Ansprüche an die Ästhetik wachsen - kgk

Werbung
Die Welt der Pharmaverpackungen wird abwechslungsreicher
Die
Pharmaindustrie
abseits
der
setzt
traditionellen
zunehmend
Standards.
auf
Verpackungen
Während
sachliche
Schlichtheit Seriosität vermittelt, wird im Wellness-Zeitalter die
Visualisierung des Wohlfühlfaktors zum wichtigen Kriterium.
Dies gilt vor allem für Verpackungen rezeptfreier Arzneimittel,
die im Regal um die Gunst des Patienten werben. Bei ihnen ist
eine zunehmende Tendenz sowohl zu mehr Farbe als auch zu
ausgefallenen Formen zu erkennen. Aber nicht nur OTCProdukte, sondern auch rezeptpflichtige Arzneimittel fallen
durch aufwendig gestaltete Faltschachteln auf.
„Die
klassische
Zweifarben-Druckmaschine
wird
bei
der
Faltschachtelproduktion für Pharmaprodukte immer mehr von der
Vierfarb-Druckmaschine
abgelöst“,
erklärt
Spartenleiter
bei
Edelmann
Pharma
der
Jürgen
Munzel,
Gruppe.
Der
Faltschachtelhersteller aus Heidenheim hat zuletzt einige hoch
veredelte Pharmaverpackungen realisiert. Bei der Entwicklung spielt
auch der jeweilige regionale Markt des Medikaments eine wichtige
Rolle. „In den USA oder Asien werden Pharmaverpackungen seit
langem vielfarbig und hoch veredelt auf den Markt gebracht, in
Deutschland überwiegt dagegen noch die klassische, eher sachliche
Variante. Doch auch hierzulande ändert sich das“, so Munzel.
Viele Veredelungsvarianten im Einsatz
Sowohl die Verpackung für das Medikament „Acétylcystéine“ von
Hexal als auch die Faltschachtel der „Vectavir“-Creme von Novartis
zur
lokalen
Therapie
von
Herpes
hat
Edelmann
mit
Silberfolienkaschierung und sechsfarbigen UV-Druck veredelt. „Bei
diesen neueren Pharmalösungen profitieren wir von unseren
umfangreichen Erfahrungen bei hoch veredelten Faltschachteln für
die Kosmetikindustrie“, betont Munzel. Für die Verpackung des
Schmerzgels von Voltaren wurde ein GC2 Karton eingesetzt, der
fünffarbig im Offset bedruckt und mit einer Schutzlackierung
versehen ist. Veredelt wurde die Faltschachtel mit Prägefoliendruck
in Silber und UV-Hochglanzlack. Die Verpackungen für die
Hustensaft-Palette Tussamag von CT Arzneimittel wurden im
Vierfarbdruck umgesetzt. Zusätzlich kamen zwei Sonderfarben zum
Einsatz, die die Farbechtheit der auf den Faltschachteln abgebildeten
Blüten garantieren.
Ansprüche an die Ästhetik wachsen
Mit dem Füllungsmaterial CeramX hat Dentsply DeTrey ein Produkt
auf den Markt gebracht, das die wachsenden Anforderungen an die
Ästhetik in der Zahnmedizin erfüllt. Für die gesamte Serie hat
Edelmann die passenden Verpackungen aus hochwertigem GC1
Material realisiert. Die Faltschachteln für CeramX mono wurden
fünffarbig, die für CeramX duo sechsfarbig im Offset gedruckt. Die
auf allen Verpackungen sichtbaren Muscheln und Perlen wurden
sowohl mit Dispersions- und Iriodinlack als auch per Blindprägung
hervorgehoben. Damit passen sich die Verpackungen perfekt der
Ästhetik der Produkte an.
Das Präparat zur Hormonbehandlung „Lafamme“ der Jenapharm
GmbH & Co. KG fällt ebenfalls aufgrund der ästhetisch gestalteten
Faltschachtel auf. Die Verpackungslösung von Edelmann besteht
aus einem mit Linienstruktur geprägtem Karton von Fedrigoni.
Bedruckt ist dieser sechsfarbig im Offsetdruck. Bei der Herstellung
wurden die Farben aller Bestandteile aneinander angepasst. Dazu
zählen eine Aluminiumfolie des Tablettenblisters sowie ein Booklet
und ein Etui für den Blister. Auf allen Seiten der Faltschachtel ist der
Produktname per blauem Prägefoliendruck sichtbar. Gemäß der
neuen Arzneimittelnovelle ist die Verpackung zusätzlich mit der
Blindenschrift versehen.
Kriterium Kindersicherheit
Die zunehmende Farbenvielfalt wird begleitet von den besonderen
Ansprüchen
der
Branche.
Dazu
gehört
unter
anderen
die
Kindersicherheit von Pharmaverpackungen. Für Levitra von Bayer,
einem Medikament zur Behandlung der erektilen Dysfunktion, hat
Edelmann jetzt eine zweiteilige kindersichere Verpackung realisiert.
Aufgrund der Hohlwände und dem folienkaschierten Zuschnitt lässt
sich die Verpackung nicht zerreißen. Die Kerben am Wallet setzen
zudem
einen
gewissen
Kraftaufwand
zum
Ausdrücken
des
Medikaments voraus. Den Kindersicherheitstest bei Bayer hat die
Verpackungslösung bereits bestanden: Die Anzahl der Tabletten, die
Kinder maximal entnehmen dürfen, wird dabei anhand der Toxizität
im Verhältnis zu einem 25 Pfund schweren Kind berechnet. Der
Wallet-Zuschnitt verfügt über eine vorgeklebte Hohlwand. Dadurch
kann der Wallet auf der Abpacklinie aufgerichtet, bestückt und
verschlossen werden. Das separate, folienkaschierte Kärtchen wird
dabei auf den Blister und anschließend passgenau in den WalletZuschnitt geklebt. Ihre Stabilität erhält die Verpackung durch das
Kleben
der
Decklasche
auf
die
Seitenwände.
Gebrauchsinformationen, Booklets oder eine CD können problemlos
integriert
werden.
Verschlossen
wird
der
Wallet
mit
einem
Originalitäts-Etikett.
Die Beispiele verdeutlichen die Tendenz in der Pharmabranche zu
immer
abwechslungsreicheren
Verpackungslösungen.
„Gerade
besondere Farben und Funktionen heben das Produkt von der
Masse der Medikamente ab und unterstreichen die Wertigkeit des
Produkts“, fasst Munzel den Trend zusammen.
Pharmaverpackungen fallen zunehmend durch hochwertige Veredelungen und
Farbvielfalt auf
Die Faltschachtel für Vectavir von Novartis und die Verpackung für Acétylstéine von
Hexal hat Edelmann mit Silberfolienkaschierung und sechsfarbigem UV-Druck
veredelt.
Ästhetische Einheit: Die Muscheln und Perlen der Verpackung von Ceram X hat
Edelmann mit Dispersions- und Iriodinlack sowie per Blindprägung eindrucksvoll
hervorgehoben und der Ästhetik des Produkts angepasst.
Herunterladen
Explore flashcards