Pressetext für die Pressekonferenz am 1

Werbung
Medieninformation, 26. Juli 2005, Linz
_____________________________________________________________
PET – CT Zentrum Linz etabliert sich als Aushängeschild der Tumordiagnostik
Wissen aus über 5.000 PET Untersuchungen – davon über 3.300 PET – CT
Untersuchungen seit Jänner 2003 – kann die Nuklearmedizinische Abteilung unter der Leitung von Univ.-Doz. Prim. Dr. Werner Langsteger am
Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz aufweisen. Damit verfügt
die Abteilung in Österreich mit Abstand über die größten diesbezüglichen
Patientenzahlen, Erfahrungen und Kompetenzen. Die mit Ende Juni erfolgreich abgeschlossene ISO Zertifizierung spricht für den Qualitätsanspruch und das im Haus eingerichtete Zyklotron zur Herstellung der Radiopharmazeutika lockt Interessierte aus allen Ländern an. So besuchte unlängst der italienische Staatssekretär Silvano Moffa das PET – CT Zentrum
Linz, um sich über das Zyklotron und die Abteilung zu informieren.
„Krebs ist die zweithäufigste Todesursache in der westlichen Welt. Eine wirksame Behandlungsplanung hängt wesentlich von einer frühzeitigen Diagnose
und den darauf aufbauenden Therapien ab“, betont Langsteger.
Die PET – CT Untersuchung liefert bei vielen Krebsarten genaueste Daten über
Lage, Größe, Ausdehnung und Stoffwechsel des Tumors. Durch Injektion einer
radioaktiv markierten Zuckerlösung (FDG), die sich selektiv in Tumorläsionen
oder Metastasen anreichert, werden Tumore sichtbar gemacht. Dies basiert auf
der Tatsache, dass bösartige Tumore viel Energie benötigen und einen erhöhten Zuckerstoffwechsel aufweisen. „Seit Juni 2000 arbeiten wir mit der PETTechnologie, die viele Vorteile für unsere Patienten bietet. Speziell die PET –
1/2
CT Untersuchung, die wir 2003 eingeführt haben, ist in der Tumordiagnostik ein
weiterer Meilenstein von großer Bedeutung“, beschreibt Langsteger.
Diese Erfahrungen, die das Team des PET – CT Zentrum Linz gemacht hat,
werden auch nach Akkreditierung - als europaweites Trainingszentrum - in
Form von Kursen weitergegeben.
Highlights der Nuklearmedizinischen Abteilung:

Eröffnung der 1. Nuklearmedizinischen Abteilung OÖ. (1967)

1. PET-Untersuchung in OÖ (Juni 2000)

Eröffnung Zyklotron am PET Zentrum Linz (2002)

Der 1. High End PET – CT Scanner Österreichs wird eingesetzt, das Zentrum erhält einen neuen Namen: PET – CT Zentrum Linz (Jänner 2003)

Start europaweites Trainingszentrum für PET-Technologie ( August 2003)

Die F-Cholin Trägerstoff ermöglicht Abbildung von Tumorstoffwechsel bei
Prostatakrebs und wird erstmals in Österreich von der Abteilung eingesetzt
(Oktober 2003)

Besuch des Römischen Staatssekretärs Silvano Moffa (Juni 2005)

Der 5.000te Patient wird mittels PET untersucht (Juli 2005)
Bildbeschreibung (Abnahme der Datenbank im Krankenhaus):
Bild 1: Portrait Prim. Doz. Dr. Werner Langsteger
Bild 2: PET – CT Untersuchung
Bild 3: Silvano Moffa u. Team werden v. Sr. Sigharda/Dr. Andreas Krauter empfangen.
Ansprechpartner für Rückfragen:
Prim. Doz. Dr. Werner Langsteger
Leiter der Abteilung Nuklearmedizin &
Endokrinologie, PET – CT Zentrum Linz
Mag. (FH) Lydia Haider
Leitung Servicebereich PR & Marketing
KH der Barmherzigen Schwestern Linz
A-4010 Linz, Seilerstätte 4
KH der Barmherzigen Schwestern Linz
A-4010 Linz, Seilerstätte 4
TEL :
0732/7677 – 7077
MOBIL: 0664/20 35 800
WEB :
www.bhs-linz.at
TEL :
MOBIL :
E-MAIL :
WEB :
0732/7677 – 4884
0664/92 51 896
[email protected]
www.bhs-linz.at
2/2
Herunterladen
Explore flashcards