiden sie häufig an Schmerzen im peripheren
Nervenbereich (Rücken, Nacken, Schulter und
Gürtelbereich),
8.) Leiden sie an Berührungsängsten (Abkapselung
von Freunden und Bekannten),
9.) Änderung der Stimmlage, ohne erklärbare
Ursachen,
10.) Änderung des Schriftbildes, (Schrift stiegt beim
Schreiben von links nach rechts hoch),
11.) Hat sich der Geruchs.- bzw. der
Geschmacksinn geändert.
.
KOMPRESSORENTECHNIK
2544 Leobersdorf
Copyright Erich PUNZ
Herunterladen
Explore flashcards