Hochgeladen von Nutzer6281

Мельникова - Japanische Küche

Werbung
Japanische
Küche
Melnikowa Anastassija
1711d
Die Japanische Küche gilt
als sehr fettfrei und eine
der gesündesten Küchen
überhaupt. Traditionell
verwendet die Japanische
Küche wenig Öl oder
Gewürze, stattdessen wird
auf den Eigengeschmack
der jeweiligen Produkte
gesetzt.
o Das Grundnahrungsmittel
der japanischen Küche ist
Reis, der in Japan die
Grundlage fast jeder Mahlzeit
ist. Es ist ein Nahrungsmittel
mit hohem Prestige und hat
den Status eines nationalen
Symbols.
o Weil Japan ein Archipel ist,
spielen Fisch und
Meeresfrüchte eine wichtige
Rolle in der Ernährung.
Essen in Japan schon
beinahe zeremoniellen
Charakter, denn Japaner
legen sehr viel Wert auf die
Optik und die Präsentation
der Speisen. Zu den
wichtigsten Aspekten des
Kochens in Japan zählen
 die Schneidetechnik,
 der Farbkontrast der
Speisen und
 das Anrichten.
Anders als in der
europäischen Esskultur
gibt es in Japan keine
feste Menüreihenfolge.
Meist werden die
Speisen gleichzeitig in
kleinen Schälchen
serviert.
Japanische
Vorspeisen
Vorspeisen und
Snacks sind in Japan
sehr wichtig. Vor
allem in der
Mittagspause muss es
manchmal schnell
gehen und es bleibt
keine Zeit für ein
längeres Mittagessen.
Die beliebtesten
Vorspeisen sind die
folgenden 3 Gerichte.
Takoyaki
Teigbällchen die mit
kleinen Oktopusstückchen
gefüllt sind.
Onigiri
Die Reisbällchen oder
die Reisdreiecke mit
den unterschiedlichsten
Füllungen und
Geschmacksrichtungen.
Gyozas
Teigtaschen die mit
einer Hackfleisch
/Gemüsemischung
gefüllt sind.
Die meisten Suppen
bestehen vor allem
aus getrocknetem
Thunfisch oder
getrockneter Bonito,
essbarer Seetang und
Shiitake-Pilzen.
Außerdem gibt es
Suppen aus Miso,
einer Paste aus Soja,
von denen es
verschiedene Sorten
gibt, süßlich und eher
salzig. Misosuppen
enthalten häufig
Gemüse oder Tofu.
Nudelsuppen auf der
Basis von Ramen,
Soba und Udon sind
auch sehr beliebt.
Der Japanische
erste Gang
Besonderheit der Japanischen Suppenkultur ist,
dass auch die Suppen mit Stäbchen gegessen werden.
Die festen Bestandteile der Suppe werden mit den
Stäbchen aus der Brühe gefischt, die Brühe selbst
wird direkt aus den Suppenschälchen getrunken.
Udon Suppe
In die Suppe kommen die sehr
speziellen Udon Nudeln. Im
Vergleich zu den sonst bekannten
Nudelsorten sind Udon deutlich
dicker. Zusätzlich kommt in die
Suppe noch etwas Lauch, meistens
noch eine kleine Fischscheibe und
manchmal sogar etwas Seegras.
Oben drauf könnt ihr oft noch
spezielle Zusätze wie frittiertes
Gemüse, Fleisch oder weiteren Fisch
bestellen.
Miso Ramen Suppe
(Oft aber auch nur Ramen Suppe
oder einfach nur Ramen.)
Hauptbestandteil ist die Miso (eine
japanische Paste, die hauptsächlich
aus Sojabohnen mit veränderlichen
Anteilen von Reis, Gerste, anderem
Getreide und Salz besteht), die in
heißes Wasser gegeben wird.
Anschließend kommen die Ramen
in die Brühe. Der Teig für die
meisten Ramen besteht aus den
Grundbestandteilen Weizenmehl,
Salz und Wasser.
Japanische
Hauptspeisen
Die Basis einer
vollwertigen Mahlzeit
ist heute immer Reis.
Dazu werden zum
Beispiel gegrillter Fisch
oder gebratenes
Schweinefleisch
serviert. Fisch und
Meeresfrüchte werden
in Japan sehr häufig
gegessen, wobei
frischer Fisch am
liebsten roh genossen
wird. Roher Fisch wird
als Sashimi zubereitet,
zu dem eine Sauce und
Wasabi gereicht
werden.
Sushi
Ein Gericht aus erkaltetem, gesäuertem Reis,
ergänzt um Zutaten wie rohen oder geräucherten
Fisch, rohe Meeresfrüchte, Nori (getrockneter und
gerösteter Seetang), Gemüse, Tofuvarianten und Ei.
Okonomiyaki
Die Grundzutaten sind Wasser, Kohl, Mehl, Ei und
Dashi, weitere Zutaten werden nach Belieben
hinzugefügt. Dafür eignen sich unter anderem alle
Fleisch- und Fischsorten, Gemüse, Mochi oder Käse.
Okonomiyaki haben in etwa die Form eines
Eierkuchens. Gewürzt wird mit einer speziellen
Okonomiyaki-Sauce und Katsuobushi (getrockneter
und zerriebener Thunfisch).
Karē
Ein Lehnwort aus dem englischen curry. Karē
bezeichnet hauptsächlich ein heißes Gericht der
japanischen Küche, bestehend aus einer Currysauce
und Beilage. Die Currysauce ist dabei dicker und
milder als ihre indischen Gegenstücke.
Japanische
Nachspeisen
Traditionelle japanische Süßigkeiten werden aus
rein pflanzlichen Rohstoffen hergestellt. Der
Name der klassischen Süßigkeiten ist in der
Regel eine Naturschönheit oder ein Wort aus der
klassischen Literatur.
Dango
Runde Kugeln die aus Reismehl und Wasser
hergestellt werden, die zusammen mit
verschiedenen Sorten von Belag häufig zu
grünem Tee serviert werden. Es gibt sie in den
unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und
Farben.
Mochi
Reiskuchen, die traditionell vor allem zu Neujahr
gegessen werden. Mochi können frisch zubereitet
als weiche Kuchen oder in getrockneter Form
gegessen werden. Oft werden sie geröstet und
mit Zucker, Sojasauce oder Nori serviert.
Taiyaki
Ein Gebäck in Form eines Fisches. Traditionell ist
es mit Anko gefüllt, einer süßen Paste aus roten
Bohnen, heutzutage findet aber Vanille-Creme
als Füllung ebenfalls viel Zuspruch. Es gibt noch
weitere Füllungen, wie zum Beispiel MatchaCreme (Creme mit grünem Tee),
Schokoladencreme und andere.
Japanische
Getränke
Die wichtigsten Getränke in
Japan sind Tee und Sake. Als
Getränk kann zu fast allen
Gerichten grüner Tee in seinen
verschiedenen Varianten
gereicht werden. Sake hat in
Japan ebenso wie Reis eine
wichtige symbolische
Bedeutung. Das Getränk wird
den Gottheiten an den
Hausaltären und an den
öffentlichen Schreinen geopfert,
und es besiegelt die Hochzeit bei
einer traditionellen
Trauungszeremonie.
Mittlerweile sind auch Bier und
Whisky sehr beliebt.
Herunterladen
Explore flashcards