Zur Ermittlung der ESt-Bemessungsgrundlage und der ESt

Werbung
Beispiel zum Sonderbetriebsvermögen
AB-OHG Gesellschaftsbilanz 01.01.
AV
100.000 Kap. A 150.000
UV
200.000 Kap. B 150.000
(R 4.2 Abs.2 EStR)
Sonderbilanz A
-,-
-,-
Im UV der OHG ist ein Pkw (neu/ND 5 Jahre), den A gegen Banküberweisung
zu 23.800 (Marktpreis) am 01.07.01 erwirbt und, da er ihn in 01 zu 20 %
betrieblich nutzt, als gewillkürtes BV behandeln will (R 4.2 Abs.1 EStR, vgl.
auch H 4.2 Abs.12 EStR, § 4 Abs.1 EStG) - er begehrt möglichst viel BA in 01.
Bilanzansätze zum 31.12.01?
Das Unternehmen umfasst nur die gew. oder berufliche Tätigkeit der OHG,
Veräußerung an A = umsatzsteuerbarer Vorgang, A vermietet nicht an die
OHG, d.h. A ist kein Unternehmer -> kein VoSt-Abzug für A.
Buchung der OHG:
Bank
AB-OHG
AV
UV
Bank
23.800
an
Gesellschaftsbilanz 31.12.
100.000 Kap. A 150.000
180.000 Kap. B 150.000
23.800 USt
3.800
303.800
303.800
UV
USt
20.000
3.800
Sonder-BA des A:
AfA § 7 Abs.1 EStG linear,
20 % von 23.800 x 1/2 = 2.380
Entnahme, § 6 Abs.1 Nr.4 EStG ???
Sonder-BE des A i.H.v. 80 %,
keine Anwendung der 1 %-Regelung
USt: keine steuerbare unentgeltl.
Wertabgabe, da kein VoSt-Abzug
(SV unterstellt nur AfA als BA)
Sonderbilanz A zum 31.12.01
Pkw
21.420 Kapital 21.420
Sonder-GuV zum 31.12.01
AfA
2.380 Privat-Ntzg 1.904
Verlust
476
Gewinnverteilung (§ 179 Abs.1, § 180 Abs.1 Nr.2a, § 179 Abs.2 S.2 AO)
A
SBA
Einkünfte
Gewinn A-OHG 01
0
B
./. 476
./. 476
0
0
0
© Abakus-Steuerkolleg GbR - ABH/GS - Stud-E 23 - ESt 05
Herunterladen
Explore flashcards